Cover-Bild Das Glück riecht nach Sommer
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 18.04.2022
  • ISBN: 9783641286446
Meike Werkmeister

Das Glück riecht nach Sommer

Roman
Für das große Glück ist Platz in der kleinsten Laube ...

Die große weite Welt muss es für die Ärztin Ina gar nicht sein. Nach dem Studium zog sie zurück in ihre alte Heimat an der Küste – zurück zu einem Mann, von dem sie dachte, er wäre ihre Zukunft. Doch der Mann ist längst Vergangenheit, und die Stelle im Husumer Krankenhaus ist Ina auch los. Kurzerhand folgt sie einem Jugendtraum und zieht nach Hamburg, wo sie in einer kleinen Laube am Alsterfleet unterschlüpft. Während sich das verwilderte Gartenstück unter ihren Händen in ein Blütenmeer verwandelt, blüht auch Ina wieder auf. Und sie erkennt: Nur, wenn sie auf ihr Herz hört, kann aus alten Träumen etwas ganz Neues entstehen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2022

Schöner Sommerroman

0

Ein wunderschöner Sommerroman zum eintauchen und träumen.
Meike hat hier wieder eine wunderschöne Geschichte gezaubert, durch die ich nur so geflogen bin.
Das Setting ist einfach traumhaft, ich liebe Hamburg ...

Ein wunderschöner Sommerroman zum eintauchen und träumen.
Meike hat hier wieder eine wunderschöne Geschichte gezaubert, durch die ich nur so geflogen bin.
Das Setting ist einfach traumhaft, ich liebe Hamburg und durch die detailliere Beschreibung habe ich mich gefühlt als wäre ich mitten drin.
Ina ist eine authentische Protagonistin und ich konnte ihrem Handeln und ihren Gefühlen zu jederzeit folgen.
Es war wirklich sehr schön zu lesen wie sie sich immer weiterentwickelt und an ihrem Traum festhält.
Die Darstellung der Kleingartenkolonie und der Hafenstadt ist wirklich sehr gut gelungen und passt sehr gut zu diesem klassischen Liebesroman.

Das Buch steckt voller Charme, Humor und Emotionen und ist der perfekte Begleiter für schöne Sommertage am See oder am Strand.
Ein absolutes Wohlfühlbuch mit tollen Rezepten auf den letzten Seiten.
Ich werde definitiv einige davon ausprobieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2022

Von Pusteblumen, Pommes und einer Parzelle voll Glück

0

Die Ärztin Ina wagt in Hamburg einen Neuanfang. Zu mindestens war das der Plan. Nachdem ihre letzte Beziehung und ihr Job an einem Krankenhaus in Husum Geschichte sind, bewirbt sie sich in dem Hamburger ...

Die Ärztin Ina wagt in Hamburg einen Neuanfang. Zu mindestens war das der Plan. Nachdem ihre letzte Beziehung und ihr Job an einem Krankenhaus in Husum Geschichte sind, bewirbt sie sich in dem Hamburger Krankenhaus, an dem inzwischen ihr Schwarm aus vergangenen Tagen als Oberarzt arbeitet und macht sich auf Wohnungssuche.

Doch schnell stellt sich Ernüchterung ein, das Auswahlverfahren zieht sich und bewohnbare Wohnungen sind rar. Durch ihre Freundin Filiz bekommt sie die Möglichkeit, in einer kleinen Gartenlaube am Alsterfleet unterzuschlüpfen.

Und da sie Zeit zum werkeln hat, holt sie das verwilderte Gärtchen mit etwas Hilfe aus einer Art Dämmerzustand heraus. Mit jedem kleinen Erfolg im Garten, sieht auch Ina ihre Ziele klarer….

Ina ist den Fans von Meike Werkmeister bereits bekannt, denn sie ist eine Nebenprotagonistin aus „Der Wind singt unser Lied“, die natürlich ihre eigene Geschichte verdient hat. Aber keine Sorge, alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden. Allerdings finde ich ein literarisches Wiedersehen immer schön und es ist auch sehr gelungen.

Ina hat aufgrund ihrer Familiengeschichte immer Rücksicht auf andere genommen und weiß gar nicht, wie ihre Zukunft aussehen soll. Sie verrennt sich gern in Tagträumerei zu ihrem damaligen Mentor und sieht gar nicht, dass auch andere Mütter schöne Söhne haben. Klingt eigentlich ganz einfach, aber das Herz macht da einfach nicht mit. Und das sitzt bei Ina definitiv am rechten Fleck. Sie hilft ihren Gartennachbarn und auch ihrer Freundin Filiz, die davon anfänglich gar nicht so begeistert ist, so dass …nein, mehr verrate ich nicht.

Das Buch habe ich aufgrund des schönen Schreibstils und der Atmosphäre rasch ausgelesen und war schon fast ein bisschen traurig, als ich am Ende bei den Bonusrezepten angekommen bin. Wer bereitet mir die eigentlich zu? Ich habe mich ein wenig in den Schrebergarten meiner Eltern zurückgeträumt, der leider in der Form nicht mehr betrieben wird und vergebe volle Punktzahl.

P.S.: Die WG-Bewohnerinnen von Inas Freundin Filiz sind übrigens auch sehr interessante Charaktere, die meiner Meinung nach auch eigene Bücher verdient hätten….

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2022

Wunderschöner Sommerroman mit vielen Themen und Wohlfühlcharakter

0

Die Ärztin Ina hat ihren Job in einem Krankenhaus in Husum verloren und auch den Mann, mit dem sie eigentlich ihre Zukunft verbringen wollte.
So erfüllt sie sich einen Traum und zieht nach Hamburg. Dort ...

Die Ärztin Ina hat ihren Job in einem Krankenhaus in Husum verloren und auch den Mann, mit dem sie eigentlich ihre Zukunft verbringen wollte.
So erfüllt sie sich einen Traum und zieht nach Hamburg. Dort bewirbt sie sich an der Klinik, an der sie einst Praktikantin war und wo Tim, ihr damaliger Ausbilder, als Oberarzt arbeitet. Ihr Interesse an Tim als Arzt aber auch als Mann ist groß.
Eine Unterkunft findet Ina zunächst in der WG ihrer besten Freundin Filiz, wo sie bei einer Party auch gleich deren Mitbewohnerinnen Esther und Vicky kennenlernt. Inas Wohnungssuche gestaltet sich schwierig und das WG-Leben ist auch nicht ganz unproblematisch, das es für vier Frauen nicht genug Platz gibt. So zieht Ina in das Gartenhäuschen auf einer Parzelle in einer Schrebergartenkolonie an der Alster. Da sie neben der Wohnungssuche und dem Warten auf das Ergebnis ihrer Bewerbung nichts zu tun hat, beginnt sie, die Parzelle, die sehr vernachlässigt wurde, aufzuräumen und wieder in einen schönen Garten zu verwandeln.
Sie findet Freude am Gärtnern und lernt auch gleich nette Menschen aus der Kolonie kennen, die sich mit ihr anfreunden.
Und dann trifft sie auch noch auf Sebastian, der aus ihrer Küstenheimat stammt und nun auch in Hamburg lebt.
So gibt es plötzlich gleich zwei Männer in Inas Leben. Wird sie ihren Traumjob bekommen und auch ihr Glück finden?

Auch wenn sich das so anhört, haben wir es hier nicht mit einem Gartenroman zu tun. Es gibt zwar viele Szenen in der Gartenkolonie, die teilweise idyllisch und auch sehr humorvoll sind, aber das Hauptthema ist Ina und ihre Zukunftspläne.
Allerdings haben mir die Nebenfiguren aus der Kolonie sehr gut gefallen und ein paar spielen später auch noch eine wichtige Rolle.
Mit den WG-Bewohnerinnen habe ich mich anfangs etwas schwer getan, denn Vicky und Esther kamen zunächst etwas unnahbar daher. Später bekommen sie allerdings mehr Raum in der Handlung und ich konnte sie besser kennenlernen und mochte sie dann auch. Inas Freundin Filiz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Sie hat sich mit Erfolg selbständig gemacht und hat daher nur wenig Zeit für ihre Freundin. Auch die Liebe tritt in Filiz Leben, doch sie erkennt zunächst nicht, was sie eigentlich will.

Neben Inas Selbstfindung und Neuorientierung thematisiert die Autorin auch noch ernstere Dinge. So ist Leukämie und Stammzellenspende ein Thema und Inas Grund, warum sie sich einst dazu entschloss Ärztin zu werden. Ihre kleine Schwester erkrankte als kleines Mädchen an einer Hirnhautentzündung, die zu spät erkannt wurde und als Folge hatte, dass die Schwester bleibende Schäden am Gehirn davontrug.
Im Rahmen dieser Themen gab es einige bewegende Momente, die dem Roman auch eine gewisse Tiefe geben.
Das Thema Liebe spielt für Ina und auch für Filiz eine Rolle und hier gibt es auch berührende und romantische Szenen, die ich gelungen fand.
Das Setting in einem schönen Viertel Hamburgs sowie rund um die Alster war schön beschrieben und sorgt für sommerliche Stimmung.

Mir hat es sehr gut gefallen, die sympathische Ina auf ihrem Weg in ein neues Leben zu begleiten. Ihre Suche nach dem richtigen Weg und dem persönlichen Glück war glaubhaft und nachvollziehbar und ihre Überlegungen über Heimat, ihren Beruf und vor allem ihre Zukunft waren authentisch.
Aber auch die Ereignisse um die anderen Protagonisten sind lebensecht und runden die Geschichte ab.

„Das Glück riecht nach Sommer“ ist ein wunderschöner Sommerroman, der mich mit einer schönen Themenvielfalt, sympathischen Protagonisten und einem Mix aus Romantik, Humor und ernsten, bewegenden Themen überzeugt und sehr gut unterhalten hat!



Fazit: 5 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2022

Perfekter Sommerroman

0

“Das Glück richt nach Sommer” ist das zweite Buch, das ich von Meike Werkmeister gelesen habe. Letztes Jahr habe ich die Autorin durch ihr Buch “Der Wind singt unser Lied” kennengelernt. Das Cover von ...

“Das Glück richt nach Sommer” ist das zweite Buch, das ich von Meike Werkmeister gelesen habe. Letztes Jahr habe ich die Autorin durch ihr Buch “Der Wind singt unser Lied” kennengelernt. Das Cover von ihrem aktuellen Buch passt perfekt zur Geschichte. Es verbindet Sommer, Sonne und den Garten. Ganz besonders schön ist auch die Innenklappe gestaltet, auf der man eine kleine illustrierte Karte von den wichtigsten Orten der Geschichte findet. Mindestens genauso schön ist auch der Anhang, der spannende DIY-Projekte beinhaltet.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Ina ist in Hamburg nicht nur auf der Suche nach einem Job, sondern vielmehr auf der Suche nach sich selbst. Wie auch bei dem ersten Buch, welches ich von Meike Werkmeister gelesen habe, geht es vorrangig nicht um die Liebesgeschichte, sonder mehr darum den eigenen Platz im Leben zu finden. Ina startet einen kompletten Neuanfang auf den Spuren ihrer Vergangenheit. Auch wenn manchmal die Dinge nicht so laufen, wie sie geplant sind, gibt sie nicht auf sondern sucht weiter nach ihrem Weg.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Innerhalb weniger Stunden habe ich das ganze Buch gelesen und hatte ein wunderbares Leseerlebnis. Ich finde die Autorin hat sehr gut beschrieben, wie man sich fühlt, wenn man noch nicht genau weiß, wie man seine Zukunft gestalten möchte und ich konnte mich dadurch sehr gut in Ina reinversetzen.

Da ich selbst gerne nach Hamburg reise, fand ich das Setting sehr schön. Obwohl es eine Großstadt ist, liegt in dem Buch mehr der Fokus auf den ruhigeren Orten in der Natur und Ina entdeckt das Gärtnern für sich.

Da die Protagonistin in einer kleinen Laube unterkommt, spielt auch die Gemeinschaft zwischen den Schrebergartenbesitzer:innen eine große Rolle. Man lernt die verschiedensten Personen kennen, die meisten ein gutes Stuck älter als Ina selbst. Gerade das macht den Charme des Buches aus. Die verschiedenen Charaktere, die alle Ina eine Weisheit mit auf ihren Weg geben können.

Insgesamt ist “Das Glück richt nach Sommer” ein wirklich wunderbarer Sommeroman. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Lust auf eine Wohlfühlgeschichte inmitten der Schrebergärten von Hamburg hat. Der perfekte Sommerroman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2022

schöner Roman zum wegträumen

0

Ina ist nach ihrem Studium in ihre Heimat Husum zurückgekehrt. Leider entpuppt sich ihr Freund allerdings nicht als der richtige, und so packt Ina ihre Sachen und schlüpft bei ihrer Freundin Filiz in der ...

Ina ist nach ihrem Studium in ihre Heimat Husum zurückgekehrt. Leider entpuppt sich ihr Freund allerdings nicht als der richtige, und so packt Ina ihre Sachen und schlüpft bei ihrer Freundin Filiz in der Gartenlaube unter, die zu deren WG gehört. Sie bewirbt sich in dem Krankenhaus, in dem sie seit ihrem Praktikum gerne arbeiten wollte, macht die leidvollen Erfahrungen mit Wohnungssuche in Hamburg, und bringt schließlich nicht nur kleinen verwilderten Garten zum blühen, sondern findet auch wieder zu sich selbst und doch noch den Richtigen Mann fürs Herz.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der Schreibstil war angenehm zu lesen, die Charaktere sympathisch beschrieben, und mittendrin konnte ich mir den Stadtteil, durch den Ina grade läuft, sehr gut vorstellen. Ein schöner Roman zum abschalten und alles um sich herum vergessen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere