Cover-Bild Die Grimm-Chroniken (Band 16): Der Dornenprinz

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 01.11.2019
  • ISBN: 9783038960652
Maya Shepherd

Die Grimm-Chroniken (Band 16): Der Dornenprinz

Eine Seele, die einmal mit dem Bösen in Berührung kommt, gilt für immer als verloren.
Dennoch ist es unmöglich, sich vor ihm zu verschließen, denn das Böse findet immer einen Weg zu den Menschen. Es hat viele Gesichter und kann in jeder Erscheinungsform auftreten, selbst mit einer winzigen rosa Nasenspitze, die lustig hin und her wackelt, wenn es sein Schnäuzchen in die Luft reckt.
Kein Haus, nicht einmal ein Schloss, ist vor dem Bösen sicher.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2019

Die wahre Geschichte des Prinzen

0

"Wir haben einen gemeinsamen Feind. Ihr Name ist Elisabeth Bàthory."

Mit Folge 16 der Grimm Chroniken erfahren wir, wie es eigentlich dazu gekommen ist, das Prinz Phillip nach Engelland kam. Was hat er ...

"Wir haben einen gemeinsamen Feind. Ihr Name ist Elisabeth Bàthory."

Mit Folge 16 der Grimm Chroniken erfahren wir, wie es eigentlich dazu gekommen ist, das Prinz Phillip nach Engelland kam. Was hat er mit dem Teufel zu tun und welche Rolle spielt Vlad Dracul dabei?

"Der Drache machte sich zu meinem Feind, lange bevor Margery überhaupt geboren wurde."

Wieder einmal Fragen, Fragen, Fragen....dabei sind es doch nur noch 6 Tage bis der Krieg der Farben über gut und böse entscheiden wird. Die Zeit läuft allen davon, unseren Freunden und auch der Königin. In dieser Folge wird wiedermal sehr deutlich, wie grausam sie wirklich ist und das sie vor nichts zurückschreckt um ihr Ziel zu erreichen!

"Gut und Böse ließ sich nicht klar voneinader trennen, weil beides einander beeinflusste - keines konnte ohne das andere existieren."

Ich glaube, in keiner anderen Buchreihe spürt man genau das so sehr wie in den Grimm Chroniken. Im Laufe der Reihe haben wir schon so oft feststellen müssen, das keiner der Charaktere uneingeschränkt gut oder Böse ist. Denn "Das Böse ist Ansichtssache". Die Geschichte des Prinz Phillip hat mir sehr gut gefallen. Die Verstrickung blöder Zufälle in der Vergangenheit und das Wegschauen der Menschen hat einen riesigen Berg ins Rollen gebracht, der einen gravierenden Einfluss auf das Schicksal aller Protagonisten hat. Der 16te Band gibt somit einen sehr wichtigen Einblick in das "Warum", das schon so oft gefragt wurde. Doch wie so üblich können keine Fragen ohne ein Opfer beantwortet werden und deshalb ist es wieder an der Zeit einem Menschen "lebewohl" zu sagen, oder etwa doch eher "bis später?"

"In seiner Brust schlug das Herz eines Prinzen und er schwor sich, dass er den Drachen töten würde."

Veröffentlicht am 01.11.2019

Lasst euch wieder entführen in diese einzigartige Märchenwelt.

0

Die Autorin Maya Shepherd schafft es immer wieder die Reihe spannend zu halten und mich neu zu verzaubern.

Dieser 16te Band der Grimm-Chroniken mit dem Titel "Der Dornenprinz" verrät es schon: Der Prinz ...

Die Autorin Maya Shepherd schafft es immer wieder die Reihe spannend zu halten und mich neu zu verzaubern.

Dieser 16te Band der Grimm-Chroniken mit dem Titel "Der Dornenprinz" verrät es schon: Der Prinz spielt eine große Rolle in diesem Buch. Die Rede ist natürlich von Prinz Philipp. Wir erfahren seine Vergangenheit in im Jahre 1284 in Hameln spielt und es wieder einmal schockierend und überraschend. Die Autorin hat wieder viele Dinge miteinander verwebt, worüber ich immer wieder staune. Sie hat wieder ein Märchen mit dazu geholt.

Das Buch ist traurig, aber auch unglaublich spannend, denn die zeit läuft und die Charaktere erlangen mehr wissen, wie beispielsweise, dass Dorian die Königin gar nicht töten darf - wie können sie das noch verhindern?

Lasst euch wieder entführen in diese einzigartige Märchenwelt. Ich liebe auch diesen Band wieder, auch lernen wir hier, dass es nicht immer nur Böse und Gut gibt. Dass man nicht alles nur in schwarz und weiß betrachten kann - es gibt auch etwas dazwischen und auch gute Menschen tun mal etwas nicht so gutes.

Veröffentlicht am 01.11.2019

Packende Fortsetzung

0

Die Grimm-Chroniken: Der Dornenprinz
Autorin: Maya Shepherd
Seitenzahl: 176 Seiten
Reihe: Die Grimm-Chroniken
Verlag: Sternensand-Verlag
Erschienen: November 2019
Genre: Fantasy

Klappentext:

Eine Seele, ...

Die Grimm-Chroniken: Der Dornenprinz
Autorin: Maya Shepherd
Seitenzahl: 176 Seiten
Reihe: Die Grimm-Chroniken
Verlag: Sternensand-Verlag
Erschienen: November 2019
Genre: Fantasy

Klappentext:

Eine Seele, die einmal mit dem Bösen in Berührung kommt, gilt für immer als verloren.
Dennoch ist es unmöglich, sich vor ihm zu verschließen, denn das Böse findet immer einen Weg zu den Menschen. Es hat viele Gesichter und kann in jeder Erscheinungsform auftreten, selbst mit einer winzigen rosa Nasenspitze, die lustig hin und her wackelt, wenn es sein Schnäuzchen in die Luft reckt.
Kein Haus, nicht einmal ein Schloss, ist vor dem Bösen sicher.

Meine Meinung:

Es war die FBM2019, auf der dieses wunderschöne Buch vorab bei mir einziehen durfte. Als bekennender Fan der "Grimm-Chroniken" natürlich nicht weiter verwunderlich, oder? ;) Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich es überhaupt noch länger ausgehalten hätte, vor allem nachdem ich nun damit durch bin und weiß, was alles geschehen ist.

Das Cover ist mal wieder ein echter Hingucker und ich muss sagen, dass es sich in die Riege meiner Favoriten definitiv mit einreiht. Es hat mich direkt angesprungen und mich für sich eingenommen und ich sage euch: es sieht im Original genauso genial aus, wie auf dem Bild.

Die Geschichte indessen geht genau da weiter, wo wir zuletzt aufgehört haben. Die Vergessenen Sieben sind dabei, sich zu finden und das geht mal mit mehr, mal mit weniger Problemen einher. Doch noch sind sie nicht alle vereint. Insbesondere der Königin ist das ein Dorn im Auge und sie lässt weiterhin nichts unversucht, um zu erfahren, was sie wissen will.
Man ist während des Lesens die ganze Zeit in einem Gefühl der Anspannung gefangen. Mit jeder Seite die man umblättert rechnet man inzwischen wirklich mit allem und man hat sich angewöhnt, auch das Unmögliche zu erwarten. Seien es neue Erkenntnisse, Geheimnisse die ans Licht kommen oder Entwicklungen, die einem so nicht in den Sinn gekommen wären. Insbesondere was Ember betrifft, hat die Autorin einen wirklich sehr tiefgründigen Handlungsstrang geschaffen, der in diesem Teil der Reihe vertieft wird und auch mal ernstere Themen anspricht.

Es bleibt weiterhin ungemein spannend, ob es der Truppe gelingen wird, rechtzeitig eine Lösung für das ganze Dilemma zu finden. Überraschend war für mich in diesem Hinblick vor allem Rosalie, die inzwischen einen festen Teil der Geschichte einnimmt und ich denke, hier gibt es noch einiges, was auf uns zukommt.
Auch Vlad Dracul wird in diesem Teil der Reihe mal näher unter die Lupe genommen. Wir kennen ihn nun schon ziemlich lange und doch war uns nie so ganz bewusst, wer er eigentlich genau ist, wie er zu dem wurde, den wir erleben durften. Auch hier war ich ziemlich überrascht und vor allem war ich wieder erstaunt, wie genial und geschickt die Autorin an dieser Stelle ein "Märchen" eingeflochten hat, was sicherlich die Meisten kennen und wie es auch absolut zu der ganzen Storyline passt. Es zeigt sich an dieser Stelle immer wieder: man muss mit allem rechnen und nichts hat immer nur eine Seite.

Mit dem Ende des Buches hat die Autorin es dann geschafft, dass ich meine Buchmessefreundinnen auf der Rückfahrt aus Frankfurt eine ganze Weile mit "Das hat sie nicht gemacht!" oder "Das kann doch nicht sein?!"-Ausrufen vollgespammt habe. Ich war geschockt, ich war traurig und ich war irgendwie zerstört. Egal, ob es zur Geschichte passt oder nicht, aber ich fand es trotzdem einfach schlimm. Mein armes Herz hat da beim Lesen ziemlich gelitten.
Aber dennoch wurden hier auch Grundsteine für den weiteren Verlauf gelegt und jetzt bin ich wahnsinnig gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht. Ich bin immer wieder froh, dass ich einst mit den "Grimm-Chroniken" begonnen habe und kann nur sagen, es lohnt sich wirklich, jede einzelne Seite!


Fazit:
★★★★★
Was für ein Band! Ich bin immer noch sprachlos und kann das noch gar nicht so richtig begreifen. Ich kann es kaum erwarten, bis es endlich weitergeht und vergebe hier volle 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 25.10.2019

auf Band 16 kann mitreißen

0

Kurzbeschreibung
Eine Seele, die einmal mit dem Bösen in Berührung kommt, gilt für immer als verloren.
Dennoch ist es unmöglich, sich vor ihm zu verschließen, denn das Böse findet immer einen Weg zu den ...

Kurzbeschreibung
Eine Seele, die einmal mit dem Bösen in Berührung kommt, gilt für immer als verloren.
Dennoch ist es unmöglich, sich vor ihm zu verschließen, denn das Böse findet immer einen Weg zu den Menschen. Es hat viele Gesichter und kann in jeder Erscheinungsform auftreten, selbst mit einer winzigen rosa Nasenspitze, die lustig hin und her wackelt, wenn es sein Schnäuzchen in die Luft reckt.
Kein Haus, nicht einmal ein Schloss, ist vor dem Bösen sicher.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung
Bisher habe ich „Die Grimm-Chroniken“ von Maya Shepherd richtig gerne gelesen. Nun durfte ich auch „Der Dornenprinz“ und damit Band 16 der Reihe lesen und entsprechend war ich gespannt darauf.
Das Cover ist auf jeden Fall wieder ein absoluter Hingucker und echt gut gelungen. Und der Klappentext versprach wieder richtig gute Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott los mit Lesen.

Die hier vorkommenden Charaktere sind bereits gut bekannt. Auch hier kann man so wieder die Entwicklungen aller weiterverfolgen, was ich immer wieder aufs Neue klasse finde.
Ich mag es total immer wieder mit Bekannten mitzufiebern. Hier ist es besonders Ember, die heraussticht. Sie hat ihr Herz einfach am richtigen Fleck, ist wirklich gutmütig und herzlich.
Weiterhin trifft man auf Julia. Sie ist allerdings ein Charakter bei dem es schwerfällt sich wirklich ein Bild von ihr zu machen. Sie entwickelt sich aber von Band zu Band immer weiter.

Und dann sind da eben von Vlad und all die anderen, die man hier wiedertrifft. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen und bin auch immer wieder neugierig was sich die Autorin für sie hat einfallen lassen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in Band 16 noch genauso wie ich ihn kenne. Sie schreibt einfach locker und flüssig, man kommt sehr gut durch die Seiten hindurch und kann problemlos folgen.
Es gibt hier wieder verschiedene Sichtweisen und Handlungsstränge. So wird es wieder komplex und unheimlich abwechslungsreich, man kann aber ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Die Handlung ist wieder richtig klasse. Ich habe angefangen mit Lesen und innerhalb kürzester Zeit bin ich durch die Seiten geflogen.
Es kommt hier wieder sehr viel Spannung auf, es ist düster und mystisch. Die Autorin hat auch in diesem Teil wieder einige überraschende Momente eingebaut, die man nicht kommen sieht und dann auch nicht fassen kann. Man ist als Leser wirklich mittendrin und fiebert richtig mit.
In diesem 16. Teil dreht sich viel um die Themen Vertrauen und Loyalität. Wem kann man trauen, wem nicht. Die Autorin baut dies stimmig und wirklich gut ins Geschehen ein.

Das Ende ist dann mal wieder ziemlich gemein. Den Leser erwartet ein ziemlich geheimner Cliffhanger, der den nächsten Teil herbeisehnen lässt. Ich bin echt total gespannt darauf wie es dann weitergeht.

Fazit
Alles in Allem ist „Der Dornenprinz“ von Maya Shepherd eine ganz wunderbarer 16. Band der „Grimm-Chroniken“, der mich wieder total einfangen konnte.
Charaktere, die sich mit jedem Band noch weiterentwickeln und die mir einfach total ans Herz gewachsen sind, ein absolut flüssiger Stil der Autorin, der mich jedes Mal aufs Neue begeistert, sowie eine Handlung, die auch hier wieder spannend, abwechslungsreich und vollkommen unvorhersehbar gehalten ist, haben mir verdammt gute Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!