Cover-Bild Verloren sind wir nur allein
(60)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783846600948
Mila Summers

Verloren sind wir nur allein

Roman
Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2020

Atemberaubend....Liebevoll....Emotionen pur

0

Verloren sind wir nur allein... Als ich die Gelegenheit dazu bekommen habe dieses wunderschöne Buch zu lesen habe ich mich gefragt, was der Titel bedeuten könnte. Nach genauerem betrachten hätte es keinen ...

Verloren sind wir nur allein... Als ich die Gelegenheit dazu bekommen habe dieses wunderschöne Buch zu lesen habe ich mich gefragt, was der Titel bedeuten könnte. Nach genauerem betrachten hätte es keinen treffenderen Titel für dieses Buch geben können.

Mila Summers hat Charaktere geschaffen, die mir aus der Seele sprechen. Besonders Sky ist mir sofort ans Herz gewachsen und bei Jeff würde ich wahrscheinlich auch sofort schwach werden.

Obwohl ich während des Lesens manchmal dachte: Schon wieder so eine Lovestory, bei der alles vorhersehbar ist, hat mich Mila Summers sofort eines besseren belehrt.

Ihr Schreibstil ist super. Das Buch lässt sich flüssig lesen, es macht Spaß jedes einzelne Wort in sich aufnehmen zu dürfen. Besonders gefallen hat mir, dass das Buch aus Sicht von beiden Hauptcharakteren geschrieben wurde.

Zur Story an sich kann ich nur sagen: Wow.

Sky hat sich eine Hülle gebaut und will sich keine Freude in ihrem Leben erlauben. Das ihre Mutter nun auch noch mit einem Umzug um die Ecke kommt, reißt ihr vollends den Boden unter den Füßen fort. Die Tatsache, dass sie nun alles hinter sich lassen muss und die letzten Erinnerungen an ihren Vater scheinbar verliert, lässt sie in ein tiefes Loch fallen. Dass sie jedoch vor der Wende ihres Lebens steht: nun, damit habe auch ich nicht gerechnet.
Bereits am ersten Schultag an der neuen Schule erfährt Sky, was es bedeutet Freundschaften entstehen zu lassen. Die Truppe um Sky ist so liebevoll gestaltet, die würde ich auch gerne kennen!

Das Buch verliert an keinem Punkt an Spannung, Humor oder Ernsthaftigkeit. Es geht um Liebe, Freundschaften, die Angst keine Freude mehr erfahren zu dürfen, Vertrauen, Loslassen.

Ich wünschte, ich hätte Sky schon zu Anfang des Buches sagen können: Verloren bist du nur allein. Wenn du aber Freunde hinter dir stehen hast, die dich niemals im Stich lassen würden, wenn du deinen Mitmenschen vertraust, ihnen eine Chance gibst, dann kannst du alles schaffen. Auch den Tod eines geliebten Menschen zu verkraften.


Ich empfehle dieses Buch eindeutig jedem, der Romantik aber auch Dramatik liebt. Das perfekte Zusammenspiel zwischen dem Erwachsen werden, einer großen Liebe, Vertrauen zu entwickeln, neue Freunde zu treffen. Es kann einem sogar die Kraft geben Selbstbewusster durchs Leben zu gehen.

Auch das Setting im Buch, die Umgebung, die Pferde, die Ranch, die Schule, das Diner, alleine das Zimmer... alles wurde meiner Meinung nach detailliert beschrieben, ohne das es dadurch in die Länge gezogen wurde.

Ich vergebe also fast fünf Punkte. Einen halben habe ich abgezogen, da ich es manchmal schon als "vorhersehbar" wahrgenommen habe. Aber dieses liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich so viele Bücher bereits gelesen habe.

Vielen Dank Mila Summers! Ein tolles Buch, welches hoffentlich die Lesejunkys der Welt begeistern wird. Mich hat es auf jeden Fall begeistert!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.03.2020

Dramatik und Gefühle

0

MEINUNG

“Verloren sind wir nur allein”

ist ein neues Buch der Autorin Mila Summers, auf welches ich mich sehr gefreut habe. Durch meine neue Arbeit und der Umgewöhnung der Arbeitszeiten, konnte ich mich ...

MEINUNG

“Verloren sind wir nur allein”

ist ein neues Buch der Autorin Mila Summers, auf welches ich mich sehr gefreut habe. Durch meine neue Arbeit und der Umgewöhnung der Arbeitszeiten, konnte ich mich dem Buch leider nicht so widmen, wie ich es gerne gewollt hätte. Auch die Einteilungen der Leserunde sind mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich gelungen und ich hoffe, dass sie dies im Laufe der Zeit ändern wird. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, ich finde, es ist ein gelungener Young-Adult Roman.

Der Schreibstil ist nicht nur locker und leicht, sondern auch gefühlvoll, fesselnd und amüsant. Ich hatte dadurch ein perfektes Lesevergnügen trotz ich das Buch schneller aus der Hand legen musste, als mir lieb war.

Das Cover von "Verloren sind wir nur allein" ist für einen Young-Adult Roman perfekt erstellt worden. Durch das helle Mint sticht das Cover sofort einem ins Auge und wird durch die rosafarbenen und weißen Rosen abgerundet. Die dunkelblaue Schrift wird dadurch stilvoll hervorgehoben.
Der Einstieg

die Geschichte viel mir sehr leicht. Mila Summers hat mich mit der Story sofort mitgenommen. Obwohl Sky noch sehr jung ist, wird sie schon von schweren Verlusten geprägt. Und dann erscheint auch noch der junge Mann Jeff in ihr Leben, der ihre Schutzmauern ziemlich zum Einsturz bringt. Mehr Sympathie bringt Sky mit, als sie sich endlich öffnet. Vorher kam sie mir manchmal wie ein bockiges Kleinkind vor, wo ich sie gerne mal an die Wand geklatscht hätte. Durch die Öffnung erfährt man viel mehr von ihr und kann dadurch ihr Handels um einiges besser versehen.

Jeff scheint ein kluger Junge zu sein, der aber selbst einen Verlust erlitten hat während seiner Kindheit. Für diesen Schicksalsschlag gibt er sich immer noch die Schuld. Durch Sky bekommt er das erste Mal das Gefühl sich öffnen zu müssen und man findet heraus, dass er mehr ist als der attraktive Sportler. Jeff ist ein wundervoller Mensch, der für Sky da ist.

Die Geschichte konnte mich gut mitnehmen und ich werde mich darauf freuen, wenn ich sie erneut mit mehr Zeit lesen kan


FAZIT

Vielen Dank an Lesejury für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst und trotzdem möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen. Ich hätte mir für die Geschichte mehr ruhige Lesestunden gewünscht, aber ich werde dies sicherlich irgendwann mal nachholen. Die Geschichte von Sky und Jeff besteht aus Liebe, Drama, Freundschaft und Humor, was die richtige Mischung mitsich bringt. Gefesselt von den Charakteren ist "Verloren sind wir nur allein" eine bezaubernde Geschichte.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 07.03.2020

Eine wundervolle Liebesgeschichte, die zu Tränen rührt!

0

~Klappentext~
Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie ...

~Klappentext~
Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?


Der Roman “Verloren sind wir nur allein” wurde von der deutschen Autorin Mila Summers geschrieben, welche unter anderem durch ihre “Tales of Chicago”-Reihe bekannt ist.

***

Meine Meinung:


Als allererstes muss ich dieses wunderschöne Cover erwähnen! Die Farben harmonieren super miteinander und lösen bei mir irgendwie das Gefühl nach Frühling aus. Außerdem weiß ich - da ich das Buch im Rahmen einer LR gelesen habe -, dass die Pfingsrosen in Blumensprache “Was dich erschüttert, regt sich in uns beiden.” bedeuten. Ich bin der Meinung, diese Aussage passt total gut zu der Geschichte von Sky und Jeff!


Die Charaktere waren mir schon in der Leseprobe symathisch und sind mir im Verlauf der Geschichte immer weiter ans Herz gewachsen! Sky und Jeff geben so ein süßes Paar ab, wobei ich Jeff für seine aufopfernde und fürsorgliche Art sehr bewundere.

Aber auch die Nebencharaktere haben es mir angetan. Sky hat in ihrer neuen Heimat so tolle Freunde gefunden – ich liebe diese Clique einfach! Die einzige Person, die ich nicht leiden konnte, war (natürlich) Kathleen. Ich verstehe bis jetzt nicht, wie Jeff es nur mit ihr aushalten konnte. Zwischen ihr und Sky liegen doch himmelweite Unterschiede. Aber ich bin sehr froh, dass er letztendlich erkannt hat, wie sie wirklich ist.


Die Handlung der Story war sehr tiefgründig, da sie Themen wie Verlust, Trauer, Schuld und Krankheit behandelt. Ich finde allerdings, Mila ist damit wirklich gut umgegangen. Sie hat mir durch ihren einfühlsamen Schreibstil die Gefühle der Charaktere nahe gebracht und mich mit Sky und Jeff weinen (vor allem im letzten Teil!) und lachen lassen.


Außerdem gibt es im letzten Drittel des Buches noch eine riesige Überraschung. Aber darüber werde ich nichts schreiben, da ich ja nicht zu viel spoilern möchte. Nur so viel: Es wird dich mitten im Herz treffen!


Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen von “Verloren sind wir nur Allein” und empfehle diesen Roman dringend weiter! Am besten geeignet ist er, denke ich, für Jugendliche, aber auch Erwachsene werden ihre Freude haben.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 07.03.2020

Gelungender Jugendroman

0

Klappentext: Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie ...

Klappentext: Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?
Zunächst möchte ich nochmal schwärmen. Das Cover ist wirklich so ein Traum und ich finde es sehr schön, wie auch die einzelnen Kapitel immer wieder mit Blumen gestaltet sind. Wirklich sehr schön! Der Titel ist sehr tiefgründig und man sollte sich die Message dahinter zu Herzen nehmen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich habe sofort in das Buch gefunden. Das Buch ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Man liest aus der Sicht von Sky und immer wieder auch aus der Sicht von Jeff. Außerdem sind am Ende der Kapitel noch Tagebucheinträge von Sky eingebaut, die ihre Emotionen wiederspiegeln und man dadurch Sky ein bisschen besser lernt zu verstehen.
Sky als Protagonistin ist mir zu Beginn eher unsympathisch. Ich finde sie ist ein bisschen zu uneinsichtig. Klar hat sie etwas wirklich Traumatisches erlebt, aber sie hat null Verständnis für ihre Mitmenschen und ist sehr aus sich selbst und ihre Trauer fixiert. Dennoch hatte sie großes Potential sich weiterzuentwickeln, was sie dann auch getan hat. Im Verlauf des Buches ist sie mir immer sympathischer geworden, jedoch richtig warm bin ich nicht mir ihr geworden. Mir ging ihre Entwicklung einfach viel zu schnell. Sie hat sich innerhalb von einem Tag von mega introvertiert zu extrovertiert entwickelt. Klar hat sie ihre Momente, in denen sie zweifelt und denkt sie kann nicht so offen sein und behält den Tod ihres Vaters zunächst für sich, aber im Vergleich, zu dem wie sie sich gibt, ging es mir einfach ein bisschen zu schnell. Jeff hingegen wirkt auch mich sehr sympathisch und ich finde es schön, wie er gleich zu Beginn schon Sky lesen kann. Ich mochte alle Kapitel aus seiner Sicht sehr gerne. Ich konnte richtig mit ihm mitfühlen und mag ihn als Charakter wirklich am meisten. Sky´s Freunde finde ich bezaubernd und ich finde es rührend wie sie sich immer wieder um Sky kümmern.
Der Plot hat mir sehr gut gefallen, er stellt eine angenehme Mischung aus Liebe, Humor, Drama und Freundschaft dar. Besonders hat mir gefallen, dass das Drama nicht zu überzogen wurde, sondern realistisch gestaltet war.
Fazit: Das Buch hat an einigen Stellen so seine Schwächen, stellt aber dennoch ein gelungener Jugendroman dar.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 07.03.2020

Lesefreude pur!

0

Es ist sehr schade, dass „Verloren sind wir nur allein“ von Mila Summers schon zu Ende ist. Ich habe diese Geschichte sehr gerne gelesen und meine sofortige Begeisterung nach den ersten Seiten wurde auch ...

Es ist sehr schade, dass „Verloren sind wir nur allein“ von Mila Summers schon zu Ende ist. Ich habe diese Geschichte sehr gerne gelesen und meine sofortige Begeisterung nach den ersten Seiten wurde auch im weiteren Verlauf der Handlung nicht enttäuscht. Ich würde mich mit Sky, Jeff, Roger, Emily und allen anderen sofort in das nächste Abenteuer stürzen. Abgesehen davon liebe ich das Cover mit den wunderschönen Pfingstrosen.

Aber worum geht es in diesem Buch überhaupt? Nach dem Tod ihres geliebten Vaters zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen.

Dachte ich am Anfang noch, ich würde mich Sky durch den Schicksalsschlag verbunden fühlen, so hat sich für mich mehr und mehr herauskristallisiert, dass sie in ihrer Trauer immer nur auf der Stelle treten will und kaum hat sie einen Schritt nach vorne in ein neues Leben gewagt, fällt sie zwei zurück. Natürlich muss man bedenken, dass sie sich nach dem Tod ihres Vaters von allen Freuden zurückgezogen hat und ihr dadurch wichtige Entwicklungsschritte entgangen sind, trotzdem kann ich ihre Reaktionen oft nicht nachvollziehen und war manchmal direkt etwas sauer auf sie, da sie die Menschen in ihrem Umfeld immer wieder durch ihre destruktive Art verletzt. Doch zu ihrem großen Glück haben ihre Familie und ihre neuen Freunde einen langen Atem und stehen immer zu ihr. Das hat mir alle Charaktere sofort sympathisch gemacht! Allen voran natürlich Jeff, der alle glauben lassen will, dass er der absolute Sonnyboy ist, um zu kaschieren, wie es in ihm drin wirklich aussieht. Nach außen ist der klassische Überflieger, der super Sportler, der Schwarm aller Mädchen. Doch er ist auch sehr fürsorglich und daher habe ich ihn gleich ins Herz geschlossen. Er erkennt schnell, dass Sky etwas Besonderes an sich hat und möchte alles tun, damit sie glücklich ist. In den vereinzelten Kapiteln aus seiner Sicht erhält man einen guten Einblick in seine Gedankenwelt. Außerdem werden dadurch noch weitere spannende Handlungen eröffnet. So auch der Konflikt mit Kathleen, der Zicke vom Dienst, für die ich innerhalb von Sekunden nur Antipathien übrig hatte. Sie initiiert den Kampf gegen Sky und ihre Freundinnen. Glücklicherweise schießt sie sich am Ende mit ihrem miesen Benehmen öffentlich selbst ins Aus, was mir doch gewisse Genugtuung verschafft hat!

Alles in allem finde ich die Geschichte wirklich klasse. Der Schreibstil ist so flüssig, dass man kaum merkt, wie viel man schon gelesen hat und das Ende des Buches leider um so schneller näher kommt. Es ist einfach alles dabei: Trauer/Hoffnung, Freundschaft/Liebe/ Feindschaft, Glück/ Unglück, Stagnation/ Neubeginn.... ganz besonders schön fand ich auch, dass als letzter Satz der Titel aufgegriffen wurde. Diese Weisheit rahmt die Geschichte ein und ist etwas, das man sich mit auf den Weg nehmen sollte: Verloren sind wir nur allein.

Obwohl ich meine persönlichen Ungereimtheiten mit Sky hatte, kann ich das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen, für jeden, der gerne romantische Geschichten mit viel Emotionen mag.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre