Cover-Bild Die Königin des Ritz
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Politik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.09.2020
  • ISBN: 9783426282557
Melanie Benjamin

Die Königin des Ritz

Roman. Die dramatische und wahre Geschichte eines Hotelier-Ehepaars über das Pariser Luxus-Hotel während der deutschen Besatzung
Anke Kreutzer (Übersetzer)

Was wir wagen für die Liebe
Die bewegende, dramatische und wahre Geschichte des Hotelier-Ehepaars, das zur Zeit der deutschen Besatzung das Pariser Luxus-Hotel Ritz geführt hat

Glanz und Glamour verzaubern die Gäste im Luxus-Hotel Ritz in Paris auch 1940 – während Hakenkreuze im Blumenschmuck stecken und deutsche Soldaten in den Sesseln lungern. Für die Amerikanerin Blanche ist es kaum zu ertragen, dass ihr Mann Claude Auzello als Geschäftsführer des Ritz den Nazis zu Diensten sein muss. Durch eine Freundin kommt sie in Kontakt mit der Résistance und übernimmt immer häufiger waghalsige Aufträge. Mehr als einmal rettet Blanche ihr Leben nur durch ihre Unverfrorenheit und betörende Schönheit. Was sie nicht ahnt: Auch Claude ist längst der Résistance beigetreten und unternimmt alles, um Blanche zu schützen, deren größtes Geheimnis die Nazis auf keinen Fall entdecken dürfen …

Die »New York Times«-Bestseller-Autorin Melanie Benjamin hat die wahre Geschichte der Blanche Auzello zum Vorbild für einen bewegenden historischen Roman genommen. Zwischen dem Glamour des Pariser Hotel Ritz und den Gefahren des Widerstands gegen die deutschen Besatzer entfaltet sich die Geschichte einer ebenso schönen wie tapferen Frau und einer großen Liebe.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2020

Eine faszinierende Frau und Geschichte

1

Die Königin des Ritz
Inhaltsangabe: Droemer-Knaur-Verlag


MELANIE BENJAMIN
AUTORIN
Neu
Die Königin des Ritz
Roman. Die dramatische und wahre Geschichte eines Hotelier-Ehepaars über das Pariser Luxus-Hotel ...

Die Königin des Ritz
Inhaltsangabe: Droemer-Knaur-Verlag


MELANIE BENJAMIN
AUTORIN
Neu
Die Königin des Ritz
Roman. Die dramatische und wahre Geschichte eines Hotelier-Ehepaars über das Pariser Luxus-Hotel während der deutschen Besatzung
Was wir wagen für die Liebe
Die bewegende, dramatische und wahre Geschichte des Hotelier-Ehepaars, das zur Zeit der deutschen Besatzung das Pariser Luxus-Hotel Ritz geführt hat

Glanz und Glamour verzaubern die Gäste im Luxus-Hotel Ritz in Paris auch 1940 – während Hakenkreuze im Blumenschmuck stecken und deutsche Soldaten in den Sesseln lungern. Für die Amerikanerin Blanche ist es kaum zu ertragen, dass ihr Mann Claude Auzello als Geschäftsführer des Ritz den Nazis zu Diensten sein muss. Durch eine Freundin kommt sie in Kontakt mit der Résistance und übernimmt immer häufiger waghalsige Aufträge. Mehr als einmal rettet Blanche ihr Leben nur durch ihre Unverfrorenheit und betörende Schönheit. Was sie nicht ahnt: Auch Claude ist längst der Résistance beigetreten und unternimmt alles, um Blanche zu schützen, deren größtes Geheimnis die Nazis auf keinen Fall entdecken dürfen …

Die »New York Times«-Bestseller-Autorin Melanie Benjamin hat die wahre Geschichte der Blanche Auzello zum Vorbild für einen bewegenden historischen Roman genommen. Zwischen dem Glamour des Pariser Hotel Ritz und den Gefahren des Widerstands gegen die deutschen Besatzer entfaltet sich die Geschichte einer ebenso schönen wie tapferen Frau und einer großen Liebe.

Meine Meinung zur Autorin und Buch:
Es ist mein erster Roman der Autorin, Melanie Benjamin. Es handelt von dem Ehepaar Claude und Blanche Auzellos, die das Ritz in Paris mit viel Herzblut führten. Es fängt in der Zeit von 1940 an wo die deutschen Nazis Paris besetzten. Nur durch Zufall wurde die Autorin auf die beiden Aufmerksam, schade das man nicht so viel über die beiden wusste. Dafür hat sie sich mit viel Arrangement uns reschere in die Geschichte um diese beiden Menschen hineinversetzt, und sie wieder zum Leben erweckt, und der emotionalen Wahrheit auf den Grund gegangen. Sie hat auch die damalige Zeit, mit all ihren Schrecken wiedergegeben, besonders das Leben im Ritz mit all seinen schillernden berühmten Gästen, und den Nazis im Hotel. Am Anfang liest sich alles belanglos und man tappt oft im Dunkeln, aber die Spannung steigt je weiter die Geschichte fortschreitet, besonders der Schluß ist sehr dramatisch und geht einem unter die Haut.

Am Anfang fand ich Blanche sehr oberflächlich, eigentlich schon vergnügungssüchtig. Bis man ihren echten Wesenskern entdeckt, eine sehr verletzliche Person, die ihre jüdische Herkunft verleugnet, einfach nicht wahrhaben will. Ich glaube ich hätte es auch an ihrer Stelle getan. Als sie Claude bei ihrem Parisbesuch kennen lernt, ist es um beide geschehen. In der Ehe der beiden ist sie die treibende Kraft, die Claude zum Geschäftsführer macht. Es war herrlich das Ritz mit all seiner Pracht und Glamour zu erleben.
Blanche blüht auf in dem Hotel, und ist ganz die Grand Dame, die Königin des Ritz. In der Ehe der beiden kriselt es , Claude geht jeden Donnerstag angeblich zu seiner Geliebten, für das kann seine Frau kein Verständnis aufbringen, auch wenn nur sie seine große Liebe ist. So lernt Blanche mal wieder bei einer Flucht aus der Ehe, Lilly kennen, was ihr später zum Verhängnis wird. Sie tritt durch ihre neue Freundin in die Résistance ein.und brennt für die Sache. Wenn Claude davon wüsste, denn diese Lilly ist ihm ein Dorn im Auge. Ich muss sagen ich fand sie auch sehr speziell. Auch Claude hat seine Geheimnisse, auch er arbeitet für die Résistance, beide müssen Aufpassen den die Nazis haben sich im Hotel breit gemacht. Einer von ihnen ist Stülpnagel , aber auch Göring logiert ab und zu hier. Ich dachte oft gleich geht das Pulverfass hoch. Denn Blanche kann sehr Implosiv sein. Beide auf ihren Wegen ob im Ritz, in ihrer Ehe, oder Ihrer Arbeit für die Résistance zu begleiten war sehr spannend. Es kam wie es kommen muss, Lilly ist mal wieder da und Blanche voller Frust, besuchen beide das Maxim und lassen es so richtig krachen, was beiden zum Verhängnis werden könnte, besonders Blanche vorlautes Mundwerk. Wird das ganze Auffliegen, den sie sind von nun an in großer Gefahr. Werden sich Blanche und Claude in dieser Priskeren Situation endlich offenbaren, und ihre Masken ablegen und sich die Wahrheit gestehen und was auf der Seele liegt.
Wird man Lilly und Blanche verhaften, und Claude auch , sie haben einige Leute in Gefahr gebracht. Jedenfalls wird es sehr, sehr spannend und Emotional, es geht einem unter die Haut. Besonders da das ganze auf wahren Tatsachen beruht. Ach ja Madame Chanel war auch Gast im Hotel und über sie erfährt so manches neues. Ebenfalls runden Hemingway und Marlene am Ende das ganze ab. Das Nachwort von der Autorin gibt viel Aufschluss über das Leben der Auzellos und dem Ritz .


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Der spröde Schreibstil hält den Leser auf Distanz

0

Der spröde Schreibstil hält den Leser auf Distanz
Der Roman hat es mir nicht leicht gemacht. Denn er gibt sich nicht die Mühe, den Leser von Anfang an einzufangen. Im Gegenteil: Mit seiner distanzierten ...

Der spröde Schreibstil hält den Leser auf Distanz
Der Roman hat es mir nicht leicht gemacht. Denn er gibt sich nicht die Mühe, den Leser von Anfang an einzufangen. Im Gegenteil: Mit seiner distanzierten Erzählweise hält er die Leser auf Abstand. Nur wer durchhält, wird im späteren Verlauf durch Intensität, durch Eindringlichkeit, durch Nähe und Gefühle „belohnt“.

Es geht um die wahre Geschichte von Blanche und Claude Auzello, die „das Ritz“ zur Zeit der Naziherrschaft führten, dieses Pariser Nobel-Hotel, das für den Inbegriff von Luxus steht. Zunächst gibt es viel Vorgeschichte, wechselnd aus Sicht von Blanche und Claude berichtet. Ein Ehepaar, wie es nicht unterschiedlicher sein könnte. Trotz ausführlicher Szenen blieb das Ehepaar jedoch für mich oftmals nicht nachvollziehbar in seinen Handlungen und beschriebenen Gefühlen. Und so wanderte ich mäßig gelangweilt durch die Seiten. Erst in der zweiten Hälfte des Buches begann ich aufzuwachen. Denn die Gratwanderung zwischen der Erfüllung von hochgefährlichen Aufträgen für die Résistance von Blanche und Claudes scheinbarer Dienstbarkeit für die im Ritz herumlungernden Nazis, um Blanche zu schützen, bringt Spannung, bringt Leben, bringt Gefühle ins Spiel.

Glanz und Glamour des Ritz werden ausführlich und vorstellbar geschildert. Viele, fast allzu viele Menschen kreuzen den Weg der Geschichte, viele verlassen ihn wieder, verloren in Belanglosigkeit. Im Gedächtnis bleibt vielleicht Coco Chanel, die „Zicke“, oder Göring, der unter Morphium stehend in Frauenkleidern tanzt. Die stärksten Stellen im Buch gelten den entsetzlichen Nazi-Verbrechen und dem Mut des Sich-Widersetzens. Trotz der dramatischen Geschichte fand ich keine wirkliche Freude am Buch. Der spröde, fast mühsam zu nennende Schreibstil, den man sich als Leser erst erobern muss, bringt zwar viel Atmosphäre und Authentizität zum Ausdruck, aber wenig Nähe oder gar Gefühle für die Protagonisten. Insofern blieb mir das Buch insgesamt gesehen leider fremd.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Gute Geschichte aber die Distanz blieb aufrecht

0

Das Buch beruht auf einer wahren Geschichte und erzählt das Leben von Claude und Blanche Auzello. Das Buch hat mich phasenweise zwar sehr berührt doch konnte ich mich nicht ganz in die Geschichte fallen ...

Das Buch beruht auf einer wahren Geschichte und erzählt das Leben von Claude und Blanche Auzello. Das Buch hat mich phasenweise zwar sehr berührt doch konnte ich mich nicht ganz in die Geschichte fallen lassen. Das lag zum einen an der Distanz, die die Charaktere immer aufrecht erhielten, ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen da sie für mich immer ein wenig kühl blieben. Auch die Geschichte rund herum, der Widerstandskampf zB war für mich einfach zu wenig ausgereift. Die Geschehnisse wurden oft nur gestreift, ich hätte mir gewünscht, dass hier mehr in die Tiefe gegangen wäre. Auch das Verhältnis der beiden Protagonisten zueinander konnte ich nicht nachvollziehen. Sie hatten so viele Geheimnisse voreinander, die es mir schwer machten, mit ihnen zu fühlen. Generell jedoch ist es ein gutes Buch über das Ritz in Zeiten des zweiten Weltkrieges und verschafft einem Einblicke in das Paris der damaligen Zeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

„Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“ (J. W. v. Goethe)

0

Normalerweise steht das Pariser Hotel Ritz für Luxus und Glamour, doch das ist schlagartig vorbei, als die Nazis in Frankreich einmarschieren und das Hotel requirieren, um dort ihr Hauptquartier zu errichten. ...

Normalerweise steht das Pariser Hotel Ritz für Luxus und Glamour, doch das ist schlagartig vorbei, als die Nazis in Frankreich einmarschieren und das Hotel requirieren, um dort ihr Hauptquartier zu errichten. Eine böse Überraschung, die den Hoteldirektor Claude Auzello und seine Frau Blanche nach ihrer Rückkehr aus Nimes erwartet, ihnen bleibt nichts anderes übrig, als sich mit den Gegebenheiten abzufinden. Doch es ist immer noch das Ritz, und in diesem Sinne versuchen die Auzellos, ihre Gäste weiterhin zu verwöhnen, während sich Außenwelt immer mehr verschiebt. Blanche kann die schrecklichen Nazis kaum ertragen und beschließt für sich, etwas dagegen zu unternehmen. Sie schließt sich der Résistance an, um ihren Beitrag zum Widerstand zu leisten, was sie oftmals in sehr prekäre Situationen bringt, aus der sie sich nur mit einiger Raffinesse retten kann. Ohne das Wissen seiner Frau engagiert sich Claude ebenfalls im Widerstand, doch sein Beweggrund ist vor allem, Blanche zu beschützen…
Mit „Die Königin des Ritz“ legt Melanie Benjamin einen unterhaltsamen, historischen Roman vor, der nicht nur die Pariser Lage zur Zeit der Nazibesatzung sehr gut wiederspiegelt, sondern auch das Ehepaar Claude und Blanche Auzello, geborene Rubenstein, zum Leben erweckt, die zu jener Zeit mit der Geschäftsführung des Pariser Hotel Ritz betraut war. Der lebhaft-flüssige und bildgewaltige Schreibstil schickt den Leser mit wenigen Zeilen auf Zeitreise in die Vergangenheit, wo er durch von der Autorin gewählte wechselnde Erzählperspektiven mal an die Seite von Claude, mal an die von Blanche schlüpft, um sie, ihre Gedanke- und Gefühlswelt sowie ihre Beweggründe kennenzulernen. Die Autorin hat gut recherchiert und lässt in ihrer Handlung Fiktion mit Realität auf wunderbare Weise miteinander verschmelzen und mit dem historischen Hintergrund eine Symbiose eingeht. Das pöbelhafte und grausige Verhalten der Nazis wird dem Leser ebenso eindrücklich vor Augen geführt wie das sich verändernde Pariser Lebens und die Infiltrierung seiner Bevölkerung durch die perfide Nazi-Ideologie. Die farbenfrohen Beschreibungen des Luxushotels nebst seiner illustren Gäste wie Hemingway, Coco Chanel oder Marlene Dietrich bilden einen krassen Gegensatz dazu und muten nahezu unwirklich an, während im Hintergrund nicht nur die jüdischen Angestellten nach und nach das Hotel verlassen müssen. Die Arbeit der Auzellos im Widerstand kommt in der Handlung leider zu kurz, vielmehr wird das Augenmerk auf die Ehe der beiden und ihr Wirken im Ritz gelegt. Der Spannungsbogen bewegt sich im Mittelmaß und wird vor allem von der Ehe zwischen Claude und Blanche sowie von der Besetzung des Hotels durch die Nazis gespeist.
Die Charaktere sind mit menschlichen Ecken und Kanten ausgestattet, die sie zwar überzeugend und realtitätsnah wirken lassen, mit denen der Leser aber erst im Verlauf der Geschichte langsam warm wird. Blanche ist eine Frau, die mal große Träume hatte, die sich jedoch nicht erfüllten. Sie agiert oft fordernd, selbstsüchtig und oberflächlich, dann wieder unsicher, leidenschaftlich oder wie eine Mata Hari, während sie ihre Herkunft zu verstecken sucht. Claude ist ein Mann mit zwei Gesichtern, als Franzose muss es ihm ungeheuer schwer gefallen sein, sich den Deutschen zu beugen und ihnen nicht ins Gesicht zu spucken. Stattdessen rutscht er auf den Knien vor ihnen unter dem Deckmantel des Widerstands. Lily ist eine Frau, die sich nicht in die Karten schauen lässt. Aber auch einige Nebendarsteller sorgen für einigen Unterhaltungswert.
„Die Königin des Ritz“ ist ein historischer Roman, der sich an wahren Begebenheiten orientiert und nicht nur Einlass in das legendäre Pariser Ritz zu Kriegszeiten gewährt, sondern vor allem die Ehe von Claude und Blanche Auzello unter die Lupe nimmt. Interessante Lektüre, die recht kurzweilig zu lesen ist. Verdiente Empfehlung!

Veröffentlicht am 19.09.2020

Das Ritz

0

Eigentlich gibt es drei Hauptprotagonisten in diesem Buch. Das Ehepaar Auzello und das Hotel Ritz in Paris.
Bekannt ist, dass das berühmte Hotel während der Besatzungszeit Hauptquartier der Deutschen war. ...

Eigentlich gibt es drei Hauptprotagonisten in diesem Buch. Das Ehepaar Auzello und das Hotel Ritz in Paris.
Bekannt ist, dass das berühmte Hotel während der Besatzungszeit Hauptquartier der Deutschen war. Ein sehr bekanntes mondänes Haus mit allen erdenklichen Luxus und sehr illustren Gästen. Die Menschen die in diesem Haus gearbeitet und es geführt haben sind eher unbekannt.
Das Buch ist zur Hälfte eher eine Bestandsaufnahme einer Ehe. Nach 17 Jahren ist der Zauber der Liebe auf dem ersten Blick verflogen. Melancholisch erzählt Blanche, eine gebürtige Amerikanerin, wie sie das Gefühl nicht los wird hinter dem Hotel zurück zustehen. Ihr Mann Claude Franzose ist ebenfalls enttäuscht. Er hat eine brave Ehefrau a la Kind, Küche, Kirche erwartet. Sie wollte Glamour und Aufmerksamkeit.
Alles das ist anders als was ich nach dem Klappentext erwartet hatte.
Dann kommt der Bruch,
Blanche lernt eine junge Frau kennen die in der Resistance arbeitet. Auf einmal sieht Blanche das jüdische Angestellte nicht mehr da sind. Das die Menschen auf der Straße hungrig und abgerissen aussehen. Alles ein Gegensatz zu ihrem Hotel. Dort gehen die Nazis ein und aus. Sie spioniert für die Resistance und trotzdem erkennt sie das Nazi nicht gleich Nazi ist. Schwer für sie zu ertragen denn ihr geliebtes Paris leidet sehr. Auch Claude arbeitet für den Widerstand, er will vor allem seine Frau schütze .
Die Autorin hat einen biographischen Roman über die Auzellos geschrieben, mir kam es eher so vor als ob sie in ihnen nur ein Anhängsel des Ritz gesehen hat. Trotz des Schicksals von Blanche steht das Hotel immer wieder im Vordergrund. Nur das Haus als Institution ist glänzend dargestellt. Paris ist die Stadt die Mitleid verdient, die Aufmerksamkeit bekommen muss. Die Menschen sind nicht so wichtig, sie sind blass, traurig, fast austauschbar dargestellt. Das Paar sind zwei sehr interessante Persönlichkeiten, gehen aber in der Schwärmerei unter. Erst am Ende im Nachwort bekommen beide den Stellenwert der ihnen zusteht.