Cover-Bild House of Scarlett

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 29.01.2021
  • ISBN: 9783736314375
Meghan March

House of Scarlett

Silvia Gleißner (Übersetzer)

Sie dürfen sich nicht lieben, weil sie dadurch alles verlieren könnten

Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen guten Ruf als Legende des New Yorker Nachtlebens zu retten, hat er einen Deal mit der High-Society-Prinzessin geschlossen - nur um jetzt festzustellen, dass sie die Grenzen ihrer Geschäftsbeziehung vom ersten Augenblick an überschritten haben. Jeder Kuss, jede Berührung rührt etwas in Legend, das er noch nie für einen anderen Menschen empfunden hat - und doch darf er sich nicht auf Scarlett einlassen, verkörpert sie doch alles, was er abgrundtief verabscheut ...

"Ich habe mich von der ersten Seite an in Gabriel Legend verliebt!" BOOK BITCHES BLOG über FALL OF LEGEND

Band 2 der verboten-heißen LEGEND-Trilogie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Meghan March

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2021

Enttäuschung

0

Inhalt:

Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen guten Ruf als Legende des New Yorker Nachtlebens zu retten, hat er einen ...

Inhalt:

Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen guten Ruf als Legende des New Yorker Nachtlebens zu retten, hat er einen Deal mit der High-Society-Prinzessin geschlossen - nur um jetzt festzustellen, dass sie die Grenzen ihrer Geschäftsbeziehung vom ersten Augenblick an überschritten haben. Jeder Kuss, jede Berührung rührt etwas in Legend, das er noch nie für einen anderen Menschen empfunden hat - und doch darf er sich nicht auf Scarlett einlassen, verkörpert sie doch alles, was er abgrundtief verabscheut ...

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe förmlich verschlungen habe, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Und was soll ich sagen!? Ich wurde bitter enttäuscht.

Die von mir so sehr geliebte spürbare Spannung aus dem ersten Teil zwischen den Charakteren war komplett verschwunden und auch der Schreibstil im Allgemeinen war nicht wirklich fesselnd. Irgendwie war die Luft raus.

Da Handlung an sich zog sich einfach nur und das Ende kam, obwohl ich mit einem anderen gerechnet hatte, nicht wirklich überraschend.

Die Charaktere hat man zwar deutlich besser kennengelernt aber irgendwie wurden sie aus meiner Sicht immer langweiliger. Scarlett's Wille und Kampfgeist schien mir zum Ende des Buches komplett verloren gegangen zu sein während sich Gabriel immer mehr in seine eigene Zwickmühle reinrannte.

Fazit:

Da man das Buch trotz allem aber Lesen konnte, gibt es von mir noch 3/5 Sterne. Aufgrund des doch etwas anders als erwarteten Ende bin ich gespannt auf den dritten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2021

„House Of Scarlett“ ist deutlich stärker als „Fall Of Legend“.

0

Meine Meinung:



Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich ein großer Fan von Meghan March‘s Schreibkünsten bin. Bisher hat mich wirklich keins ihrer Bücher enttäuscht. Allerdings muss ich gestehen, dass ...

Meine Meinung:



Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich ein großer Fan von Meghan March‘s Schreibkünsten bin. Bisher hat mich wirklich keins ihrer Bücher enttäuscht. Allerdings muss ich gestehen, dass „Fall Of Legends“, Reihenauftakt der „Legend“-Reihe, etwas schwächer daherkam. „House Of Scarlett“ war da im Gegensatz zu Band 1 deutlich stärker. Die Handlung war nicht ganz so langatmig, beinhaltete viele spannende sowie auch prickelnde und sehr romantische Momente und beschäftigte sich generell mit viel mehr Emotionen.



Nachdem Scarlett‘s erste intime Annäherung mit Gabriel mit einem emotionalen Zusammenbruch endete, war ich sehr froh darüber, dass Band 2 sich bereits in meinem Bücherregal befand und ich somit direkt weiterlesen konnte. Natürlich ist einem klar, dass sich die Wege der beiden Hauptprotagonisten relativ schnell wieder kreuzen werden (schließlich besteht die Reihe aus drei Bänden) und somit sorgt ein dramatisches Ereignis dafür, dass Gabriel‘s selbsterrichtete Fassade zu bröckeln beginnt und die beiden sich wieder einander annähern.



Meghan March präsentiert uns auch in diesem Roman wieder ihren flüssigen, humorvollen, detaillierten sowie fesselnden Schreibstil. „House Of Scarlett“ vereint alle Aspekte, die einen guten Roman ausmachen. Dazu gehören unter anderem: Spannung, Drama, Herzschmerz, Erotik, große Gefühle, Romantik, eine gute Storyline sowie Charaktere, die sich während der Handlung weiterentwickeln.



Ein Beispiel hierfür stellte Gabriel dar. Sein Herz und sein Verstand führen einen inneren Kampf miteinander. Er ist überzeugt davon, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Was u.a. auch seiner Vergangenheit geschuldet ist. Viele prägende Ereignisse, die ihm damals widerfahren sind, sorgen dafür, dass seine Vergangenheit auch heute noch einen starken Einfluss auf sein Leben und seine Entscheidungen sowie Wünsche/Sehnsüchte ausübt.



Gabriel weiß, dass er mit seinem Entschluss die tollste Frau der Welt und zugleich die Liebe seines Lebens zutiefst verletzt hat. Dass er selbst unter diesem Entschluss leidet, zeigt wie viel ihm Scarlett bedeutet und wie schwer es ihm gefallen ist diesen Weg einzuschlagen. Nachdem sowohl Scarlett als auch Gabriel einige Zeit furchtbar unter ihrer Trennung gelitten haben, setzen schließlich ein einschneidendes Erlebnis sowie Gabriel‘s Herz, dass über den Verstand siegte, dem Leiden ein Ende. Er ist fest entschlossen alles dafür zu tun, dass Scarlett wieder ein fester Bestandteil seines Leben wird. Man entdeckt plötzlich ganz andere Seiten an Gabe. Er zeigt sich von seiner verletzlichen, romantischen, fürsorglichen aber auch ängstlichen Seite.



Die Handlung fand in einem zeitlich angemessenen Tempo statt und wirkte weder zu gewollt noch zu überstürzt.



Neben Scarlett und Gabriel sind mir auch Flynn (Scarlett’s Stiefschwester), Harlow und Monroe (Scarlett’s Freundinnen) sowie Bump (Gabriel’s „Bruder“) ans Herz gewachsen. Besonders Bump sammelte mehrfach Sympathiepunkte bei mir. Er ist ein wahnsinnig besonderer Mann, der zwei schwere Schicksalsschläge hinter sich hat und trotzdem sein Lächeln und seine Liebenswürdigkeit nicht verloren hat.



Zu Chadwick (Scarlett’s Exfreund) kann man nur sagen: Er ist ein absoluter Griff ins Klo! Ein furchtbarer, egoistischer, gefühlskalter Mensch, der sie überhaupt nicht verdient hat. Kein Wunder, dass er sich mit ihrem Dad so gut versteht. Gleich und gleich gesellt sich gern. Ein Glück, dass ihr das schließlich selbst bewusst wird und sie die einzig richtige Entscheidung trifft! Sie gibt ihm den Laufpass.



Fazit: Mit „House Of Scarlett“ ist Meghan March nach dem eher schwächeren Reihenauftakt ein wirklich starker Folgeband gelungen, der ein absolutes Lesevergnügen bietet. Spannung, Herzschmerz, Drama, Romantik, große Gefühle und prickelnde Momente. Was will man mehr? Ich bin unheimlich gespannt auf den finalen Band und fiebere diesem Sohn ungeduldig entgegen. Ich hoffe sehr, dass er dem zweiten Band in nichts nachstehen wird! „House Of Scarlett“ endet mit einem heftigen Cliffhanger, der den Leser nun natürlich mit einer gewissen Erwartung an Band 3 zurücklässt. Wir werden sehen, ob er diese Erwartungen erfüllen wird.



Anmerkung: Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals beim Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken. Diese Tatsache beeinflusste meine Meinung jedoch keinesfalls!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Mir fehlte es ein bisschen an Spannung...

0

Inhalt (Klappentext) :

Sie dürfen sich nicht lieben, weil sie dadurch alles verlieren könnten

Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. ...

Inhalt (Klappentext) :

Sie dürfen sich nicht lieben, weil sie dadurch alles verlieren könnten

Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen guten Ruf als Legende des New Yorker Nachtlebens zu retten, hat er einen Deal mit der High-Society-Prinzessin geschlossen - nur um jetzt festzustellen, dass sie die Grenzen ihrer Geschäftsbeziehung vom ersten Augenblick an überschritten haben. Jeder Kuss, jede Berührung rührt etwas in Legend, das er noch nie für einen anderen Menschen empfunden hat - und doch darf er sich nicht auf Scarlett einlassen, verkörpert sie doch alles, was er abgrundtief verabscheut …

Meine Meinung:

“House of Scarlett” ist der zweite Teil der Legend- Reihe und es ist absolut notwendig, Teil eins davor gelesen zu haben, sonst macht der Kontext nicht wirklich Sinn, bzw. würde könnte der erste Teil gespoilert werden.

Die beiden Protagonisten Gabriel und Scarlett gefallen mir in diesem Teil auch echt sehr gut. Sie ergänzen sich und auch das Prickeln und Knistern zwischen den beiden wird sehr deutlich. Allerdings muss ich sagen, dass bei den beiden so ein bisschen die Luft raus war, bzw. Gabriel und Scarlett an Stärke verloren haben. Dadurch verliert die Geschichte etwas an Spannung, was ich echt schade finde. Trotzdem mag ich es sehr wie sie für ihre Liebe kämpfen und auch dazu stehen.

Der Schreibstil war hier auch sehr schön flüssig und insofern man Teil eins gelesen hat, war man auch wieder direkt in der Handlung und konnte mit fühlen. Man verschlang die Seiten beinahe!

Mir gefällt auch sehr sehr gut, das Cover. Es sieht einfach unglaublich schön aus und passt perfekt zum ersten Band. Es spricht einen definitiv an und will praktisch, dass man es liest.

Zur Handlung muss ich sagen, dass bei dem Band im Allgemeinen etwas die Luft raus war. Er war trotzdem schön und es gab auch ganz viele aufregende und wunderschöne Stellen/ Situationen in diesem Buch, aber irgendwie hat mir trotzdem so ein bisschen der Biss gefehlt. Ich würde sagen, dass es ein typischer Zwischenband ist, der auf Teil drei vorbereitet. Er war echt gut, aber kann Band eins trotzdem nicht toppen. Nach diesem gemeinen Ende, bin ich echt sehr gespannt, wie es nun zwischen den beiden oder allgemein die Geschichte ausgeht. Kann es kaum erwarten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Unglaublich tolle Fortsetzung

0

Klappentext:
Sie dürfen sich nicht lieben, weil sie dadurch alles verlieren könnten.
Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen ...

Klappentext:
Sie dürfen sich nicht lieben, weil sie dadurch alles verlieren könnten.
Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen guten Ruf als Legende des New Yorkers Nachtlebens zu retten, hat er einen Deal mit der High-Society-Prinzessin geschlossen – nur um jetzt festzustellen, dass sie die Grenzen ihrer Geschäftsbeziehung vom ersten Augenblick an überschritten haben. Jeder Kuss, jede Berührung rührt etwas in Legend, das er noch nie für einen anderen Menschen empfunden hat – und doch darf er sich nicht auf Scarlett einlassen, verkörpert sie doch alles, was er abgrundtief verabscheut …

Meine Meinung:
Nachdem ich von „fall of legend“ regelrecht begeistert war und der erste Teil mit einem Cliffhanger aufgehört hat, war ich umso gespannter auf die Fortsetzung.

Der Schreibstil war wie schon beim ersten Band lockerleicht und angenehm zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten.

Scarlett und Gabriel waren mir auch dieses Mal wieder unheimlich sympathisch und die beiden sind mir noch mehr ans Herz gewachsen. Wie sie sich gegenseitig ergänzt und respektiert haben, hat mir richtig gut gefallen. Ich finde es so toll, dass Meghan Marchs Bücher immer so starke Protagonistinnen hat, sowie auch Scarlett eine ist.

Das Buch knüpft genau dort an, wo der erste Band aufgehört hat und somit ist man wieder direkt im Geschehen. Der zweite Teil konnte mich sehr überraschen, denn es sind so einige Dinge passiert, mit denen ich nicht gerechnet habe.

Das Ende dieses Buches lässt mich dem Erscheinungstermin des finalen Bandes regelrecht entgegenfiebern.

Fazit:
Eine unglaublich tolle Fortsetzung der „legend“-Trilogie, die durch ihre sympathischen und starken Charakteren gekennzeichnet ist. Ich freue mich schon sehr auf den finalen Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Träge mit wenig Handlung

0

Während ich bei Band 1 von Legend und Scarlett hin und weg war, war es in diesem Band ganz anders. Der Anfang hat mir noch ganz gut gefallen mit den Rückblenden. Das Drama, wodurch die beiden allerdings ...

Während ich bei Band 1 von Legend und Scarlett hin und weg war, war es in diesem Band ganz anders. Der Anfang hat mir noch ganz gut gefallen mit den Rückblenden. Das Drama, wodurch die beiden allerdings wieder zusammenfanden, fand ich allerdings drüber. Auch diese ganze Aktion danach war mir zu kitschig. Scarlett geht es nach der Not-OP nicht gut. Und da habe ich schon erwartet, dass die Erholungsphase nun etwas dauert. Was auch der Fall war. Im Großteil des Buches ging es darum, wie sich Legend um Scarlett kümmert und wie toll sie sich gegenseitig finden. Ich meine, ich fand es schön, dass es dort nicht nur um das Köprerliche ging und sie sich auch so näher gekommen sind, aber das hätte man auch anders lösen können. Legend wurde als der perfekte Freund dargestellt, der Scarlett wortwörtlich auf Händen trägt. Außerdem haben die zwei sich wirklich permanent angehimmelt. Das war auch etwas sehr viel. Für mich zu kitschig und auch etwas lang gezogen. Denn es ist nicht wirklich viel passiert in der Zeit. Natürlich gibt es noch Scarletts Ex, Legends Gegner Bodhi und seinen Club, der den Bach runter geht, aber das wurde alles gefühlt immer nur in Nebensätzen abgehandelt, was ich wirklich schade fand. Denn tatsächlich sind diese Handlungen zwar etwas weiter gelaufen, aber wurden nicht abgeschlossen.
Schön fand ich aber die Aussprache zwischen Scarlett und Meryl. Wobei ich schon geahnt habe, dass ihre Begleitung da komisch angesehen wird. Aber dass die eine sich so an den ran geschmissen hat.. Oh man, das wird im dritten Band sicher noch zu Konflikten führen.
Zum Ende hin wurde das Buch wieder spannender und ich habe wirklich noch Großes erwartet. Aber leider wird das scheinbar erst im dritten Band thematisiert. Trotzdem hat es mich nochmal sehr neugierig gemacht und fesseln können.


Fazit:

Für mich fehlt in diesem Band, dass die Handlung richtig voran gebracht wird. Es war an sich ein schöner 2. Band, den ich auch gerne gelesen habe. Auch die Charaktere mochte ich weiterhin trotz des in den Himmel lobens des anderen. Besonders Bump habe ich in's Herz geschlossen. Ich hätte es schöner gefunden, wenn wenigstens der Kampf noch Thema wäre, aber so war es für mich ein eher träger 2. Band, der für das große Finale vorbereitet.


2.5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere