Cover-Bild Die Götter sind los

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 03.03.2017
  • ISBN: 9783551520906
Maz Evans

Die Götter sind los

Ilse Rothfuss (Übersetzer)

<p>Krawumms! Bruchlandung im Kuhstall – so hatte Virgo sich ihre Mission auf der Erde nicht vorgestellt. Auch bei Elliot läuft es nicht gerade optimal: Seine Mum ist krank, das Geld ist knapp und sein Lehrer hat es auf ihn abgesehen. Da hat er besseres zu tun, als sich um ein durchgeknalltes Sternbild-Mädchen zu kümmern. Doch dann befreien Elliot und Virgo aus Versehen den Todesdämon Thanatos. Jetzt müssen sie bei der Weltrettung gemeinsame Sache machen. Zum Glück bekommen sie göttliche Unterstützung. Nur sind Zeus, Hermes, Aphrodite und Athene zwar unsterblich, aber nicht immer sooooooooooo hilfreich.</p>

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2017

Fortsetzung folgt... Zum Glück!

0 0

Sobald ich das Buch in der Hand hatte, musste ich sofort anfangen zu lesen und ich habe es verschlungen!

Ich hatte eine Leseprobe gelesen und hatte mich schon so auf das Buch gefreut. Und es hat sich ...

Sobald ich das Buch in der Hand hatte, musste ich sofort anfangen zu lesen und ich habe es verschlungen!

Ich hatte eine Leseprobe gelesen und hatte mich schon so auf das Buch gefreut. Und es hat sich gelohnt.

Eine Inhaltsangabe, über die auf der Rückseite des Buches abgedruckte hinaus, ist schwierig ohne zu viel vorweg zu nehmen, es passiert einfach richtig viel und das rasant.

Das Buch ist ein Kinderbuch, Altersempfehlung ab 10. Da mein Sohn gerade erst 6 ist, kann ich nicht ganz genau beurteilen, ob das hin kommt. Aber ich kann sagen, dass die Sätze einfach gehalten sind, nicht zu verschachtelt und kompliziert. Auch die Wortwahl ist meines Erachtens für die Altersklasse richtig. Wie von so einem Buch zu erwarten, hat es keine Illustrationen, abgesehen von denen bei den Kapitelüberschriften und auf dem Cover, was meiner Meinung nach auch für die Altersgruppe richtig ist.

Das Cover und die Illustrationen passen zum Inhalt und sind kindgerecht, aber nicht übertrieben kindlich.

Das Buch ist witzig und spannend geschrieben und wartet mit einigen Überraschungen auf, zum Beispiel über die Unterkleidung der Queen.

Alles in allem ein sehr kurzweiliges Buch, das ich auf jeden Fall weiter empfehlen würde.

Einziges Manko: es ist das erste Buch aus einer geplanten Reihe. Die Geschichte ist also nicht abgeschlossen. Das hätte ich gerne vorher gewusst. Ich hatte mich nämlich bei etwa 2/3 der Geschichte gefragt, wie die Autorin es wohl schaffen will, die Geschichte jetzt noch zu einem guten Schluss zu bringen und war ganz schön geschockt, dass eine so tolle Geschichte jetzt auf so wenigen Seiten zum Ende kommen muss.

Doch auf der letzten Seite findet sich dann der Hinweis " Ende ... jedenfalls fürs Erste, denn Fortsetzung folgt."

Und das ist gut so! Ich bin wirklich gespannt, wie es für Elliott, Virgo und die Götter weiter geht.

Gern hätte ich vorher gewusst, dass es sich um eine Reihe handelt. Ich war etwas enttäuscht, als ich das am Ende heraus gefunden habe - aber auch wieder froh, denn, wie oben gesagt, hätte die Handlung so schnell keinen guten Abschluss gefunden.

Also: ein absolut lesenswertes Buch, nicht nur für Kinder. Spannend, humorvoll und gut zu lesen. Wer auf die Fortsetzung warten kann, sollte dieses Buch auf jeden Fall haben!

Veröffentlicht am 22.05.2017

Ein wahrhaft göttliches Abenteuer

0 0

Inhalt:
Das erste Treffen vom Sternenmädchen Virgo und Menschenjungen Elliot, beginnt mit einem großen Knall. Virgo erleidet eine Bruchlandung vom Himmel, in Elliots Kuhstall und direkt in den Mist.
Ziel ...

Inhalt:
Das erste Treffen vom Sternenmädchen Virgo und Menschenjungen Elliot, beginnt mit einem großen Knall. Virgo erleidet eine Bruchlandung vom Himmel, in Elliots Kuhstall und direkt in den Mist.
Ziel ihrer Reise ist es, einem bis in alle Ewigkeiten gefangenen Dämon das göttliche Ambrosia zu überreichen, um sein Leben für weitere Jahrhunderte zu verlängern.
Durch ein Missgeschick, geht die Mission jedoch völlig daneben und der Todesdämon Thanatos wird aus seiner unendlichen Gefangenschaft entlassen. Um das Missgeschick wiedergutzumachen, müssen sie Thanatos wieder gefangen nehmen. Hilfe erhalten sie zum Glück von Göttervater Zeus & Co., welche jedoch nicht immer ganz so hilfreich sind.

Meinung:
Maz Evanz integriert Aspekte der Griechischen Mytologie in ihre Geschichte. Sie schafft es Götter, Dämonen und Sternenbilder geschickt mit der Story zu verweben, so dass die Welt von Virgo und Elliot fantastisch und lebendig wirkt.
Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt und am Anfang von jedem Kapitel, ist eine kleine charmante Zeichnung abgebildet, wie man sie auch auf dem Buchcover sieht. Die Zeichnungen wiederholen sich im Laufe des Buches, aber das finde ich nicht so schlimm.
Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und amüsant geschrieben, behandelt aber auch ernste Themen, wie zum Beispiel Armut, Krankheit, Probleme in der Schule. Alles was ein Kind im echten Leben auch bedrücken könnte.
Der Schreibstil ist Kindgerecht gehalten und somit für Kinder sehr gut verständlich.
Die Charaktere in dem Buch sind sehr sympathisch und immer für ein paar fesche Sprüche gut.
Es kommen mehrere Charaktere in dem Buch vor, wie die zwölf Sternbilder, die Olympischen Götter, die bösen Dämonen und selbstverständlich auch Menschen. Dennoch, kommt man nicht durcheinander, vielleicht ein kleines bisschen bei den Göttern.
Den Inhalt der Geschichte empfand ich als sehr gut beschrieben, ich konnte immer richtig in die Welt des Buches eintauchen.
Schon zu Beginn, spürte ich, dass es sich hierbei um ein spannendes und lesenswertes Buch handelt. Mein Gefühl hat mich nicht betrogen, denn die Autorin hat es verstanden den Spannungsbogen von Anfang bis Ende interessant zu halten.

Fazit:
Meinen Geschmack hat das Buch vollkommen getroffen und ich bin schon voller Vorfreude wie es beim nächsten Band weiter geht.

Veröffentlicht am 12.05.2017

Für jüngere Leser ideal!!

0 0

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/05/kurzrezension-die-gotter-sind-los-maz.html

COVER/GESTALTUNG
Das Motiv und der Titel gefallen mir, wirkt bestimmt auch ansprechend auf ...

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/05/kurzrezension-die-gotter-sind-los-maz.html

COVER/GESTALTUNG
Das Motiv und der Titel gefallen mir, wirkt bestimmt auch ansprechend auf Eltern und Kind in der Buchhandlung. Nur finde ich die Farben zu grell, und irgendwie disharmonisch.

MEINUNG
Die Geschichte hat eine 'lustige' Idee, indem Sternzeichen unter anderem Teile der Götterwelt sind (Hier die römisch/griechischen).
Virgo (=Jungfrau) ist eine von ihnen.
Elliot ist ein ganz normaler Junge, der für sein Alter viel zu viel Verantwortung hat. Die beiden sind eine gute Mischung, auch was den Humor angeht. Recht trocken, da einer den anderen nicht immer unbedingt versteht.
Der Spannungsbogen ist in Ordnung, aber ehrlicherweise fesselnd war es für mich nicht gerade. Ich lese zwar sehr selten ein Kinderbuch, aber wenn, konnte es mich dennoch irgendwie in den Bann ziehen. Hier hingegen fehlte mir das.
Auch fand ich etwas unglücklich, dass man durch die diversen 'Gottheiten' geradezu mit Namen bombadiert wurde. Dazu waren die meisten Namen nicht gerade einfach zu merken.
Jedoch ist die Vielfalt jener Charaktere, auch der menschlichen, sehr groß gewesen. Das war wiederum ein Pluspunkt^^
Der Schreibstil liest sich schon angenehm und flüssig. Auch die Ideenvielfalt ist beeindruckend. Dennoch konnte es mich nicht wirklich mitreißen.

FAZIT
Eine Abenteuergeschichte, dessen Ideen und vielfältigen Charaktere überzeugen. Der Schreibstil liest sich relativ flüssig, auch Humor ist zu finden. Dennoch konnte es mich persönlich einfach nicht so packen, wie ich es mir gewünscht hätte.
Ein Kinderbuch, was wohl doch eher für Jüngere ist.

- 3 von 5 Feenfaltern, aber für jüngere Zielgruppe ideal! -


Vielen Dank an vorablesen für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 08.05.2017

Ein göttlicher Spaß

0 0

Elliot hat es in jungen Jahren schon sehr schwer, denn seine Mutter ist krank und er versucht auf Biegen und Brechen, die vor der Schule und seinen Freunden zu verheimlichen. Denn er möchte natürlich nicht, ...

Elliot hat es in jungen Jahren schon sehr schwer, denn seine Mutter ist krank und er versucht auf Biegen und Brechen, die vor der Schule und seinen Freunden zu verheimlichen. Denn er möchte natürlich nicht, dass sie ihr Zuhause deshalb verlieren, da sie dadurch große Geldsorgen haben. Die Probleme scheinen also kein Ende zu nehmen, als auf einmal ein Sternbild-Mädchen in seine Scheine kracht und das Chaos fängt erst recht an…

Super unterhaltsam geht es in diesem mystischen Kinderroman zu, wenn griechische Götter den Hof von Elliot überfallen. Denn der Todesdämon wurde aus seinem Gefängnis vefreit und Elliot muss mal eben die Welt retten. Nur gut, dass die Götter mithelfen und nebenbei vielleicht noch so dass ein oder andere Problem lösen. Besonders gut und unterhaltsam war dabei, dass die Gottheiten in die moderne Welt geholt wurden. Der Gottvater Zeus trägt zum Beispiel Hawaiihemden oder Hermes ist leicht Handysüchtig. Damit können sich die Jungen Leser gleich noch einmal ganz anders identifizieren.

Ein witziger Roman, der durch lebensnahe Gottheiten überzeugen kann und in dem Spaß an keiner Ecke zu kurz kommt!

Veröffentlicht am 28.04.2017

Geschichtsträchtig und modern

0 0

Elliot und seine Mutter Josie leben auf der ziemlich heruntergekommenen Home Farm in der Nähe von Stonehenge. Derzeit ist Elliots Leben als andere als einfach, das Geld ist knapp, seine Mutter ...

Elliot und seine Mutter Josie leben auf der ziemlich heruntergekommenen Home Farm in der Nähe von Stonehenge. Derzeit ist Elliots Leben als andere als einfach, das Geld ist knapp, seine Mutter ist krank und einer seiner Lehrer hat es auf ihn abgesehen. Und dann platzt plötzlich auch noch Virgo in Elliots Leben. Das verrückte und angeblich unsterbliche Mädchen behauptet doch tatsächlich, dass sie das Sternbild Jungfrau ist und einen Auftrag auf der Erde zu erledigen hat. Doch anstatt dem Gefangenen 42 einfach nur seine Ambrosia Dosis zu geben, befreit das ungleiche Duo den Gefangenen. Dieser stellt sich als gefährlicher Dämon heraus und plötzlich muss Elliot nicht nur seine Farm sondern die ganze Welt retten.
Elliott hat es in seinem Leben derzeit alles andere als leicht, trotzdem versucht er das Beste daraus zu machen und kümmert sich liebe- und aufopferungsvoll um seine Mutter. Gerade aufgrund dieser Charakterzüge habe ich ihn gleich ins Herz geschlossen. Einerseits lastet sehr viel Verantwortung auf seinen Schultern und manchmal wirkt der deutlich reifer als er es eigentlich ist, andererseits kommen immer wieder seine kindlichen Züge durch. Eine sehr gelungene Mischung und auf jeden Fall ein Charakter mit dem sich jüngere Leser identifizieren können.
Das quirlige Sternbildmädchen Virgo wirkt auf den ersten Blick ziemlich abgehoben und eingebildet und ist im wahrsten Sinne des Wortes, nicht von dieser Welt. Obwohl sie bereits 1946 Jahre alt ist, wirkt sie durch ihre tollpatschige Art sehr kindlich und man versteht warum der Zodiak-Rat ihr keine großen Aufgaben zutraut.
Auch die Götter sind sehr gut beschrieben und passen so komisch es klingt sehr gut in die moderne Zeit. Zuerst konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen wie eine moderne Geschichte mit griechischen Göttern funktionieren soll. Doch Autorin Maz Evans schafft diesen Spagat in dem sie die Götter ein wenig modernisiert und ein wenig vermenschlicht. Die Charaktere wirken ein wenig überspitzt und überzeichnet und gleiten teilweise ein wenig ins klischeehafte ab, dadurch wird das Ganze aber auch irrsinnig komisch.
Die ganze Geschichte ist sehr gut konstruiert und wird an keiner Stelle langweilig oder langatmig. Der Einstieg ins Buch ist äußerst rasant und dieses hohe Tempo wird bis zum Schluss beibehalten. Die Kapitel sind eher kürzer gehalten und eignen sich daher auch sehr gut zum Vorlesen vor dem Schlafengehen. Der Text liest sich sehr angenehm und kommt ohne unverhältnismäßig lange und komplizierte Schachtelsätze aus.
Das Ende kam für mich persönlich sehr abrupt, was vor allem daran liegt, dass mir nicht bewusst war, dass es sich bei „Die Götter sind los“ um einen Mehrteiler handelt. Ich persönlich hoffe jetzt darauf, dass die Wartezeit zu Band zwei nicht allzu groß ist. Meine Neugier wurde auf jeden Fall geweckt und ich würde gerne wissen, wie sich Elliot und Virgo bei der Rettung der Welt schlagen.
Das empfohlene Lesealter wird mit 10 Jahren angegeben. Hierbei bin ich mir nicht sicher ob dies passend gewählt wurde. Ein gewisses Grundwissen über die Sternzeichen und die griechischen Götter ist definitiv von Vorteil, ob man dies von einem 10jährigen schon erwarten kann, kann ich leider nicht wirklich beurteilen. Aber auch Erwachsene können bei der Lektüre des Buches durchaus Spaß haben. Wobei es für ein Erwachsenenbuch doch eher zu wenig anspruchsvoll ist. Für Kinder könnte es dafür wieder ein wenig zu anspruchsvoll sein bzw. müssen Eltern vielleicht ein paar erklärende Worte abgeben.
„Die Götter sind los“ bietet ein sehr erfrischendes, kurzweiliges Lesevergnügen. An manchen Stellen ein wenig sehr abgehoben, dafür an anderen wieder extrem lustig. Ich persönlich warte auf jeden Fall gespannt auf die Fortsetzung und freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit Virgo, Elliot und den anderen.