Cover-Bild Dream Again

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 23.03.2020
  • ISBN: 9783736311879
Mona Kasten

Dream Again

Sie haben den Glauben an ihr Glück verloren - doch gemeinsam lernen sie wieder zu träumen

Jude Livingston ist am Boden zerstört: Ihr großer Traum, als erfolgreiche Schauspielerin in L.A. durchzustarten, ist geplatzt. Ohne Job und ohne Geld bleibt ihr keine andere Wahl, als zu ihrem Bruder nach Woodshill zu ziehen - und damit auch in die WG ihres Ex-Freundes Blake Andrews. Schnell merkt Jude, dass aus dem humorvollen Jungen von damals ein gebrochener Mann geworden ist, der ihr die Trennung nie verziehen hat. Doch die Anziehungskraft zwischen ihnen ist heftiger als je zuvor. Und schon bald müssen sich Jude und Blake fragen, ob sie bereit sind, ihre Herzen erneut zu riskieren ...

"Mona Kastens Bücher geben mir das Gefühl, nach Hause zu kommen. In den Geschichten dieser Autorin steckt all das, was mein Leserherz höherschlagen lässt." WOERTERMAEDCHEN

"Lache, weine und verliebe dich. Mona Kasten hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann!" ANNA TODD über BEGIN AGAIN

Band 5 der Erfolgsreihe von Platz-1-SPIEGEL-Bestseller-Autorin Mona Kasten

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2020

Hat mich komplett enttäuscht.

0

Ich liebe diese Reihe wirklich sehr, aber ab Band 4 gings schon bergab und Band 5, also Dream Again, hat mich jetzt tatsächlich nur noch enttäuscht und vor allem sehr gelangweilt.

Jude und Blake sind ...

Ich liebe diese Reihe wirklich sehr, aber ab Band 4 gings schon bergab und Band 5, also Dream Again, hat mich jetzt tatsächlich nur noch enttäuscht und vor allem sehr gelangweilt.

Jude und Blake sind seit ihrer Kindheit befreundet, haben sich in ihrer Jugend verliebt und gingen dann unschön auseinander, weil Jude als Schauspielerin in L.A. durchstarten wollte. Jetzt ist sie gescheitert. Genaue Gründe erfährt man erst im Verlauf des Buches, man kann sich aber relativ früh zusammenreimen, was passiert sein könnte. In ihrer "Not" flieht sie zu ihrem Bruder Ezra nach Woodshill. Doch da trifft sie auch auf Blake, denn die beiden Jungs wohnen zusammen in einer WG.
Blake ist wenig begeistert von Judes Einzug und benimmt sich ihr gegenüber unhöflich und distanziert.

Aber natürlich erliegen sie schon beide bald wieder ihren Gefühlen.

Puh, ich würde so gerne Positives über diesen vermeintlich letzten Band der Again Reihe sagen, aber es fällt mir schwer. Denn ich war permanent genervt von Judes ewigem Gejammer und Selbstmitleid. Immer wieder dreht sich alles darum, dass sie ihre Träume in L.A. gelassen hat, aber sie rückt auch niemandem gegenüber mal mit der Sprache heraus, was genau passiert ist. Die ganze Story dreht sich darum, dass sie einen neuen Job finden und Geld sparen will und darum, wie toll sie Blake immer noch findet.

Der ist obwohl ich mir viel von seinem Charakter versprochen hatte, ein echt blasser Protagonist. Das hat mich sehr enttäuscht.

Ein weiterer Punkt, der mir nicht gefallen hat, war, wie Mona Kasten versucht hat, alle Protagonisten aus den vorherigen Bänden noch einmal einzubringen. Ich liebe sowas, eigentlich, denn in der Regel erhascht man so noch einmal einen kurzen Blick auf all die liebgewonnenen Figuren. Hier wirkten sie aber in Szenen reingequetscht, die total irrelevant und so nichtssagend waren. Sie wirkten wie belanglose Statisten.

Und auch die Handlung ist vorhersehbar, dabei noch unfassbar in die Länge gezogen, das Ende dann vollgepackt mit glücklichen Fügungen, schön abgerundet zum erwarteten Happy End.

Leider ein echter Flop.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Dieser Band hat Feel Again vom Thron gestoßen!

0

Ich habe sehr kurzfristig von diesem neuen Band erfahren und mich so gefreut! Vor allem, da Blake im vorherigen Band mein absoluter Lieblingscharakter war. Und tatsächlich habe ich das Buch in einer Sitzung ...

Ich habe sehr kurzfristig von diesem neuen Band erfahren und mich so gefreut! Vor allem, da Blake im vorherigen Band mein absoluter Lieblingscharakter war. Und tatsächlich habe ich das Buch in einer Sitzung beendet.


Handlung
Jude ist am Ende. Ihr Traum vorbei, das Geld ihrer Eltern weg und nun wohnt sie auch noch in einem Haus mit ihrem Ex. Und Blake ist nicht nur enttäuscht, er hasst sie. Am liebsten würde er sie aus dem Haus werfen, denn als sie nach LA abgehauen ist und ihre Beziehung beendet hat, brach sie ihm das Herz. Nun müssen beide sich nicht nur an die neue Nähe gewöhnen, sondern auch mit ihren jeweiligen Problemen zurechtkommen, die die Spannungen nur verstärken.


Meinung
Es fühlte sich an wie nachhause kommen!
Der Schreibtisch war ja wie immer ein Wahnsinn – aber die Rückblicke waren neu. Ich muss sagen, ich habe etwas gebraucht um mich dran zu gewöhnen. Anfangs haben die Rückblicke meiner Meinung nach einfach den Fluss der Geschichte gestört, aber schließlich habe ich diese Einblicke doch genossen.

Auch die neue Wohnsituation fand ich witzig. Cam, als den locker/arroganten Witzbold, und Otis, als das immer freundliche Bindeglied zwischen den WG-Mitgliedern, waren der Wahnsinn und auch Ezra, den ich im vorherigen Band schon gut fand, war mit seiner mürrischen Art wirklich lustig.

Jude hatte zwei Seiten: die lockere, lebensfrohe Jude, die offen auf alle zugeht und die zunehmend verschlossene, lügende Jude die erst in Woodhill und nach dem Drama in LA zum Vorschein kommt. Ich mochte es, dass man richtig gemerkt hat, wie sie immer wieder mit diesen Lügen gekämpft hat, immerhin war sie es gewohnt, offen über alles reden zu können.

Und Blake…er war einfach perfekt. Es war absolut verständlich, wie verletzt er war. Nicht nur weil seine ganze Zukunft plötzlich in Frage gestellt wird – immerhin ist die Vollständige Genesung nicht sicher – sondern auch, weil ihm plötzlich seine Ex gegenübersteht. Die Frau, die er geliebt hat und die ihn schließlich ohne weiteres verlassen hat.

Und obwohl ich das aller erste Mal in dieser Reihe zu Tränen gerührt war, war die Handlung nicht so klischeehaft Überdramatisch. Dieser Punkt stört mich für gewöhnlich in allen NA-Büchern doch diesmal war ich wirklich begeistert. Beide Protagonisten hatten mit ihrem Problem zu kämpfen ( das zum ersten Mal in dieser Reihe nichts mit der Familie zu tun hatte – Yay!) aber das war es auch. Es gab keine, an den Haaren herbeigezogenen Vorfälle die sie auseinandergebracht haben. Keine klischeehaften Streitigkeiten.
Im Gegenteil!
Sie reden über ihre Gefühle und Probleme, wie es vernünftige Menschen tun, anstatt sich bloß anzuschweigen, was unnötige Missverständnisse vermeidet.
Blake und Jude waren in allem was sie taten und dachten sehr authentisch. Ich konnte mich absolut in sie hineinversetzen - vor allem mit Jude habe ich so sehr mitgefühlt… Ihre Handlungen waren realistisch und tatsächlich sehr „normal“.

Außerdem war ich sehr stolz auf mich, erahnt zu werden mit wem Ezra zusammen ist. Um 11 Uhr Nachts habe ich deswegen extra meiner Freundin geschrieben um zu fragen, ob ich mit meiner Vermutung recht hatte und siehe da: ich hatte den richtigen Riecher! Wohl, weil ich stark an Leti und Kale, aus Rock my Soul, gedacht habe.


Fazit
Dieser Band hat Feel Again von seinem Thron gestoßen. Handlung und Charaktere waren nicht nur super, nein, sie haben sich stark von den vorherigen Bänden, sowie anderen NA-Büchern abgehoben. Ruhig und Realistisch hat mich diese Geschichte absolut begeistert

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Ich liebe die Bücher von Mona Kasten

0

Das Cove hat mir wieder einmal sehr gut gefallen, der blaue Hintergrund und darauf das übliche dreigeteilte Bild war wieder passend. Außerdem kann ich es nur immer wieder betonen wie sehr ich es liebe, ...

Das Cove hat mir wieder einmal sehr gut gefallen, der blaue Hintergrund und darauf das übliche dreigeteilte Bild war wieder passend. Außerdem kann ich es nur immer wieder betonen wie sehr ich es liebe, wenn die Teile einer Buchreihe ein ähnliches Cover haben, was auch hier der Fall ist. Band fünf der Reihe hat mich auch diesmal begeistern können, es war ein bisschen so wie nach Hause zu kommen.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, ich mochte gleich die Atmosphäre und habe mich riesig gefreut wieder in Woodshill zu sein. Besonders gut hat mir gefallen, dass Jude so schnell Anschluss findet obwohl sie selbst nie damit gerechnet hätte aber auch diese Geschichte war nicht ganz so einfach!

Jude war mir auf anhieb sympathisch und ich wusste auch sofort, dass hinter ihrem Ende in LA mehr steckt als sie zugibt. In sofern war es etwas vorhersehbar aber den genauen Grund für ihren Abstieg erfährt man erst am Ende so richtig, was ich echt gelungen fand denn dadurch wurde die Spannung gut gehalten.

Blake ist nicht nur heiß und magisch anziehend auch er hat mehr Charakter als nur sein Aussehen, er hat ebenfalls ein "Päckchen" zu tragen und ich fand es gut beschrieben, wie auch er sich ins Leben zurück kämpft. Jude und Blake scheinen füreinander bestimmt zu sein und es war toll ihrer Geschichte zu folgen. 

Das Ende hätte ich mir nicht schöner vorstellen können, auch wenn ich jetzt sehr gerne noch zweihundert Seiten gelesen hätte. 

Fazit

Ich liebe die Bücher von Mona Kasten einfach und ich liebe es jedesmal aufs neue nach Woodshill zu reisen. Ich mochte auch hier wieder die Charaktere total und fand das Ende so traumhaft schön. Schade wie schnell doch die Geschichte immer wieder zu Ende sind. Ich brauche mehr davon!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Alle Gefühle einmal durch - danke Mona Kasten<3

0

Dream Again:)

Für alle, die die Begin-Reihe nicht kennen: Dream Again ist der fünfte Band der Reihe, wobei jeder Band in sich abgeschlossen ist. Dennoch tauchen die anderen Protagonisten, denn wir befinden ...

Dream Again:)

Für alle, die die Begin-Reihe nicht kennen: Dream Again ist der fünfte Band der Reihe, wobei jeder Band in sich abgeschlossen ist. Dennoch tauchen die anderen Protagonisten, denn wir befinden uns in jedem Band in dem charmanten Städtchen Woodshill. So gehen ihre Geschichten weiter, auch wenn ihre Geschichten schon erzählt wurden. Demnach würde ich empfehlen, die Bücher der Reihe nach zu lesen. Vor allem, weil sich wirklich jedes einzelne lohnt!

Der Klappentext:
Jude Livingston ist am Boden zerstört: Ihr großer Traum, als erfolgreiche Schauspielerin in L.A. durchzustarten, ist geplatzt. Ohne Job und ohne Geld bleibt ihr keine andere Wahl, als zu ihrem Bruder nach Woodshill zu ziehen – und damit auch in die WG ihres Ex-Freundes Blake Andrews. Schnell merkt Jude, dass aus dem humorvollen Jungen von damals ein gebrochener Mann geworden ist, der ihr die Trennung nie verziehen hat. Doch die Anziehungskraft zwischen ihnen ist heftiger als je zuvor. Und schon bald müssen sich Jude und Blake fragen, ob sie bereit sind, ihre Herzen erneut zu riskieren …

Der Schreibstil:
Mona Kasten schreibt wundervoll. Viel anders kann man es gar nicht beschreiben. Ich störe mich oft daran, dass Autoren ewig schwafeln, weil sie meinen, es müssten Gefühle kreiert werden, oder mit Zuschreibungen und Behauptungen um sich werfen, die mir kein Gefühl für das Buch geben, weil ich dauernd das Gefühl habe, ich MÜSSTE es jetzt so und so finden.
Mona Kasten dagegen schreibt in einem wundervollen Tempo. Sie bringt die Gefühle mit wenigen Worten rüber und beschreibt sie dennoch genug, um sie durch und durch zu verspüren. Ich musste an vier Stellen beinahe weinen und ich bin echt kein rührseliger Mensch. Und dann waren diese Stellen noch nicht einmal höchst dramatisch-tragisch überzogen oder ähnliches (man denke an Titanic), sondern es ging einfach nur um Mitgefühl und Liebe, um nette Gesten und Freundschaft. Diese Vielseitigkeit, die man im Buch hinsichtlich der Gefühle gefunden hat, fand ich super. Ein Moment zum Heulen ist nicht nur der zwischen zwei Partnern.

Meine Meinung:
Jude kannte ich nun noch gar nicht aus einem der anderen Bücher, was ich aber kannte war Woodshill und dort fühlte ich mich sofort wieder wohl. Die Autorin brauchte keine zehn Seiten, um mir wieder das Gefühl zu vermitteln, dass ich in dem Städtchen angekommen bin, indem so unglaublich viele wundervolle Menschen leben, sondern höchstens zwei.
Mit Blake als Hauptprotagonisten war ich unheimlich glücklich. Mir hat er schon in Band 4 sehr gefallen. Seine charmante, lustige und gleichzeitig ernste Art. Eben die Art Mann, die du deinen Eltern als Heiratskandidaten ohne Probleme vorstellen kannst. Band 4 endet jedoch im Hinblick auf ihn mit einem Cliffhänger, den wir hier wiederfinden. Ich habe damals unglaublich mit ihm mitgelitten, in diesem Buch erhält er nun trotz dessen endlich die Chance, für voll genommen zu werden. Er darf laut werden, Gefühle zeigen und lieben.
Die Anfangssituation war natürlich alles andere als glücklich. Ich bin immer skeptisch bei Geschichten über Paare, bei denen schon unheimlich viel in der Vergangenheit passiert ist. Oft hat man als Leser dann ja das Gefühl, man habe vieles verpasst und kriege jetzt nur die Geschichte nach dem Happy- bzw. Bad End mit. Das Gefühl hatte ich bei Jude und Blake jedoch gar nicht. Jude erschien mir sofort als eine sympathische, aber auch tragische Protagonistin. Sie schleppt so viel mit sich herum, musste schon so viel ertragen und hat jetzt den Glauben an alles, was ihr je etwas bedeutete, verloren. Das ist natürlich erst mal eine deprimierende Situation und auch Atmosphäre, die da an den Leser herangetragen wird. Wo ich bei anderen allerdings genervt aufgestöhnt hätte, schafft Mona Kasten es hier bei Jude, sie dennoch stark zu machen. Sie hat ihre Vergangenheit, und die haftet ihr auch immer noch an, aber sie kämpft auch um das Jetzt. Vielleicht war es gerade der Wille, jetzt nicht hinzuwerfen, der Jude für mich als Leserin zu einer Persönlichkeit gemacht hat, deren Geschichte ich noch weiterlesen möchte.

Die Beziehung zu Blake stellt sich sehr schnell als etwas besonderes heraus. Das wird durch Analepsen bekräftigt, die für mich genau richtig lang waren. Ich möchte nicht ewig von der Vergangenheit lesen, wenn es doch im Hier und Jetzt spielt. (So weit man das bei einer fiktiven Geschichte sagen kann.) Die Analepsen waren genau das, was man brauchte, um ihre Beziehung auch ohne große Erzählungen verstehen zu können.
Ich kann euch schon mal vorweg sagen, dass ihr bis über die Hälfte des Buches total auf die Folter gespannt werdet. Die Spannung war fast nicht zu ertragen. Man kennt beide Protagonisten noch nicht so gut, um sie gänzlich zu verstehen und so stellt man als Leser in diesem Zeitraum nur Vermutungen darüber an, was derjenige jetzt gemeint haben könnte. Dadurch, dass die beiden sich über Jahre hinweg entfremdet haben, ist es natürlich auch bei ihnen nicht anders. Diese Gemeinsamkeit zwischen Leser und Protagonisten ist etwas, was es für mich immer sehr eindrücklich und nachvollziehbar macht. Nur deshalb erträgt man es, dass man so lange auf die Folter gespannt wird.
Es ist aber auch auf die ein oder andere Weise wirklich schön zu erleben, wie Blake immer mehr Vertrauen zu Jude aufbaut und dann letztlich auch, wie Jude zu sich selbst finden muss. Es passieren ein paar wirklich heftige Dinge und da ihre Beziehung nicht ganz unvorbelastet ist, muss Jude einiges alleine durchstehen. Da zeigt sich dann wieder, wie stark sie ist. Auch das Ende lebt von dieser Stärke. Wäre es eine Hausarbeit, würde ich sagen, dass Mona Kasten das perfekte Fazit gezogen hat: sie hat die Protagonisten ihre Fehler aufdecken lassen, sich diese bewusst werden lassen und sie als Dinge betitelt, an denen man arbeiten muss. So blieb letztlich nichts übrig, was den Leser noch daran zweifeln lassen würde, dass diese beiden es schaffen. Das ist immer etwas, was mir sehr wichtig ist. Was nützt mir das schönste Ende, wenn es doch fernab von aller Realität ist und die Protagonisten letztlich die wichtigsten Dinge nicht geklärt haben?

Ganz allein ist Jude natürlich nie. Wir treffen in diesem Band nun auf den versammelten „Clan“. Auf Dawn und Spencer, Allie und Kaden, Sawyer und Isaac, Everly und Nolan und ganz voran Scott. Noch dazu kommen Blakes Mitbewohner Otis, Cam und Ezra. Letzterer ist Judes Bruder und ein wirklich wundervoller Typ. Sie alle liebt man wieder auf Anhieb und sie erzeugen in diesem Band, wie in den Bänden zuvor, das Gefühl, ganz Woodshill wäre eine riesengroße Familie. Gerade für den ganzen seelischen Ballast, den Jude mit sich herumträgt, bietet sie genau das richtige Fangnetz. Schade, dass es schon vorbei ist…

Fazit:
Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, Glücksmomenten, Tränen und Momenten seelischer Qualen. Ich war von Anfang bis Ende an das Buch gefesselt und konnte gar nicht aufhören, zu lesen. Es bietet ein gehöriges Maß an Spannung, wundervolle Momente, die einen zu Tränen rühren, ein Gefühl von Geborgenheit ausstrahlen und einen an die wahre Liebe glauben lassen, und Protagonisten, die keine Wünsche offen lassen. Ein sehr sehr gelungener Abschluss der Reihe!

Woodshill 4ever!

Von mir gibt es 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Endlich zurück nach Woodshill

0

Wie sehr habe ich mich auf eine erneute Rückkehr nach Woodshill gefreut. Voller Euphorie und Vorfreude begann ich zu lesen, hatte aber leider so meine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. ...

Wie sehr habe ich mich auf eine erneute Rückkehr nach Woodshill gefreut. Voller Euphorie und Vorfreude begann ich zu lesen, hatte aber leider so meine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Ich glaube das lag vor allem daran, dass ich Jude nicht kannte, denn anders als in den vorherigen vier Bänden der Again-Reihe, ist die Protagonistin nicht schon vorher in den Büchern aufgetaucht. Sie war mir fremd und ich konnte sie zunächst nicht genau einschätzen. Im Laufe der Geschichte habe ich aber gemerkt, dass Jude durchaus ein Charakter ist, den man ins Herz schließen kann. Sie ist immer für ihre Freunde da und lässt sie das auch wissen, besonders ihren Bruder Ezra. Sie lässt aber auch niemanden so richtig an sich ran, geht die meiste Zeit buchstäblich auf Zehenspitzen durch Woodshill, um nur ja niemandem auf die Füße zu treten und keine Fehler zu machen. Ich kann ihr Verhalten schon nachvollziehen, denn die Fehler, die sie in Los Angeles gemacht hat, machen ihr Angst, sie will nicht noch mehr falsch machen. Allerdings hilft es nicht, sich zu verstecken und sich niemandem anzuvertrauen.

„Es hatte immer nur diesen einen Traum für mich gegeben. Keinen Plan B.“ 1

Was mir den Einstieg ebenfalls erschwert hat, war die Tatsache, dass die Woodshill University keinerlei Raum eingenommen hat, da Jude ja nicht studiert, das hat mir sehr gefehlt. So ist mir in der ersten Hälfte des Buchs insgesamt auch zu wenig passiert, die Handlung beschränkte sich auf das WG-Leben, Judes Jobsuche, ihre Zusammentreffen mit Blake und ihre Gefühle dabei sowie einigen Rückblicken in ihre Vergangenheit. Diese Rückblicke haben mir gut gefallen, denn so habe ich Stück für Stück erfahren, wie die beiden Protagonisten sich kennen und lieben gelernt haben.

Die Beziehung von Blake und Jude reicht bis in ihre Kindheit zurück, da sie nebeneinander gewohnt haben und zusammen aufgewachsen sind. Sie kennen die Träume des anderen, haben sich geliebt und gegenseitig unterstützt, doch die Beziehung ist zerbrochen und genau zu diesem Punkt habe ich mich mit Andrea von easypeasybooks unterhalten. Ein anderes Ende, fern ab vom klassischen Happy End wäre hier spannend, interessant und durchaus möglich gewesen. Und auch gut. Aber ich greife zu viel vorneweg und möchte euch nicht spoilern.
Zwischen Jude und Blake steht so einiges Unausgesprochenes, aufgestaute Wut durch gebrochene Herzen, verletzte Gefühle und fehlende Kommunikation, aber auch Erinnerungen an die schönsten Augenblicke, die sie viele Jahre geteilt haben. Daher war die langsame Annäherung zwischen Jude und Blake für mich mehr als gelungen und authentisch, sie überstürzen nichts, reden und klären viel, bevor sie sich auf irgendwas einlassen, trotz der immer noch großen Anziehung zwischen den beiden.

Blake mag ich seit „Hope Again“ und ich konnte sein abweisendes Verhalten Jude gegenüber anfangs gut nachempfinden. Sie hat ihn verlassen, ihm sein Herz gebrochen, er muss sich mit seiner schweren Verletzung befassen und füchtet, nie wieder Basketball spielen zu können und muss sich jetzt auch noch unerwartet mit Jude auseinandersetzen. Allerdings haben mich dieses Hin und Her und seine häufigen gemeinen Aussagen Jude gegenüber irgendwann gestört. Jude tut alles, um ihn nicht zu verletzen und ihn während seiner Reha zu motivieren.

„Kurz zögerte ich, so wie bei ungefähr allem, was ihn betraf. Immer war ich auf der Hut, in seiner Gegenwart keine Fehler zu begehen.“ 2

Das Leben in der WG hat mir sehr gut gefallen. Ezras und Blakes Mitbewohner Otis und Cam nehmen Jude ohne Fragen bei sich auf, heben ihr Mahlzeiten auf und sorgen füreinander. Und Scott, in dem Jude einen guten Freund findet, habe ich in mein Herz geschlossen, schon in den ersten Bänden der Reihe. Ich habe mich sehr gefreut, ihn wieder zu sehen und dass er eine so wichtige Rolle eingenommen hat. Sehr schade fand ich dagegen, dass von den anderen bekannten Charakteren kaum jemand aufgetaucht ist. Everly lernt Jude direkt nach ihrer Ankunft in Woodshill kennen, da mir Everly aber nicht besonders sympathisch ist, war ich hier eher enttäuscht. Sawyer, Isaac, Dawn und Spencer haben lediglich kurze Gastauftritte. Aber es war einfach anders als in den vorherigen Büchern und deshalb hat mir dieses besondere Woodshill-Feeling gefehlt, zumindest am Anfang.

Super umgesetzt ist für mich Ezras Geschichte, die zum Teil erzählt wurde und trotz nebenbei erzählt gut in die Geschichte integriert ist. Es wurden bereits Stimmen laut, dass Ezras Geschichte perfekt für einen weiteren Band der Reihe wäre, dem kann ich auch zustimmen, denn er ist ein toller Charakter und es wäre einfach mal etwas anderes. Allerdings werdet ihr gleich im Fazit lesen, warum „Dream Again“ meiner Meinung nach den Abschluss der Reihe bilden sollte.


Fazit

Ab der Hälfte war ich auch endlich wieder in Woodshill angekommen, in der Geschichte drin und hatte viel Freude beim Lesen. Das Buch ist in vielerlei Hinsicht anders als die vorangegangenen Teile, es ist erwachsener und kommt ohne die typischen Klischees aus. Träume und Ängste, Hoffnungen und Schmerzen, Fehler und Mut machen diesen Roman aus. Ein wenig kritisch muss ich mich zu Judes fehlendem Schulabschluss äußern. Ich finde es wichtig, an seine Träume zu glauben, daran zu arbeiten und Chancen zu nutzen. Dennoch ist ein Schulabschluss sehr wichtig und vielleicht hätte hier noch einiges anders dargestellt werden können.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und tiefgründiger Themen habe ich den Roman gern gelesen. Es ist kein typisches Wohlfühlbuch, bildet aber einen gelungenen Abschluss für die Reihe. Und auch wenn ich es liebe, immer wieder nach Woodshill zurück zu kehren und es einige Nebencharaktere gibt, deren Geschichte es sich zu erzählen lohnt, sollte meiner Meinung nach mit „Dream Again“ das Kapitel Woodshill beendet werden. Mona Kasten schreibt wundervolle Geschichten, die mich in ihren Bann ziehen, mich dem Alltag entfliehen und träumen lassen. Ich hätte aber Angst, dass nach den großartigen Geschichten in Woodshill die Luft raus ist und der Wohlfühl- und Vorfreude-Charakter der Bücher durch weitere Folgebände zerstört wird.


Allgemeines zum Buch

Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsdatum: 23.03.2020
Genre: New Adult
Seiten: 472
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe, vielen Dank!

1 Zitat aus dem Buch „Dream Again“ von Mona Kasten aus dem LYX Verlag, Seite 236
2 Zitat aus dem Buch „Dream Again“ von Mona Kasten aus dem LYX Verlag, Seite 240

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere