Cover-Bild Unendlich funkenhell
(64)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 21.09.2020
  • ISBN: 9783764171049
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Michelle Schrenk

Unendlich funkenhell

Du und ich durch alle Zeiten
Auf der Londoner Tower Bridge stößt die 17-jährige Amy mit einem schwarzhaarigen Jungen zusammen. Er kommt ihr vage bekannt vor und übt eine seltsame Anziehungskraft auf sie aus, scheint sie aber nicht zu kennen. Doch Amy sieht plötzlich Bilder von einem Liebespaar vor sich, das von Verfolgern gejagt von der Brücke springt. Ihre Neugierde ist geweckt. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf die Legende von der Blume des Lebens und ist augenblicklich fasziniert. Als Amy ihrem sympathischen Mitschüler Nathan davon erzählt, warnt er sie jedoch eindringlich vor dem schwarzhaarigen Jungen. Bringt Amy sich in Gefahr, wenn sie in der Vergangenheit herumstochert?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2020

Eine geheimnisvolle Geschichte mit tollen Emotionen

0

Michelle Schrenk konnte mich schon öfter in wunderschöne romantische Geschichten entführen. Eine Fantasy-Erzählung aus ihrer Feder hat mich sofort gereizt.
Dies ist eine jener Geschichten auf die man ...

Michelle Schrenk konnte mich schon öfter in wunderschöne romantische Geschichten entführen. Eine Fantasy-Erzählung aus ihrer Feder hat mich sofort gereizt.
Dies ist eine jener Geschichten auf die man sich einlassen muss. Zu Beginn hatte ich kein Gefühl in welche Richtung es sich entwickelt - mir hat es gefallen so blind und unwissend in die Erzählung gestoßen zu werden und rätselnd durch die Szenen geführt zu werden. Man sammelt Puzzleteil für Puzzleteil und versucht das Bild zu erahnen, doch dieses wird lange nicht klar. Dadurch entsteht eine sehr gelungene, undurchsichtige Atmosphäre und eine interessante Spannung, die mich bereits mit dem Prolog gepackt hat. Man rätselt zusammen mit Amy - sie muss sich nicht nur mit den seltsamen Visionen und Funken auseinandersetzen, auch ihr Herz wird schwer auf die Probe gestellt. Mit Louis gibt es von Beginn an diese kribbligen Momente mit Knistern, Spannung und den Schmetterlingen im Bauch - das volle Gefühlsprogramm, doch immer mit einer leichten Note des Misstrauens. Gleichzeitig wirbt Nathan um Amy, doch so viel für ihn spricht scheint er zunächst keine Chance zu haben. Das Gefühlschaos begleitet Amy bei ihrer jagt nach der Wahrheit, auf der Spur von Geschichten und Legenden.
Manche Nebencharaktere sind mir ein wenig zu schematisch, doch der verwirrte Barney war ein Highlight.
Insgesamt eine sehr interessante Geschichte mit einem gelungenen Verwirrspiel und sehr guten Emotionen. Obwohl es sich eher an Jugendliche richtet kann das Werk auch ältere Leser/innen hervorragend unterhalten.
Michelle Schrenk hat einen angenehmen Schreibstil der mich beim Lesen sofort gepackt und mich tief in die Geschichte zog. Da die Erzählung abgeschlossen ist, muss man nicht auf einen Folgeband warten. In der aktuellen Flut an Reihen eine kleine, angenehme Besonderheit. Ich bin sehr gespannt welche weiteren kreativen Geschichten von ihr folgen werden, einen kleinen Hinweis auf das nächste Projekt der Autorin konnte ich leider noch nicht finden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2022

Eine Legende, die alles durcheinander bringt

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Der Klappentext klang schon sehr interessant und das Cover war ein Traum, da habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut.
Die Legende der Blume hatte etwa so Mystisches, ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Der Klappentext klang schon sehr interessant und das Cover war ein Traum, da habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut.
Die Legende der Blume hatte etwa so Mystisches, das fand ich total schön.
Amy selbst empfand ich als Protagonistin als etwas naiv. Sie hat tausendmal dieselbe Sache hinterfragt, wenn es dann aber wirklich wichtig war, hat sie einfach vertraut und das ging dann teils ziemlich in die Hose. An dieser Stelle hätte ich mir von ihr einfach ein wenig mehr Nachdenken gewünscht.
Die Handlung fand ich ganz interessant und auch durchaus spannend, es gab sowohl im Louis als auch um Nathan das ein oder andere Geheimnis das gelüftet werden musste. Und dann galt es ja auch noch zu Ergründen, was es mit ihren Visionen auf sich hat... Alles an sich spannend und es hat mit auch sehr gefallen. Zwischendurch wurde es mir nur ein wenig zu hektisch, wenn das Tempo dann mal ein bisschen angezogen wurden.
Ansonsten mochte ich das Buch aber sehr gerne!

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2022

Unendlich funkenhell

0

Meinung:
Ich habe schon länger kein Buch mehr in dem Genre gelesen und fand es sehr erfrischend. Ich mochte den Stil der Autorin sehr. Es ließ sich sehr leicht und angenehm lesen/hören und man konnte ...

Meinung:
Ich habe schon länger kein Buch mehr in dem Genre gelesen und fand es sehr erfrischend. Ich mochte den Stil der Autorin sehr. Es ließ sich sehr leicht und angenehm lesen/hören und man konnte sich alles gut vorstellen🤍. Auch wenn es etwas vorhersehbar war, war es trotzdem spannend. Eine Prise Romantik war auch dabei. Ich finde die Dreiecksbeziehung, ist auch sehr gut gelungen, denn das Mädchen wusste ja was und wen sie wollte.
Die Charaktere waren auch allesamt sehr authentisch. Das einzige, was mich etwas gestört hat war, das sich manches wiederholt hat und auch manche Dialoge etwas flach waren.
Aber im Großen und Ganzen konnte mich das Buch überzeugen

Fazit:
Ein sehr schönes Jugendbuch mit leichte Fantasyaspekte. Sehr magisch und detailliert

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2022

„Unendlich Funkenhell – Du und ich durch alle Zeiten“ von Michelle Schrenk

0

Der Klappentext hat sofort meine Neugier gepackt. Zu Beginn des Buches war ich genauso ratlos wie die sympathische und liebenswürdige Protagonistin Amy. Die Geschichte wurde aus ihrer Sichtweise erzählt, ...

Der Klappentext hat sofort meine Neugier gepackt. Zu Beginn des Buches war ich genauso ratlos wie die sympathische und liebenswürdige Protagonistin Amy. Die Geschichte wurde aus ihrer Sichtweise erzählt, so bliebt es für mich die ganze Zeit spannend.
Und tatsächlich flaute diese Spannung bis zum Ende auch nicht mehr ab. Im Gegenteil. Die letzten Seiten waren nochmal super spannend. Auch wenn ich das Ende ab einem gewissen Zeitpunkt vorhersagen konnte, hatte ich dennoch Spaß beim Lesen und freute mich auf den Ausgang, da ich wissen wollte, wie die Autorin die Geschichte ausklingen lässt. In meinen Augen war dies sehr gelungen.
Das Setting, dass die Autorin in London kreiert hat, gefiel mir sehr gut. Ich mochte den Aufbau der Geschichte und wie eins zum anderen kam. Inhaltlich erschien mir die Geschichte sehr flüssig und schlüssig.
Gut gefallen hat mir außerdem, dass der Fantasie-Aspekt im Vordergrund stand und der romantische Anteil nicht überhandgenommen hat, sondern sich ausgewogen in die Geschichte integriert hat. Generell wirkte die Geschichte durch ihre Ausgewogenheit authentisch.
So wirklich zu kritisieren gibt es nichts. Der einzige „Kritikpunkt“ bestand im Anfang der Geschichte. Die Protagonistin ist nicht nur einmal klischeemäßig mit dem schwarzhaarigen Jungen zusammengestoßen, sondern gleich mehrere Male. Das hat mich anfangs gestört, da ich gedacht habe, dass sich die Geschichte zu einem typischen Klischeeroman entwickelt. Gegen Ende hin wurde mir jedoch klar, warum die Autorin die Szenen so gestaltet hat.
Insgesamt hat mir die Geschichte beim Lesen einfach super viel Spaß gemacht und wird mir wohl noch eine Weile in Erinnerung bleiben.

Veröffentlicht am 04.01.2022

Interessante Handlung, mir zu naive Charaktere

0

Amys Leben steht kopf. Seit einem Besuch auf der Tower Bridge hat sie immer häufiger Visionen. Diese kommen meist unvorhergesehen, ausgelöst durch einen Gegenstand oder eine Person. Und als wäre das nicht ...

Amys Leben steht kopf. Seit einem Besuch auf der Tower Bridge hat sie immer häufiger Visionen. Diese kommen meist unvorhergesehen, ausgelöst durch einen Gegenstand oder eine Person. Und als wäre das nicht schon aufregend genug für die 17-jährige, treten auch noch zwei Jungs in ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass der mysteriöse Louis etwas mit den Visionen zu tun haben muss, doch wird sie eindrücklich von Nathan vor diesem gewarnt. Was soll Amy nur tun?

Character (6/10):
Die Charaktere waren so weit in Ordnung. Allerdings musste ich leider wieder feststellen, dass ich aus diesem Alter einfach herausgewachsen bin. Ich kann mich mit 17-Jährigen und deren Problem einfach nicht mehr identifizieren. Mir ist das alles überwiegend zu überdramatisiert. Außerdem stört mich, dass es immer ein beliebtes Mädchen gibt, welche die Protagonistin schlecht macht und eine beste Freundin, die dann wiederum das andere Mädchen beleidigt. Ich würde mir wünschen, dass in Jugendbüchern nicht immer so eine gegenseitige Feindschaft unter Mädchen herrschen muss. Bedauerlicherweise konnte mich auch die Romanze nicht richtig abholen. Aus solchen Dreiecksbeziehungen bin ich auch einfach herausgewachsen.

Atmosphere (8/10):
Die Atmosphäre des Buchs konnte mich da deutlich mehr abholen.

Writing Style (6/10):
Der Schreibstil war für mich dann wiederum eher durchschnittlich. Man konnte das Buch angenehm und flüssig lesen, es blieb mir in dieser Hinsicht aber nicht außerordentlich in Erinnerung.

Plot (9/10):
Kommen wir mal zu einer der Faktoren, die mich wirklich begeistert haben. Die Handlung der Geschichte fand ich persönlich nämlich wirklich packend und toll! Ich fand den Ansatz mit den Bildern von vergangenen Paaren sehr interessant und hatte sehr auf die Auflösung hingefiebert.

Intrigue (9/10):
Auch hier fast volle Punktzahl. Ich hatte das Buch in gerade mal zwei Tagen verschlungen, das lässt eindeutig darauf schließen, dass es mich wirklich in seinen Bann gezogen hatte.

Logic (7/10):
An dieser Stelle musste ich leider wieder ein bisschen was abziehen. Zwar hat die Handlung für mich Sinn ergeben, aber mit den Entscheidungen der Protagonisten bin ich nicht immer warm geworden. Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich Charaktere in dem Alter mittlerweile meist einfach zu naiv und wenig nachvollziehbar finde.

Enjoyment (8/10):
Spaß hatte ich an der Geschichte auf jeden Fall dennoch!

Fazit (7,6/10):
Mit 7,6 Punkten bekommt "Unendlich Funkenhell" vier von fünf Sternen. Die Handlung fand ich wirklich interessant und packend. Bedauerlicherweise waren die Charaktere mir persönlich zu naiv, was aber sicherlich ihrem Alter entsprechend ist. Wären die Protagonisten älter bzw. reifer gewesen und die Story noch ein bisschen raffinierter, hätte ich bestimmt fünf Sterne vergeben. Alles in allem hatte ich mit dem Buch auf jeden Fall einige schöne Lesestunden und kann es weiterempfehlen. Allerdings vielleicht eher an ein jüngeres Publikum als mich oder an jemanden, der an jugendlichen Charakteren einfach Freude hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere