Cover-Bild Feel Again

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 26.05.2017
  • ISBN: 9783736304727
Mona Kasten

Feel Again

Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.



Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen ...



"Lache, weine und verliebe dich. Mona Kasten hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann!" ANNA TODD über "Begin Again"



Band 3 der Erfolgsreihe von Platz-1-SPIEGEL-Bestseller-Autorin Mona Kasten



Die "Again"-Reihe:

1. Begin Again

2. Trust Again

3. Feel Again

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2018

Eine wundervolle Nerd-Geschichte fürs Herz <3

0

Ich liebe, liebe, liebe diese Story um Isaac und Sawyer. Tatsächlich kenne ich Band 1 und 2 noch nicht und habe direkt mit Band 3 losgelegt. Doch ich will zeitnah unbedingt auch die anderen Bände hören/lesen, ...

Ich liebe, liebe, liebe diese Story um Isaac und Sawyer. Tatsächlich kenne ich Band 1 und 2 noch nicht und habe direkt mit Band 3 losgelegt. Doch ich will zeitnah unbedingt auch die anderen Bände hören/lesen, da der Stil mich echt gefesselt hat.
Ich habe Isaac echt verdammt lieb gewonnen. Er ist so ein außergewöhnlicher, liebenswerter Charakter, den man einfach nur in die Arme nehmen und drücken möchte.
Mein absoluter Liebling bei männlichen Buchcharaktern bisher :)
Auch die Lovestory entwickelt sich in genau dem richtigen Tempo und auch wenn ich Sawyer nicht so mag wie Isaac, fand ich dennoch, dass sie gut zueinander passen.
Ich hoffe immer noch, dass vielleicht irgendwann noch eine Kurzgeschichte von den beiden erscheint, so im Nachgang. Denn von Isaac würd ich wirklich gerne mehr hören/lesen :)

Veröffentlicht am 26.12.2017

wundervoller Reihen-Abschluss

0

Meinung:

Cover& Aufbau:
Das Coverdesign ist, wie bei auch den beiden ersten Teilen, einfach nur wunderschön. Es ist modern und fällt trotz seiner Schlichtheit in einem ganzen Meer voll Büchern auf.
Auch ...

Meinung:

Cover& Aufbau:
Das Coverdesign ist, wie bei auch den beiden ersten Teilen, einfach nur wunderschön. Es ist modern und fällt trotz seiner Schlichtheit in einem ganzen Meer voll Büchern auf.
Auch wenn ich mit der Farbwahl nicht ganz zufrieden bin (was wirklich lächerlich ist, weil rosa irgendwie ja schon passt) liebe ich es wie der Buchrücken neben Begin again und Trust again in meinem Bücherregal aussieht.

Was ich wirklich toll an diesen New Adult Büchern finde sind die überschaubaren Kapitel. Jedes Kapitel beschäftigt sich mit einzelnen Szenen die nicht direkt in andere übergehen, was mir sehr beim flüssigen lesen hilft.

Eins meiner Highlights an diesem Buch (eigentlich an der kompletten Reihe) war die Playlist die man auf den ersten Seiten findet. Dadurch bekommt man nochmal ein komplett anderes Lesegefühl und ich kann mich so viel besser in das hineinversetzen was Mona sich beim schreiben der einzelnen Szenen vorgestellt hat.


Inhalt:
Ich hatte wirklich sehr, sehr hohe Erwartungen an den dritten Teil dieser Reihe, da ich schon von so vielen gehört habe, wie viel besser er sein soll. Ich kann nur sagen: Ich liebe die Geschichte zwischen Sawyer und Isaac und habe von den ersten Seiten an mit ihnen gefühlt.
Es ist ein ständiges auf und ab und besitzt, zum Glück, auch nicht den typischen Aufbau eines New Adult Romans.

Ich lese selten Bücher in einem so kurzen Zeitraum (Geschlagene 24h) und das ohne eine wirkliche Absicht. Ich wollte mir Zeit lassen und es genießen aber ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

Sawyer ist definitiv meine Lieblingsprotagonistin 2017 (wenn nicht sogar für immer). Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, ihr Charakter stimmt zu 100% mit meinem überein und ich habe jedes ihrer Handeln mehr als nachvollziehen können. Sie ist unglaublich stark und eigenständig und hat wirklich ihren eigenen Kopf bei dem sie sich nicht hineinreden lässt. Sie hat mich in ihrem kompletten Dasein überzeugt und auch wenn sie mich an ein paar Stellen genervt hat, jeder nervt doch mal oder?
Sawyer macht während der Buches eine riesige Entwicklung durch. Sie legt ihre verschlossene und in sich gekehrte Seite ab und öffnet sich den richtigen Leben. Sie erkennt nicht nur was für Möglichkeiten ihr offen stehen, sondern auch das das Hier und Jetzt so viel mehr zu bieten hat, als sie es in ihrer Vergangenheit mit auf dem Weg bekommen hat.

Nun zu Isaac. Mein kleiner putziger Nerd.
Ich glaube man kann ihn zu Beginn des Buches sehr leicht unterschätzen. Er ist nicht nur der freundliche, nette, überengagierte Student, der er am Anfang wirklich zu sein scheint. Isaac ist ein sehr vielschichtiger Charakter, mit Erlebnissen aus seiner Vergangenheit, die ihr wirklich geprägt haben und dafür bewundere ich ihn. Außerdem: Wer würde sich nicht in diesen blonden Curlyfly mit Nerd-Grille verlieben?

Natürlich sind auch wieder Protagonisten der ersten beiden Bände dabei, auch wenn nicht so oft wie erhofft. Spencer tauchte leider nur an wenigen Stellen auf und Kaden erlebt mach erst ganz zum Schluss des Buches. Dafür ist Dawn, die kleine Rakete, eigentlich immer präsent.

Ein weiteres wunderschönes Detail in der Geschichte war, dass der Fokus nicht nur auf die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten, sondern auch auf die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Charakteren gelegt wurde. Besonders die Entwicklung von echter Freundschaft zu Liebe zwischen Sawyer und Isaac hat mich bewundert, denn der komplette Prozess wirkte unglaublich authentisch.


Fazit:
Mona Kasten hat mich mit ihrem dritten Band der Again-Reihe wieder mehr als nur gecatcht, sie hat mich berührt. Und mir mit Feel Again einen neuen Rekord ermöglicht. Ich würde das Buch einfach JEDEM empfehlen und finde es war ein wunderschöner Abschluss für ihre erste New Adult Reihe.
5✨/5✨

Veröffentlicht am 27.11.2017

Gefühlvolles und spektakuläres Finale der Trilogie

0

Die deutsche Autorin Mona Kasten ist die Erfolgsschriftstellerin der dreiteiligen Again-Reihe. Im Juni 2017 ist der letzte Teil der Trilogie Feel Again erschienen und dieser Band handelt von der selbstbewussten ...

Die deutsche Autorin Mona Kasten ist die Erfolgsschriftstellerin der dreiteiligen Again-Reihe. Im Juni 2017 ist der letzte Teil der Trilogie Feel Again erschienen und dieser Band handelt von der selbstbewussten Fotografin Sawyer und dem schüchternen IT-Spezialisten Isaac.

Sawyer will nichts Festes haben und Isaac ist zu schüchtern um jemanden anzusprechen. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein, doch dann beschließt Sawyer Isaac zu ihrem Abschlussprojekt zu machen und dabei geht ihr mehr unter die Haut als geplant.

Zu Beginn des Buches fällt einem sofort die tolle Playlist auf, die man bereits aus den Bänden Begin Again und Trust again kennt. Ich finde es eine schöne Idee, wobei ich selber keine Musik höre beim Lesen, da ich voll abtauche und diese somit nur ausblenden würde als bewusst wahrnehmen.

Die Geschichte ist in der dritten Person erzählt, das Geschehen wird aber aus Sicht der Protagonistin Sawyer geschildert. Die Handlung beginnt dort, wo Teil 2 endet – sprich als Dawns ihren Erfolg mit ihren Freunden feiert. Der Wiedereinstieg geschieht mühelos, weil man die Situation kennt und auch die Charaktere. In wenigen Sätzen taucht man in die Szene ein, was der Autorin sehr gut gelungen ist. Der Übergang zwischen den beiden Bänden ist sehr authentisch gemacht.

Sawyer ist eine melancholische, nach außen hin selbstbewusste und emanzipierte Frau, doch innerlich ist sie alleine und voller Selbstzweifel. Sie wird von Mona Kasten sehr stark beschrieben und man kann sich in ihre wieder finden, was ich sehr ansprechen finde. Sawyer hat über die gesamte Trilogie hinweg eine starke Entwicklung hingelegt. Wurde sie in Teil 1 noch gehasst, konnte sie in Band 2 schon einige mit ihrem Wandel überzeugen und im dritten Teil lernt man sie hinter ihrer erbauten Fassade kennen und man muss sie einfach lieben.

Isaac hingegen stellt einen starken Kontrast zu Sawyer mit seiner schrullig nervösen Art, seinem in sich gekehrten Verhalten. Andererseits ist er auf seine Weise süß, zuvorkommend und charmant, hat aber kaum Selbstvertrauen.

Beide Protagonisten durchleben in diesem Buch eine starke Entwicklung ihres Charakters – jeder auf seine Weise. Am Ende erkennt man die beiden fast gar nicht wieder, da sich die zuerst stark vorherrschenden Gegensätze beinahe aufheben und sie in ihren Rollen aufgehen. Mona Kasten hat dies meiner Meinung nach fantastisch und ausdrucksstark umgesetzt.

Mona Kastens Schreibstil zeichnet sich durch viel Humor aus - genau so, wie ich es mag. Sarkastische Bemerkungen gefolgt von Ironie triefenden Gegenargumenten sowie emotional geladenen Stimmungen und leidenschaftlicher Atmosphären machen das Buch zu einem gelungen Finale der Reihe. Unsicherheit und Verlegenheit gepaart mit Charme, der einen kapitulieren lässt sowie rapide Wendungen ohne Vorhersehbarkeit aber mit viel Leidenschaft und Dramatik runden das Ganze ab.

Der Fokus in der Erzählung liegt eindeutig auf Gefühlen und Gedanken, aber auch die Szenen werden mit liebevollen Details akkurat beschrieben. Vor allem Sawyers Herzblut für ihr Hobby ist nachvollziehbar, spürbar und gedanklich fassbar. Weiters regen die teilweise ernstes Themen in der Geschichte zum Nachdenken nach.

Heulen, Lachen und Verzweifeln – all diese Emotionen kommen beim Lesen auf. Vor allem das Ende bzw. bereits ab der Mitte hat mich das Buch wirklich emotional fertiggemacht. Ich habe fast durchgehend geheult und ich war so gefesselt von der Geschichte. Mich hat selten so ein Buch derart in den Bann gezogen und vor Rührung die Tränen in die Augen gedrückt, doch dieser letzte Band ist eindeutig für mich der beste Band der Reihe – Mona Kasten hat sich nochmals selbst übertroffen.

Fazit:
Monas Kasten letzter Band Feel Again ist eindeutig für mich persönlich der beste Band der Reihe und ein grandioses Finale der Again-Reihe. Vor allem die stark konträren Hauptprotagonisten versetzen den Leser in ein Leseerlebnis der besonderen Klasse. Man weint, man lacht und fiebert mit den Protagonisten weiter.
Ich kann wirklich nur jedem das Buch empfehlen, der auf eine herzzerreißende und gefühlsgeladene Geschichte mit viel Dramatik, Humor aber auch Herzschmerz steht.

Lieblingszitat:

"Not empty.
Not alone.
Not lost."


Feel again erhält von mir 5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an lesejury.de für das Rezensionsexemplar.)

Veröffentlicht am 28.10.2017

Sawyer und Isaac

0

Ich hatte mich sehr auf dieses Buch und damit die Erzählung über Sawyer gefreut und war gespannt, wie sich ihre Geschichte entwickeln wird.

Die Autorin beweist auch hier, dass sie wirklich gut schreiben ...

Ich hatte mich sehr auf dieses Buch und damit die Erzählung über Sawyer gefreut und war gespannt, wie sich ihre Geschichte entwickeln wird.

Die Autorin beweist auch hier, dass sie wirklich gut schreiben kann - fesselnd, flüssig und mit einer Handlung, die immer so spannend bleibt, dass man nicht mit Lesen aufhören mag. Sie schafft es, ihre Charaktere mit ihren Fehlern und Vorzügen so zu schildern, dass man sich toll in sie einfühlen kann und vor allem mag man sie deshalb gerne, weil sie Menschen wie Du und Ich sind.

Die Umwandlung von Sawyer vom Nerd zu einem Mann, dem die Frauen nachlaufen, hat mich allerdings ein wenig gestört, erweckt es doch dadurch im Leser den Eindruck, dass Äußerlichkeiten mehr zählen als der innere Wert. Auch mit Sawyer wurde ich anfangs nicht ganz warm, was sich jedoch dann im Laufe der Geschichte geändert hat.

Die Handlung selbst hat mir gut gefallen, die Gefühle zwischen Sawyer und Isaac wurden nachvollziehbar geschildert, auch wenn mir gewisse Parts in der Geschichte ein wenig zu dramatisch erschienen sind und ich Reaktionen einzelner Personen nicht ganz nachvollziehen konnte.

Es gab einige Szenen, bei denen mir die Tränen in die Augen gestiegen sind, und es gab Momente, an denen ich lächeln musste angesichts der Herzlichkeit, mit der Sawyer in Isaacs Familie aufgenommen wird. Vor allem die Schilderung des Familienlebens hat mir sehr gut gefallen, weil sie zeigt, dass Familie zusammenhält, egal was passiert, und egal, welche Unstimmigkeiten es geben mag.

Die Erotikszenen sind sehr ansprechend und prickelnd geschrieben und haben mir sehr gut gefallen, sie sind nicht zu zahlreich und untermalen die Handlung eher, als dass sie sie unterstreichen.

Fazit: "Feel again" ist ein Buch, das mir zwar sehr gut gefallen hat, in der Trilogie meiner Meinung nach jedoch das schwächste war. Trotz interessanter Charaktere und einer fesselnden Handlung konnte ich manche Handlungen nicht ganz nachvollziehen. Trotzdem ist es ein Buch, für das ich gern eine Leseempfehlung vergebe, und das schöne Lesestunden verspricht.

Ich danke NetGalley und dem Verlag Lyx Digital für das Rezensionsexemplar, meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 13.09.2017

Toller Abschluss und leider vorbei

0

Sawyer sieht man selten ohne ihre Kamera. Ihr Studium rund um Fotografie erfüllt sie völlig. Ihre Arbeit ist ausgezeichnet und ihre Bilder werden auch schon ausgestellt. Sie ist stolz darauf. Sie hat nicht ...

Sawyer sieht man selten ohne ihre Kamera. Ihr Studium rund um Fotografie erfüllt sie völlig. Ihre Arbeit ist ausgezeichnet und ihre Bilder werden auch schon ausgestellt. Sie ist stolz darauf. Sie hat nicht gerade viele Freunde, aber Dawn ihre Mitbewohnerin lässt sich nicht so einfach abschütteln. An einem Abend in einem Club lernt sie Isaac näher kennen. Ein Mann, der so gar nicht ihrem Beuteschema entspricht. Brille, seltsame Klamotten und er kann kaum mit Frauen sprechen, ohne rote Wangen zu bekommen. Er ist einfach süß und ein wenig nerdig. Als ein paar Mädchen im Club gehässig über ihn sprechen, entschließt sie sich ihn zu küssen.
Das ist der Beginn eines Projekts, das Sawyer für einen Kurs machen muss. Sie möchte aus Isaac einen begehrenswerten Bad Boy machen. Punkt 1 auf der Liste betrifft seinen Kleiderschrank. Die Fliegen, Hosenträgern und Hemden fliegen raus. Ein Einkaufsbummel beschert ihm Jeans, T-Shirts und Jacken. Sawyer riskiert einen Blick auf Isaac und erkennt, dass unter der furchtbaren Kleidung, ein gut gebauter Körper steckt, das hätte sie ihm nicht zugetraut. Aber in Isaac steckt vielmehr als auf den ersten Blick zu sehen ist.
Vor allem kann er hinter die starre Maske Sawyers blicken. Sie hält alle auf Distanz und befeuert auch gerne die Gerüchte, die sich rund um sie drehen. Sie ist schon so lange auf sich selbst angewiesen, dass sie ungern auf Hilfe von anderen zurück greift. Da hat sie aber die Rechnung ohne Isacc, Dawn, Scott und Allie gemacht.

Wie hat es mir gefallen?
Ich muss sofort zugeben, dass ich alle drei Teile hintereinander verschlungen habe.
Im dritten Teil treffen wir Sawyer wieder, die schon in Band 1 einen erinnerungswürdigen Auftritt hatte. Der erste Eindruck war nicht gerade der beste, aber hier dürfen wir sie besser kennenlernen. Ihre Vergangenheit hat sie zu der Person gemacht, die sie nun ist. Sie hat eine furchtbare Kindheit erlebt und sie lebt die Konsequenzen jeden Tag.
Isaac weiß eigentlich noch nicht ganz genau, was er mit seinem Leben anfangen will. Er studiert recht breit gefächert. Er finanziert sich sein Studium komplett alleine, denn er möchte seinen Eltern, die eine Farm führen, nicht auf der Tasche liegen. Seine Familie ist ihm unheimlich wichtig.
Sawyer und Isaac verbringen unheimlich viel Zeit miteinander, denn die Veränderungen müssen ja dokumentiert werden. Sie beginnen sich zu vertrauen und erzählen mehr aus ihrem Leben.
Was mir hier besonders gefallen hat, waren die zwei Figuren, die man anfangs in eine Schublade steckt, doch je mehr man über sie erfährt, erkennt man, dass der erste Eindruck so falsch war. Da möchte ich folgendes Zitat auspacken:

„Wir sind nicht das, was sie über uns sagen Sawyer. Lass dir das nicht einreden.“ Seite 30