Cover-Bild Das Glück riecht nach Sommer
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 18.04.2022
  • ISBN: 9783442492749
Meike Werkmeister

Das Glück riecht nach Sommer

Roman
Für das große Glück ist Platz in der kleinsten Laube ...

Die große weite Welt muss es für die Ärztin Ina gar nicht sein. Nach dem Studium zog sie zurück in ihre alte Heimat an der Küste – zurück zu einem Mann, von dem sie dachte, er wäre ihre Zukunft. Doch der Mann ist längst Vergangenheit, und die Stelle im Husumer Krankenhaus ist Ina auch los. Kurzerhand folgt sie einem Jugendtraum und zieht nach Hamburg, wo sie in einer kleinen Laube am Alsterfleet unterschlüpft. Während sich das verwilderte Gartenstück unter ihren Händen in ein Blütenmeer verwandelt, blüht auch Ina wieder auf. Und sie erkennt: Nur, wenn sie auf ihr Herz hört, kann aus alten Träumen etwas ganz Neues entstehen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2022

Eine wirklich schöne Geschichte...

0

Das Glück riecht nach Sommer ist das neueste Buch aus der Feder von Meike Werkmeister.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Ehrlich & Anders und dem Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung ...

Das Glück riecht nach Sommer ist das neueste Buch aus der Feder von Meike Werkmeister.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Ehrlich & Anders und dem Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Was war das denn bitte für eine schöne Geschichte?
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zu Beginn des Buches noch unsicher war, ob das Buch mir gefallen würde. Ich habe ein bisschen gebraucht, um mit der Protagonistin Ina warm zu werden.
Ich dachte erst, dass sie doch ganz schön überstürzt nach Hamburg gekommen ist, auch wenn das eigentlich schon lange ihr Traum war. Aber umso mehr man über Ina und ihre Vergangenheit erfährt, umso besser war das Gefühl beim Lesen.
Ich muss dazu vielleicht sagen, dass ich die Geschichte gemeinsam mit zwei anderen Bookstagramerinnen in mehreren Abschnitten gelesen, und wir uns nach jedem Abschnitt miteinander ausgetauscht haben.
Das hat mir irgendwie noch einmal eine völlig andere Sichtweise auf das Ganze gegeben.
Und natürlich haben wir auch immer wieder spekuliert, warum das jetzt so war und was noch passieren könnte, und ich hab diesmal erstaunlich oft ins Schwarze getroffen. Und das hat natürlich den Spaß noch vergrößert.
Und wir waren uns alle einig: So ein Schrebergarten an der Alster ist schon was feines. Besonders, wenn man so tolle und interessante Gartennachbarn hat wie Ina.
Und zwei Dinge, die mir besonders gefallen haben, waren zum einen, dass mit Filiz und ihrer Familie eine moderne, aufgeschlossene turkischstämmige Familie ein Teil der Geschichte waren. Weil oft gibt es ja in Büchern und Filmen leider sehr klischeehaft und negativ behaftete Figuren aus dem Kulturkreis.
Das andere, was ich gut fand, dass das Ende Raum für eigene Interpretationen gibt, und nicht. Mit dem klassischen Happy End daherkommt.
Fazit
Dieses Buch war einfach schön. Unaufgeregt und mit einer unheimlich tollen Atmosphäre. Ich hätte gerne mehr davon.
Von mir gibt es dafür eine große Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Das Hamburg-Gefühl

0

„Ein altbekanntes Gefühl breitete sich in mir aus, als der frische Fahrtwind mir die Ponysträhnen aus dem Gesicht blies. Mein Hamburg-Gefühl.“

„Das Glück riecht nach Sommer“ ist ein Roman von Meike Werkmeister. ...

„Ein altbekanntes Gefühl breitete sich in mir aus, als der frische Fahrtwind mir die Ponysträhnen aus dem Gesicht blies. Mein Hamburg-Gefühl.“

„Das Glück riecht nach Sommer“ ist ein Roman von Meike Werkmeister. Er erschien im April 2022 im Goldmann Verlag und ist in sich abgeschlossen.
Ina hat alle Zelte hinter sich abgebrochen, der Mann ist weg und der Job gekündigt. Und wenn es auch nicht in die große weite Welt geht, Hamburg soll es dann doch schon werden. Immerhin hat sie sich hier vor einiger Zeit sehr wohl gefühlt und vielleicht kann es ja wieder so sein…?

Für mich war dieser Roman der erste, den ich von Meike Werkmeister gelesen habe und ich verspreche: Es war nicht der Letzte! Mit ihrer Geschichte hat die Autorin für mich eine absolute Wohlfühlgeschichte voller Charme, Humor und Glücksgefühlen geschaffen.
Ina ist eine sehr sympathische Person, mit der ich sehr schnell warm wurde. Ihre Entwicklung im Laufe der Handlung gefällt mir sehr, denn man erlebt, wie sie mit jedem Ereignis ein Stück mehr zu sich selbst findet und ihre alte Unsicherheit zurücklässt.
Zu Beginn ist sie meist eher unsicher und manchmal fast hilflos. Sie hatte zwar genug Mut, ihren alten Job zu kündigen und eine neue Bewerbung zu schreiben, insgesamt ist sie aber einfach zurückhaltend und wenig selbstbewusst. Erst als sie aus der Wohnungsnot heraus in den Kleingarten der WG ihrer besten Freundin zieht, beginnt sie langsam, ihren eigenen Weg zu gehen. In der Ruhe der Gartenarbeit und im Kreise ihrer neuen Freunde aus der Kleingartenanlage findet sie schließlich zu sich selbst und erkennt auch, was ihr wichtig ist und was sie wirklich will.
Ihre Entwicklung und ihr Weg zu ihrem Traum sind gespickt mit humorvollen, ans Herz gehenden und teilweise auch bedrückenden Erlebnissen. Irgendwie ist immer etwas los und Langeweile kommt gewiss nicht auf.
Neben Ina als Protagonistin sind auch alle weiteren Figuren liebevoll gezeichnet und charakterisiert. Eigentlich muss man jeden irgendwie gernhaben und die Eigenheiten, die jeder mit sich bringt, haben mir extrem gut gefallen. Zwar bleiben manche Personen wie Tim und Sebastian insgesamt ein wenig blass, da die Handlung aber einfach von den vielen auftauchenden Figuren lebt, ist es verständlich und passend, dass nicht jeder bis ins Detail beschrieben wird und manchmal nur gewisse Charakterzüge hervorgehoben werden. Bedingt wird dies natürlich auch durch die Ich-Perspektive von Ina, die natürlich hauptsächlich einen Einblick auf Inas Gefühle und Gedanken ermöglicht und die Dinge aus ihrer Sicht schildert.
An vielen Stellen musste ich einfach schmunzeln, an anderen war ich berührt, an anderen aber auch mal ärgerlich. Insgesamt habe ich mich in der Handlung aber einfach nur wohlgefühlt. Zunächst dachte ich, dass der Handlungsverlauf typisch für einen klassischen Liebesroman wäre und war daher umso überraschter, als ich am Ende ankam. Diesen Abschluss hatte ich dann irgendwie doch nicht erwartet…! Insgesamt kann man sich aber einfach in die Handlung fallen lassen und neben all der Lockerheit schwingt ja auch trotzdem eine wichtige Botschaft mit: Für seine Träume muss man kämpfen!
Auch das Setting und der Handlungsort Hamburg haben mir sehr gut gefallen, die Autorin nimmt den Leser mit in die wunderschöne Hafenstadt und vermittelt einen Ort, den man einfach lieben muss. Auch die Darstellung der Kleingartenkolonie ist sehr gut gelungen und bedient im Grunde alle liebenswerten Klischees, die einem dazu so einfallen.
Abgerundet wird die liebevolle Geschichte dann durch tolle Rezepte am Buchende, von denen ich sogar schon ein paar ausprobiert habe!

Mein Fazit: Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen lockeren und wunderschönen Roman fürs Herz! Ich hatte viel Freude beim Lesen und empfinde das Buch als ein absolutes Wohlfühlbuch zum leichten weg lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

Großartig!

0

Meike Werkmeister mal wieder. Ein Buch, das quasi nach Sommer und Wohlfühlen und Fernweh und einfach nur Liebe schreit. Ich wusste schon vorher, wie sehr ich es lieben würde und wurde beim lesen nur noch ...

Meike Werkmeister mal wieder. Ein Buch, das quasi nach Sommer und Wohlfühlen und Fernweh und einfach nur Liebe schreit. Ich wusste schon vorher, wie sehr ich es lieben würde und wurde beim lesen nur noch zehn mal mehr davon überzeugt. Der Schreibstil, der es schafft, dass man sich mit Ina gemeinsam nach Hamburg und in den Garten träumt, quasi bei Filiz in der Nähstube sitzt und mit Murmel spazieren geht, ist einfach unvergleichbar. Ich bin ein Riesen großer Fan der Bücher von der Autorin - einfach weil sie einen mit einem so so guten Gefühl zurück lassen! Das Glück riecht hier definitiv nicht nur nach Sommer sondern auch nach Meike Werkmeister Romanen. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt, die Geschichte hat mich gar nicht mehr losgelassen und ich musste das Buch - wie eigentlich alle von ihr vorher - in einem Rutsch durchlesen. Das schreit auf jeden Fall nach einem baldigen Reread der ganzen Reihe, ich habe nämlich jetzt riesiges Fernweh nach dem Norden - und das obwohl ich Anfang des Jahres erst selbst in Hamburg war. Aber wie Ina es selbst auch so schön feststellt, Hamburg ist einfach besonders und magisch und auch ich spüre dort immer diese Gänsehaut von der sie spricht. Danke liebe Meike, dass du mir diese Gänsehaut in ein Buch gepackt hast. Es war mal wieder absolut großartig zwischen den Seiten deines neuen Romans!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2022

gefühlvoller Frauenroman, der mich gut unterhalten hat

0

Ich mag die Bücher und den Schreibstil von Meike Werkmeister sehr gerne. Und dieses Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker und hat mich auf den ersten Blick begeistert. Das Buch heißt nicht nur „Das ...

Ich mag die Bücher und den Schreibstil von Meike Werkmeister sehr gerne. Und dieses Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker und hat mich auf den ersten Blick begeistert. Das Buch heißt nicht nur „Das Glück riecht nach Sommer“, sondern beim Anschauen des Covers riecht man förmlich schon den Sommer.
Ganz kurz zum Inhalt:
Die junge Ärztin Ina ist nach ihrem Studium in ihre Heimat zurückgekehrt und arbeitet dort in einem Krankenhaus. Als sie ihren Arbeitsplatz verliert, macht sie ihren Traum wahr und zieht nach Hamburg. Da sie aber Probleme hat eine Wohnung zu finden, kommt sie erst mal in einer Gartenlaube unter. Sie bewirbt sich in der Klinik, in welcher der Mann arbeitet, der ihr damals das Herz gebrochen hat. Ob das gut gehen kann?
Meine Meinung:
Meike Werkmeister hat einen wunderschönen Schreibstil. Ich finde man merkt beim Lesen richtig mit wie viel Herzblut sie schreibt. So entsteht auch hier wieder sehr schnell eine richtig schöne Wohlfühlstimmung. Die Handlung spielt überwiegend in Hamburg und sowohl die Stadt als auch die Gartenkolonie, in der Ina unterkommt, hat die Autorin sehr anschaulich dargestellt, so dass man sich fast vor Ort fühlt.
Auch wenn es sich um einen Wohlfühlroman handelt, so hat Meike Werkmeister durchaus auch ernste Themen wie Leukämie, wahre Freundschaft oder Selbstfindung mit eingebaut. Das Schicksal der kleinen Sophie hat mich sehr berührt, und dies hätte gerne noch etwas mehr ausgebaut werden können.
Leider kam das Ende nicht so wie ich es mir erhofft hatte, und ich konnte mich damit nicht so wirklich anfreunden. Aber zumindest bedeutet das ja, dass das Ende nicht vorhersehbar war. Interessant wäre eine Fortsetzung, um zu erfahren, wie es denn mit Ina weitergeht und ob sie ihr Glück nun gefunden hat.
Alles in ein absolut schöner Wohlfühlroman mit viel Gefühl, etwas Humor und Tiefgang. Wer gefühlvolle Frauenromane mag, sollte sich diesen nicht entgehen lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2022

Süß und leicht

0

🦋 Meine Meinung
Dies ist mein erstes Buch von Meike Werkmeister.
Ich mochte das Buch gern, ich fand es süß und leicht ☺️.
Das Cover des Buches finde ich sehr hübsch. Sommerlich gestaltet mit Glitzeraufdruck.
Der ...

🦋 Meine Meinung
Dies ist mein erstes Buch von Meike Werkmeister.
Ich mochte das Buch gern, ich fand es süß und leicht ☺️.
Das Cover des Buches finde ich sehr hübsch. Sommerlich gestaltet mit Glitzeraufdruck.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, daher lässt sich das Buch in einem Rutsch durchlesen. Es ist aus der Ich-Perspektive von Hauptprotagonistin Ina geschrieben. Somit lassen sich Handlungen und Gedanken sehr gut nachvollziehen.
Der Plot ist leicht und mit wenig Tiefgang. Daher eine schöne Geschichte für zwischendurch.
Das Setting Hamburg mochte ich sehr gern. Der Garten mit der kleinen Laube. Die Sommerdusche. Der kleine Steg zum Fluss hin. Der Markt mit den leckeren Ständen. Ich war ganz verzaubert und im Sommer-Modus ☺️
Hauptcharakter Ina war mir sofort sympathisch. Sie möchte neu anfangen, neue Arbeit, neue Wohnung. Nur leider will es nicht so recht klappen…
Auch in Sachen Liebe braucht sie etwas länger…
Ich mochte auch Arno und Heiner, ihre Garten-Nachbarn, so so gern ☺️. Die kleine kranke Sophie hat mich sehr berührt. Sie alle haben jedes Glück verdient.


🦋 Fazit
Ein süßer leichter unterhaltsamer Sommer-Roman zum Abschalten ☺️


Von mir gibt es 4 von 5 ⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere