Cover-Bild Hidden Worlds 2 – Die Krone des Erben
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER New Media
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 10.03.2021
  • ISBN: 9783733550158
Mikkel Robrahn

Hidden Worlds 2 – Die Krone des Erben

Das Portal nach Avalon ist geöffnet – und der Kampf beginnt!

Die magischen Wesen unserer Welt werden von der Inquisition erbarmungslos verfolgt. In der Hoffnung, Mitstreiter für den Kampf gegen die Inquisition in der Heimat aller übernatürlichen Wesen zu finden, ist es Elliot Craig, Mensch, und Soleil Boulanger, Elfe, gelungen, das Portal nach Avalon zu öffnen. Doch die Avalonier interessieren sich nicht für das Schicksal ihrer entfernten Verwandten, denn sie selbst sind verstrickt in politische Intrigen und Putschversuche. Nur, wer die Krone des wahren Erben Avalons trägt, kann die magische Bevölkerung versöhnen. Doch diese ist schon lange verschollen. Werden Elliot und Soleil es schaffen, die Krone des Erben rechtzeitig zu finden und die Avalonier im Kampf gegen die Inquisition zu einen?

Band 2 der packenden Urban-Fantasy-Trilogie von Mikkel Robrahn.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2021

Schwächer als Band 1, aber lesenswert!

0

Büchern über fantastische Welten mit magischen Wesen kann ich nicht widerstehen und der erste Band dieser Reihe hat mich komplett überzeugt. Ich habe mich sehr auf ein Wiedersehen mit Elliot und Soleil ...

Büchern über fantastische Welten mit magischen Wesen kann ich nicht widerstehen und der erste Band dieser Reihe hat mich komplett überzeugt. Ich habe mich sehr auf ein Wiedersehen mit Elliot und Soleil gefreut und war gespannt auf Avalon und was es damit auf sich hat. Man hatte ja diesbezüglich viele Fragen aus dem ersten Band.

Mir fiel es auch unheimlich leicht in die Fortsetzung einzutauchen und die Seiten sind verflogen. Ich war fasziniert von dieser neuen Welt und seinen Bewohnern, den Gepflogenheiten und auch das Setting fand ich sehr gelungen.

Allerdings hatte ich dieses Mal dazwischen immer wieder das Gefühl, dass sich der Autor etwas in ausgedehnten Beschreibungen verliert, wodurch es immer wieder zu kleinen Längen kam.
Ab der zweiten Hälfte wurde es aber besser und hier hat mir gut gefallen, wie wieder neue Wesen integriert wurden. Von manchen hätte ich allerdings gerne etwas mehr erfahren, während anderes zu ausgeschmückt wurde. Das ist aber natürlich Geschmacksache!

Auch mit Elliot hatte ich so meine Probleme. Ich mag gerne starke, kämpferische Protagonisten. Auf der einen Seite ist es schön, mal keinen klassischen „Krieger“ zu haben, aber manchmal erschien er mir zu weinerlich, was vielleicht auch daran lag, dass mir die Weiterentwicklung bei dieser Figur gefehlt hat.

In der gesamten Handlung gab es immer wieder zahlreiche Details, die schön eingebracht wurden und die Geschichte insgesamt ausmachen. Denn auch diese kleinen Dinge können rückblickend eine Story bereichern und zu etwas Besonderem machen. Das war auch hier ein Grund, dass das Buch am Ende trotzdem lesenswert blieb.
Auch was überraschende Wendungen angeht, ist die Geschichte noch ausbaufähig, doch ich hoffe ja hier auf einen interessanten finalen Band.

Fazit
Hidden Worlds ist so ein typischer Mittelband, in dem es mir zeitweise ein bisschen an Action gefehlt hat. Nach einem interessanten Start hat gerade die erste Hälfte einige Längen und auch später kommen manche Dinge zu kurz, während andere zu viel Raum erhalten. Allerdings hat der Autor eine Gabe, viele kleine Details und auch tolle Wesen in die Geschichte zu integrieren, die wiederum viel anderes verzeihen lassen. So konnte mich der zweite Band am Ende zwar nicht vollständig überzeugen, aber ich hoffe auf ein spannungsgeladenes Finale und vergebe hier 3,5 Sterne, 4 auf den gängigen Portalen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

endlich in Avalon

0

Elliot und Soleil sind in Avalon gelandet und das mitten im Wahlkampf. Der Widerstand soll gebrochen werden.

Dieser Teil der Trilogie ist zwischendurch spannend, aber irgendwie geht nicht wirklich viel ...

Elliot und Soleil sind in Avalon gelandet und das mitten im Wahlkampf. Der Widerstand soll gebrochen werden.

Dieser Teil der Trilogie ist zwischendurch spannend, aber irgendwie geht nicht wirklich viel voran. Das ganze Buch hat wieder eine kurze Zeitspanne und plätschert vor sich hin.
Ich will zur Handlung gar nicht viel schreiben um nicht zu spoilern, aber Elliot findet seine Mutter wieder.

Für mich ist es ein gutes Kinderbuch, wobei dafür ist es fast ein bisschen zu lang. Elliot ist irgendwie wie ein kleiner Junge, der dauernd mimimi macht und eigentlich gar nicht will, aber eben trotzdem machen muss. Der Phönix ist total süß aber auch hier hat es was für mich mit der Logik.
Ich mag Soleil sehr gerne, wie sie Elliott immer wieder motiviert doch weiterzumachen.

Ich bin schon auf den Abschluss der Serie neugierig.
Viel Spaß beim Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Absolutes Suchtpotenzial

0

Meinung
Hach ja ich kann nur sagen ich freue mich riesig auf Band 3. Diese Trilogie hat es mir wahrlich angetan. Die Fortsetzung knüpft nahtlos an den Auftakt an und es war für mich ein Stück "Nach-Hause" ...

Meinung
Hach ja ich kann nur sagen ich freue mich riesig auf Band 3. Diese Trilogie hat es mir wahrlich angetan. Die Fortsetzung knüpft nahtlos an den Auftakt an und es war für mich ein Stück "Nach-Hause" kommen. Ich hab ja immer die Sorge, dass wenn eine gewisse Zeitspanne zwischen den Bänden vergeht, dass ich den Anschluss verlieren könnte. Hier war die Sorge völlig unbegründet. Selbst, wenn ich mich nicht mehr an den Kontext aus dem ersten Band hätte erinnern können, wäre es durch die kleinen aber feinen Einschübe von Mikkel Robrahn wieder ins Gedächtnis gerufen worden.

Meine Vorstellung, meine Erwartungen, die ich in Avalon gelegt habe, in die Legende, welche hier im Buch einen großen Raum einnimmt wurde während des Lesens komplett auf den Kopf gestellt. Auch wenn es sehr anders war, war es genau das was mir wieder total gefallen hat. Der Autor macht aus dem Bekannten etwas komplett Neues und es fühlt sich so an, als würde hier eine neue ganz besondere Legende niedergeschrieben werden, die vor ihn nur noch niemand entdeckt hatte. Elliot und Soleil sind zwei so aussagekräftige, tiefe Charaktere, welche ich ins Herz geschlossen hab und deren Werdegang ich nur allzu gern miterlebe. Es ist das, was man sich beim Lesen wünscht, dass man einen Bezug zu den Menschen aufbauen kann, von denen die Story lebt - mit jeder Zeile wurde hier die Bindung enger.

Einziger Kritikpunkt ist die Spannung, welche hier etwas flacher war, als im Auftakt. Dies ist aber wirklich meckern auf höhsten Niveau, denn in Wahrheit bin ich voller Bewunderung durch die Kapitel geglitten und musste staunen über die Bildgewalt, die mich hier zwischen den Worten erwartete.

Fazit
Die Fortsetzung ist flüssig, leicht, emotional und hatte wieder Überraschungen parat, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Es ist für mich eine Trilogie, an der ich bereits mit dem ersten Titel mein Herz verloren hab und ich mit der Fortsetzung nur noch mehr in der Kreativität zwischen den Buchseiten verlieren konnte. Absolutes Suchtpotenzial und ich bin gespannt, welche Strapazen uns im Finale erwarten - 5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2021

Auf der Suche nach der Krone

0

Fantasyromane lese ich ja eigentlich selten. Aber die „Hidden Worlds“ – Reihe hat es mir angetan. So wartete ich sehnsüchtig auf den zweiten Band um Elliot, um mich wieder in eine grandiose Fantasywelt ...

Fantasyromane lese ich ja eigentlich selten. Aber die „Hidden Worlds“ – Reihe hat es mir angetan. So wartete ich sehnsüchtig auf den zweiten Band um Elliot, um mich wieder in eine grandiose Fantasywelt zu stürzen.

Der zweite Band knüpft gut an den ersten Band an. Das Portal nach Avalon ist geöffnet. Trotzdem werden die magischen Wesen unserer Welt immer noch von der Inquisition verfolgt. So entscheidet sich Elliot mit Hilfe von der Elfin Soleil Verbündete in Avalon zu suchen, um die Inquisition zu vernichten. Doch die Bevölkerung von Avalon lehnt alles ab, da sie selbst mit zahlreichen Problemen zu kämpfen hat. Doch eine Lösung gibt es: Die magische Krone des wahren Erben. So begeben sich Elliot und Soleil auf eine Reise nach der Krone. Wird es ihnen gelingen, die Avalonier im Kampf gegen die Inquisition zu einen?

Dem Autor gelingt es mit diesem Buch eine gelungene Fortsetzung zu schreiben. Er knüpft gut an die Handlung aus dem ersten Band an und es wird mal wieder spannend. Zusammen mit Elliot und Soleil begibt man sich als Leser noch tiefer in die fabelhafte Welt von Avalon. Durch einen sehr bildhaften Schreibstil wird ein detailliertes Kopfkino angeregt. Besonders stark fand ich, dass man weitere Wesen und Schauplätze kennenlernen darf, wodurch man als Leser, sich Seite für Seite mit Avalon und seinen Bewohner noch intensiver auseinandersetzen kann.

Aber nicht nur Avalon lernen wir besser kennen. Ich fand es schön, dass man zu Elliot auch eine stärkere Bindung aufbauen konnte, da man ihn immer mehr auf dem Abenteuer durch Avalon kennenlernen darf. Die Handlung bietet an sich, abseits von ein paar zähen Momenten, eine wirkliche gute Spannung.

Zusammengefasst kann ich kurz sagen: Dem Autor gelingt es eine gute Fortsetzung zu schreiben. Die Reise in Avalon kann schlussendlich mit diesem Buch fortgesetzt werden. Elliot lernt man besser kennen und die Handlung ist von der Spannung her gut. Jetzt heißt es, nochmal 5 Monate warten, bis der dritte Band erscheint. Viel Spaß beim Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Der zweite Teil fängt im Prolog mit dem Weggang ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Der zweite Teil fängt im Prolog mit dem Weggang der Mutter Cecile an. Dann geht es damit weiter, dass Elliot endlich wach wird. Ein Zwergenarzt kümmert sich um ihn. Er heißt Dinguld und ist der Mann seiner Mutter. Soleil hat die Landung auf Avanaat besser überstanden als Elliot. Cecile war politisch tätig und wollte, dass die Zwei vor dem Parlament sprachen. Seine Mutter war in der Partei Liga des Volkes und die Erben Merlins, waren ihre Gegner, denn diese steckten alles in die eigene Tasche. Ihre Rede im Parlament hatte nichts gebracht. Als sie sich am nächsten Tag abends zu Hause mit einigen Leuten trafen, wurden sie von irgendjemand verraten, Seine Mutter sagte zu ihm, er solle den Drachen finden. Also machten sie sich auf den Weg, doch sie brauchten Hilfe um aus der Stadt zu kommen.
Wenn ihr Wissen wollt, ob sie den Drachen Rhegad finden werden, dann solltet ihr das Buch lesen. Ich war sofort wieder in der Geschichte drinnen. Mein Kopfkino sprang auch wieder an. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil. Holt euch das Buch, denn sonst versäumt ihr was.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere