Cover-Bild Verloren sind wir nur allein
(63)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783846600948
Mila Summers

Verloren sind wir nur allein

Roman
Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2020

Liebesgeschichte mit Gefühl und Dramatik

2

Als ich das Cover gesehen habe wusste ich das ich es lesen muss. Dann Folge der Klappentext und ich war Feuer und Flamme für die Story. Und was soll ich sagen die Geschichte und die Protagonisten waren ...

Als ich das Cover gesehen habe wusste ich das ich es lesen muss. Dann Folge der Klappentext und ich war Feuer und Flamme für die Story. Und was soll ich sagen die Geschichte und die Protagonisten waren einfach wundervoll. Der Schreibstil war flüssig und passend zu den noch recht jungen Protagonisten. Die Kapitel hatten genau die richtige Länge und das die Geschichte aus der Sicht von Sky und Jeff erzählt wurde fand ich sehr gut weil so konnte man alles viel besser nachvollziehen was geschehen ist. Gerade die Sicht von Jeff war sehr interessant für mich weil ich unbedingt wissen wollen was er über Sky denkt. Ich hatte eine sehr schöne Lesestunden mit dem Buch.

Die Story hat mich sehr mitgenommen. Sky ist noch sehr jung und trotzdem ist sie schon geprägt durch einen schweren Verlust. Und dann erscheint Jeff in ihrem Leben und er bringt nach und nach ihre Schutzmauern zum Einsturz. Als Sky sind endlich öffnet ist sie mir auch viel sympathischer geworden. Weil manchmal kam sie vor wie ein bockiges Kleinkind. Aber umso mehr man erfährt von ihr kann man auch ihr eigenes handeln verstehen. Alleine wie sie dann ihre neuen Freunde in ihr Leben lässt war sehr beeindruckend.

Und dann Jeff der auch schon ein schweres Schicksal erlebt hat aber trotzdem nach vorne schaut auch wenn es schwer fällt. Sky gibt ihm das erste mal das Gefühl sich öffnen zu müssen und das er mehr ist als der attraktive Sportler. Jeff war einfach Wundervoll und dann wie er für Sky da ist. Einfach wunderschön.

Skys Freunde fand ist perfekt. Wie Sie sie aufgenommen haben war schön. Und natürlich gibt es auch die perfekte Zicke in der Geschichte. Über diese Person habe ich mich mehr als einmal aufgeregt.

Die ganze Geschichte war rührend und gefühlvoll. Zwar sind die Protagonisten um einiges jünger als ich aber trotzdem habe ich die Geschichte geliebt.

Fazit: süßes Jugendroman mit viel Realität

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 13.03.2020

Verloren oder nicht verloren

1

Die Geschichte:

Sky muss mit ihrer Mutter umziehen. Ausgerechnet vor ihrem letzten Schuljahr und dann auch noch zu dem neuen Freund ihrer Mutter auf eine Ranch in Texas.
Sky kann nicht verstehen, dass ...

Die Geschichte:

Sky muss mit ihrer Mutter umziehen. Ausgerechnet vor ihrem letzten Schuljahr und dann auch noch zu dem neuen Freund ihrer Mutter auf eine Ranch in Texas.
Sky kann nicht verstehen, dass ihre Mutter einfach so mit ihrem Leben weiter machen kann, während sie einfach nur vor allem davon laufen und nichts und niemanden mehr sehen möchte.
Doch dann lernt sie Jeff kennen. Jeff bringt endlich ein bisschen Licht in Sky's Leben. Aber auch Jeff scheint vor seiner Vergangenheit davon zu laufen. Können die beiden sich gegenseitig Halt geben oder gehen sie zusammen unter?



Meine Meinung:

Dies war das zweite Buch, dass ich von Mila Summers gelesen habe.
Ich war deshalb schon vorher begeistert von ihrem Schreibstil. Dieses Buch hat mir allerdings ein absolutes Jahreshighlight beschert.

Das Cover ist wunderschön. Es ist durch die Farben sehr auffällig und durch die leichten Goldumrandung der Buchstaben wirkt es sehr edel. Das Cover hat mir richtig gut gefallen.

Die Charaktere fand ich toll. Die meisten Protagonisten waren zwar wesentlich jünger als ich, aber ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Ich empfand die Reaktionen, die Sky auf einige der Vorkommnisse hatte, weder als übertrieben noch als kindisch. Ich konnte mich wirklich in sie hineinversetzen. Jeder trauert anders und Sky trauert eben gerne für sich allein und verflucht jeden, der ihr zu Nahe kommt oder dessen Reaktionen sie nicht versteht. Ich halte ihr da zu gute, dass sie eben erst 17 ist. Ich habe bei vielen Sachen, als ich 17 war, auch so reagiert. Gerade den "Kampf" mit ihrer Mutter kann ich verstehen. Ging mir ähnlich.

Was die Gefühle in diesem Buch allgemein angehen, finde ich es sehr intensiv. Ich glaube, dass jedes Gefühl in diesem Buch gut zum Ausdruck gebracht wird. Von Wut, Verzweiflung, Angst, Liebe, Freude, Glück, Trauer und Hass ist irgendwie alles dabei.
Es ist dieses Jahr eines der gefühlvollsten Bücher, was ich bisher gelesen habe.
Es hat mich sogar zum Ende hin doch noch ein paar Tränchen verdrücken lassen.

Mein Fazit:

Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass es mir so extrem gut gefällt. Vom Klappentext her, hat es mich zwar gereizt, aber ich dachte einfach... ok, es wird sicher wieder eine reizente Teeniegeschichte.
Es ist viel mehr, als eine einfache Teeniegeschichte.
Es ist eine sehr gefühlvolle und detailreiche Geschichte. Ich kann euch das Buch wirklich nur ans Herz legen. Ich fand es einfach eine wunderschöne Story.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2020

Eine wahnsinnig emotionale Geschichte über zwei Jugendliche, die sich gegenseitig eine Stütze sind

1

Klappentext:
Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie ...

Klappentext:
Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Meine Meinung:
Erst einmal möchte ich mich herzlich bei der Lesejury und Mila Summers für das Leseexemplar bedanken! Vielen lieben dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte es hat mir wirklich großen Spaß bereitet

Ich bin sehr gut und schnell in die Geschichte rein gekommen, der Schreibstil von Mila ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Super fand ich auch, dass Mila abwechselnd aus der Sichtweise von Sky und Jeff geschrieben hat. So hatte man einen besseren Einblick in die Gedankenwelt der beiden.

Von der ersten Seite an konnte mich die Geschichte packen, ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Eine wahnsinnig emotionale Geschichte über zwei Jugendliche, die sich gegenseitig eine Stütze sind ;(

Mila Summers hat es bis jetzt immer wieder geschafft, mich mit ihren Geschichten zu verzaubern! Meiner Meinung nach hat Mila ihre bisherigen Bücher mit diesem Buch sogar übertroffen! Ich werde dieses Buch zu unserem Empfehlungsregal in der Buchhandlung packen denn „Verloren sind wir nur allein“ bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

Ich würde mich total auf weitere YA Bücher von Mila Summers freuen :)

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 01.03.2020

"Verloren sind wir nur allein" von Mila Summers | Rezension

1

"Die kramellfarbigen Sprenkeln in den großen braunen Augen scheinen heute noch eine Spur heller zu leuchten als sonst. Mein Herz klopft so laut, dass ich es in meinen Ohren rauschen hören kann. Das hier ...

"Die kramellfarbigen Sprenkeln in den großen braunen Augen scheinen heute noch eine Spur heller zu leuchten als sonst. Mein Herz klopft so laut, dass ich es in meinen Ohren rauschen hören kann. Das hier fühlt sich komplett falsch und zugleich unheimlich richtig an."

– SKY IN „VERLOREN SIND WIR NUR ALLEIN“ | MILA SUMMERS | SEITE 139 | ONE VERLAG | REZENSIONSEXEMPLAR –

About the Book



Details

Titel: Verloren sind wir nur allein“
Autorin: Mila Summers
Verlag: One Verlag
Umfang: 423 Seiten
Genre: Young Adult

Klappentext

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

About the Author



Mila Summers wurde 1984 in Würzburg geboren. Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitete für die führende Onlinedruckerei Europas, bevor sie in der Elternzeit ihren ersten Liebesroman schrieb und diesen im Selbstverlag veröffentlichte. Vor ihrem Debüt Küss mich wach hätte Mila nie damit gerechnet, ihre Leidenschaft je zum Beruf machen zu dürfen. Nun schreibt sie romantische Liebesgeschichten mit Happy-End-Garantie, die ihre Leserinnen begeistern und ihnen eine Auszeit vom Alltag ermöglichen. Im Genre Liebesroman hat Mila bisher siebzehn sehr erfolgreiche Bücher veröffentlicht.

Quelle: https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/autoren/mila-summers/id_6972188

Meine Meinung



Charaktere

„Verloren sind wir nur allein“ handelt von Jeff und Sky, die nach dem Umzug von Sky und ihrer Mutter unter einem Dach zusammenleben.

Sky ist mit dem Entscluss ihrer Mutter, von heute auf morgen zu deren neuem Freund Roger zu ziehen, wenig begeistert. Sie sträubt sich, ist widerspenstig, gibt Widerworte und lebt ihre trotzige Art auf voller Breite aus. Sie weigert sich, neue Freunde zu finden und ist stets bestrebt, alles und jeden von sich zu weisen.

In dieser Hinsicht bin ich April und Rachel, zwei Mädchen in Skys neuer Klasse, unheimlich dankbar. Sie bemühen sich um Sky, binden sie in Freizeitaktivitäten mit ein und bauen eine Vertrauensbasis auf, die Sky später durchaus zu schätzen weiß.

Sky hat mir mit ihrer unnahbaren, trotzigen Art zu Anfang überhaupt nicht gefallen. Sie ging mir einfach auf die Nerven. Glücklicherweise hat sich das nach den ersten paar Kapiteln gegeben; Sky wurde zugänglicher und hat sich mehr geöffnet.

Jeff fand ich von Anfang an sympathisch. Seine Lockere Art hat etwas charismatisches, er ist durch und durch ein Sunnyboy. Allerdings steckt hinter seiner fröhlich-freundlichen Art ein hartes Schicksal, das mich wirklich bewegt und berührt hat.

Schreibstil

Bereits mit ihrem Roman „Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk“ hat mich Mila Summers begeistert. Auch hier, in ihrem neuen Young Adult-Buch, habe ich mich sofort in den Schreibstil verliebt.

Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wurde.

Storyline

Die Geschichte von Sky und Jeff besteht aus genau der richtigen Mischung Liebe, Drama, Humor und Freundschaft. Auch wenn ich kleinere Startschwierigkeiten mit Sky hatte, war ich von Anfang an von der Geschichte und den Charakteren gefesselt.

Cover

Absolute Coverliebe für die Gestaltung! Ich war sofort hin und weg und bin immer noch verliebt.

Mein Lieblingszitat

"Ich muss nach vorne blicken. Nicht bloß zurück. Erinnerungen an Vergangenes sind gut, aber sie sollten Platz für Neues lassen. Dieses Mantra tönt durch meinen Kopf. Noch fühlt es sich ungewohnt an, und ich weiß, dass es nicht leicht wird, mich darauf einzulassen. Aber ich will es versuchen!"

– SKY IN „VERLOREN SIND WIR NUR ALLEIN“ | MILA SUMMERS | SEITE 255 F. | ONE VERLAG | REZENSIONSEXEMPLAR –

Fazit



„Verloren sind wir nur allein“ ist ein wunderbarere Young-Adult-Roman! Skys und Jeffs Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen, die beiden ergänzen sich so toll. Ganz abgesehen von der tollen Lovestory, die sich hinter dem hübschen Cover verbirgt, beinhaltet der neue Roman von Mila Summers auch ernste Themen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 28.02.2020

Auch nach einem schweren Verlust ist das Leben noch nicht vorbei

1

Noch immer trauert Sky über ihren Vater, der vor über zwei Jahren plötzlich verstorben ist. Sie trägt schwarze Kleidung, hat sich von ihren Freunden und Mitmenschen isoliert und lässt keine Freude in ihrem ...

Noch immer trauert Sky über ihren Vater, der vor über zwei Jahren plötzlich verstorben ist. Sie trägt schwarze Kleidung, hat sich von ihren Freunden und Mitmenschen isoliert und lässt keine Freude in ihrem Leben zu. Deswegen kommt es ihr einem Verrat gleich, als ihre Mutter mit ihr in einen anderen Bundesstaat zu einem anderen Mann zieht. Sie ist sauer und möchte sich weiterhin isolieren, keine Menschen an sich heranlassen und das letzte Highschooljahr schnell hinter sich bringen, um dann wieder in ihre Heimat ziehen zu können - zurück in ihr altes Leben und zum Grab ihres Vaters.
Als der anscheinend immer gut gelaunte Jeff auf der Ranch, wo Sky jetzt wohnt, auftaucht und sich als ihr Mitbewohner vorstellt, ist sie zuerst genervt und möchte nichts mit ihm zu tun haben. Doch schon bald merkt sie, dass ihr das nicht gelingt, sich ihr ganzes Leben ändert und nichts nach ihrem ursprünglichen Plan läuft.

Die Geschichte ist größtenteils aus der Perspektive von Sky geschrieben. Der Leser erfährt so, gestützt durch Tagebucheinträge, auf authentische Weise ihre Trauer und ihren Schmerz. Sie lässt einen an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben, die zumeist authentisch sind und somit verstanden werden und nachempfunden werden können.

Es gibt dezent gesetzte Passagen aus der Sicht von Jeff. Diese sind zu Beginn des Buches eher kurz, bauen aber viel Spannung auf, da Andeutungen gemacht werden, diese aber erst viel später aufgelöst werden. Schnell wird jedoch klar, dass auch Jeff sein eigenes Päckchen trägt und ein dunkles Geheimnis hütet. Der Leser kann im Verlauf immer wieder Vermutungen entwickeln, der wahre Gegenstand dieses Geheimnisses wird jedoch erst später im Verlauf ersichtlich.

Neben diesem Geheimnis gibt es viele weitere und zum Teil unerwartete Wendungen in der Geschichte, die Spannung erzeugen und den Leser mit den Protagonisten mitfühlen lassen. Es werden nicht nur positive Emotionen und zwischenmenschliche Beziehungen vermittelt, sondern auch Rückschläge und Erinnerungen aus der Vergangenheit, die einem beim Lesen Tränen in die Augen treiben.

Der Schreibstil sorgt für die Perspektivenwahl sowie durch den Einsatz von "Alltagssprache" dafür, dass das Buch angenehm zu lesen, fesselnd und ergreifend ist.
Durch detaillierte Beschreibungen des Settings gelingt es dem Leser, sich den Ort des Geschehens sowie die Handlung bildlich vorzustellen und selbst fast ein Teil der Handlung zu sein, sei es nur als außenstehender Beobachter.
Das Schicksal der wichtigsten Charaktere ist sehr ergreifend und kommt zum Teil unerwartet, wenn der Leser nicht damit rechnet. Umso emotionaler ist es, wenn bestimmte Entwicklungen offen dargelegt werden.

Es passiert des Öfteren in diesem Buch, dass man die Charaktere, unter anderem auch Sky, fassungslos ansieht und schütteln möchte, aber dann gibt es Momente, in denen man von dem fast schon erwachsenen Verhalten, vor allem von Jeff und Sky´s Freunden, gerührt ist und tiefen Respekt zeigen würde. Die Figuren sind sehr unterschiedlich in ihrem Charakter und in ihren Wesenszügen. Über einige erhält der Leser detaillierte Informationen, während andere nur im Hintergrund auftauchen und beinahe blass erscheinen. Auf diese könnte jedoch somit in einem möglichen weiteren Band der Fokus gesetzt werden. Dieses Buch bietet somit sehr viel Potential und neue Anknüpfungspunkte.

Typische Stereotypen werden in die Geschichte mit eingepflochten und sind fest in die Handlung integriert, jedoch sind diese nicht weiter störend und dem Leser auch nur an manchen Stellen präsent.

Besonders gelungen ist ebenfalls, dass der Titel in die Geschichte aufgenommen und wortwörtlich von einem der Protagonisten gesagt bzw. gedacht wird. Somit wird diesem eine besondere Bedeutung zuteil.

Das Buch ist sehr zu empfehlen, da es durch den lockeren Schreibstil und die Fähigkeit, von einem Moment zum anderen komplett verschiedene Emotionen beim Leser auszulösen, überzeugen kann. Der Fokus liegt nicht auf besonderen Spannungselementen, sondern auf Emotionen, zwischenmenschlichen Beziehungen und charakterlichen Entwicklungen der jugendlichen Protagonisten.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre