Cover-Bild Der Zauber der verlorenen Dinge

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783570175224
Moïra Fowley-Doyle

Der Zauber der verlorenen Dinge

Karen Gerwig (Übersetzer)

Wer nicht verloren geht, kann nie gefunden werden

In einer stürmischen Sommernacht beginnen Olive und ihre beste Freundin Rose plötzlich Dinge zu verlieren. Es beginnt mit einfachen Dingen wie Haarspangen und Schmuck, aber bald wird klar, dass Rose etwas viel Bedeutenderes verloren hat – über das sie nicht redet. Dann trifft Olive drei mysteriöse Fremde: Ivy, Hazel und Rowan. Wie Rose haben sie einen Verlust zu beklagen und ein Geheimnis zu verbergen. Als sie ein altes Notizbuch mit Zaubersprüchen entdecken, meinen sie, damit alles wieder in Ordnung bringen zu können. Stattdessen entdecken sie Geheimnisse, die nie entdeckt werden sollten …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2020

Ein Buch, das mich völlig gefesselt hat

0

Der Roman „Der Zauber der verlorenen Dinge“ von Moïra Fowley-Doyle ist am 30.09.2019 im cbj-Verlag erschienen. Die gebundene Ausgabe umfasst 368 Seiten.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch gesehen ...

Der Roman „Der Zauber der verlorenen Dinge“ von Moïra Fowley-Doyle ist am 30.09.2019 im cbj-Verlag erschienen. Die gebundene Ausgabe umfasst 368 Seiten.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch gesehen und wollte es unbedingt lesen. Das Cover ist ein absoluter Hingucker und der Klappentext klang vielversprechend. Nach kurzer Eingewöhnungsphase hat mich das Buch durch den wunderschönen, leicht poetischen Schreibstil und die mysteriösen Vorgänge von vorne bis hinten gefesselt. Die Geschichte wird aus der Perspektive von drei verschiedenen Mädchen - Olivia, Hazel und Laurel - erzählt und jede hat ihren eignen Schreibstil. Warum zum Beispiel Laurels Kapitel eher oberflächlich, rätselhaft und zusammenfassend sind, wird aber im Verlauf der Handlung aufgeklärt.
Die Geschichte ist zu Beginn sehr verwirrend und irgendwie unheimlich, aber nach und nach verbinden sich die Handlungsstränge der Charaktere und man lernt die Jungen und Mädchen durch die Augen der anderen mehr und mehr kennen und sie finden auch wie durch Zufall zusammen und Verbindungen entstehen.
Liebe und Lust - sowohl hetero- als auch homosexuell - spielen auch eine Nebenrolle und werden gut mit der Handlung verwoben.
Ich habe beim Lesen viel über die Handlung nachgedacht und mir sogar zwischendurch Notizen gemacht, um kein Detail zu übersehen. Schon in der Mitte des Buchs hatte eine Theorie über die Ereignisse, aber es wurden immer wieder Sachen erwähnt oder es sind Dinge passiert, die mich fast vom Weg abbrachten. Am Ende war es dann aber umso erfreulicher, dass ich mit meinen Überlegungen überwiegend richtig lag.
Einige Fragen bleiben am Ende offen, aber so bleibt auch manches einfach der Fantasie überlassen.
Der Zauber der verlorenen Dinge“ lehrt uns, dass nicht alle Verluste schlecht sind und die Existenz von Magie zu akzeptieren.

.

Ich vergebe 4,9 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2019

Man muss sich verlieren um gefunden zu werden

0

Das Cover ist wunderschön und macht direkt neugierig auf die Geschichte.
Die Blumen geben dem Cover einen gewissen Zauber.

Der Schreibstil ist sehr poetisch und lyrisch.
Sehr schön zu lesen, die Worte ...

Das Cover ist wunderschön und macht direkt neugierig auf die Geschichte.
Die Blumen geben dem Cover einen gewissen Zauber.

Der Schreibstil ist sehr poetisch und lyrisch.
Sehr schön zu lesen, die Worte sind mit Bedacht gewählt.
Die Geschichte ist sehr mysteriös und rätselhaft, vieles ist für den Leser noch unbekannt.
Mich hat das rätselhafte direkt angezogen, ich wollte immer weiterlesen und wissen was hinter all den Fragen steckt.

In dem Buch tauchen viele interessante Charaktere auf und zuerst weiß man gar nicht wie wer zueinander steht oder was all das zu bedeuten hat.
Die Charaktere fand ich alle samt authentisch und spannend.
Ich will nicht zu viel vorweg nehmen, lasst euch einfach fallen und verzaubern.

Ich fand das Buch sehr erfrischend, es ist mal etwas ganz Anderes und Besonderes.
Die Geschichte hat mich mit all den Rätseln und Ereignissen verzaubert.

Ein spannendes, zauberhaftes Buch voller Magie, Freundschaft, Liebe und Mysterien.

Veröffentlicht am 19.11.2019

ziemliches Chaos - Durchhalten ist angesagt!

0

Nachdem ich das Buch beendet habe, konnte endlich Klarheit in meinen verwirrten Gedanken geschafft werden. Der Schreibstil an sich war leicht und locker. Es gab 3 Handlungsstränge und jede Menge Charaktere, ...

Nachdem ich das Buch beendet habe, konnte endlich Klarheit in meinen verwirrten Gedanken geschafft werden. Der Schreibstil an sich war leicht und locker. Es gab 3 Handlungsstränge und jede Menge Charaktere, die ich leider nicht so leicht verstand und zusammenbringen konnte... alles in allem war die Geschichte sehr mystisch und sehr geheimnisvoll! Die Charaktere waren auf jeden Fall mal was anderes... blaue kurze Haare, Hörgerätträger, Tattoos bei Minderjährigen, Bisexualität (eine Liebesgeschichte zwischen zwei der weiblichen Protagonistinnen) und Alkoholprobleme. Sie waren ziemlich rebellisch auf ihre eigene Art und Weise und das hat mir eigentlich schon echt gut gefallen.

Fragen über Fragen und auch gleich zu Anfang hätte ich fast aufgegeben, alles war einfach zu Wirr und viel zu verstrickt. Eine Kleinigkeit, die ich jedem Leser dieses Buches und an diejenigen die es noch lesen wollen mitgeben MUSS... Nehmt euch ein Notizzettel und in den verschieden Handlungssträngen die Protagonisten mit einzelnen Notizen, wer mit wem befreundet ist und wer mit wem zusammengehört!!! Ich habe sehr oft den Faden verloren und musste wieder zum Kapitelanfang blättern um nochmal zu erfahren wer gerade spricht bzw. in welchem Teil der Geschichte ich mich befinde.

Wie schon oben erwähnt, bin ich erst zum Schluss durchgestiegen, durch die Erklärungen am Ende, erfährt man endlich die ganzen Zusammenhänge....Warum muss für alles was gefunden wird etwas verloren gehen? Woher kam das Zauberbuch? Was hat es mit Mag´s und den Hunden auf sich (dass sich leider bis zum Schluss nicht aufgeklärt hat) Wer ist nun Jude? Wie, wann und wo ist er verschwunden???

Jedenfalls hat mir die Geschichte ab dem Schluss echt gut gefallen und der ganze Wirr-Warr konnte einigermaßen Zusammengebracht werden und ergab aufeinmal Sinn.
Also DURCHHALTEN, ist hier die Devise.

Veröffentlicht am 01.11.2019

Etwas verwirrend

0

Bei diesem Buch hat mir tatsächlich das Buchcover und der Buchtitel so sehr gefallen, dass ich es einfach lesen musste.
So ein schönes mystisches und herbstliches Cover.
.
Am Anfang der Geschichte, wusste ...

Bei diesem Buch hat mir tatsächlich das Buchcover und der Buchtitel so sehr gefallen, dass ich es einfach lesen musste.
So ein schönes mystisches und herbstliches Cover.
.
Am Anfang der Geschichte, wusste ich noch nicht wie ich diese ungewöhnlichen Charaktere finden soll. Zum Beispiel pustet Rose mit Seifenblasen, um nicht mehr zu rauchen. Ich wusste nicht, in welche Richtung es thematisch geht. Es war eine gruselige und unangenehme Stimmung. Es geschahen komische Dinge, die meiner Meinung nach, einfach paranormal waren. Die Charaktere waren auf jeden Fall mit ihren blauen kurzen Haaren, Tatoos, Bisexualität und Alkoholproblemen einfach anders. .
Eine an sich gelungene Geschichte, aber ich weiß noch immer nicht so genau, in welches Genre ich sie einordnen soll ?!

Veröffentlicht am 26.10.2019

Gefühlschaos

0

Der Klappentext hört sich richtig interessant an und verspricht alles, was sich ein Leser wünscht. Freundschaft, Liebe, Magie. Er passt auf jeden Fall zur Geschichte. Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll, ...

Der Klappentext hört sich richtig interessant an und verspricht alles, was sich ein Leser wünscht. Freundschaft, Liebe, Magie. Er passt auf jeden Fall zur Geschichte. Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll, mit dem Gesicht von einem Mädchen, welches von Blättern halb verdeckt wird. Am Anfang hat mir das Buch richtig Spaß gemacht zu lesen. Eine wilde Party, verliebt sein und unerklärliche Dinge die passieren, den Olive und ihre Freundin Rose haben Dinge verloren. Ein Bettlearmband, Haarspangen und andere kleine Gegenstände. Nur leider bleibt es nicht dabei, es verschwinden immer mehr Sachen. Es gehen aber nicht nur welche verloren, sondern sie finden auch Dinge. Unter anderem ein kleines Notizbuch, indem ein Zauberspruch steht, der alles wieder in Ordnung bringen soll. Nichtsahnend wenden sie ihn an, obwohl extra gewarnt wird ihn anzuwenden.

Die Geschichte wird aus drei Sichten erzählt, womit ich keine Probleme hatte. Aber ich fand ich sehr verwirrend und habe ab und zu den Überblick verloren. Insgesamt spielen 8 Personen eine wichtige Roll. Es werden die Probleme der Jugendlichen aufgezählt, und womit sie zu kämpfen haben. Jeder hat seine Geheimnisse. So richtig warm bin ich nicht mit ihnen geworden. Es war so ein ewiges Hin und Her und Gefühlschaos. Teilweise nachvollziehbar, teilweise dachte ich, was für ein schreckliches Dorf, wie verhalten sich da bitte die Jugendlichen. Manchmal war ich kurz vorm Abbruch, aber dann fand ich es wieder interessant. Da man in der Geschichte Stück um Stück zur Auflösung kam. Es war für mich eher so ein Buch der Erklärungen, ich hätte mir doch mehr zusammenhängende Handlungen gewünscht, sodass es eher eine abgerundete Geschichte wäre. Also man hört es schon, bei mir war beim Lesen auch ein Gefühlschaos.
Vom Ende war ich dann aber wirklich überrascht und es wurde alles aufgelöst, daher gebe ich der Geschichte noch 3 Sterne.