Cover-Bild Ada (Band 2): Die vergessenen Orte
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Dark
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 314
  • Ersterscheinung: 09.10.2020
  • ISBN: 9783038961505
Miriam Rademacher

Ada (Band 2): Die vergessenen Orte

Was erforscht der seltsame Professor Ingress, wenn er in seinem dunklen Büro sitzt und durch eine Plexiglasscheibe starrt? Richard Blunt, ein junger Student, ahnt nicht, welche Gefahren auf ihn lauern, als er Teil des Forschungsprojektes Zerberus wird. Jahrzehnte später wandeln Ada und ihre Freunde auf Richards Spuren und erfahren so die ganze grässliche Geschichte des Schrathauses.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2020

Geheimnisvolle Orte warten auf ihre Enthüllung!

0

Der Schreibstil ist gut zu lesen und ist leicht gruselig – richtig in den Herbst und die Halloween Zeit.

Das Cover zeigt in Blau und Weiß gehalten, verschiedene Häuser bzw.Orte und wallenden Nebel. Die ...

Der Schreibstil ist gut zu lesen und ist leicht gruselig – richtig in den Herbst und die Halloween Zeit.

Das Cover zeigt in Blau und Weiß gehalten, verschiedene Häuser bzw.Orte und wallenden Nebel. Die Ornamente und die Schrift sind erhaben und glänzend – was sehr edel wirkt. Es passt in Stil, Farbgebung und Optik sehr gut zum Roman Inhalt.

Der Klappentext macht neugierig auf einen Fortsetzungsband um ADA.

Fazit:
Alte Häuser und unheimliche Orte! Ein Geheimnis und Geschichten die sich um sie ranken. Kinder die verschwinden und ein Kindermädchen. Stoff für so manche schaurige und dunkle Geschichte. Aber wir werden nicht auf Geister treffen, versprochen.

Diesmal geht es mit den schon bekannten Protagonisten Ada, Valerie, Jiri und neuen wie Teddy in die Vergangenheit. Sie entdecken ein obskures Forschungsprojekt, erfahren mehr über das Schrathaus und über Richard Blunt einen jungen Studenten, der damals in die Ereignisse rutschte.

Das Buch führt uns in parallelen Handlungssträngen in die Jahre 1965 und 2019. Damit kann man sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart der Protagonisten verfolgen. Spannend, gruselig schaurig lernen wir Ada, Valerie und verschiedene orte kennen. Aber mit wem sie es wirklich zu tun haben dort, dass verrate ich euch nicht – das lest ihr mal schön selber. Aber ihr werdet überrascht sein!

Auch der Humor der Autorin kommt immer wieder zum Tragen, Dinge, die durch Kinderaugen ganz anders wirken als auf Erwachsene. Auch die weiter vorkommenden Charaktere sind liebevoll und detailliert umschrieben. Und gerade das manches vielleicht auch leicht verrückt rüber kommt macht einen gewissen Charme aus.

Ein Roman der gerade in die neblige dunkle Zeit passt: fantasievoll, spannend und och kurzweilig geschrieben. Sie versetzt uns in die Kinderzeit, in der es noch die berüchtigten Monster unter dem Bett gab. Das Wispern und Knistern in den Wänden noch Angst hervorrufen konnte. Von mir 5 Sterne für diesen Lesegenuss der besonderen Art.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

ein verdammt guter zweiter Teil - absolut lesenswert!

0

Meine Meinung
Nachdem ich den ersten „Ada“-Band von Miriam Rademacher gelesen und für gut befunden hatte war ich nun total gespannt auf Band 2 „Ada: Die vergessenen Orte“.
Das Cover und auch der Klappentext ...

Meine Meinung
Nachdem ich den ersten „Ada“-Band von Miriam Rademacher gelesen und für gut befunden hatte war ich nun total gespannt auf Band 2 „Ada: Die vergessenen Orte“.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen und so habe ich das eBook geladen. Danach ging es dann auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin auch hier richtig gut gelungen. Da es schon erforderlich ist Band 1 vorher zu lesen kennt man einen Großteil der Figuren bereits gut.
So sind hier auch wieder Ada, Teddy, Jig und auch Valerie mit von der Partie. Alle haben sich bereits im ersten Band gut entwickelt und diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Manch einer von ihnen wächst hier im zweiten Teil doch merklich über sich hinaus.
Valerie gefiel mir hier in diesem Teil wirklich auch mit am besten, neben Ada, die ich eh gerne mag. Sie zeigt es hier allen und lässt sich nicht so leicht unterkriegen.
Die Autorin bringt hier aber neben den Bekannten auch neue Charaktere mit ins Geschehen hinein. Diese wirkten auf mich ebenso richtig gut beschrieben und fügen sich entsprechend dann auch ein.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in Band 2 wieder verdammt gut zu lesen. So bin ich flüssig und leicht durch die Handlung hindurch gekommen. Man wird wieder richtig mitgerissen und möchte allen Dingen in der Geschichte auf den Grund kommen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Dabei werden auch die Erzählstränge gewechselt und es gibt auch unterschiedliche Zeiten in denen alles spielt. Das mag zu Anfang vielleicht ein wenig verwirren, man gewöhnt sich aber sehr schnell daran.
Die Handlung selbst ist auch im zweiten Teil wieder richtig schön spannend gehalten. Der Leser wird mit jeder Seite mehr ins Geschehen gezogen, wobei es auch ganz schön an den Nerven zehrt. Man rätselt als Leser, möchte erfahren was ist geschehen und wie hängt es zusammen.
Als Setting hat sich die Autorin auch hier wieder London ausgesucht. Allerdings ist man hier nicht nur in der Gegenwart, sondern es geht auch in die Vergangenheit. Das hat die Autorin hier wirklich sehr gut gelöst, es passt wunderbar zusammen.

Das Ende des zweiten Teils ist in meinen Augen gut gemacht. Es schließt das Geschehen hier gut ab und ebnet gleichzeitig aber auch den Weg zum dritten Teil. Ich bin darauf bereits jetzt schon gespannt.

Fazit
Alles in Allem ist „Ada: Die vergessenen Orte“ von Miriam Rademacher ein zweiter Reihenteil, der mich, wie Band 1 auch schon, richtig gut für sich einnehmen konnte.
Sehr gut dargestellte interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich auch wieder als richtig spannend und sehr abwechslungsreich empfunden habe, haben mir erneut richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugen können.
Sehr empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Grandiose Fortsetzung mit Gruselfaktor <3

0

Eigene Meinung :

Die Geschichte um Ada, ihre Helfer und die Kreaturen geht weiter.
Auch in dem 2. Teil konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte sehr gut abholen und ich kam wieder sehr gut rein.
In ...

Eigene Meinung :

Die Geschichte um Ada, ihre Helfer und die Kreaturen geht weiter.
Auch in dem 2. Teil konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte sehr gut abholen und ich kam wieder sehr gut rein.
In diesem Teil geht es um Richard Blunt, der in seiner Studienzeit 1965 in ein Forschungsprojekt namens "Zerberus" gerät, damit er sich sein weiteres Studium finanzieren kann. Dieses Forschungsprojekt hat es in sich, denn es geht tatsächlich wieder um die vergessenen Kreaturen aus dem 1. Band. Was genau sich jedoch dort abspielt, lest ihr lieber selbst, sonst nehme ich euch die ganze Spannung.
Im Zweiten Band wechseln wir nicht nur die Erzähl Perspektive, sondern auch den Handlungsort, also die Zeit in der es spielt. Wir springen zwischen London 1965 und London 2019 hin und her. Dieser Zeitreisesprung ist, wie ich finde, sehr gelungen, da man schnell wieder weiß, wo man stehen geblieben ist und nicht noch ewig hin und her blättern muss, jedenfalls ging es mir so.
Die Charaktere sind wieder sehr schön ausgeschmückt und sehr facettenreich, so wie im ersten Band. Es macht einfach Spaß, sie bei Allem, was sie erleben, zu begleiten.
Auch der Schreibstil von Miriam Rademacher ist wieder sehr flüssig und so fliegen die Seiten vom Buch nur so dahin.

Fazit :

Auch Band 2 eignet sich ein wenig zum gruseln, also für die jetzige Jahreszeit für viele genau das Richtige. Eine definitive Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Nicht nur Ada macht diese Geschichte zu einem besonderen Häppchen!

0

Meinung:

„Ada: Die vergessenen Orte“ von Miriam Rademacher ist eine gelungene Fortsetzung die an die Geschehnisse des ersten Bandes anknüpfen. So manch eine Frage blieb nach Band 1 offen. Abhilfe schafft ...

Meinung:

„Ada: Die vergessenen Orte“ von Miriam Rademacher ist eine gelungene Fortsetzung die an die Geschehnisse des ersten Bandes anknüpfen. So manch eine Frage blieb nach Band 1 offen. Abhilfe schafft nun Band 2 der Reihe. Wir steigen tiefer in die Geheimnisse der mysteriösen Kreaturen ein. Ein Professor dem jedes Risiko recht ist. Studenten die das große Ganze zu spät erfassen. Konsequenzen, die so weitreichend sind, dass sie bis in die Zukunft nachhallen werden.

Ada Lippnik ist das rüstige Kindermädchen mit dem gewissen Etwas. Ihr Name ist den meisten ein Begriff. Einige verbinden ihn mit positiven Erfahrungen, andere haben sie sicher des öfteren schon verflucht. Am liebsten spielt sie Golf, wobei sie den Schläger auch einmal anderweitig einsetzt. Ich mag Ada sehr gerne, besonders, weil es sich eben mal um eine etwas ältere Protagonistin handelt, und sie dennoch ihren Biss behalten hat.

Nicht nur Ada macht diese Geschichte zu einem besonderen Häppchen, sondern auch ihre außergewöhnlichen Schützlinge und Freunde, die ihr auch hier nicht von der Seite weichen. Ein Wiedersehen mit Valerie und Teddy sowie weiteren Charakteren ist euch gewiss.

Eigentlich hatte ich vermutet, dass die Geschichte ganz anders verläuft und wir gewisse Wesen hinter uns gelassen haben, dem ist aber nicht so! Es gilt noch etliche Gegebenheiten und Geheimnisse herauszufinden, um an den Kern der Geschehnisse und Ereignissen zu gelangen!

Der Schreibstil von Miriam Rademacher ist einfach herrlich! Bereits nach den ersten Seiten wollte ich den neuen, tiefer liegenden Geheimnissen auf die Spur kommen. Das Buch ist wiederholt für meinen Geschmack viel zu schnell zu Ende gewesen.

Fazit:

Ich mochte den spannenden Handlungsverlauf und den Nervenkitzel, der mich während des Lesens förmlich befallen hat. Euch erwartet ein mitreißendes Abenteuer, das an die Anfänge des Ganzen zu führen scheint und das Ausmaß des Chaos, das angerichtet wurde, vor Augen führt. Wer ist Opfer? Wer ist Täter? Oder gibt es in dieser Geschichte nur Geiseln ihres Schicksals? Am Ende bleibt und ist Ada allerdings meine unausgesprochene Heldin mit ihren wunderbaren Freunden und Schützlingen an ihrer Seite! Doch was hält das Schicksal für sie bereit? Ich will es auf jeden Fall in Band 3 herausfinden und kann dessen Erscheinen kaum erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Es geht spannend weiter

0

Meine Meinung:

Wenn ich darüber nachdenke, wie ich meine Rezension zu "Ada 2" anfangen soll, fällt mir gleich wieder eine kleine Anekdote ein. Nennen wir sie: es ist schon wieder passiert. Ich kann mich ...

Meine Meinung:

Wenn ich darüber nachdenke, wie ich meine Rezension zu "Ada 2" anfangen soll, fällt mir gleich wieder eine kleine Anekdote ein. Nennen wir sie: es ist schon wieder passiert. Ich kann mich nämlich noch genau erinnern, wie mich der erste Band geflasht hat und zwar so sehr, dass ich nachts davon geträumt hatte. Und genau das Gleiche habe ich diesmal wieder erlebt. Ich hatte das Buch gerade erst bekommen, am ersten Abend noch 30 Prozent gelesen und dann in der Nacht geträumt, wie ich einen Tunnel zu den Schraten gebuddelt habe. Verrückt. oder? Aber alleine dadurch werde ich das Buch so schnell nicht wieder vergessen :D

Nachdem uns die Autorin im ersten Band der Trilogie in die Welt der Hausschrate und anderer Kreaturen eingeführt hat, geht es diesmal noch mehr in die Tiefe. Eigentlich hätte man denken können, es kehrt erstmal Ruhe ein rund um Ada und ihre Freunde, doch weit gefehlt. In "Die Vergessenen Orte" reisen wir in die Vergangenheit und ich kann euch sagen, das ist wahnsinnig spannend. Ich hatte mir beim Lesen des ersten Bandes nicht wirklich Gedanken darum gemacht, wie die Schrate überhaupt in das Haus gekommen sind, doch diese Frage ist es, die nun im Mittelpunkt steht. Und ich war überrascht, was da so alles ans Licht kam.

Natürlich kann ich an dieser Stelle nicht viel sagen, denn das wären schon zu viele Spoiler. Doch was ich sagen kann, ist, dass die Geschichte, die hinter dem Schrathaus steckt, eine sehr faszinierende ist. Kapitel um Kapitel begleitet man das Projekt Zerberus, das nicht so harmlos ist, wie es anfangs scheint. Mitunter muss ich sagen, habe ich mich beinahe gegruselt. Die Autorin schafft es, dass man sich voll und ganz in diese Geschichte fallen lassen kann und man klebt regelrecht an den Seiten, will immer wissen, wie es weitergeht, will noch mehr erfahren und mehr Geheimnisse lüften. Und es war sehr spannend, die Charaktere, von denen man schon einmal am Rande etwas gehört hatte, nun live und in Aktion in ihrem eigenen Zeitalter zu erleben.
Doch auch Ada und ihre Freunde, die viele Jahre später im Fokus stehen, spielen ihre eigene Rolle und sie erleben wieder einiges an Abenteuer. Ich mochte jeden auf seine Art und selbst die, die mir im ersten Band noch etwas unsympathisch waren, konnte nun bei mir punkten. Insbesondere Ada ist ein besonderes Unikum, ich finde sie einfach unglaublich toll, ihre Art ist genial, das kann man nicht anders sagen. Diese ältere Dame hat es einfach drauf und das macht sie zu etwas ganz Besonderem.

Die Autorin konnte mich mit den Entwicklungen in diesem Buch absolut überraschen und insbesondere zum Ende hin war ich dann sogar stellenweise noch geschockt, als die Fäden einer nach dem anderen zusammengeführt wurden. Wobei ich dann mit der Frage zurückblieb, wie sich das im dritten Teil weiterentwickeln wird. Meine Vorahnungen wurden nochmal vollkommen über den Haufen geworfen, aber ich glaube, genau das ist es, was auch einen großen Teil der Faszination ausmacht. Wer den ersten Teil mochte, der wird am zweiten definitiv nicht vorbeikommen. Ich kann euch nur empfehlen, diese Reise anzutreten und Ada und ihre Freunde erneut zu begleiten. Es lohnt sich definitiv!

Fazit:
★★★★★
Genauso packend und spannend wie Band 1 und genauso voller Überraschungen! Ich kann Band 3 kaum erwarten. Volle 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere