Cover-Bild The Escape Game – Wer wird überleben?

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 02.03.2020
  • ISBN: 9783492314794
Megan Goldin

The Escape Game – Wer wird überleben?

Thriller
Elvira Willems (Übersetzer)

»Willkommen im Escape Room. Eure einzige Aufgabe: Bleibt am Leben.« 
An der Wall Street sind die Banker Vincent, Jules, Sylvie und Sam die ultimativen Top Player. Als sie eines Abends zusammen im Fahrstuhl eines Hochhauses steckenbleiben, ahnen sie zunächst nichts Böses. Doch als der Notrufknopf nicht funktioniert, das Licht ausgeht und die Temperatur immer weiter steigt, erkennen sie, dass jemand ein grausames Spiel mit ihnen spielt. Doch wer? Je länger sie festsitzen, desto angespannter wird die Stimmung. In der beklemmenden Enge des Fahrstuhls kommen ihre dunkelsten Geheimnisse ans Licht, und als einer der vier plötzlich eine Waffe zieht, eskaliert die Situation …
Nach ihrem erfolgreichen Debüt »The Wrong Girl – Die perfekte Täuschung« kommt jetzt der neue meisterhafte Psychothriller von Megan Goldin!


»Hochspannung von der ersten bis zur letzten Minute. Vier skrupellose Menschen, verwickelt in ein tödliches Spiel, bei dem nur der Gewinner überlebt. Spannend und unvergesslich!« Harlan Coben

»Goldins Debüt ›The Wrong Girl‹ war ein Hit, aber mit ›The Escape Game‹ bringt sie ihr meisterhaftes Können auf ein neues Level.« Herald Sun

»Fantastisch – eines meiner Lieblingsbücher des Jahres.« Lee Child

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2020

Ein Escape Game macht nicht immer Spaß, manchmal endet es auch tödlich

0

Die Banker Vincent, Jules, Sylvie und Sam arbeiten seit Jahren erfolgreich als Team zusammen und verdienen so viel Geld. Als sie die Einladung zu einem Escape Game bekommen nehmen sie diese widerwillig ...

Die Banker Vincent, Jules, Sylvie und Sam arbeiten seit Jahren erfolgreich als Team zusammen und verdienen so viel Geld. Als sie die Einladung zu einem Escape Game bekommen nehmen sie diese widerwillig an. Als der Aufzug in einem Neubau jedoch stecken bleibt und sich herausstellt, dass das Spiel genau hier stattfindet ist die Stimmung schnell geladen. Statt zusammen zu arbeiten, kämpfen sie gegeneinander an. Auch die Rätsel verschlimmern die Situation nur. Als einer der Banker seine Waffe hervor zieht wird aus dem schnell ernst. Schafft es überhaupt jemand den Aufzug lebendig zu verlassen?

Meine Meinung:
Ich hatte vor dem Lesen schon vieles von Megan Goldin gehört und war sehr gespannt auf ihr neues Werk.. Escape Games sind gerade sehr in Trend und ich kann mir gut vorstellen, dass diese in der ein oder anderen Runde etwas ausarten. Die Umsetzung der Idee ist Megan Goldin auch zumeist gelungen und das Lesen des Buchs war angenehm, jedoch nicht wirklich flüssig.
Das lag daran, dass sich die Kapitel im Aufzug mit Kapiteln aus der Sicht von Sara Hall abwechseln und so zwei Geschichten parallel erzählt werden.
Zu Beginn macht das noch wenig Sinn, da Sara sich nicht mit den anderen im Aufzug befindet aber scheinbar einmal Teil des Teams war.
Ihre Geschichte war sehr interessant dargestellt, von ihren Bewerbungen bei Stanhope begonnen, über die Arbeit mit dem Team und ihr gesamtes Privatleben. Sie ist ein interessanter Charakter, der innerhalb des Buchs eine extreme Entwicklung durchmacht, was mir gut gefallen hat, da die Gründe dafür detailliert dargestellt wurden. So wurde Sara vom schüchternen Kleinstadtmädchen, zur verzweifelten Angestellten bis zur rachsüchtigen Frau. Ihr Schicksal ist eng Verbunden mit den Handlungen von Vincent, Jules, Sylvie und Sam.

Diese vier sind nun im Aufzug eingeschlossen. Da schon zu Beginn keiner motiviert war ist die Stimmung seit der ersten Sekunde angespannt und der Leser merkt gleich, dass sich die vier nicht besonders gut verstehen. Jeder ist auf seine eigene Art und Weise von sich eingenommen, egoistisch und unsympathisch.
Schon nach wenigen Seiten stellte sich mir die Frage, wie die vier seit Jahren so eng zusammenarbeiten konnten. Sie scheinen sich gegenseitig nichts zu gönnen, kommen kaum mit dem normalen Leben klar und haben viele Geheimnisse voreinander.
Ich fand es sehr gelungen wie diese Problematik aus der Sicht von jeder der vier Personen thematisiert wurde, sodass der Leser immer im Klaren darüber war, weshalb der einzelne so handelt.
Leider ist dabei das Escape Game während der Handlung immer unwichtiger geworden, die Gruppendynamik hat einen großen Teil der Seiten aufgefressen. Auf das Lösen der Aufgaben wurde nur nebenbei hin und wieder hingewiesen, das fand ich viel zu wenig, denn aus der Idee hätte noch viel mehr gemacht werden können.

Der große Knall am Ende und die Auflösung fand ich hingegen sehr gelungen, wenn auch etwas zu schnell abgehandelt. Hier wird aufgelöst, in welcher Verbindung Sara Hall zum Ecape Game steht und wer dieses überlebt hat. Hier fügen sich die Geschehnisse perfekt zusammen und überraschen den Leser dennoch.

Mein Fazit:
Ein spannender Thiller um vier Banker, die in einem gefährlichen Escape Game gefangen sind, gemischt mit der Geschichte um das Leben einer jungen Frau, die früher Teil des Teams war. Das Buch ist durchweg spannend und interessant, jedoch an einigen Stellen schwierig zu lesen. Außerdem finde ich es schade, dass das Thema "Escape Game" über weite Phasen des Buchs zu wenig Beachtung gefunden hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Interessant...

0

The Escape game ist gut geschrieben und super zum lesen. Leider war die Leseprobe kurz, aber dennoch glaube ich, dass dieses Buch spannend ist. Ich jedenfalls hätte es gerne weiter gelesen...!

The Escape game ist gut geschrieben und super zum lesen. Leider war die Leseprobe kurz, aber dennoch glaube ich, dass dieses Buch spannend ist. Ich jedenfalls hätte es gerne weiter gelesen...!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2020

The Escape Game

0

Cover: Bei diesem Buch hat mich das Cover direkt angesprochen. Ich mag den Kontrast zwischen dem dunklen Hintergrund und den knalligen Farben im Vordergrund.
Inhalt: Als die vier Banker zu später Stunde ...

Cover: Bei diesem Buch hat mich das Cover direkt angesprochen. Ich mag den Kontrast zwischen dem dunklen Hintergrund und den knalligen Farben im Vordergrund.
Inhalt: Als die vier Banker zu später Stunde in ihr Büro bestellt werden, denken sie sich noch nichts dabei. Obwohl sie alle andere Verpflichtungen hatten, kommen sie alle zum Termin, doch dann bleibt der Aufzug stecken und ein Spiel um Leben und Tod beginnt.
Meine Meinung: Gut gefallen hat Einführung in das Thema rund um den Beruf der, hier wird schnell klar, dass es ein nicht zu unterschätzender Beruf ist und es viele Haie in diesem Bereich gibt. Die Arbeit muss an erster Stelle stehen, sonst hat man keine Chance.
Im Laufe der Geschichte erfahrt man mehr über die einzelnen Charaktere und ihren Hintergrund und auch sehr viel über Sara, die sich zwar nicht im Aufzug selbst befindet, aber doch ein Dreh und Angelpunkt der Geschichte ist. Trotzdem fand ich die Charaktere eher fad und eindimensional, eine wirkliche Verbindung konnte ich zu keinem aufbauen.
Der Schreibstil ist flüssig, allerdings fand ich die vielen Perspektivwechsel eher störend für den Lesefluss und es hatte für mich auch keinen Effekt für den Spannungsaufbau. Dieser war für mich auch nicht durchgehend vorhanden, insbesondere da es viele Wiederholungen und „pseudo“ Spannungsmomente gab. So wurde häufig eine gewisse Spannung erzeugt, aber bis zur Auflösung war die Luft auch schon raus und wirklich spektakulär war die Auflösung auch nicht.
Gut hat mir die Idee aber gefallen, insbesondere die beklemmende Stimmung im Aufzug, aber die Auflösung hätte weniger klischeehaft und überraschender sein können.
Fazit: Tolle Idee und bedrückende Stimmung mit mehr Wendungen und Spannung durchaus Potenzial, aber nicht optimal umgesetzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2020

Wie weit wirst du gehen?

0

Ein Prolog der einen fragen lässt was passiert ist. Ein inkompetenter Wachmann hört Schüsse in einem Gebäude wo keiner sein soll. Aufzugtüren, die sich öffnen und sehr viel Blut kommt aus diesem raus. ...

Ein Prolog der einen fragen lässt was passiert ist. Ein inkompetenter Wachmann hört Schüsse in einem Gebäude wo keiner sein soll. Aufzugtüren, die sich öffnen und sehr viel Blut kommt aus diesem raus.
In einem Wechsel aus der Perspektive im Aufzug und von Sara Hall erfahren wir eine Geschichte mit mehr Verschwörungen und Geheimnissen als zuerst vermutet.
Eine Gruppe von Geschäftsleuten wird an einem Freitagabend in ein Meeting beordert, welches sich dann als Escape Game in einem Aufzug herausstellt. Schon recht schnell erfahren wir, dass eine Person fehlt und das Sara Hall nicht mehr lebt.
Aber wer ist Sara Hall? Dies erfahren wir in der zweiten Zeitspanne, wo die junge Frau als frische Absolventin der Uni einen Job sucht und dann über Umwege in der Firma angestellt wird.
Wir erfahren während des Escape Games im Aufzug viel über Charaktere, welche sich dort aufhalten. Von den Schulden, zu teure Frauen daheim, Geldsorgen und der Ungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen in der Finanzwirtschaft.
Der Aufstieg und der Fall von Sara ist ebenfalls sehr gut dargestellt und zeigt was für ein Haifischbecken das Business ist. Aber hier geht es noch viel weiter als man denkt und die Geschichte bekommt eine Wendung die man erstmal gar nicht sieht. Vor allem da mehr Leute als nur Sara nicht mehr Teil des Teams sind und der Erfolg gepflastert von Leichen ist.
Der Titel ist im Ganzen irreführend, weil die Geschichte mehr die tiefen Abgründe der Finanzwelt zeigt und der menschlichen Psyche. Wie weit Menschen gehen, wenn es um Geld und Prestige geht. Aber trotz dessen das ich erwartet habe eine Geschichte über das Spiel Escape Room zu lesen, bin ich positiv gestimmt über das war es wirklich war.

Veröffentlicht am 07.04.2020

Tolle Grundidee, aber total langweilig umgesetzt

0

Zum Inhalt:

Du bleibst mit drei anderen im Aufzug stecken und denkst dir nichts Böses, kann kann ja mal passieren. Doch dann musst du  plötzlich erkennen, dass da jemand ein Spiel mit dir spielt und es ...

Zum Inhalt:

Du bleibst mit drei anderen im Aufzug stecken und denkst dir nichts Böses, kann kann ja mal passieren. Doch dann musst du  plötzlich erkennen, dass da jemand ein Spiel mit dir spielt und es geht um Leben und Tod. 

Meine Meinung:

Die Grundidee des Buches hat mir richtig gut gefallen und ich habe auf ein spannendes Buch gehofft, aber leider nicht bekommen. Irgendwie fand ich die Story extrem zäh erzählt und durch die ständigen Perspektivwechsel auch holprig. Oft machen ja Perspektivwechsel Geschichten lebendig, hier fand ich es eher störend und den Lesefluss bremsend. Dadurch blieb für mich jede Spannung auf der Strecke. 

Fazit:

Tolle Grundidee, aber total langweilig umgesetzt

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere