Cover-Bild The Chances We Take
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 26.11.2021
  • ISBN: 9783736315792
Maya Hughes

The Chances We Take

Silvia Gleißner (Übersetzer)

Wenn du merkst, dass das Mädchen von nebenan deine große Liebe ist ...

Jules ist in ihren Nachbarn Berk verliebt. Doch sie ist sicher, dass der attraktive und erfolgreiche College-Footballspieler ihre Gefühle niemals erwidern würde. Trotzdem nimmt sie all ihren Mut zusammen, schreibt ihm einen anonymen Brief - und bekommt tatsächlich eine Antwort, aus der sich ein heißer Briefwechsel entwickelt. Doch als die beiden sich dann auch im echten Leben langsam anfreunden, verpasst Jules den richtigen Moment, sich als "Die Brieffreundin" zu erkennen zu geben. Auf der Verlobungsfeier ihrer Schwester beginnen die Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe plötzlich zu verwischen. Aber wie wird Berk reagieren, wenn er herausfindet, dass Jules ihn so lange belogen hat?

"Eine der besten Friends-to-Lovers Geschichten, die ich je in einem New-Adult-Buch gelesen habe. Ich bin süchtig nach dieser Reihe. Einfach nur süchtig." DIRTY GIRL ROMANCE

Band 3 der FULTON-UNIVERSITY-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2021

The Chances we take

0

Das Cover:

Passt zu den anderen beiden dieser Reihe und verrät mal wi3eder nichts über den Inhalt, ich finde es aber an sich ganz schick und damit erregt es dann eben doch Aufmerksamkeit.

Meine Meinung:

Bereits ...

Das Cover:

Passt zu den anderen beiden dieser Reihe und verrät mal wi3eder nichts über den Inhalt, ich finde es aber an sich ganz schick und damit erregt es dann eben doch Aufmerksamkeit.

Meine Meinung:

Bereits im vorangegangenen Band, den ich leider nicht so toll fand, wurde das Dilemma von Jules und ihrem Schwarm Berk eingeläutet und angekündigt. Auf dieses habe ich mich wirklich gefreut, denn Jules schien mir bereits im zweiten Band einer der Charaktere zu sein, von denen ich mehr haben wollte.

So habe ich mich also auf dieses Buch gestürzt und wurde nicht enttäuscht: Jules ist genauso wie ich dachte: Lebenslustig, freundlich, immer für einen Spaß und eine kleine Leckerei zu haben.
Nur ihr Selbstbewusstsein wurde über die Jahre durch das konstante Body-Shaming ihrer Mutter komplett zerstört. Deswegen ist sie auch sehr unsicher, ob Berk sie als die geheime Briefeschreiberin immer noch mögen wird oder nicht, da er scheinbar auf das „Idealmaß“ steht und nicht auf kurvige Frauen wie sie.

Dieses Thema zieht sich dann auch durch das ganze Buch. Ich kann verstehen, dass es für Jules schwer ist und das Thema ist auch aktuell und wichtig, aber es wurde fast schon plakativ genutzt, es gab kaum Abwechslung und nach der x-ten Wiederholung war es dann auch unnötig nochmal darauf zu verweisen, dass Jules unsicher ist, da sie ja immer mit ihrer Schwester verglichen wurde und so weiter… Hier hätte ich mir einfach mehr Facetten dieses Body-Shamings gewünscht, denn es gibt genug im Alltag die man ebenfalls mal hätte nutzen können. So wurde es ein wenig langweilig und fast schon nervig, immer das Gleiche zu lesen.

Dennoch war die Geschichte von Berk und Jules mich einfach mitreißen können, sie war genauso humorvoll und unterhaltsam wie ich es mir gewünscht habe und auch Berk hatte mal eine andere als die typische Hintergrund-Geschichte, was ich sehr schön fand.
in diesem Band werden auch wieder viele Nebencharaktere beleuchtet und weitere Folge-Bände ein wenig eingeläutet, manchmal erschein mir dies als zu viel, bei Jules hat es gepasst, aber das auf Teufel komm raus in jede Geschichte zu quetschen empfand ich jetzt als Ablenkung zur eigentlichen Story, was sehr schade war.

Der Schreibstil ist immer noch sehr locker und leicht, die Seiten fliegen nur so dahin, es gibt keine ausschweifenden Beschreibungen, die einzigen Dinge, die ich mal überflogene habe, sind die Unsicherheiten von Jules, da sich diese, wie erwähnt sehr oft wiederholen.

Mein Fazit:

Eine super schöne Geschichte, die eine humorvolle Art hat ernste Themen miteinzubinden und ein Pärchen, von dem ich gerne mehr lesen würde, da beide einfach so gut zusammen harmonieren und sich ergänzen.
Es hat mir Freude bereitet (und Hunger, bei den ganzen Leckereien von Jules) die beiden zu begleiten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2021

Ein interessanter Band der Reihe.

0

In „The Chances We
Take (Fulton University Reihe, Band 3)“ geht es nun um die Geschichte von
Jules, die in ihren Nachbar in Berk verliebt ist. Doch sie glaubt, dass dieser
als Footballspieler ihre Gefühle ...

In „The Chances We
Take (Fulton University Reihe, Band 3)“ geht es nun um die Geschichte von
Jules, die in ihren Nachbar in Berk verliebt ist. Doch sie glaubt, dass dieser
als Footballspieler ihre Gefühle nie erwidern wird. Sie schreibt ihm anonym,
ohne zu ahnen, dass sich daraus ein Briefwechsel entwickelt. Doch was ist, wenn
sie den Sprung verpasst ihm die Wahrheit zu sagen ?

Puh, was soll, ich
sagen, diese Reihe war bisher eine Achterbahnfahrt der Gefühle und nicht immer
waren mir die Protagonistinnen sympathisch. Jules ist eine Freundin von Elle
aus dem zweiten Buch der Reihe. Deswegen kann ich euch nur empfehlen nach der
Reihe zu lesen.



Jules ist schon lange
in Berk verliebt, glaubt aber, dass er als erfolgreicher Footballspieler sie
nicht wahrnehmen würde. Trotz allem bekommt sie Mut und schreibt einen anonymen
Brief an ihn.



Berk ist
Footballspieler und seine Nachbarin Jules und er sind fast so was wie Freunde.
Als er Briefe von jemand Unbekanntem erhält, ahnt er nicht, was das Schicksal
vorhat.



Der Schreibstil ist
angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Berk und Jules
erzählt. Der Leser kann sie so beide näher kennenlernen und ihre Gedanken und
Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren wie Jules Familie haben
auf ihre Weise die Geschichte mitgestaltet.



Die Handlung hat sich
mit jemandem neuen Kapitel mehr gesteigert und man spürt da schon, dass zwischen
Berk und ihr eine kleine Chemie da ist. Dieser ahnt nicht, dass Jules ihm
unbekannterweise Briefe schreibt und beide sich dadurch nähergekommen sind.
Dieses Geheimnis könnte alles verändern, denn Jules verpasst den Moment, das Richtige zu tun. Als Berk sie auf die Verlobungsfeier ihrer Schwester begleitet,
wird alles anders? Aber was passiert, wenn alles auf einmal hochkommt? Dies ist
mein 3. Roman aus dieser Reihe und ich finde, man merkt deutlich eine Steigerung.
Bei den ersten beiden Bänden hatte, konnte ich nicht immer mit den Charakteren
mitfühlen. Die Entscheidungen, die diese getroffen haben. Der 3. Band nun hatte
viele gute Ansätze und hat mich
gut unterhalten.

Das Ende war
interessant gestaltet und ich bin gespannt, was im 4. Band passieren wird.



Das Cover sieht
interessant aus und passt zum Rest der Reihe.



Fazit



Eine etwas andere
Friends-to-Lovers Geschichte für zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2021

Backkünste und Sportgeist ^-^

0

Ich liebe das Cover, die Zusammenstellung der Farben ist toal meins und auch den Titel mag ich sehr ♥

Jules liebt das Backen, ihr Nachbar Berk das Football spielen. Sie könnten unterschiedlicher nicht ...

Ich liebe das Cover, die Zusammenstellung der Farben ist toal meins und auch den Titel mag ich sehr ♥

Jules liebt das Backen, ihr Nachbar Berk das Football spielen. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, doch irgendetwas verbindet sie und zwar nicht nur Berks Sucht nach Backwaren, die Jules sehr bereitwillig zur Verfügung stellt ^^ Was Berk nicht weiß: Jules ist die geheimnissvolle Briefreundin, mit der er über längere Zeit gechrieben hat und die plötzlich verschwunden war.

"The Chances We Take" ist der dritte Band einer Reihe und man sollte lieber in der richtigen Reihenfolge lesen. Ich habe Band 2 übersprungen und hatte ein paar Schwierigkeiten mit den Figuren. Jules ist super süß, ich liebe ihre Art und ihre ganze Figur. Sie backt super gerne und erhält in dem Buch eine große Chance. Beim Lesen lief mir mehr als einmal das Wasser im Mund zusammen ^-^
Body Shaming ist in diesem Buch ein Thema, was mir persönlich sehr wichtig ist. Jules wird von ihrer Mutter unfassbar schlecht behandelt. Es war hart zu lesen, aber nach einer Weile habe ich mich gefragt, warum Jules sich nicht wehrt.

Berk liebt den Sport und seine Jungs. Er mag Jules als Freundin, bis es immer mehr wird. Ich mochte die Liebesgeschichte, sie entwickelt sich sanft und nachvollziehbar.
Der Funke ist bei mir leider nicht ganz übergesprungen. Zum einen fehlte mir der Bezug zu den Figuren, dann schien es stellenweise so, als würden in dem Buch Absätze fehlen. Die Sprünge kamen zu schnell. Die Handlung mochte ich trotzdem, den Verlauf der Geschichte. Das Buch ist lustig und hat Tiefe. Ich weiß nicht genau, warum es letztendlich nicht ganz gefunkt hat. Aber ich würde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen (:

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2021

Kurzweilige Liebesgeschichte, die trotz der Dramen locker bleibt

0

Jules ist in ihren attraktiven Nachbarn verliebt und glaubt nicht, irgendwelche Chancen bei ihm zu haben. Sie kann ihre Gefühle und Fantasien aber nicht für sich behalten und schreibt ihm einen anonymen ...

Jules ist in ihren attraktiven Nachbarn verliebt und glaubt nicht, irgendwelche Chancen bei ihm zu haben. Sie kann ihre Gefühle und Fantasien aber nicht für sich behalten und schreibt ihm einen anonymen Brief - und bekommt eine Antwort.

Die beiden schreiben hin und her und werden Brieffreunde, diese Geschichte beginnt aber eigentlich erst, als Jules aufhört, Berk zu antworten. Sie glaubt, er habe eine Art Freundin, aber eigentlich ist das nur seine Schwester, die sich regelmäßig in Schwierigkeiten bringt und dann Berks Hilfe fordert. Berk möchte seine mysteriöse Brieffreundin unbedingt finden, weil er sich ihr unglaublich nah fühlt. Aber er empfindet auch etwas für seine Nachbarin Jules, und das nicht nur, weil sie ihn immer mit süßen Leckereien versorgt.

Ich hatte erwartet, dass wir die Phase mit der Brieffreundschaft auch miterleben, aber hier geht um die Beziehung von Jules und Berk und ihre Probleme im Leben. Jules arbeitet daran, sich in ihrem Körper richtig wohlzufühlen, aber ihre Familie macht es ihr da nicht leicht und sie hat trotzdem einige Komplexe. Berk hingegen hatte schon lange keine richtige Familie mehr und fühlt sich immer wie ein Außenseiter, auch wenn er als Footballspieler in der College-Mannschaft ziemlich erfolgreich ist. Beide halten den jeweils anderen für perfekt, sind mit sich selbst aber eher unzufrieden.

Es gibt hier wirklich einige verschiedene Dramen - mir fallen spontan schon sechs verschiedene Quellen des Unglücks ein - aber es wirkt trotzdem nicht zu überladen oder übertrieben dramatisch, sondern bleibt trotz all der Katastrophen locker. Die Geschichte hat mich gut unterhalten und ich bin sehr schnell durch das Buch gekommen, aber so richtig begeistern konnte es mich auch nicht. Ich hatte Spaß an der Lektüre, aber mehr auch nicht. Trotzdem eine schöne Liebesgeschichte für Zwischendurch.

Fazit
"The Chances We Take" war schon etwas anders als erwartet und bietet viele verschiedene Dramen, aber insgesamt ist es eine süße, kurzweilige Liebesgeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2022

Leider konnte mich dieser Band nicht so begeistern wie seine Vorgänger

0

Auf das Buch habe ich mich so sehr gefreut. Zum einen, weil mir die vorherigen Bände unglaublich gut gefallen haben und zum anderen, weil ich mir das mit den Briefen so gut vorgestellt habe. Ich dachte, ...

Auf das Buch habe ich mich so sehr gefreut. Zum einen, weil mir die vorherigen Bände unglaublich gut gefallen haben und zum anderen, weil ich mir das mit den Briefen so gut vorgestellt habe. Ich dachte, dieses Buch würde mich so sehr begeistern wie die Vorgänger und vielleicht sogar mein liebster Band werden.

Leider hat mich der dritte Teil nicht abholen können und ist somit für mich der schwächste der Reihe geworden.

Ich habe den Schreibstil in den anderen Bänden geliebt. Er war lockerleicht und angenehm zu lesen. Allerdings habe ich diesen hier gar nicht wiedererkannt. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung lag oder andere Gründe hatte. Es gab viele Wortwiederholungen und manchmal hatten die Sätze keinen (grammatikalischen) Sinn. Außerdem wurde an einigen Stellen die Erzählperspektive verändert.

Weiteres bin ich einfach nicht mit Jules und Berk warm geworden. Während ich die Chemie zwischen den Charakteren bei den anderen Bänden beinahe spüren konnte, konnte ich bei diesem Buch das Knistern zwischen den Protagonisten nicht fühlen.

Hinzu kommt, dass ich mir das mit den Briefen ganz anders vorgestellt habe. Ich habe eine humorvolle, sexy Geschichte erwartet. Im Endeffekt wurden die Briefe aber kaum thematisiert, was ich unglaublich schade fand.

Es wurden zwar einige wichtige Themen angesprochen. Jedoch kam es mir so vor, dass diese nur oberflächlich besprochen wurden. Außerdem fand ich manche Einstellungen von Berk nicht ganz in Ordnung und oft hatte ich das Gefühl, dass er ziemlich sprunghaft war, was seine Ansicht von Jules betraf.

Das alles hat dazu geführt, dass mich das Buch einerseits leider nicht so wie erhofft überzeugen konnte und andererseits für mich sehr langgezogen war. Ich hoffe, dieses Buch kann andere Leser:innen mehr begeistern, als es jetzt bei mir der Fall war.

Da mir die ersten beiden Bände so gut gefallen haben und es am Ende von diesem Buch eine tolle Entwicklung gegeben hat, kann ich den vierten kaum mehr erwarten. Ich bin schon unglaublich gespannt auf die Geschichte und hoffe so sehr, dass mich diese wieder begeistern kann.

Fazit:
Der dritte Band ist für mich leider der schwächste der Reihe. Für mich kommt er nicht mal ansatzweise an seine Vorgänger ran. Unter anderem habe ich hier diese einzigartige Chemie und das Knistern vermisst, das ich sonst von der Autorin kenne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere