Cover-Bild Bad At Love
(46)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783736312999
Morgane Moncomble

Bad At Love

Ulrike Werner-Richter (Übersetzer)

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist?

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt ...

"Wirkungsvoll, überwältigend, tiefgreifend und mutig. Morgane greift wichtige aktuelle und oft tabuisierte Themen auf und beschreibt sie mit äußerster Genauigkeit und Wahrheit. Dieses Buch ist meisterhaft." Lectures de Jenn

Außerdem von Morgane Moncomble:

1. Never Too Close

2. Never Too Late

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2020

Ein emotionaler Sog

5

„Bad at love“ ist der neue New Adult Roman von Morgane Moncomble aus dem Lyx Verlag. Es handelt sich um einen Einzelband und zudem um das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Azaléa hat vor ...

„Bad at love“ ist der neue New Adult Roman von Morgane Moncomble aus dem Lyx Verlag. Es handelt sich um einen Einzelband und zudem um das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Azaléa hat vor vier Jahren ihre Heimatstadt verlassen und wollte nie wieder zurückkehren. Zu furchtbar sind die Erinnerungen an ihre Vergangenheit. Der Tod ihrer Mutter zwingt sie jedoch zu einem Besuch. Dabei lernt sie ihren Nachbarn Eden kennen. Dieser lässt sie an ihren beiden Entschlüssen zweifeln: zum einen, möglichst schnell wieder zu verschwinden, zum anderen, keine echte Beziehung einzugehen.

Das Cover ist eher künstlerisch und abstrakt, was seit einiger Zeit im Trend liegt. Obwohl mir Cover mit Bezug zum Inhalt besser gefallen, ist dieses trotzdem schön gestaltet. Mir gefällt der hohe Grauanteil und dass es nicht so bunt und quietschvergnügt aussieht – alles andere wäre Hohn bei so einem ernsten Thema. Die goldenen Flocken, die nach oben und unten vom Titel wegbrechen, setzen farblich einen schönen Akzent. Die schmutzig-schwarze Schrift lässt goldene Buchstaben durchblitzen. Eine Anspielung auf den Inhalt?

Azalée ist ein wundervoller Charakter. Sie hat schreckliche Dinge erlebt und bei der Beschreibung ist mir richtig schlecht geworden. Ihr bissiger Humor ruft neben einem ersten Lachen auch immer einen faden Beigeschmack hervor, weiß man doch genau, dass sie nur ablenken will. Auch Edens Vergangenheit war nicht immer strahlend. Doch er macht sich frei von Vorurteilen und Gerüchten, ist äußerst sensibel, geht meistens sehr gut auf Azaléa ein und ist einfach der beste Partner, den die Autorin für ihre Protagonistin hätte erfinden können.

Das ist mein erster Roman von Morgane Moncomble und endlich verstehe ich, woher die Schwärmereien über ihre ersten beiden Bücher kommen. Ihr Schreibstil ist wirklich mitreißend und sehr gefühlvoll. Ich hatte zum Teil selbst Gänsehaut, so gut konnte ich mir die Umgebungsgeräusche, Stimmen und Situationen vorstellen.
Nach einem schnellen Einstieg in Azaléas Leben und ihre Vergangenheit war ich bereits vollkommen sprachlos. Eine tolle Abwechslung, dass die Leser/innen direkt mit den vergangenen Erlebnissen der Protagonistin konfrontiert werden und kein langes Rumrätseln der anderen Charaktere ertragen müssen, wobei man selbst ab Seite 20 weiß, was los ist. Dennoch muss man das Gelesene erstmal verarbeiten. Bitte beachtet, dass das Buch Triggerwarnungen zu verschiedenen Themen enthält.
Doch Morgane Moncomble belässt es nicht bei der Bewältigung traumatischer Kindheitsereignisse. Die Geschichte erhält zudem einen spannungsgeladen Handlungsstrang in der Gegenwart, der mich sehr gefesselt hat, aber gleichzeitig auch Azaléas Unbehagen auf mich übertragen konnte. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte sich beim Lesen ein Strudel aus vielen verschiedenen Emotionen gebildet, ein verhängnisvoller Sog, den ich so gut spüren und ihm nicht entkommen konnte und der mich vollumfänglich mitgerissen hat. Dieser explosive Cocktail entlädt sich zum Höhepunkt des Romans mit einem Knall, der mich eiskalt getroffen hat. Ich hatte von Beginn an das Gefühl, dass ich diese Geschichte nicht ohne Tränen hinter mich bringen könnte und das ist in Ordnung.
Es ist nicht leicht mit einigen Wahrheiten konfrontiert zu werden, aber ich bin froh, dass Morgane Moncomble nichts beschönigt. Genauso, wie sie schreibt, ist auch die echte Gesellschaft und jeder kann eine Lektion aus dieser Geschichte mitnehmen und für sich selbst reflektieren. Fast schon nebenbei lässt die Autorin noch das Thema Feminismus mit kurzen und gut platzieren Kapiteleinleitungen einfließen.

Zusammenfassend komme ich zu 5 von 5 Sternen! Es war eine emotionale Achterbahnfahrt mit kleinen Erfolgen und großen Rückschlägen, Liebe und Freundschaft. So einen Tiefgang findet man selten in dem Genre! Morgane Moncombles nächstes Buch, „Back to you“ (ET 26.03.2021; ebenfalls ein Einzelband) werde ich mir definitiv kaufen und auch ihre „Never“-Reihe nachholen, aber meine Erwartungen sind jetzt unermesslich hoch!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.10.2020

Jahreshighlight!

4

Das Cover
Ich finde das Cover absolut wunderschön! Ist zwar sehr schlicht, aber meiner Meinung nach ein Hingucker, den ich gerne im Regal habe.

Der Schreibstil
Die Autorin ist unglaublich! Ihr Schreibstil ...

Das Cover
Ich finde das Cover absolut wunderschön! Ist zwar sehr schlicht, aber meiner Meinung nach ein Hingucker, den ich gerne im Regal habe.

Der Schreibstil
Die Autorin ist unglaublich! Ihr Schreibstil ist unglaublich! Mit jeder Seite hat sie Gefühlsexplosionen und Herzrasen verursacht, die unter die Haut gehen. Es ist sofort fesselnd und man will das Buch nicht mehr zur Seite legen. In ihren Worten steckt so viel Leid! Es ist einfach unfassbar, wie die Autorin es geschafft hat die Emotionen so echt darzustellen, dass man ALLES gefühlt hat.

Die Handlung
Ich bin absolut sprachlos. Dieses Buch hat mich innerlich so zerstört, aber ich konnte nicht genug davon bekommen. Nach den ersten Seiten war ich bereits süchtig danach. Ich kann nichts anderes sagen als, dass es unfassbar gut ist! Es ist unglaublich!
Es war alles so echt! Im Gegensatz zu anderen Büchern, kommt es mir bei diesem Buch komisch und fast schon falsch vor es nur als "Geschichte" zu bezeichnen. Das Beschriebene (Mobbing, Depressionen, Suizid, Vergewaltigung, Missbrauch,...) passiert jeden Tag überall auf der Welt und die Autorin hat es geschafft dieses Leid zusammenzutragen. Ich bin total geflasht...
Diese Themen werden oft nicht beachtet oder nur mit Verachtung und Unglaube betrachtet, aber dieses Buch zeigt ganz deutlich, was es mit einem Menschen macht, der von anderen verurteilt wird, obwohl sie die Person nicht kennen. Es zeigt die ungeschönte Wahrheit und das ist wichtig!
Außerdem werden in dem Buch auch Themen wie Feminismus angesprochen, was ebenfalls ein großer Pluspunkt ist.

Die Charaktere
Die Charaktere haben mich total sprachlos gemacht! Azalée ist nach allem, was sie erleiden musste, noch immer so stark (oder scheint stark zu sein). Sie lässt niemanden an sich heran und spielt nach außen hin die Starke. Ich bin einfach beeindruckt von ihr!
Und Eden ist trotz seiner Vergangenheit so ein herzensguter Mensch, der sich gerne selber ein Bild macht und dem das Geschwätz der Anderen egal ist.
Diese beiden Charaktere sind unglaublich! Auch wenn ich nicht all ihre Handlungen nachvollziehen konnte, sind sie Lieblingscharaktere, von denen ich gerne noch viel mehr erfahren hätte.

Fazit
Ganz leise, aber mit einer enorm hohen Geschwindigkeit hat sich dieses Buch in mein Herz befördert und sich zu dem Jahreshighlight entwickelt!
Ich kann nicht mehr tun als euch von tiefstem Herzen meine Empfehlung auszusprechen, aber lest unbedingt dieses Buch. Ich liebe es, obwohl es mir so oft das Herz in winzigste Stücke gerissen hat. Bei diesem Buch bleibt definitiv kein Auge trocken. Die Autorin hat einen unglaublichen Schreibstil, der mitreißt, fesselt und die Gefühle echt werden lässt.
Was ich auch sehr wichtig finde, beachtet unbedingt die Triggerwarnung! Es ist nicht leicht das Buch zu lesen und an vielen Stellen ziemlich krass! Es war stellenweise echt eine Herausforderung nicht in Tränen auszubrechen!!

Das ist ein Buch, das sehr lange im Gedächtnis bleibt! Es hat mich innerlich zerstört, aber letztlich wieder zusammengesetzt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.10.2020

Definitiv eins meiner Highlights

3

„Bad at Love„ von Morgane Moncomble
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 429 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-1001-8
Erscheint am: 30.0.9.2020 ...

„Bad at Love„ von Morgane Moncomble
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 429 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-1001-8
Erscheint am: 30.0.9.2020 im LYX Verlag by Bastei Lübbe
====================

Klappentext:

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist?

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt …

====================

Mein Fazit:

Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Das Cover gefällt mir richtig gut. Auch der Titel passt perfekt, wie man im Verlauf des Buches bemerken wird. Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber bestimmt nicht das letzte. Der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und emotional. Die Autorin greift in diesem Buch sehr schwierige Themen auf, die leider auch heute noch viel zu präsent sind. Trotz dessen hat die Autorin die Lebensgeschichten der beiden Protagonisten unheimlich sensibel und sehr einfühlsam beschrieben. Sie geht auf die Charaktere ein und beschreibt deren Gefühlsleben authentisch und mitfühlend. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte einfühlen. Auch wenn mich die ersten Kapitel nicht so ganz überzeugen konnten, war ich schon kurze Zeit später komplett in dem Buch gefangen. Ich habe es selten erlebt dass jemand diese schwierigen Themen so sensibel und einfühlsam beschreiben kann. Ein sehr ergreifendes Buch das mich tief im Herzen bewegt und berührt hat. Wer nah am Wasser gebaut ist, sollte seine Taschentücher bereithalten. Für mich definitiv eins meiner Jahreshighlights.

5 von 5 

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein absolutes Jahreshighlight - Fesselnd, tief berührend und einzigartig.

2

Azalée Green hat eine schwerere Vergangenheit als man es sich nur vorstellen kann. Nach einem einschneidenden Erlebnis ist sie gezwungen, an den Ort zurückzukehren, den sie nie wieder sehen wollte. Neben ...

Azalée Green hat eine schwerere Vergangenheit als man es sich nur vorstellen kann. Nach einem einschneidenden Erlebnis ist sie gezwungen, an den Ort zurückzukehren, den sie nie wieder sehen wollte. Neben ihrem alten Haus ist ein junger Mann eingezogen. Auch er hat mehr als genug mit seiner Vergangenheit zu ringen. Eden Weiss weiß als einziger, in dem kleinem Ort namens Charleston, nichts über ihre Vergangenheit. Das unvergleichbare Kennenlernen der beiden zerstörten Seelen lässt nicht lange auf sich warten und nach einer Weile fängt es stark an zu knistern. Die Handlungen von Bad at Love sind nicht zu erahnen. Beide Charaktere gehen durch ihre persönliche Hölle und versuchen die Geister ihrer Vergangenheit zu bekämpfen.

Ich durfte am Leben der beiden schon vorab teilnehmen dank der Lesejury. Nach der Leseprobe hatte die Geschichte mich schon in ihren Bann gezogen und ich war mit jeder weiteren Seite umso dankbarer es so früh schon lesen zu dürfen. Dieses Buch hat mehr als nur Charakter. Ich habe es mit allen Höhen und Tiefen geliebt. Es hat mich emotional sehr mitnehmen können und mir manchmal die ein oder andere Träne und den Atem geraubt. Ich werde mich sehr lange daran erinnern und noch weiter darüber philosophieren. Die extremen Höhen und Tiefen, die die Autorin sehr gut vermittelt, gleichen einer Achterbahnfahrt. Ich bin sehr froh mitgefahren zu sein.

Die beiden Protagonisten haben sehr viel Tiefgang und wirken authentisch und echt. Sie verkörpern wahre Stärke. Bad at Love ist so viel mehr als eine wunderschöne Liebesgeschichte. Während des Lesens habe ich gelacht, geweint, gehofft und gestaunt. Es hat mich geschockt und begeistert. Die Autorin hat tabuisierte Themen in diesem Buch zentral gelegt, was mir persönlich sehr gut gefällt. Diese Themen brauchen im Allgemeinen mehr Aufmerksamkeit und ich bin außerordentlich davon begeistert, dass sie die Kraft dazu aufgebracht hat darüber zu schreiben.

Es hat so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, dass ich es nur schweren Herzens weglegen konnte. Morganes Schreibstil sorgt dafür, dass ihre geschriebenen Worte nicht nur länger im Kopf der Leser, sondern spätestens jetzt nach Bad at Love auch in ihren Herzen bleiben. Ich werde Azalée und Eden in meinen Gedanken und in meinem Herzen behalten.

Räumt einen Platz in eurem Herzen frei für Azalée und Eden. Ich kann euch diese Geschichte mehr als nur ans Herz legen, wenn ihr auf schwere Schicksale, tiefe Emotionen und von Vielen tabuisierte Themen steht.
Alarmiert euren Reading-Buddy und legt los.
Bühne frei und viel Spaß mit Azalée und Eden.

Ich freue mich auf weitere Bücher von Morgane Moncomble und wünsche ihr viel Erfolg, Spaß und Kraft für alle ihre kommenden Ideen. Danke für diese Worte ich habe jedes einzelne mit Begeisterung gelesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.10.2020

Ich bin absolut begeistert! Dieses Buch ist ein Jahreshighlight. Bewegend, packend und einzigartig ist die Geschichte von Azalée und Eden!

2

„Azalée ist wie ein Tornado. Sie taucht ohne Vorwarnung auf, verwüstet alles auf ihrem Weg und verschwindet so schnell wie sie gekommen ist... ohne auch nur zu ahnen, wie viel Schmerz sie hinterlässt.“ ...

„Azalée ist wie ein Tornado. Sie taucht ohne Vorwarnung auf, verwüstet alles auf ihrem Weg und verschwindet so schnell wie sie gekommen ist... ohne auch nur zu ahnen, wie viel Schmerz sie hinterlässt.“

Inhalt:

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt ...

Meine Meinung:

Ich muss erst einmal sagen, dass ich dieses Cover über alles liebe. Ich finde es wirkt auf den ersten Blick zwar recht schlicht, jedoch ergänzt sich die Schrift in meinen Augen perfekt zum Hintergrund. Irgendwie passt es so perfekt zum Inhalt es Buches und der Geschichte.

Wie immer konnte mich der Schreibstil von Morgane Moncomble direkt fesseln und nicht mehr loslassen. Ich mochte ihre Art zu schreiben einfach richtig gerne, auch wenn die Themen in diesem Buch viel tiefer gehen und oftmals auch in unserer Gesellschaft noch als „Tabuthemen“ angesehen werden, obwohl sie leider immer wieder passieren und das ist auf keinen Fall zu rechtfertigen.

Für mich ein unfassbar guter Schreibstil, der locker leicht, emotional und doch tiefgründig ist und zum Nachdenken anregt.

Ich fand wirklich schnell in die Handlung, denn der Einsteig in die Geschichte hat mir direkt gezeigt, dass es kein leichtes Buch wird. Das die Protagonisten Probleme haben, gebrochen sind und doch nur auf der Suche nach Liebe und Zuneigung.

Azalée muss als Charakter einiges durchmachen, was auf keinen Fall leicht ist. Ich konnte sie in vielen Punkten verstehen und auch wenn sie nach Außen hin, wie die unnahbarste Person wirkte, sah es innerlich doch oftmals anders aus.

Trotzdem war Azalée schlagfertig, ging locker mit Problemen um und wusste irgendwie auch, was sie will, bis sie Eden begegnet, der scheinbar all ihre Vorbehalte über Board wirft, was richtig war.

In dieser Kleinstadt, zeigte sich schnell, dass Azalée als Außenseiterin angesehen wurde, da jeder über sie sprach. Aber sie hat es eben auch mit sich selbst, oder ihrem Podcast ausgemacht.

Diesen fand ich wirklich ganz großartig, weil sie einfach offen über Themen der Gesellschaft spricht und dabei auch kritisiert. Ich fand es wirklich wichtig, dass es in einem Buch auch einmal mehr um Feminismus oder andere Tabuthemen ging, denn das hat die Geschichte noch wichtiger gemacht.

Immer wieder habe ich gemerkt, dass Azalée kämpft und versucht stark zu sein. Dann war immer Eden an ihrer Seite. Die beiden zeigen einfach, dass man sich nicht lange kennen muss, um sich gut miteinander zu verstehen, zu lieben.

Das was ihr im Buch passiert ist auf keinen Fall leicht zu verstehen oder zu verarbeiten. Aber gegen Ende des Buches zeigte sich immer deutlicher, dass sie ihren Weg gegangen ist, der auf keinen Fall leicht war.

Eden ist für mich ein Charakter gewesen, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Auch er hatte es als Kind nicht leicht und doch versucht er nun alles besser zu machen. Eden ist immer an Azalées Seite, auch dann, wenn er eigentlich verschwinden sollte, weil es für ihn nicht gut wäre.

Das Happy End durfte natürlich nicht fehlen, aber dieses war einfach nur perfekt, weil es zeigte, dass sich ihr Kampf gelohnt hat.

Zudem muss ich erwähnen, dass ich Josh, Noah, Alec, Alyssa und viele weitere sofort in mein Herz geschlossen habe und auch die Nebencharaktere direkt mochte.

Ich muss einfach sagen, die Geschichte hat mich emotional gepackt und auf keine Fall wieder losgelassen. Die Charaktere waren echt und zeigten hinter ihren Mauern, wie es wirklich aussah.

Schon jetzt freue ich mich sehr darauf, mehr Bücher von der Autorin zu lesen und dann euch dieses hier auf jeden Fall nur ans Herz legen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl