Cover-Bild Das Mädchen, das die Hoffnung fand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.11.2018
  • ISBN: 9783596522170
Michelle Cohen Corasanti, Jamal Kanj

Das Mädchen, das die Hoffnung fand

Klaus Timmermann (Übersetzer)

Nach »Der Junge, der vom Frieden träumte« der zweite Roman der Erfolgsautorin Michelle Cohen Corasanti

Ein bewegender Roman über die Sehnsucht nach Frieden und die Kraft der Hoffnung

Sarah, Tochter wohlhabender jüdischer Eltern in Odessa, muss aus Russland fliehen. 1932 landet sie auf einem Schiff im Hafen von Jaffa, der blühenden Stadt der Orangenhaine in Palästina.
Hier begegnet sie dem jungen Arzt Yussef. Doch ihr Onkel – ein glühender Zionist – zwingt sie, einen Mann ihres Glaubens zu heiraten. Ihre verbotene Liebe führt zu einer Tragödie.
USA, 1995: Die junge Jüdin Rebekah trifft den Studenten Amir, einen Flüchtling aus Palästina. Obwohl so viel zwischen ihnen steht, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen. Doch kann ihre Liebe stärker sein als Politik, Religion und Hass – und der Druck ihrer Familien? Und was hat Sarahs und Yussefs Geschichte mit ihnen zu tun?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2020

Eine unmögliche Liebesbeziehung in Israel ,die das Schicksal zweier Familien prägte

0

Erzählt werden die Liebesgeschichten von Yussuf ,einem palistinensischen Arztes und der Jüdin Sarah ,die aus Russland flüchten musste und der Jüdin Rebekka und dem palästinensischen Studenten Amir .Die ...

Erzählt werden die Liebesgeschichten von Yussuf ,einem palistinensischen Arztes und der Jüdin Sarah ,die aus Russland flüchten musste und der Jüdin Rebekka und dem palästinensischen Studenten Amir .Die Schicksale dieser 4 Personen ist auf dramatische Weise miteinander verbunden und beide Paare haben zu kämpfen ,denn ihre Liebe darf nicht sein .Der Hass der Völker droht sie aus einander zu reissen,doch kann die Liebe siegen ?

Sarah ,die Tochter aus reichem russischen Haus muss mit ihrem Vater flüchten und findet 1932 in Jaffa im Hause von Yussufs Vater Zuflucht ,wo Sarah als Krankenschwester Yussufs Mutter betreut .Die beiden Väter waren Handelspartner ,doch ihre aufkeimende Liebe findet nicht unbedingt Zuspruch ,denn die Kluft zwischen Juden und Palistinenzern ist auch damals bereits groß .Besonders Sahras Onkel ist gegen die Beziehung und schreckt nicht davor zurück Sarah mit Gewalt zu entführen und sie zu einer standesgemäßen Heirat zu zwingen ,nicht ohne ihr zu sagen das er Yussuf getötet habe.

Für die junge Frau bricht eine Welt zusammen ,doch das Leben geht weiter und in den Wirren des Krieges annektiert ihre Familie das Land und die Firma von Yussufs Familie. Ich kann mir kaum vorstellen wie es für Sarah gewesen sein muss dort zu leben wo sie mit Yussuf glücklich sein wollte ,immer im Gedenken daran das der geliebte Mann ihretwegen getötet wurde.

1995: In den USA trifft die junge Jüdin Rebekah den Studenten Amir, einen Flüchtling aus Palästina und verliebt sich in ihn .Beide wissen ,das ihre Liebe von beiden Familien als verboten und nicht gern gesehen sein wird, doch die Macht der Liebe ist groß und Rebbekka setzt alles daran Amir zu überzeugen ,das sie es wirklich ernst meint.

Bei dem Versuch ihre Familien zu überzeugen machen die beiden eine Entdeckung ,die für alle Beteiligten ein großer Schock ist, denn Rebekkas und Amirs Großeltern waren vor langer Zeit ein Liebespaar ,das auf dramatische Art und Weise getrennt wurde und nun alles daran setzt das ihre Enkelkinder ihre Liebe leben können.

Der Konflikt in Israel ist auch heute immer noch ein großes Stritthema und gerade diese Geschichte zeigt uns doch welch massive Auswirkungen ein Glaubenkrieg auf das Leben der Menschen haben kann.

Nicht wer wann womit und wieso auch immer angefangen hat ist wichtig sondern der Wunsch und die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander sollte im Vordergrund stehen ,damit die Liebe eine Chance hat Versöhnung und Frieden zu bringen in dieses krisengebeutelte Land.

Mich hat die Liebesgeschichte sehr berührt und sie hat mir sehr gut gefallen .Wenn di eMenschen etwas mehr verständnis und Mitgefühl unter einander hätten gäbe es sicher weniger Schicksale ,die so enden würden wie die von yussufs und Sarahs Familien und mache Tragödie könnte verhindert werden