Cover-Bild Save You

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 25.05.2018
  • ISBN: 9783736306240
Mona Kasten

Save You

"Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür.

Aber ich liebe dich auch, und das macht das Ganze so viel schwerer."



Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen ...

"Lache, weine und verliebe dich. Mona Kasten hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann!" Anna Todd über Begin Again

Band 2 der neuen Trilogie von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2018

Tolle Fortsetzung!

0

Bei "Save You" handelt es sich um die direkt anknüpfende Fortsetzung zu "Save Me". Wenn Du "Save Me" noch nicht zu Ende gelesen hast, solltest du diese Rezension auch unbedingt ignorieren und auf keinen ...

Bei "Save You" handelt es sich um die direkt anknüpfende Fortsetzung zu "Save Me". Wenn Du "Save Me" noch nicht zu Ende gelesen hast, solltest du diese Rezension auch unbedingt ignorieren und auf keinen Fall lesen, sonst wirst Du bloß gespoilert!



Nach diesem genialen ersten Band hatte ich unglaublich hohe Erwartungen an den zweiten und konnte es kaum erwarten das Buch in den Händen zu halten und zu lesen. Zum Glück konnte Mona Kasten meine Erwartungen erfüllen.

In "Save You" geht es nach dem tragischen Tod von Cordelia Beaufort darum wie James und Lydia mit dem schweren Verlust umgehen, wie Ruby mit dem plötzlichen Sinneswandel ihres Freundes umgeht und wie sich ihrer aller Leben verändert. James erkennt irgendwann, dass er so nicht weitermachen kann, Ruby hilft ihm da doch sehr auf die Sprünge und Lydia schafft es Ruby zu animieren James zu helfen, obwohl er sie so hintergangen hat. Anschließend versucht James sich bei Ruby zu entschuldigen und seinen Fehltritt wieder auszubügeln. Beispielsweise tritt er freiwillig wieder in das Veranstaltungskomitee ein. Auch Lyn und Ember sind verliebt und haben es nicht so einfach mit den Kerlen.

Mir persönlich gefällt der Schreibstil von Mona Kasten ja sowieso schon seit dem ersten Buch, was ich von ihr gelesen habe, super gut und ich freue mich immer auf jedes weitere. Wie gesagt, ich bin total begeistert von der Fortsetzung und freue mich jetzt schon auf den dritten Band und weiß noch gar nicht wie ich dann ohne James und Ruby auskommen soll, weil die Trilogie dann beendet ist! Eine Veränderung, die ich auch mochte, war, dass nun nicht mehr nur aus der Sicht von Ruby und James geschrieben wurde, sondern auch noch aus Lydias und Embers Sicht, was noch ganz neue Perspeltiven auf bestimmte Situationen ermöglicht hat. Nur fand ich es schade, dass Lydia am Anfang so oft zu Wort kam, aber das später ein bisschen eingeschlafen ist, weil nun stattdessen wieder James zu Wort kam, aber ich hätte halt schon gerne noch weiter erfahren wie es denn Lydia genau geht.
Das einzige kleine Manko, was meine Lesefreude ein bisschen getrübt hat, waren die vielen kleinen Rechtschreib- und Tippfehler, die ich beim Lesen gefunden habe ohne konkret danach zu suchen. Manchmal hörten sich Passagen gar so an als wären sie übersetzt worden, weil nicht immer das richtige Wort eingesetzt wurde, jedoch konnte ich da meistens drüber wegsehen und habe mich nicht lange damit aufgehalten. Ansonsten ein rundum gelungenes Lesevergnügen!

Veröffentlicht am 08.06.2018

Es geht unglaublich weiter

0

Nachdem Save me von Mona Kasten schon ein riesen Erfolg war kommt man einfach nicht drum herum Save us zu lesen.
Bei Save us wird nicht mehr nur aus der Sicht von James und Ruby erzählt sondern unter anderem ...

Nachdem Save me von Mona Kasten schon ein riesen Erfolg war kommt man einfach nicht drum herum Save us zu lesen.
Bei Save us wird nicht mehr nur aus der Sicht von James und Ruby erzählt sondern unter anderem auch aus der Sicht von Lydia und Ember.
Wer im ersten Teil noch Gedacht hat James ist ein arrogantes Arschloch der findet in diesem Teil heraus das er einfach nur jemand ist der so gut wie möglich seine Gefühle verstecken will. Hauptsache er ist nicht angreifbar.
Aber auch Lydia wird im zweiten Teil eine große Rolle spielen. Sie versucht unnahbar zu erscheinen, genau wie ihr Bruder.
Ruby stellt sich immer mehr als starke Persönlichkeit heraus, die sich nicht einfach rumschubsen lässt.
Mona Kasten geht weiterhin gut auf die verschiedenen Charaktere ein. Eben nicht zu viel und nicht zu wenig.
Für jeden der High-School Storys liebt ist diese Reihe ein absolutes muss.

"Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür." Ruby

Veröffentlicht am 08.06.2018

Eine schwächere Fortsetzung der Maxton-Hall Reihe

0

Das Cover ist von dem Design her wie der erste Band und der dritte Band wird genau so vom Design her sein, das kennzeichnet die Trilogie als zusammenhängende Reihe was sich schön im Regal zeigt. Der einzige ...

Das Cover ist von dem Design her wie der erste Band und der dritte Band wird genau so vom Design her sein, das kennzeichnet die Trilogie als zusammenhängende Reihe was sich schön im Regal zeigt. Der einzige Unterschied ist die Farbe. Im Vergleich zum ersten Band Save Me ist die Farbe nicht mehr Gelb-Gold sondern dunkler und nicht so "grell".


Zum Inhalt:
Am Ende des ersten Bandes hat James Rubys Welt in Spiegelscherben gelegt. Nachdem seine Mutter gestorben war, hat er sich mit Drogen und Alkohol aus der Bahn geworfen und hat sämtliche Wahrnehmung zur Realität verloren. Während er auf einer Party war und Ruby mit ihm reden wollte, hat James im Pool Elaine geküsst und somit ein großes Stück aus ihrem Herzen gerissen.
An genau der Stelle beginnt das Buch auch, nur aus der Sicht von Lydia, die sich Sorgen um ihren Bruder macht. In Band zwei geht es eigentlich darum, wie sich James und Ruby gegenüber Verhalten und wie Lydia und James mit dem Tod ihrer Mutter klarkommen.
Es ist anfangs eine Art hin und her wobei man sich an manchen Stellen die Haare ausreißen könnte.
Ruby will nichts von James wissen auch wenn sie ihn liebt, aber James gibt nicht so leicht auf und man erfährt immer wieder neue Kleinigkeiten über die Charaktere.

Meine Meinung:
Im großen und ganzen finde ich diesen Band schwächer wie den ersten. Band zwei ist wesentlich kitschiger geschrieben und von Klischees durchdringt. An manchen Stellen war es leicht übertrieben aber ich denke das ist in dieser Genre durchaus normal, deshalb will ich mich da nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Allerdings wer so etwas gar nicht mag wird hier nicht unbedingt seinen spaß daran haben.

Trotzdem finde ich es toll, jetzt mehr Sichten zu haben, denn sowohl Lydias als auch Embers Sicht sind dazu gekommen und somit lernt man die Charaktere besser kennen. Im großen und ganzen lernt man allerdings alle Charaktere besser kennen und kann sich mehr mit ihnen identifizieren so wie gespannt mit fiebern. Es hat spaß gemacht zu lesen und ich hatte an keiner Stelle das Gefühl es würde sich ziehen wie Kaugummi.
Das Ende war überraschend und zwingt einen förmlich dazu, den nächsten Band lesen zu wollen.

Ich bin gespannt auf das nächste Buch, hoffe aber es wird besser wie der zweite Band so dass er dem Auftakt der Maxton-Hall-Trilogie gerecht wird.

Veröffentlicht am 08.06.2018

Hatte viel mehr erwartet

0

Es scheint eine Regel zu sein, dass der zweite Band einer Trilogie der schwächste der Reihe ist. In diesem Fall ist es definitiv so.

Nach den drei Büchern der "Beginn-Reihe" und einem tollen ersten Band ...

Es scheint eine Regel zu sein, dass der zweite Band einer Trilogie der schwächste der Reihe ist. In diesem Fall ist es definitiv so.

Nach den drei Büchern der "Beginn-Reihe" und einem tollen ersten Band dieser Reihe war mein Erwartung sehr hoch. Zu hoch vielleicht?

Zur Geschichte:

Die Geschichte knüpft fast nahtlos dort an, wo der Cliffhanger der ersten Bandes den Leser hat hängt lassen.
Spannenderweise erleben wir einige Szenen aus der Sicht der Schwester der weiblichen Hauptfigur: Ember. Auch die Schwester der männlich Hauptfigur darf sich zu Wort melden und diese Kapitel sind für mich die Highlights des Buches gewesen.
Natürlich kommt das zerstrittene Paar auch nicht sofort wieder zusammen, was ganz erfrischend ist, aber als das dann doch passiert, geht das Umdenken so schnell und ad hoc, dass ich es kaum nachvollziehen konnte.
Ruby verzeiht ihrem James ganz plötzlich und der Leser, der dieses zwar erhofft hat, weiß gar nicht, wie ihm geschieht.

Was danach kommt, ist in meinen Augen eine reine Konstruktion der Geschichte auf einen erneuten Cliffhanger hin. Der Schluss ist Drama pur, ohne für mich irgendeinen Sinn zu machen. Figuren verhalten sich nicht ihrer Vorgeschichte entsprechend und insgesamt wirkt alles etwas überdramatisiert.

Die Figuren:

Ruby und James geben an sich ein tolles Pärchen ab, wenn denn mal grad alles bei ihnen stimmt. Leider nicht das nicht so häufig der Fall. Besonders James habe ich ins Herz geschlossen, der sich sehr verändert hat im Laufe der Geschichte. Aber auch Ruby wird etwas entspannter.
Toll an diesem Buch fand ich, dass wieder andere Figuren ihre Sicht der Geschichte erzählen, obwohl ich es auch schön gefunden hätte, wenn diese Figuren ihr eigenes Buch bekommen hätten.

Der Stil:

Mona Kastens Schreibstil hat mich schon in ihren anderen Büchern begeistert und ist auch hier wie gehabt gut und leicht lesbar.

Das Cover:

Passt perfekt zum ersten Band, kein Pärchen drauf. Von daher 1a!!

Fazit:

Ich bin enttäuscht. Ich hatte mich wochenlang auf dieses Buch gefreut und nun das.
Trotz einiger Highlights kann ich dem Buch beim besten Willen nicht mehr als drei Sterne geben und das ist schon sehr großzügig, weil mir die ganzen Nebengeschichten so gut gefallen haben.

  • Cover
Veröffentlicht am 07.06.2018

Eine schwache Fortsetzung...

0

Zum Cover:
Zu dem Cover braucht man nicht viel zu sagen. Es ist mit Abstand das schönste der Reihe und gliedert sie perfekt ein. Der Glitzer mit leichtem Stich ist ein Blickfänger!

Zum Inhalt:
Nachdem ...

Zum Cover:
Zu dem Cover braucht man nicht viel zu sagen. Es ist mit Abstand das schönste der Reihe und gliedert sie perfekt ein. Der Glitzer mit leichtem Stich ist ein Blickfänger!

Zum Inhalt:
Nachdem James Ruby das Herz gebrochen hat, ist sie am Boden zerstört und kaum wiederzuerkennen. James versucht den Kummer am plötzliche Tod seiner Mutter und seiner Trennung von Ruby im Alkohol zu ertränken, weshalb sich seine Zwillingsschwester Lydia, die selbst über den Verlust hinwegkommen muss, Sorgen um ihn. Nun gibt es keinen Puffer mehr zwischen den Geschwistern und ihrem hinterlistigen Vater. Doch während James und Ruby getrennte Wege gehen, kommt sie seiner Schwester immer näher, die mit der ungeplanten Schwangerschaft zu schaffen hat. Als der anfängliche Schmerz abgeebbt ist, hängt sich James richtig rein, um Ruby wieder zurückgewinnen zu können.

Zu den Charakteren:
Ruby Bell hat am Anfang des Buches eine Seite von sich gezeigt, die noch nicht zum Vorschein gekommen war. Allerdings hat sich das schnell wieder gelegt. Sie hat sich vehement dagegen gewehrt James noch eine Chance zu geben, da sie nicht wieder verletzt werden möchte.

James Beaufort hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten ein wenig mehr in eine gute Richtung entwickelt. Der Bad Boy vom Anfang des ersten Bandes ist nicht mehr da, dafür aber ein hilfsbereiter Typ, der Freude am Lesen gefunden hat und sogar gerne Parties plant. Zwar hatte er ein paar Durchhänger, aber der Junge hat seine Mutter verloren, die die ganze Familie zusammengehalten hat.

Lydia Beaufort durfte man aus einer ganz eigenen Perspektive kennenlernen. Auch sie hat ihre Mutter geliebt und hat die Anweisungen ihres Vaters in den Wind geschlagen, als sie um ihre Mutter geweinte. Ruby ist ihre erste richtige, ehrliche Freundin, der sie ihr größtes Geheimnis anvertraut hat.

Ember Bell ist ein starkes, toughes Mädchen, das sich nicht unterkriegen lässt. Sie möchte den Leuten zeigen, dass man auch wenn man dick ist, sich schön kleiden kann und selbstbewusst sein soll. Ihr Blog entwickelt sich stets weiter, sodass sie immer mehr neue Follower bekommt.

Zum Schreibstil:
Monas Schreibstil war sehr gut. Man konnte das Buch schnell und flüssig lesen. Die Perspektiven wurden sinnvoll eingesetzt, doch am Anfang war Embers Perspektive überflüssig.

Meine Meinung:
Insgesamt war das Buch nicht schlecht, es kommt an den ersten Teil jedoch nicht ran. Die Beziehung zwischen Ruby und James konnte sich nicht vollends entwickeln und es ging immer wieder zwei Schritte vor, einer zurück.
Ruby ist eine tolle Protagonistin und auch James ist ein super Kerl (wenn man über seine Ausrutscher hinweg sieht), allerdings ist ihre Beziehung, die Hauptbeziehung des Buches, durch die Perspektiven von Ember und Lydia in den Hintergrund gerückt. Ich mag beide sehr gerne, doch statt eine Perspektive für Ember zu machen, hätte ich mir lieber einen kleinen Bonusband nur über sie gewünscht. So wäre Rubys und James´ Geschichte noch im Vordergrund geblieben. Aufgrund von Lydias Zustand und dem Tod ihrer Mutter hat es Sinn gemacht ihr eine eigene Perspektive zu geben. So hat man vieles über ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Zudem ist sie Ruby näher gekommen und hat somit eine Art Vermittlerrolle zwischen ihr und James bekommen.
Genug über die Perspektiven... an sich war das Buch relativ ereignislos und eintönig. Es wurde mal hier und mal da etwas dramatisiert und danach wurde das Thema unter den Tisch gekehrt.
Die Protagonistin Ruby hat sich weiterentwickelt und ist nicht mehr so naiv wie früher. Nachdem sie James ein wenig nachgetrauert hat, hat sie wieder nach vorne gesehen, um ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, was ich sehr gut fand.
James hat sich insofern weiterentwickelt, dass er gelernt hat, für das was er will zu kämpfen.
Das Ende, nicht schön, doch nichts, was man nicht schnell klären könnte, was in Save Us hoffentlich schnell über die Bühne geht. Ich habe mir meine eigenen Vermutungen aufgestellt und bin gespannt, ob ich richtig liege.
Das Buch war definitiv schwächer, als Band 1!


Fazit:
Eine solide Geschichte, die einen guten Übergang zum dritten Band bildet. Allerdings recht ereignislos und monoton. Durch den Schreibstil kann das Buch punkten, doch nicht mit den vier Perspektiven, die für Verwirrung sorgen können.

Bewertung:
★★★,5 / ☆☆☆☆☆