Cover-Bild LASH: Von Herzen fies
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 346
  • Ersterscheinung: 24.07.2020
  • ISBN: 9783038961420
Mirjam H. Hüberli

LASH: Von Herzen fies

Manchmal reicht ein gemeinsamer Herzschlag aus und er wirkt für die Ewigkeit ...

Als Zoe von dem ebenso attraktiven wie undurchschaubaren Mitschüler Sam eine Aufgabe erhält, hegt sie die leise Hoffnung, endlich von ihrem heimlichen Schwarm bemerkt worden zu sein. Sie soll Lash, den Neuen an der Schule, zur Belustigung der Clique ausspionieren. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Sam hegt, nimmt Zoe die Herausforderung an.
Plötzlich merkt sie allerdings, dass sich hinter Lashs Fassade, mit seiner Wolfgang-Petry-Frisur, dem Faible für Schlagermusik und seiner Höllenmaschine, weit mehr verbirgt als zunächst angenommen. Aber da steckt sie schon viel zu tief in den Intrigen, um urteilen zu können, was richtig und falsch ist – und zu sehen, dass sie gerade kopfüber in ein Gefühlschaos stolpert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2020

Absolut empfehlenswert

0

Lash – Mirjam H. Hüberli
Von Herzen fies
Verlag: Sternensand
Taschenbuch: 14,90 €
eBook: 3,99 €
ISBN: 978-3038961420
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2020
Genre: Young Adult / Romance
Seiten: 350
Inhalt:
Manchmal ...

Lash – Mirjam H. Hüberli
Von Herzen fies
Verlag: Sternensand
Taschenbuch: 14,90 €
eBook: 3,99 €
ISBN: 978-3038961420
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2020
Genre: Young Adult / Romance
Seiten: 350
Inhalt:
Manchmal reicht ein gemeinsamer Herzschlag aus und er wirkt für die Ewigkeit ...
Als Zoe von dem ebenso attraktiven wie undurchschaubaren Mitschüler Sam eine Aufgabe erhält, hegt sie die leise Hoffnung, endlich von ihrem heimlichen Schwarm bemerkt worden zu sein. Sie soll Lash, den Neuen an der Schule, zur Belustigung der Clique ausspionieren. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Sam hegt, nimmt Zoe die Herausforderung an.
Plötzlich merkt sie allerdings, dass sich hinter Lashs Fassade, mit seiner Wolfgang-Petry-Frisur, dem Faible für Schlagermusik und seiner Höllenmaschine, weit mehr verbirgt als zunächst angenommen. Aber da steckt sie schon viel zu tief in den Intrigen, um urteilen zu können, was richtig und falsch ist – und zu sehen, dass sie gerade kopfüber in ein Gefühlschaos stolpert.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Als ich das Cover sah, war es um mich Geschehen, es sieht einfach so schön aus. Liebe auf den ersten Blick. Es hat auch so viele kleine versteckte Highlights. Ihr müsst es euch mal genauer ansehen. Wer zufällig das Video gesehen hat, weiß, dass das Cover erst eine andere Farbe haben sollte, die auch schön gewesen wäre, aber so ist es eben ein Blickfang.
Zum Buch:
Zoe ist unheimlich verliebt in Sam, doch der ist ein nicht gerade angenehmer Mensch. Als dann plötzlich ein neuer Schüler auftaucht und sich unbedingtt Zoe als neuen Freund aussucht, ist für Sam die Sache klar, etwas gemeines muss her und wer passt da besser als Zoe?
Zoe schwer verliebt lässt sich natürlich darauf ein und merkt viel zu spät, das sie einen Fehler gemacht hat.
Dies ist mein zweites Buch von Mirjam und das erste habe ich vor ein paar Jahren gelesen, daher war es fast wie ein neuer Lesemoment. Diese Geschichte ist mit soviel Gefühl, Witz, Humor und fiesen Elementen bestückt, das es ein wahres Erlebnis für mich war, die Geschichte von Zoe und Lash zu lesen.
Man fliegt hier nur so durch die Seiten und schwupps, ist man am Ende. Wirklich schön geschrieben.
Die Charaktere sind der Wahnsinn, bei wem fange ich hier an?
Nehmen wir Ida, sie ist Zoe´s Oma und strotzt nur so vor Lebensenergie. Sie hat immer wieder Weisheiten für Zoe parat, die diese schon nicht mehr hören kann.
Zoe selbst steckt mitten in einem Gefühlschaos und lässt sich darauf hin zu etwas sehr gemeinen hinreißen. Ob sie aus dieser Situation wieder heraus kommt, müsst ihr selbst herausfinden. Eigentlich ist sie ein ganz liebe, doch blind vor Verliebtheit und das wird ihr zum Verhängnis.
Sam mochte ich von Anfang an nicht und das hat sich leider auch bis zum Ende nicht geändert. Er ist überheblich, arrogant und besonders gemein zu denen, die nicht der Clique angehören (in manchen Situation ist er auch zu denen fies).
Komme ich noch zu Lash, er ist ein bisschen anders als die Allgemeinheit und deshalb gleich für Sam ein gefundenes Fressen.
Alle Charaktere sind hier sehr gut dargestellt und es machte Spaß ihren Weg zu verfolgen.
Komme ich noch kurz zur bildlichen Darstellung. Die ist hier auch mehr als gelungen, ich konnte mir alles direkt vorstellen, wollte hin und wieder eingreifen, manche Szenen sind schon echt „Fies“. Ein anderes Mal ist mir das Herz aufgegangen und mir entwischte ein Seufzen. Wirklich eine tolle Geschichte, die ich nur empfehlen kann.
Ich gebe hier 5 von 5 Sternen eine Geschichte die ans Herz geht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Eher für junge Leser

0

Inhalt:

Zoe ist unsterblich in Sam verliebt. Dieser scheint von ihr aber erst Notiz zu nehmen, als sie ihm verspricht den neuen Schüler zur Belustigung der Clique auszuspionieren.

Zoe denkt, dass es ...

Inhalt:

Zoe ist unsterblich in Sam verliebt. Dieser scheint von ihr aber erst Notiz zu nehmen, als sie ihm verspricht den neuen Schüler zur Belustigung der Clique auszuspionieren.

Zoe denkt, dass es harmlos sei ein paar peinliche Details von Lash an die Clique weiterzugeben. Doch je mehr Zeit sie mit Lash verbringt, desto deutlicher kann sie hinter seine Fassade blicken und erkennen, was es mit all den seltsamen Eigenheiten von ihm auf sich hat.

Als sich Zoe jedoch eingesteht, dass sie gerne Zeit mit Lash verbringt, steckt sie schon viel zu tief drin, um da wieder rauszukommen … .

Meine Meinung:

Anfangs hatte ich ehrlich gesagt einige Einstiegsschwierigkeiten. Man wird sofort in die Geschichte geworfen und erlebt die erste Begegnung von Zoe und Lash mit, die ich, ehrlich gesagt, tatsächlich auch etwas seltsam fand. Obwohl sich die beiden vorher nie begegnet sind, scheint Lash Zoe irgendwie „aufzulauern“ und auch seine Sprüche fand ich irgendwie komisch. Deshalb konnte ich durchaus nachvollziehen, dass Zoe den Neuen seltsam fand. Ehrlich gesagt hätte ich mir gewünscht, dass man die beiden Protagonisten erst einmal getrennt etwas besser kennenlernen hätte können, bevor sie aufeinandertreffen.

Als ich schließlich mehr über Zoe und ihr Umfeld erfuhr, fiel es mir auch leichter, mich in die Geschichte fallen zu lassen. Allerdings ist Zoe wirklich noch sehr jung. Vielleicht empfand ich sie deshalb als sehr naiv und konnte ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen. Gerade im Hinblick auf Sam scheint sie richtig blind zu sein und nichts zu hinterfragen. Das hat mich arg gestört muss ich zugeben und ich habe mich zwangsläufig gefragt, ob ich in dem Alter auch so blauäugig war. Sie scheint kaum selber zu denken, sondern sich ständig von Sam manipulieren zu lassen. Klar, sie schwärmt für ihn und möchte ihn für sich gewinnen, aber das war mir etwas too much. Dadurch war Zoe mir kaum sympathisch, so dass ich auch nicht mit ihr mitfühlen konnte.

Das Thema „Mobbing“ dagegen ist in meinen Augen sehr gut dargestellt. Es beginnt mit einem scheinbar kleinen harmlosen Scherz, der aber schnell immer größer und schließlich zum Selbstläufer wird. Sehr schön zeigt Mirjam H. Hüberli, wie Mobbing entsteht, wie man Opfer oder Täter wird. Ein Thema, das ich sehr wichtig finde und hier vor allem auch für junge Leser gut aufbereitet wurde.

Die Familiensituation von Zoe fand ich dagegen etwas seltsam. Ihre Mutter ist quasi nie präsent. Es gibt sie zwar, aber mit Zoe hat sie keinerlei Interaktion. Der Vater schaut ab und zu mal vorbei, aber im Grunde ist es Ida, die Großmutter, die sich wirklich um Zoe kümmert. Und obwohl ich Ida wirklich gerne mochte, weil sie eine tolle Oma ist, war es für mich doch merkwürdig, dass es die Eltern zwar gibt, sie aber nicht mal da sind, als Zoe abends mal ins Kino geht. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn Zoe gleich von ihrer Großmutter großgezogen worden wäre. So hatte es für mich immer einen komischen Beigeschmack, weil mir Zoe doch etwas verloren vorkam.

Die Liebesgeschichte an sich war ganz süß aufgebaut. Ist in meinen Augen aber auch eher etwas für junge Leser. Diese können dort sicher mehr mitfiebern, als ich es getan habe. Mir persönlich war das Ganze etwas zu kitschig und ehrlich gesagt auch zu kindisch.


Fazit:
„Lash – Von Herzen fies“ ist in meinen Augen eher ein Buch für jüngeres Publikum. Mir persönlich war Zoe zu naiv und teilweise sogar unsympathisch. Deshalb konnte ich nicht wirklich mit ihr mitfiebern und auch ihre Familiensituation fand ich wirklich seltsam. Das Thema „Mobbing“ dagegen war in meinen Augen gut dargestellt und passt super zur Zielgruppe.

Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Tiefgang <3

0

Eigene Meinung :

Dies war nun mein erstes Buch von der Autorin. Ich habe zwar einige von ihr auf meinem SuB, aber zu meiner Schande noch keines gelesen.
Dieses Buch hat mich, mit seinem ungewöhnlichen ...

Eigene Meinung :

Dies war nun mein erstes Buch von der Autorin. Ich habe zwar einige von ihr auf meinem SuB, aber zu meiner Schande noch keines gelesen.
Dieses Buch hat mich, mit seinem ungewöhnlichen Titel, auf sich aufmerksam gemacht. Und die Geschichte die dahinter steckt, habe ich so nicht erwartet.
Zoe ist ein junges Mädchen mir den typischen Problemen in ihrem Alter. Die Schule ist nervig, das Hobby natürlich wichtiger und der Junge dem ihr Herz gehört, ist natürlich das Wichtigste auf der Welt. Sam ist sein Name und er ist mehr oder weniger der Bad Boy der Schule. Zoe´s Freunde und sie sind in einem Tanzteam und dass auch recht erfolgreich. Sam ist natürlich auch dabei und um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, macht Zoe nahezu Alles.
Dann tritt Lash in das Leben von Zoe und wirft es komplett über den Haufen. Er ist so ganz anders als Sam und eben alle Anderen und genau das wird ihm zum Verhängnis. Denn wie jeder noch aus seiner Teenie - Zeit weiß, anders sein ist in diesem Alter nicht besonders leicht.
Aber wer ist denn jetzt "Von Herzen fies?"
Ja das solltet ihr selbst herausfinden !
Die Autorin hat einen ganz wunderbaren und flüssigen Schreibstil, sodass ich nur so über die Seiten geflogen bin. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und man kann sich die Protagonisten richtig bildlich vorstellen. Nur so fiebert man wirklich bei den spannenden und auch "fiesen" Passagen mit und leidet natürlich auch mit.
Zwischendurch haben sich meine Gefühle gerade zu Zoe extrem gewechselt, aber genau das wollte Mirjam denke ich erreichen. Mal auf der anderen Seite des Ganzen stehen und beobachten, lässt einen über so Manches nachdenken. Ich war selbst mal auf einer dieser Seiten und kann euch sagen, es war nicht sehr lustig. Nehmt euch die letztes Worte von Ida zu Herzen, denn die liebe Oma ist sehr weise <3

Fazit :

Eine absolute Leseempfehlung und definitiv eines der Lesehighlights 2020. Es zeigt, wie gemein Teenies sein können, aber auch wieviel Mut und Verantwortung sie manchmal schon beweisen.
Danke Mirjam für dieses Leseerlebnis <3 <3 <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Tiefgründig und wahnsinnig emotional

0

Meine Meinung:

Es gibt Themen, die in unserer Welt immer aktuell sein werden. Eines davon greift die Autorin dieses Buches auf und ich muss sagen, dass sie damit emotional enorm punkten kann. Es hat mich ...

Meine Meinung:

Es gibt Themen, die in unserer Welt immer aktuell sein werden. Eines davon greift die Autorin dieses Buches auf und ich muss sagen, dass sie damit emotional enorm punkten kann. Es hat mich beim Lesen wahnsinnig berührt und wenn ich so drüber nachdenke, gibt es da einen Satz, an dem ich in dem Moment immer wieder denken muss: "Nicht das schwarze Schaf ist anders, sondern die weißen sind alle gleich."

Im Fokus der Handlung von "LASH" steht die junge Zoe. Eigentlich ist sie ein ganz normales junges Mädchen. Sie sucht nach Anerkennung, möchte geschätzt werden und hat natürlich auch einen heimlichen Schwarm: den jungen Sam. Sie wünscht sich nichts mehr, als mit ihm, dem Traum ihrer schlaflosen Nächte, zusammen zu sein.
Und dann bietet sich ihr eine etwas ungewöhnliche Chance, bei ihm zu punkten: als der neue Schüler Bastian an ihre Schule kommt, wird er sofort zum Ziel von Hänseleien und Gelächter, denn mit seiner seltsamen Art passt er nicht in das Bild der perfekten Anderen. Zoe macht das Spiel mit und beginnt, ihn zum Amusement ihrer Mitschüler auszuspionieren. Doch je länger dieses Spiel dauert umso deutlicher wird klar, dass es Dinge im Leben gibt, die man nicht einschätzen kann und gegen die man einfach nicht ankommt.

Ich muss zugeben, es dauerte nicht lange, bis ich eine ziemliche Antipathie gegen Zoe und ihre "Clique" entwickelt hatte. Sie passen in das typische Bild einer Schule - die tollen Kids, die die Coolsten sind und jeden, der irgendwie anders ist, kritisieren, belächeln und ja, auch mobben. Jeder, der vielleicht selbst schon einmal solche Erfahrungen gemacht hat, wird beim Lesen ganz schön schlucken müssen. Die Art und Weise, wie sich hier verhalten wird, ist teilweise einfach nur unterirdisch, aber leider auch absolut realistisch. Genau so läuft es nämlich auch außerhalb der Buchwelt, im realen Leben. Es hat mich unwahrscheinlich berührt, wie die Autorin diese ganze Lage dargestellt hat.
Ich habe Zoe manchmal wirklich beinahe gehasst. Ich fand es furchtbar, wie sie sich in diese Nummer mit hat einspannen lassen und hätte mir manchmal gewünscht, dass sie einfach ein bisschen mehr Rückgrat beweist. Aber sie hat eben ihre ganz eigenen Beweggründe, auch wenn die nicht unbedingt ehrenhaft sind. Man könnte beinahe sagen, sie hat einfach die rosarote Brille auf. Insbesondere Sam war mir in dieser Hinsicht auch wahnsinnig unsympathisch, ich fand ihn menschlich echt unterste Schublade und ich habe beim Lesen sehr oft mit dem Kopf geschüttelt. Man hatte beinahe das Gefühl, danebenzustehen und das Ganze hautnah mitzuerleben, so realistisch wurde das Ganze dargestellt.

Und dann ist da ja noch das eigentliche "Opfer", Bastian alias LASH. Nichtsahnend gerät er in eine Intrige, die ihn zum Gespött der Leute macht. Er tat mir wirklich leid, denn niemand sollte so behandelt werden. Wobei ich zugeben muss, dass er am Anfang wirklich etwas seltsam anmutete, mit seinen Vorlieben und seinen Angewohnheiten und seinem Auftreten. Aber jeder hat eine Chance verdient und jeder hat verdient, auf seine Art einzigartig zu sein. Man erfährt nicht gleich so viel über ihn, erst im Verlauf werden hier einige Hintergründe deutlich. Wobei ich mir hier noch ein bisschen mehr gewünscht hätte. Ein bisschen mehr noch über ihn, das hat mir beim Lesen so ein bisschen gefehlt. Er wirkte dadurch für mich teilweise weniger wie eine Hauptperson, als wie eine Randfigur. Da hätte ich gerne noch mehr gelesen.

Im Verlauf des Buches erlebt man zahlreiche Entwicklungen, sei es im Hinblick auf Zoe und Sam oder Zoe selbst. Es geht auch gewissermaßen darum, sich selbst zu finden, dazu zu stehen, wer und wie man ist und sich nicht in irgendeine Form pressen zu lassen. Die Botschaft dahinter finde ich sehr gut und auch sehr wichtig in der heutigen Gesellschaft. Das macht das Buch zu etwas Besonderem.
Emotional hat die Autorin hier wirklich noch einiges aufgefahren. Als es zum großen Knall kommt, war ich wahnsinnig berührt und habe mit den Protagonisten unwahrscheinlich mitgelitten. Und was mich dann richtig umgehauen hat, war, als sich herausstellte, wieso LASH so ist, wie er eben ist. Damit hätte ich so nicht gerechnet. Und auch das Ende des Buches hat mich nochmal absolut überrascht und ich fand die Idee einfach nur wunderschön und gelungen.

Dieses Buch lässt sich sehr schön lesen und ich war auch ziemlich schnell damit durch, weil es einfach nur Seite um Seite dahinflog. Die Emotionen sind sehr gut rübergekommen und die Thematik ist wunderbar umgesetzt wurden, in all ihren Facetten. Wer also eine tiefgründige Geschichte sucht, die mit Authentizität punkten kann und den Wert wahrer Freundschaft und die Nebensächlichkeit von Äußerlichkeiten thematisiert, der ist hier auf jeden Fall genau richtig! Ich habe bereits andere Bücher der Autorin gelesen und wurde auch dieses Mal in keinster Weise enttäuscht.

Fazit:
★★★★☆
Ein sehr tiefgründiges Buch, das einen zum Nachdenken anregt und gefühlsmäßig einiges auf Lager hat. Von mir gibt es hier 4 von 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2020

Ein Jugendbuch das mich umgehauen hat!

0

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Als ich das eBook zum LASH geöffnet habe und begonnen habe zu lesen war ich vollkommen geplättet. Mirjam H. Hüberli hat einen so genialen, so angenehmen und trotzdem einnehmenden ...

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Als ich das eBook zum LASH geöffnet habe und begonnen habe zu lesen war ich vollkommen geplättet. Mirjam H. Hüberli hat einen so genialen, so angenehmen und trotzdem einnehmenden Schreibstil, der mich vollkommen umgehauen hat. Die Autorin schreibt einfach so locker-leicht und trotzdem packend, dass ich über glücklich bin dieses Buch gelesen zu haben. Mirjam H. Hüberli überzeugt mit ihrem Schreibstil einfach auf ganzer Linie, da dieser einfach so toll war, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Der Stil war einfach so packend und sicher, dass der Lesefluss in diesem Buch einfach hervorragend und richtig genial war.

CHARAKTERE
Diese Figuren die hier erschaffen wurden, Leute ich sags euch, so runde, greifbare und authentische Figuren die hier gezeichnet wurden habe ich selten erlebt. Die Protagonistin, Zoe ihr Name, war authentisch, sympathisch und vollkommen entwicklungsfreudig, denn sie entwickelte sich stets und zeigte viele Facetten die sie zu bieten hat. Und nun kommen wir zu Lash, dem neuen an der Schule, und ich mag Lash einfach unheimlich gerne, da er mich von vorneherein total angesprochen hat und er im Laufe des Buches eine unglaublich tolle Entwicklung durchgemacht hat, was mir super gut gefallen hat. Die Autorin erschuf auch generell einfach Figuren die lebendig und greifbar waren und die sich einfach stets weiterentwickelt haben, was mir auchgesprochen gut gefallen hat.

STORY & HANDLUNG
Die Story behandelt für mich einige wichtige Themen und deshalb war ich auf die Umsetzung echt gespannt, da es meistens schwer ist ernste Themen zu behandeln und ich kann nun sagen, dass Mirjam H. Hüberli es geschafft hat eine Geschichte zu schreiben, die ernste Themen sehr gut behandelt, die trotz dessen spannend, einnehmend und mitreißend war. Auch der Aufbau der Geschichte war faszinierend, genial und für mich einfach perfekt, da ich hier sehr gut in die Story und in die Handlung eintauchen konnte. Die Autorin schaffte es, hier eine Geschichte und eine Handlung aufzubauen, die mich von der ersten Seite an vollkommen aufgesaugt hat und mich erst am Ende ausgespuckt hat.

MEIN FAZIT:
Lash – Von Herzen fies ist ein Buch das mich nachdenklich und trotzdem sehr zufrieden zurückgelassen hat. Die ernsteren Themen wurden perfekt in die Geschichte eingearbeitet und überzeugten auf ganzer Linie. Auch die Figuren waren das was ich mir unter PERFEKT vorstelle. Sie waren greifbar, ich baute schnell eine Bindung zu ihnen auf und sie entwickelten sich perfekt. Dieses Buch ist genau das, was ich erwartet habe und es überzeugte mich auf ganzer Linie. Deshalb eine klare Leseempfehlung und volle Punktzahl für dieses Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere