Cover-Bild Im Schatten des Kronturms
(29)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 462
  • Ersterscheinung: 22.02.2020
  • ISBN: 9783608985696
Michael J. Sullivan

Im Schatten des Kronturms

Die Riyria-Chroniken 1
Wolfram Ströle (Übersetzer)

»Hadrian Blackwater hatte sich erst fünf Schritte vom Schi?ff entfernt, da wurde er ausgeraubt.« Zwei undurchschaubare Männer, die einander hassen. Eine aussichtslose Mission. Und eine Legende, die gerade erst ihren Anfang nimmt. In dieser neuen Reihe erzählt Michael J.Sullivan die atemberaubende Geschichte, wie die Diebesbande Riyria gegründet wurde: Die Riyria-Chroniken.

Hadrian Blackwater, ein Krieger, der im Moment nichts hat, wofür er kämpfen könnte, begegnet Royce Melborn, einem Dieb und Mörder, der nichts hat, was er verlieren könnte. Beide werden von einem alten Zauberer angeheuert, um ein geheimnisvolles Buch zu stehlen. Es liegt in dem uneinnehmbaren Kronturm, der am besten geschützten Festung, die je errichtet wurde. Und nein, es geht nicht um Gold oder Juwelen … Es geht um viel mehr.

Michael J. Sullivan kehrt zurück zu Riyria und erzählt die Vorgeschichte, das heißt die Abenteuer, bei denen Hadrian und Royce erst zusammenfanden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2020

Hat Potential

1

Ich muss gestehen, dass ich nicht so ganz wusste, worauf ich mich bei diesem Buch einlasse. Mir war einfach mal wieder nach klassischer Fantasy und da kam dieses Buch gerade recht. Dass es sich dabei um ...

Ich muss gestehen, dass ich nicht so ganz wusste, worauf ich mich bei diesem Buch einlasse. Mir war einfach mal wieder nach klassischer Fantasy und da kam dieses Buch gerade recht. Dass es sich dabei um ein Prequel für eine andere Serie des Autors handelt, ist mir erst beim Lesen aufgefallen.
Nichtsdestotrotz kam ich gut in die Geschichte hinein und der Autor hat genug Erklärungen gegeben, falls man sich in der Welt noch nicht auskannte. Dabei hat er größtenteils sehr angenehm geschrieben, aber der Autor ist jemand, der gerne mal eine Sache in zwei Sätzen formuliert, auch wenn es nicht unbedingt sein muss.
Insgesamt war die Geschichte recht spannend, mit einigen interessanten Charakteren und Problemen, die es zu überwinden galt. Der Fokus der Handlung lag aber eindeutig auf der sich entwickelnden Freundschaft zwischen den beiden Protagonisten. Diese könnten beide nicht unterschiedlicher sein und können sich zu Beginn auch gar nicht ausstehen. Wie sie langsam Vertrauen zueinander fassen und ihre Gemeinsamkeiten entdecken, war schön zu verfolgen. Allerdings konnten sie mich leider nicht 100 % fesseln, da ich mich mit keinem von beiden wirklich identifizieren konnte und ihre Art von Charakter in so vielen Varianten in so vielen Büchern schon vorgekommen ist. Es hat einfach etwas der Tiefgang gefehlt und ein paar Alleinstellungsmerkmale. Damit möchte ich nicht sagen, dass die Geschichte schlecht ist, nur ist sie nicht sonderlich originell. Wer aber auf Abenteuer, Hau-Drauf- Leute und Männerfreundschaft steht, wir mit diesem Buch Freude haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Unterhaltsames Gespann

0

Zitat S. 434:
Tastend streckte er die Hand aus, berührte Hadrians Arm und drückte ihn.“ Der durchgeknallte Professor hatte recht...
wir waren ein gutes Gespann


Meine Meinung:
Die Vorgeschichte zu Hadrian ...

Zitat S. 434:
Tastend streckte er die Hand aus, berührte Hadrians Arm und drückte ihn.“ Der durchgeknallte Professor hatte recht...
wir waren ein gutes Gespann


Meine Meinung:
Die Vorgeschichte zu Hadrian und Royce hat mich von der ersten bis zur letzten Seite ziemlich gut unterhalten. Dafür dass ich den Schreibstil doch als sehr nüchtern empfand, war ich ständig neugierig wie es mit der Geschichte um Hadrian und Royce weitergeht.
Ganz am Anfang konnte ich mit Hadrian Blackwater, absolut nichts an anfangen. Er kam mir einfach viel zu perfekt rüber. Erst viel, viel später vielen mir seine Kanten und Ecken auf, die ihn daraufhin sympathischer machten.
Royce Melborn war der interessanteste von beiden, genau so stelle ich mir einen Assassinen vor, schnell und grausam.
Allerdings ergänzen sich beide, trotz unterschiedlicher Charaktere ziemlich gut. Was an einigen Stellen in der Geschichte, sowohl für Spannung als auch für Humor sorgte. Gwen De Lacey hat mir verdammt gut gefallen, denn sie ist für mich eine starke Frau. Gerade in dieser von Männern dominierten Welt, hat sie niemals auf gegeben, egal wie aussichtslos die Lage auch war.

Mein Fazit:
Im Schatten des Kronturms hat mich trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit einem der Charaktere, super unterhalten. Je mehr ich von der Geschichte las, um so neugieriger wurde ich. Es gibt von mir für die Vorgeschichte um Hadrian und Royce ⚔⚔⚔⚔.

Im Schatten des Kronturms ist der 1. Band der Riyria Chroniken, man kann ihn laut Autor zuerst lesen, also chronolgisch. Oder aber man liest zuerst die Riyria Serie mit dem 1. Band Der Thron von Melengar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Hervorragend!

0

Diesen Fantasy-Roman von Michael J. Sullivan habe ich im Rahmen einer Buchverlosung auf vorablesen.de gewonnen. Das 461-seitige, kartonierte Taschenbuch mit der ISBN 978-3-608-98569-6 kostet 17.00€ und ...

Diesen Fantasy-Roman von Michael J. Sullivan habe ich im Rahmen einer Buchverlosung auf vorablesen.de gewonnen. Das 461-seitige, kartonierte Taschenbuch mit der ISBN 978-3-608-98569-6 kostet 17.00€ und erschien am 22. Februar 2020 im Klett-Cotta Verlag. Übersetzt aus dem Englischen von Wolfram Ströle.

Beschreibung
Hadrian, ein Krieger, der im Moment nichts hat, wofür er kämpfen könnte, begegnet Royce, einem Dieb und Mörder, der nichts hat, was er verlieren könnte. Beide werden von einem alten Zauberer angeheuert, um ein geheimnisvolles Buch zu stehlen. Es liegt in dem uneinnehmbaren Kronturm, der am besten geschützten Festung, die je errichtet wurde. Und nein, es geht nicht um Gold oder Juwelen. Es geht um viel mehr. Michael J. Sullivan kehrt zurück zu Riyria und erzählt die Vorgeschichte, das heißt die Abenteuer, bei denen Hadrian und Royce erst zusammenfanden.

Meinung
Wer noch nie etwas von Micael J. Sullivan und seiner sechsbändigen Riyria-Reihe gehört hat, dem kann ich "Im Schatten des Kronturms" nur wärmstens empfehlen. Es ist die Vorgeschichte zur Chronik und der Leser erfährt, wie die beiden ungleichen Helden Hadrian und Royce sich kennen lernen. Während Hadrian nichts anbrennen lässt und durch seine Extrovertiertheit besticht, überzeugt Royce durch angemessene Zurückhaltung und Verschlossenheit. Zwei sympathische Diebe zum Liebhaben. Mich hat vor allem die klare Sprache und der Witz begeistert. Micael J. Sullivan versteht es, sein Publikum zu unterhalten. Sein Humor machen das Lesen zu einem unverwechselbaren Vergnügen. Sehr gut als Einstieg in die Welt von Riyria. Ob ich mir deswegen aber alle Bände zulegen werde, bezweifle ich.

Fazit
Micael J. Sullivan hat es wirklich drauf! 5 Sterne


© 2020 Frau-mit-Hut

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

Gelungene Prequel

0

Die Riyria Chroniken spielen zeitlich vor den anderen Romanen des Autors Michael J. Sullivan (Riyria Revelations Serie ). Es handelt sich hier um die Vorgeschichte der Reihe, sodass man hier einen Einblick ...

Die Riyria Chroniken spielen zeitlich vor den anderen Romanen des Autors Michael J. Sullivan (Riyria Revelations Serie ). Es handelt sich hier um die Vorgeschichte der Reihe, sodass man hier einen Einblick in die Ereignisse gewinnt, die zu dem Bündnis von Hadrian und Royce geführt haben.
Für mich war „Im Schatten des Kronturms“ ein absolutes Fantasy-Highlight. Da sind historische Elemente, aber eben auch Szenen die typisch sind für „Mantel-und-Degen“-Geschichten, die ich als Teenager geliebt habe. Der Einblick in die Vergangenheit von Royce und Hadrian hat mir sehr gut gefallen, aber ich bin auch neugierig darauf, ob und welche Ereignisse der Autor ggf. in weiteren Bänden der Chroniken vorstellen wird.
Michael J. Sullivan erzählt eine spannende Geschichte, mit Charakteren, mit denen man mitfiebert und mitfühlt. Man kann den Band durchaus unabhängig von der Riyria-Reihe lesen, er stellt meiner Meinung nach sogar einen schönen Einstieg in die nachfolgenden Ereignisse dar, wenn man denn mit der Vorgeschichte beginnen möchte. Aber auch, wer bereits die nachfolgenden Ereignisse kennt, kommt auf seine Kosten. Mir ging es jedenfalls so.
Das Buch ist spannend, die Charaktere machen eine wirkliche Entwicklung durch und man taucht wirklich sehr schnell in die Geschichte ein – ich bin restlos begeistert.
Fünf Sterne und eine definitive Leseempfehlung für Fantasyfans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Es beginnt!

0

"Im Schatten des Kronturms" ist ein ungewöhnliches Buch, denn es ist der erste Band einer dreibändigen Reihe, die vor einer dreibändigen, abgeschlossenen Reihe spielt und die Vorgeschichte erzählt. Gut, ...

"Im Schatten des Kronturms" ist ein ungewöhnliches Buch, denn es ist der erste Band einer dreibändigen Reihe, die vor einer dreibändigen, abgeschlossenen Reihe spielt und die Vorgeschichte erzählt. Gut, das ist an sich nicht so neu, aber so anders, dass das Vorwort des Autors entsprechend lang ausfallen musste. Lang kommt dem Leser auch der Weg zur eigentlichen Geschichte vor, denn diese nimmt eigentlich erst ab der Hälfte des Buches Fahrt auf. Wer jetzt zur Hälfte blättern will, verpasst dennoch einiges, denn dem Autor geht es dabei um die Beweggründe seiner sehr unterschiedlichen Charaktere und diese muss der Leser verstehen lernen. Die Geschichte bietet viel Raum für Entwicklung, der Autor versteht es, geschickt Andeutungen für Nebenhandlungen oder die Hintergründe der Figuren einzuflechten, was neugierig macht.

Fazit: Ein Seil ist so gut, wie seine Stränge, und dieses Seil wird halten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere