Cover-Bild Hexenjäger
(24)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783732594337
Max Seeck

Hexenjäger

Thriller
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2021

Zum Ende hin hatte ich mehr erwartet.....

0

Jessica Niemi, eine finnische Kommissarin ermittelt in einem Mordfall. In Helsinki wird die ermordete Frau des berühmten Bestsellerautors Roger Koponen ermordet aufgefunden. Weitere Morde geschehen und ...

Jessica Niemi, eine finnische Kommissarin ermittelt in einem Mordfall. In Helsinki wird die ermordete Frau des berühmten Bestsellerautors Roger Koponen ermordet aufgefunden. Weitere Morde geschehen und alle stehen vermeintlich in Verbindung zu den Buchvorlagen des Autors. Rituelle Folter-und Mordmethoden der brutalsten Art und alles nach Buchvorlage? Die Ermittlungen beginnen......und der Täter ist immer einige Schritte voraus.
Obwohl die Schreibweise flüssig und gut zu lesen ist, so haben mich die ganzen Rückblicke über Jessicas Leben im Lesefluss etwas gestört. Kurze teilweise knappe Kapitel, die am Anfang durchaus spannend waren und mich wirklich packen konnten.
Leider war der Schluss enttäuschend, unrealistisch und insgesamt für meinen Geschmack einfach konstruiert. Schade, hätte gerade zum Ende hin mehr erwartet.
Ansonsten durchaus spannende, kurzweilige Unterhaltung und was den Schluss betrifft, lies selbst und entscheide😉.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Düsterer Finnland-Thriller

0

Finnland. Da denke ich an Rockmusik von HIM und The Rasmus. An die Formel 1-Fahrer Mika Häkkinen und Kimi Raikkönen. An lustig klingende bis unaussprechliche Namen. Und an gute Krimi- und Thrillerautoren ...

Finnland. Da denke ich an Rockmusik von HIM und The Rasmus. An die Formel 1-Fahrer Mika Häkkinen und Kimi Raikkönen. An lustig klingende bis unaussprechliche Namen. Und an gute Krimi- und Thrillerautoren allgemein aus Skandinavien. Hier reiht sich jetzt Max Seeck ein. Er gilt als der aktuell bedeutendste Thriller-Autor Finnlands. Mit "Hexenjäger" ist ihm der internationale Durchbruch gelungen.
.
Die Handlung von "Hexenjäger" geht gleich in die Vollen. Die fiktiven Verbrechen einer Thriller-Trilogie werden Wirklichkeit. Der Plot beginnt kraftvoll. Er verbindet Düsternis und Brutalität mit wunderschönen, poetischen Sprachbildern. Diese Mischung hat mich sofort fasziniert und in den Bann gezogen.
.
Max Seeck fährt ein vielschichtiges Ermittler-Ensemble auf. Die Perspektiven springen etwas hin und her, so dass man jeden mal etwas genauer kennenlernt. Im Mittelpunkt steht aber Hauptermittlerin Jessica Niemi. Die eigentliche Thriller-Handlung wird immer wieder durch Abschnitte aus Jessicas Vergangenheit unterbrochen, was für den Leser erst am Ende des Buches einen Zusammenhang ergibt.
.
Fazit: "Hexenjäger" ist ein gut angelegter Thriller. Die ganz große Spannung kann er aber nicht durchgehend aufrecht erhalten. Sprunghafte Zeitwechsel in Jessicas Geschichte haben mich immer wieder aus der Handlung rausgerissen. Am Ende wird aber alles schlüssig zusammengeführt. Das Buch nimmt in der Schlussphase nochmal gehörig Fahrt auf. Das Finale ist stark und berührend. Ich habe interessante Ermittler kennengelernt. Mir hat die flüssige, schöne und bildreiche Schreibe von Max Seeck gefallen. Der Plot ist düster und spannend. Ich finde aber, dass der Finne ruhig noch 'ne Schippe drauflegen kann. Insgesamt ist "Hexenjäger" ein solider Thriller, mit dem Max Seeck meine Aufmerksamkeit gewonnen hat. Jetzt darf er mir mit seinem nächsten Buch gerne zeigen, was er noch so in Petto hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Starke Geschichte, aber schwaches Ende.

0

Kommissarin Jessica Niemi wird an den Tatort eines seltsamen Mordes gerufen.
Schnell folgen weitere Todesopfer und es zeigt sich, dass der Täter offenbar die Morde einer Bestseller- Trilogie nachstellt.
Das ...

Kommissarin Jessica Niemi wird an den Tatort eines seltsamen Mordes gerufen.
Schnell folgen weitere Todesopfer und es zeigt sich, dass der Täter offenbar die Morde einer Bestseller- Trilogie nachstellt.
Das Team um die Kommissarin ermittelt unter Hochdruck, kommt dem Mörder aber nicht wirklich näher.
Erst als die Kommissarin selbst in den Mittelpunkt der Ermittlungen rückt, ergeben sich neue Spuren.

Es ist mir diesmal recht schwer gefallen mich in meiner Bewertung zum Buch festzulegen.

Mit der Protagonistin, Kommissarin Jessica Niemi, hat der Autor auf jeden Fall eine interessante Charaktere mit einem geheimnisvollen Hintergrund erschaffen.
Ich habe sie bei ihren Ermittlungen gern begleitet.
Auch die Rückblicke in ihre Vergangenheit haben meine Neugierde geweckt, wobei sich mir der Sinn derselben im Nachhinein nicht erschlossen hat.

Die Handlung der Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt.
Spannend geschrieben und gut durchdacht, mit zahlreichen rätselhaften Andeutungen und falschen Fährten gespickt hält Max Seeck den Spannungsbogen konstant hoch.

Ich habe das Buch also gefesselt und gespannt gelesen, die Auflösung und das Ende lassen mich jedoch etwas enttäuscht und unbefriedigt zurück.
Die Fragen und die Morde werden alle geklärt, die Abläufe sind nachvollziehbar und schlüssig offen gelegt.
Die Beweggründe für die Morde, die Bewegung, die hinter den Geschehnissen steht, erscheint mir jedoch weit hergeholt.
Sie sprechen mich gar nicht an und wirken für mich daher wie an den Haaren herbeigezogen.

Bei aller Kritik überwiegt jedoch insgesamt die Begeisterung für die Handlung und ich vergebe somit 4 ⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 27.12.2020

Spannung

0

Hexenjäger des Autors Max Seek besticht durch das Cover und passendem Titel.

Der berühmte Autor Roger Koponen befindet sich im Rahmen seiner Lesung zu seinem Bestseller hunderte Kilometer von der heimischen ...

Hexenjäger des Autors Max Seek besticht durch das Cover und passendem Titel.

Der berühmte Autor Roger Koponen befindet sich im Rahmen seiner Lesung zu seinem Bestseller hunderte Kilometer von der heimischen Villa in Helsinki entfernt, als seine Frau Maria bestialisch ermordet wird.
Die finnische Kommissarin Jessica Niemi ermittelt und ist mit als erste am Tatort-ein Tatort des Grauens. Die zweite bzw dritte Leiche lassen nicht lange auf sich warten. Das gruselige und grausame an diesen Morden ist die Nachahmung des Tathergangs: Es sind die Morde aus der Triologie des Autors Roger Koponen. Der Täter hält sich akribisch an den Details der Bücher fest. Im Laufe der Ermittlungen fällt auf, das die getöteten Frauen alle Jessica ähnlich sehen. Sie gerät immer weiter in einen Strudel aus Besessenheit und Unglauben. Immer wieder begibt sie sich gedanklich nach Venedig, in dem sie eine prägende Begegnung hatte, der erste Wechsel geschieht allerdings so abrupt. dass ich dachte es würden Seiten im Buch fehlen.

Der Schreibstil war fesselnd und flüssig, die Charaktere haben genügend Ecken und Kanten um die Personen lebendig agieren zu lassen. Die Story hatte zum Ende hin leider einige Schwächen und mir erschloss sich nicht unbedingt der rote Faden zur Hauptstory.
Die einzelnen Kapitel waren kurz, knackig und hatten einiges an Spannungspotential.
MIr hat das Buch, bis auf das Ende Spannung einige gute Lesestunden bereitet.

Veröffentlicht am 15.04.2021

Hat mich nicht abgeholt

0

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt ...

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen …

Ein Mörder geht in einer finnischen Stadt herum und töten Frauen. Diese Frauen werden auf bestialische Art und Weise zugerichtet und sehen sich zudem sehr ähnlich. Der Mörder geht strikt nach einem Buch, aber warum tut er das? Die junge und neue Kommissarin Jessica Niemi verfolgt die Spur des Mörders. Dabei hat Sie selbst Geheimnis von den keiner was weiß, aber warum macht Sie um alles was Ihre Person betrifft ein Riesen Bogen und möchtet nichts bekannt geben?
Der Text hat mich sofort angesprochen, ich fand es spannend die Mischung aus Krimi, Historischen und Folterung. Ich begann mit dem Lesen und musste schnell feststellen, dass mich das Buch nicht ganz mit.

Es hat für mich keine wirklich tiefe, eher oberflächig. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, vielleicht ist der Krimi für andere deutlich besser angesiedelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere