Cover-Bild Zerrissen
(77)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783426525494
Michael Tsokos

Zerrissen

True-Crime-Thriller

Rechtsmediziner Dr. Fred Abel ist zurück - in einer nervenzerreißenden Mischung aus True Crime, klassischer Ermittlung und hartem Thrill

Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen Kollegin Sabine Yao. Das Verhältnis zwischen den beiden Rechtsmedizinern ist dadurch äußerst angespannt.
Währenddessen findet Privatermittler Lars Moewig, Fred Abels alter Freund, in seinem Kickboxclub eine grausam zugerichtete Leiche in einem Boxsack. Lars muss wissen, wer in seinem Club Männer in Sandsäcke einnäht und bittet Abel um Hilfe. Schon bald führen ihre Nachforschungen sie in die Welt der libanesischen Drogen-Clans. Eine Schattenwelt, in der es weder Gefangene noch Zeugen geben darf, seien sie auch noch so jung und unschuldig …

"Zerrissen" ist Band 4 der Fred Abel-Reihe von Michael Tsokos und setzt die Bestseller-Trilogie "Zerschunden", "Zersetzt" und "Zerbrochen" mit atemberaubender Spannung fort.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.08.2021

Ein absoluter Pageturner

0

True Crime Thriller lassen mich immer mit einem etwas gemischten Gefühl zurück, weil eben tatsächlich immer etwas wahres darin steckt, was die Beklemmung noch etwas größer macht. Michael Tsokos ist auch ...

True Crime Thriller lassen mich immer mit einem etwas gemischten Gefühl zurück, weil eben tatsächlich immer etwas wahres darin steckt, was die Beklemmung noch etwas größer macht. Michael Tsokos ist auch tatsächlich einer der wenigen Autoren, bei denen ich immer das Nachwort lese und auch diesmal fand ich es sehr informativ und interessant.
Seit Fred Abel auf der Bildfläche erschienen ist, liebe ich diese Reihe. Und so hab ich auch diesen Band in einem Zug verschlungen. Und so schrecklich es sich auch anhören mag, so ist “Zerrissen ” für mich ein absolutes Highlight.

Michael Tsokos hat für mich eine unverwechselbare Art zu schreiben.
Feinfühlig, fesselnd und unglaublich einnehmend, sowie bildhaft.
Bereits der Prolog hat mich absolut verstört und erschüttert zurückgelassen. Ich konnte nicht glauben, was sich da vor meinen Augen abspielte.
Skrupellos, brutal und absolut perfide.
Aber so schwer diese Gewalttat auch wiegt, so sind die psychologischen Aspekte diesbezüglich viel gravierender.
Mit diesem doch sehr spektakulären und überaus brutalen Mord legt Michael Tsokos ordentlich vor und trotzdem ist es nur ein kleiner Teil von allem.
Dieser Fall setzt sich aus verschiedenen Taten zusammen und zunächst haben sie auch überhaupt nichts gemeinsam.
Denn wir haben es doch mit einigen Handlungssträngen zutun. Wovon mir der mit dem kleinen Mädchen wohl am meisten zugesetzt hat. Interessant ist hierbei der Blickwinkel, denn wir sehen nur das, was sich uns präsentiert und das scheint hier einfach glasklar und richtig zu sein. Bis mich eine Ahnung befiel und ich komplett schockiert darüber nachdachte.
Das hat mir komplett den Boden unter den Füßen weggezogen.
Denn hierbei setzen sich verschiedene Komponente zusammen, wobei auch der Hintergrund und die soziale Schicht eine große Rolle spielen.
Und wie leicht ist es doch, Menschen aufgrund dessen zu verurteilen, aber wie schwer ist, alles wieder aufzubauen.
Nach emotionaler und tiefgründiger wird es, weil Abels Kollegin Sabine mit davon betroffen ist.
Und bei Gott, ich hab so unglaublich mit ihr mitgefühlt. Es hat mir schier das Herz gebrochen, ihre seelische Qual und innere Zerrissenheit zu spüren.
Es war menschlich kaum zu ertragen.
Und daneben macht der Autor auf eine sehr brisante Thematik aufmerksam, die leider nur allzu gegenwärtig ist.
Dabei spielen Macht, Kontrolle und Gewalt eine sehr große Rolle.
Er hat es sehr gut ausgearbeitet und ich bin komplett sprachlos wie authentisch und vielschichtig er es dargeboten hat.
Denn hier ist es nicht nur ein Fall.
Es geht um weitaus mehr, als zunächst ersichtlich ist.

Dadurch das man relativ viele Perspektiven erfährt, ist es auch sehr tiefgründig und man ergründet die unterschiedlichsten Menschen.
Was mir unglaublich gut gefallen hat.
Aber auch die zwischenmenschlichen Aspekte haben mir wieder unglaublich gut gefallen. Besonders weil verstärkt ersichtlich wird, was Druck aus Menschen machen kann
Wie verletzlich und angreifbar sie dadurch werden.
In solchen Momenten darf das Wesentliche nicht aus den Augen verloren werden.
Nicht nur Abel hat mich komplett begeistert.
Man trifft so viele Charaktere und jeder einzelne hat mich menschlich berührt und dabei etwas zurückgelassen.
Weil jeder sein Päckchen zu tragen hat und dieses große Ganze einfach so so eine Explosivität und Brisanz entwickelt.
Aber auch die Weiterentwicklung kommt nicht zu kurz, was mir vor allem bei Abel aufgefallen ist. Wie schnell kann die Arbeit auffressen und am Ende des Tages, muss man sich fragen, ob es das wirklich wert war.

Die ganze Handlung war enorm gut durchdacht und das spiegelt sich einfach auf mehreren Ebenen wider.
Er punktet auch hier wieder mit ordentlichen Wendungen, die es in sich haben.
Greift Themen auf, die einfach unter die Haut gehen und wichtig sind.
Und vor allem zeigt er, dass nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Er zeigt auf, wenn man alles hat, dann hat man vielleicht zuviel davon und das kann geradewegs in die Abwärtsspirale führen.
Das ist ein Punkt, den wohl jeder schon einmal erlebt hat und der deswegen auch so eine tragende Rolle in sich hat.
Am Ende läuft alles nahtlos zusammen und ich bin absolut begeistert.
Ich freu mich schon unglaublich auf den nächsten Band.

Fazit:
Mit “Zerrissen ” hat Michael Tsokos einen True Crime zu Papier gebracht, der zum absoluten Pageturner mutiert.
Abgründig, perfide und emotional.
Ein Thriller, der nicht nur komplett verstört und sprachlos macht, sondern auch auf der menschlichen Ebene sehr berührt und einfach nachklingt.
Er bindet brisante und wichtige Themen ein, die nicht nur erschüttern, sondern grausame Realität sind
Unbedingt mehr von Abel.

Veröffentlicht am 09.06.2021

Zerrissen - Michael Tsokos

0

Inhalt

Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen ...

Inhalt

Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen Kollegin Sabine Yao. Das Verhältnis zwischen den beiden Rechtsmedizinern ist dadurch äußerst angespannt.
Währenddessen findet Privatermittler Lars Moewig, Fred Abels alter Freund, in seinem Kickboxclub eine grausam zugerichtete Leiche in einem Boxsack. Lars muss wissen, wer in seinem Club Männer in Sandsäcke einnäht und bittet Abel um Hilfe. Schon bald führen ihre Nachforschungen sie in die Welt der libanesischen Drogen-Clans. Eine Schattenwelt, in der es weder Gefangene noch Zeugen geben darf, seien sie auch noch so jung und unschuldig …

Meinung

Ich habe das Buch als erstes aus der Reihe gelesen, weil ich nicht bemerkt hatte, dass es sich dabei um eine Reihe handelt und es hat mich überhaupt gar nicht beeinträchtigt.. es ist mir auch erst relativ spät durch Zufall aufgefallen, das hinten vermerkt war, dass es sich um den 4. Band handelt.

Das Buch ist voller Spannung und sehr gut nachvollziehbar, wenn man erstmal in der Geschichte drin ist. Der Anfang und das hineinfinden in die Geschichte empfand ich nämlich als etwas schwierig durch die vielen Szenenwechsel. Aber danach war es wahnsinnig gut geschrieben und ich konnte das Buch kaum noch weg legen!
Mit dem Hintergrund dass es sich bei den Geschichten um True Crime handelt war alles für mich noch realer und nachvollziehbarer und irgendwie greifbarer.
Auch das im Anschluss von Michael Tsokos nochmal alles erklärt wird, was genau an den Geschichten echt war, war für mich das aller spannendste Schlusswort was ich je gelesen habe.
Ich hoffe man merkt, wie begeistert ich bin. Wirklich Wahnsinn dieses Buch ! 😍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2021

Super spannend

0

Der vierte Band um den Rechtsmediziner Fred Abel startet direkt mit einem extremen Fall. Eine besonders schwere Kindesmisshandlung, ausgerechnet die Nichte seiner Kollegin Sabine Yao. Dieser Anfang hat ...

Der vierte Band um den Rechtsmediziner Fred Abel startet direkt mit einem extremen Fall. Eine besonders schwere Kindesmisshandlung, ausgerechnet die Nichte seiner Kollegin Sabine Yao. Dieser Anfang hat mir direkt die Socken ausgezogen, anhand des Schreibstils konnte ich mir dieses kleine Mädchen sehr gut vorstellen wie es mit massiven Verletzungen daliegt und wie es vielleicht passiert sein könnte. Den Start fand ich schon heftig.

Doch das ganze Buch handelt nicht nur von dem Fall, sondern beinhaltet mehrere Stränge die irgendwie alle zusammen gehören und am Ende zusammenfinden.
Lars Moewig, Privatermittler und ein alter Kumpel von Fred Abel, findet in seinem Boxclub eine Leiche. Eingenäht in einem Boxsack. Seine Recherchen führen ihn schon bald in die Berliner Unterwelt zu einem libanesischen Drogenclan…

Wie schon geschrieben, die Handlungsstränge gehören irgendwie alle zusammen obwohl man nicht den Eindruck hat. Doch am Ende setzt sich alles wie ein Puzzle zusammen und ergibt Sinn.

Michael Tsokos weiß wovon er schreibt. Der Schreibstil ist durchgehend spannend. Es sind Bücher, wo man mitdenken und miträtseln muss, wie die einzelnen Stücke zusammengehören könnten. Doch am Ende wird eine ganz andere Lösung präsentiert. Man merkt bei diesen Büchern, dass sie jemand mit wirklichen Fachkenntnissen schreibt. Man liest zwar immer wieder Fachbegriffe aus der Rechtsmedizin die aber kurz darauf für Laien erklärt werden.

Fazit:
Auch beim vierten Band der Abel - Reihe wird einem nicht langweilig. Ein wirklich sehr guter und spannender Thriller.

5 von 5 Büchern

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Sehr originelle Idee mit viel Input

0

Das Cover des Buches hat mich bereits im ersten Moment sehr beeindruckt und sobald ich auch den Klappentext durchgelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte.
Ich finde die Thematik, die ...

Das Cover des Buches hat mich bereits im ersten Moment sehr beeindruckt und sobald ich auch den Klappentext durchgelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte.
Ich finde die Thematik, die in diesem Buch behandelt wird, sehr interessant und realitätsnah, da ich zuvor noch keine Geschichte mit dem Thema Clan Kriminalität gelesen habe, weshalb ich sehr gespannt war, wie die Idee umgesetzt wird und welche Probleme und Risiken erstehen.
Durch den detaillierten Schreibstil hat der Leser einen sehr guten Eindruck von der Situation bekommen und man konnte es sich bildlich gut vorstellen.
Man hat eine gute Mischung aus etwas längeren und etwas kürzeren Kapiteln, sodass man das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte, weil man immer wissen möchte, wie es weitergeht. Ich konnte eine gute Bindung zu den Protagonisten aufbauen, weil alle mit ihren eigenen Problemen klarkommen müssen, was wiederum sehr realistisch ist. Der Autor hat also eine gute Mischung aus den Fällen in der Rechtsmedizin und den alltäglichen Problemen geschaffen, was ich sehr gut fand. Dadurch konnte man sich besser in die Protagonisten hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen.
Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, möchte ich auf jeden Fall die anderen Bände Reihe lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2021

Spannend und interessant

0

Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen Kollegin ...

Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen Kollegin Sabine Yao. Das Verhältnis zwischen den beiden Rechtsmedizinern ist dadurch äußerst angespannt.
Währenddessen findet Privatermittler Lars Moewig, Fred Abels alter Freund, in seinem Kickboxclub eine grausam zugerichtete Leiche in einem Boxsack. Lars muss wissen, wer in seinem Club Männer in Sandsäcke einnäht und bittet Abel um Hilfe. Schon bald führen ihre Nachforschungen sie in die Welt der libanesischen Drogen-Clans. Eine Schattenwelt, in der es weder Gefangene noch Zeugen geben darf, seien sie auch noch so jung und unschuldig …

Ich habe das Buch mit einer großen Begeisterung gelesen.
Sehr brisant und hochaktuell.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere