Cover-Bild Anne, rette mich!

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Genre: Ratgeber / Spiritualität
  • Seitenzahl: 328
  • Ersterscheinung: 21.01.2018
  • ISBN: 9783745085235
Mia Bruckmann

Anne, rette mich!

Kriminalroman
Hauptkommissarin Anne von Hohenstedt sucht einen brutalen Mörder. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als eine zweite Frau als vermisst gemeldet wird. Kann Anne die alleinerziehende Mutter retten? Unterstützung bei der Sucher erhält die Kommissarin nicht nur durch ihr hochqualifiziertes Team, sondern auch durch ihre eineiige Zwillingsschwester Eva und ihren vierbeinigen Kollegen Pollux. Während ihren Ermittlungen gerät Anne von Hohenstedt in einen brisanten Interessenskonflikt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Falt in einem Regal.
  • Falt hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.04.2018

Spannend bis zum Ende

0

Meine Meinung:
Über das Cover kann man sich jetzt streiten, mein Fall ist es auf jeden Fall nicht, aber die Autorin meinte, dass das noch bearbeitet wird. Das finde ich gut, denn so hätte ich mich in freier ...

Meine Meinung:
Über das Cover kann man sich jetzt streiten, mein Fall ist es auf jeden Fall nicht, aber die Autorin meinte, dass das noch bearbeitet wird. Das finde ich gut, denn so hätte ich mich in freier Laufbahn nicht dafür entschieden. Die Kapitel haben eine gute Länge – die Erzählweise erinnert an ein Puzzle, denn man erfährt von jedem immer nur ein bisschen.

Da ich letztes Jahr endlich Krimis und Thriller für mich entdeckt habe, war für mich nach dem Klappentext klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Von der Story wurde ich auch zu keiner Sekunde enttäuscht, denn sie war von Anfang bis Ende spannend UND ich habe nicht geahnt, wer der Täter ist – das ist ein großer Pluspunkt ;) Der Schreibstil war locker und leicht zu lesen, sodass es einfach Spaß gemacht hat, ein paar Stunden mit diesem Buch zu verbringen.

Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Anne und ihre Schwester haben eine sehr besondere Verbindung zueinander, weshalb sie mir auch sofort ans Herz gewachsen sind. Im Bezug auf den Täter gab es am Ende für mich noch einen ''Oha'' Moment, denn damit hatte ich tatsächlich nicht gerechnet und das macht, meiner Meinung nach, einen guten Krimi aus :)

Ein spannender Krimi, mit lustigen Elementen und einem überraschenden Ende! Bei dieser tollen Mischung freue ich mich schon sehr auf den nächsten Fall von Anne.

Vielen Dank an die Autorin für das Buch ♥

Veröffentlicht am 05.07.2018

Gelungenes Debüt!

0

Beschreibung
Eine Leiche wird gefunden. Eine weitere Person wird kurz darauf vermisst. Hauptkommissarin Anne von Hohenstedt und ihr Team des Dezernat 11 arbeiten auf Hochtouren. Können sie den Mörder stoppen ...

Beschreibung


Eine Leiche wird gefunden. Eine weitere Person wird kurz darauf vermisst. Hauptkommissarin Anne von Hohenstedt und ihr Team des Dezernat 11 arbeiten auf Hochtouren. Können sie den Mörder stoppen bevor es weitere Opfer gibt? Der Wettlauf mit der Zeit in der Landeshauptstadt Baden-Württemberg beginnt.

Meinung


Das Buch beginnt direkt mit einem recht erschütternden Prolog. Genauso rasant geht es weiter. Während der Leser die Protagonisten nach und nach kennen lernt, erlebt er auch direkt den ersten Mord mit. Das fand ich überaus gelungen am Aufbau, dass man immer in verschiedenen Perspektiven liest und am Geschehen teilnimmt . Überwiegend spielt das Buch aus der Sicht von Anne von Hohenstedt, die gemeinsam mit ihrem bayrischen Kollegen Berti in dem Mordfall ermittelt. Außerdem lässt die Autorin uns die Dinge auch aus der Sicht des fanatischen Kliff, der wenn er nicht gerade eine Frau ermordet, entweder seinen nächsten Mord plant, irgendwelche Gottheiten anbetet oder einfach einen Wutausbruch bekommt.
Die Charaktere sind Mia Bruckmann sehr gut gelungen. Bei dem Chef, Herrn Dr. Schwarz, bin ich noch etwas skeptisch, da er auf der einen Seite der Helfer in der Not, zuvorkommend und freundlich ist, dennoch ist er mir nicht ganz geheuer. Berti mag ich schon allein wegen seiner herzlich bayrischen Art, aber ich liebe die Bayern ja sowieso. Die Familie von Hohenstedt muss man sowieso mögen, weil sie das symbolisiert was man unter "Familie" versteht. Auch wenn die Beziehung unter den Zwillingsschwestern etwas übertrieben rüber kommt, aber das bringt auf jeden Fall etwas frischen Wind in die ganze Geschichte, da sowas eher selten in den 08/15 Büchern vorkommt.
Die Handlung als solche gefällt mir ebenfalls sehr gut, da es durchweg spannend bleibt. Zudem ist der Schreibstil flüssig und locker. Zwischendurch stolperte ich jedoch über verschiedene Wiederholungen. Der Detailreichtum bringt noch ein zusätzliches Leben rein. Man ist also mitten im Geschehen.
Trotz das man den Mörder meint bereits zu Anfang schon zu kennen, erlebt man dennoch die eine oder andere Überraschung, was wiederum ein ganz klarer Pluspunkt ist.

Fazit


Alles in allem ist das Buch von Mia Bruckmann ein gelungenes Debüt. Ich bin bereits auf den Nachfolger gespannt und kann das Buch jeden empfehlen, der auf der Suche nach einem guten Wochenendschmöder des Genre "Krimi" ist.

Veröffentlicht am 12.02.2018

Gelungenes Debüt

0

Anne, rette mich!

von

Mia Bruckmann

Vorbemerkung:

Ein eBook-Exemplar dieses Buches wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt.
An dieser Stelle nochmal ein herzliches "Dankeschön".
Das hat allerdings ...

Anne, rette mich!

von

Mia Bruckmann

Vorbemerkung:

Ein eBook-Exemplar dieses Buches wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt.
An dieser Stelle nochmal ein herzliches "Dankeschön".
Das hat allerdings keinerlei Auswirkungen auf meine Meinung in der Rezension.
Ganz im Gegenteil, die Autorin bat mich um meine ehrliche Meinung.

Cover:

So auf Anhieb, sagt es mir nicht wirklich zu.

Meinung:

Nach langer Zeit hielt ich mal wieder einen Krimi in den Händen, dazu noch einen deutschen Krimi, mit denen ich häufig so meine Schwierigkeiten habe.

Nicht so bei diesem Roman.
Weil es gleich zu Anfang in die Vollen ging, fiel mir hier der Einstieg sehr leicht.
Der Schreibstil ist einfach gehalten und daher schnell und flüssig zu lesen und sehr unterhaltsam, ganz so wie ich es bei Krimis und Thrillern liebe.
Die Geschichte wird kontinuierlich vorangetrieben, ohne den Leser mit verschachtelten Sätzen oder mit Belanglosigkeiten zu langweilen.
Sehr schön. So muss das sein.

Ein weiterer Pluspunkt in diesem Roman sind die starken Frauencharaktere.
Endlich mal eine Autorin, die nicht dazu neigt ihre Protagonistin mit zuviel Teenager-Gebaren auszustatten.
Sprich: Ständig mit sich selbst zu hadern, ständig in Tränen auszubrechen, ständig bei Unwichtigkeiten Überreaktionen an den Tag zu legen.
Das habe ich in den letzten Jahren bei Autorinnen nämlich vermehrt festgestellt.
Hier ist das nicht so. Ich meine damit nicht, dass sie nicht auch mal Schwäche zeigen, oder die Hilfe anderer brauchen. Das ist nicht nur menschlich, sondern auch völlig natürlich.
In diesem Roman haben wir eine starke Protagonistin, die mit beiden Beinen im Leben steht und einen sehr verantwortungsvollen Beruf ausübt, verheiratet ist und zwei Kinder hat. Also, eine echte Powerfrau.
Aber auch die anderen Frauencharaktere sind keinen scheuen Mäuschen.

Die Story für sich gesehen , ist jetzt nicht außergewöhnlich, dennoch hat es die Autorin geschafft, mich mit einer Sache ziemlich lange hinters Licht zu führen. Hut ab, das schaffen nicht viele Krimis.

Die Kapitel werden aus den Perspektiven unterschiedlicher Charaktere geschrieben. Das war sehr mutig, funktioniert hier wirklich hervorragend.

Trotzdem hätte ich mir zum Ende hin mehr Hintergrund-Informationen über den Täter gewünscht, denn er bleibt doch recht farblos.

Die tiefe Verbundenheit der Zwillinge, die darin gipfelt, dass sie sich telepathisch verständigen, sogar unterhalten können, war mir ein wenig zuviel.
Ich empfand es irgendwie unpassend ( ja, ich weiß. An einer Stelle des Buches ist es natürlich praktisch...trotzdem ).
Ich hatte das Gefühl, dass es ein großes Anliegen der Autorin war, das gerade die telepathische Verbundenheit der beiden, so vordergründig Raum in der Story einnahm.

Fazit:

Ein durchaus gelungenes Debüt von Mia Bruckmann.
Man darf auf weitere Fälle von Anne von Hohenstedt und ihrem Team gespannt sein.

Empfehlung:

Für alle Fans von deutschen Krimis.

Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen