Cover-Bild Die Grimm-Chroniken (Band 18): Unterhalb des Horizonts
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 258
  • Ersterscheinung: 10.01.2020
  • ISBN: 9783038960676
Maya Shepherd

Die Grimm-Chroniken (Band 18): Unterhalb des Horizonts

Die Vergessenen Sieben hatten zueinander gefunden, um einen Krieg zu verhindern, doch nun musste jeder von ihnen sich seinem eigenen Kampf stellen. Ihre Herzen blieben miteinander verbunden und erst wenn jedes von ihnen aufhörte, zu schlagen, wäre alles verloren.

Als das Mondmädchen sein Licht bei Tag erstrahlen ließ, weckte es den Hass der Sonne, die daraufhin drohte, die Erde zu verbrennen. Es gab nur einen Weg, um sie aufzuhalten. Sonne und Mond mussten einander an dem einzigen Ort begegnen, an dem dies möglich war: unterhalb des Horizonts.
»Ich werde nicht kampflos untergehen«, schwor Lavena sich. »Es ist an der Zeit, dass Sonne und Mond Frieden miteinander schließen.«

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2020

spannungsgeladen und voller Trauer

0


Zum Fazit;
___________________
Ich liebe Märchenadaptionen und bin jedes mal erfreut, endlich einen neuen Band der Grimm Chroniken zu lesen. Diese sind immer wieder aufs neue fantasievoll umgesetzt, besonders ...


Zum Fazit;
___________________
Ich liebe Märchenadaptionen und bin jedes mal erfreut, endlich einen neuen Band der Grimm Chroniken zu lesen. Diese sind immer wieder aufs neue fantasievoll umgesetzt, besonders die Hoffnung innerhalb der tragischen Verlauf zu erzeugen ist einmalig, wobei man verzweifelt und nervenaufreibend an den Worte der Autorin gefesselt wird und sich an den oft kurzen positiven Entwicklungen erfreut und wird von tragisch und dramatischen nervenaufreibend involviert.

》An mich wird man sich ewig erinnern. Ich bin die böse Königin, die Kindern das Fürchten lehrt.《

Dieser Teil hat mich wieder sehr gut unterhalten, es ist eine Freude in der gefährlichen Welt abzutauchen. Die Charakter zu erleben, wie sie versuchen sich gegenseitig zu beschützen und gemeinsam in den Kampf ziehen.

Besonders bei dieser Folge bekommt man Einblicke in das Kennenlernen von Lavena und Arian. Sie sind mir momentan die liebsten Protagonisten, lassen mich Herzschmerz an ihrem Leid teilhaben und nervenaufreibend den weitere Entwicklung beiwohnen.
Herausstechend wieder die neuen Verstrickungen innerhalb des genial gestrickten roten Faden, der mit dem spannenden Handlungsstrang immer wieder aufs neue überrascht.

Besonders war wieder Maggie voller unerwarteter Stärke und bewies was alles für ihre Liebsten und die Rettung möglich ist.

Eine wundervoll fantasievolle als auch spannende, fesselnde & nervenaufreibende gestaltete Geschichte, die wieder einmal Neugierde auf mehr macht.

》Bisher hatte es immer schlecht geendet, wenn er sich auf eine Fantasie eingelassen hatte.《

Ich bleibe daher wieder erstaunt und begeistert zurück und freue mich bald den nächsten Teil in den Händen zu halten.

Vielen Dank für das Lesevergnügen.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

UnterhalbdesHorizonts

grimmchroniken

mayashepherd

Sternensandverlag
#Werbung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Wenn Sonne und Mond..

0

"Hitler war mit seinem Versuch, die Welt zu erobern gescheitert - erwartete Elisabeth das gleiche Schicksal?"

Nun ja, dieser Vergleich ist vielleicht wirklich nicht so abwegig. Allerdings spielt Elisabeth ...

"Hitler war mit seinem Versuch, die Welt zu erobern gescheitert - erwartete Elisabeth das gleiche Schicksal?"

Nun ja, dieser Vergleich ist vielleicht wirklich nicht so abwegig. Allerdings spielt Elisabeth im 18 Band die Fäden eher von hinten aus. Wirklich stark präsent ist die nicht, zumindest nicht im offensichtlichem Sinn. Die vergessenen Sieben werden 5 Tage vor dem entscheidenden Tag gegeneinander Ausgespielt. Daran ist aber nicht nur Elisabeth beteiligt, denn auch die Welt scheint sich gegen sie zu stellen.

"Das Schicksal war wankelmütig. Es konnte ebenso Feinde zu Verbündeten machen, wie Freundschaften zerbrechen zu lassen und Liebende zu trennen."

Nun heißt es also wieder sich von jemandem zu verabschieden. Das Schicksal das Margery den Vergessenen Sieben auferlegt hat, fordert langsam seinen Tribut. Auch ein Teil der Sieben zweifelt an der Richtigkeit ihrer Entscheidung ihr Herz geteilt zu haben. Werden sie es überhaupt noch schaffen das Böse abzuwenden oder kämpfen die Farben am Ende doch gegeneinander? Die Zeit läuft und es tauchen immer mehr Probleme auf, die es den Sieben schwer machen an ihrem Ziel festzuhalten. Nun spielen auch Gefühle eine große Rolle, die den ein oder anderen an seine Grenzen bringen und Gut und Böse mehr den je nicht mehr zu unterscheiden lässt.

"Sie war bereit gewesen, alles für ihn zu Opfern: ihr Leben und ganz Engelland."

----------------------------

Band 18 zeigt, das niemand nur gut oder böse ist. Er zeigt, das Gefühle eine Entscheidung ändern können und das Liebe und Hass ganz nah beieinander liegen. Er zeigt das es nicht nur Licht und Schatten gibt, sondern auch einen Bereich dazwischen, der dafür sorgen kann, aus Liebe Hass werden zu lassen...

"Bis zum Schluss hatte ..... an das Gute geglaubt und war bereits gewesen, sich dafür zu opfern."

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

spannend wie immer

0

Es geht wieder weiter. Wahnsinn schon der Achtzehnte Band. Und es wird nicht ein Stück langweilig. Im Gegenteil - die Spannung steigt immer mehr.

In diesem Band habe ich mir wieder zahlreiche Markierungen ...

Es geht wieder weiter. Wahnsinn schon der Achtzehnte Band. Und es wird nicht ein Stück langweilig. Im Gegenteil - die Spannung steigt immer mehr.

In diesem Band habe ich mir wieder zahlreiche Markierungen gesetzt, mehr als in jedem vorherigen Band der Grimm-Chroniken. Die Zitate sind einfach immer schön.

Sehr bewegt hat mich in diesem Buch die Geschichte von Lavena dem Mond. In diesem Zusammenhang erfahren wir viel über den Mond und der Sonne. Aber auch dass Lavena schon früher einmal mit Arian dem Wolf aufeinander getroffen sind. Seid gespannt, was euch in diesem Buch wieder alles erwartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere