Cover-Bild Alice auf Zehenspitzen 01

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Altraverse GmbH
  • Genre: Weitere Themen / Mangas, Manhwa
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 11.07.2019
  • ISBN: 9783963582974
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Mutsumi Yoshida

Alice auf Zehenspitzen 01

Alice schmeißt nicht nur zu Hause den Haushalt, sie kümmert sich auch rührend um den Nachbarsjungen Yutaro. Der hegt allerdings ganz andere Gefühle für sie. Und als dann auch noch Yutaros Onkel Toma auftaucht, stürzen die beiden die arme Alice in ein gehöriges Gefühlschaos ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Mipha in einem Regal.
  • Mipha hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2019

ALICE AUF ZEHENSPITZEN 01

0

Meine Meinung:

Nachdem ich diese wunderschönen Cover gesehen habe wollte ich dem Manga unbedingt eine Chance geben. Der Klappentext verrät meiner Meinung nach recht wenig, was aber nicht unbedingt schlimm ...

Meine Meinung:

Nachdem ich diese wunderschönen Cover gesehen habe wollte ich dem Manga unbedingt eine Chance geben. Der Klappentext verrät meiner Meinung nach recht wenig, was aber nicht unbedingt schlimm ist. Mehr als eine kleine Dreiecksbeziehung habe ich aber daher nicht erwartet.
Die hat man auch bekommen, aber etwas anders als gedacht. Meiner Meinunng nach wirklich niedlich umgesetzt wie die Protagonistin das erste Mal mit dem Thema Liebe konfrontiert wird. Außerdem handeln alle Charaktere wirklich nachvollziehbar, das ist in vielen Managas einfach nicht der Fall und ich freue mich dann immer wenn nicht zu naiv oder zu impultiv gehandelt wird.

Band 1 ist eine wirklich niedliche Einleitung in die Geschichte und zeigt wer in wen verliebt ist. DAs kann schonmal nicht gut gehen. Der größere Altersunterschied zwischen Alice und Toma hat mich irgendwie gar nicht gestört. Generell scheint das wieder mehr Thema in Mangas zu sein zur Zeit, aber ich fand schön wie hier mal eine ganz andere Geschichte draus gemacht wurde und nicht nur das typsiche (zB Lehrer Schüler etc). Wie schon erwähnt gefällt mir der Zeichenstil wirklich sehr gut und erinnert mich ein wenig an einen meiner anderen Mangas Favos Living with Matsunaga. Band 1 endet mit einem Cliffhander und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und war froh das Band 2 schon zur Hand war. Hier wird der Fokus eher auf Freundschaft gelegt.
Trotzdem entwickelt sich alles etwas weiter und meiner Meinung nach hat besonders Alice jetzt schon nach 2 Bänden eine wirkliche Wandlung durchgemacht.



Fazit:

Für mich ein Überraschungsfavorit und kleiner Geheimtipp im Shojo Bereich. Freue mich schon auf den nächsten Band!

Veröffentlicht am 01.11.2019

Der Manga ist perfekt, wenn man auf der suche nach einer leichten Romance Geschichte ist.

0

🍁 i n h a l t →

Alice und Yutaro kennen sich seit ihrer Kindheit. Seit dem sie sich kennen, kümmert Alice sich wie eine Art zweite Mutter um ihn. Sie konnte nie mehr, als den kleinen, hilfsbedürftigen ...

🍁 i n h a l t →

Alice und Yutaro kennen sich seit ihrer Kindheit. Seit dem sie sich kennen, kümmert Alice sich wie eine Art zweite Mutter um ihn. Sie konnte nie mehr, als den kleinen, hilfsbedürftigen und leicht verpeilten jungen in Yutaro sehen. ..Selbst nach all den Jahren, sieht sie ihn immer noch genauso, als wäre er ein kleines Kind.

Yutaro hingegen sieht in Alice etwas anderes, als eine Art Mutterfigur. ..Seit einiger Zeit hegt er für Alice tiefere Gefühle, die über Freundschaft hinausgehen. Ob er sich irgendwann traut ihr seine wahren Gefühle zu zeigen?

Und dann taucht da auch noch Toma, der jüngere Bruder von Yutaros Vater auf. Er wirkt erwachsen, ist gut aussehend und interessant. ..so ganz anders als Yutaro. Alice kann ihn zu Beginn nicht leiden, doch mit der Zeit, merkt sie, wie er für sie immer interessanter wird.. Ob sich am Ende etwas zwischen den beiden entwickelt? Oder schafft Yutaro vielleicht doch noch über seinen Schatten zu springen und Alice zu gestehen, was er für sie empfindet?

🍁 s c h r e i b s t i l →

Ich bin absolut begeistert von dem Schreibstil! Die Charaktere sind alle sehr gut nachzuvollziehen und es macht Spaß ihre Geschichte mitzuerleben. Alice wirkt zum einen sehr Erwachsen, doch wiederum in einigen punkten auch sehr naiv. Beides kann ich sehr gut nachvollziehen, aufgrund ihrer Vergangenheit.

Insgesamt empfand ich es sehr angenehm, diesen Manga zu lesen. Durch den flüssigen Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere fliegt man gerade so über die Seiten.

🍁 f a z i t → 4 / 5 ⭐️

Es ist ein wirklich niedlicher Manga, mit tollen Charakteren und einer schönen Geschichte. Der Manga ist perfekt, wenn man auf der suche nach einer leichten Romance Geschichte ist.

Veröffentlicht am 15.10.2019

Die erste große Liebe

0

Die Zeichnungen konnten mich voll und ganz überzeugen. Allein das Cover war schon ein Blickfang und hat mich neugierig gemacht, kombiniert mit diesem Titel, gab es bei mir kein Halten mehr.

Alice ist ...

Die Zeichnungen konnten mich voll und ganz überzeugen. Allein das Cover war schon ein Blickfang und hat mich neugierig gemacht, kombiniert mit diesem Titel, gab es bei mir kein Halten mehr.

Alice ist eine tolle Persönlichkeit, sie ist es gewohnt, sich um alles und jeden zu kümmern. Dabei bemerkt sie nicht einmal, dass Yutaro, der Nachbarsjunge, um den sie sich kümmert, heimlich in sie verliebt ist.

Eines Tages steht urplötzlich Yutaros Onkel Toma auf der Bildfläche, doch merkwürdig ist, dass Yutaro seinen Onkel nicht kennt. Dieser möchte dem Laden seines verstorbenen Vaters wieder neues Leben einhauchen und eröffnet dort eine Bar. Über Toma selber erfährt der Leser nicht wirklich etwas, obwohl man gerne genaueres wissen würde. Das macht den Manga spannend und ich bin neugierig, ob im zweiten Teil ein wenig Licht ins Dunkeln gebracht wird.

Alice selber weiß gar nicht so genau, wie sie Hilfe von anderen annehmen soll und wenn Toma in ihre Nähe ist, verhält sie sich urplötzlich nicht mehr wie eine Erwachsene, die sich um jeden kümmert, sondern wie der Teenager, der sie ist. Das wiederum macht Yutaro zu schaffen und er eröffnet seinem Onkel, dass er ihm Alice nicht kampflos überlassen wird – und der, na ja, er versucht eigentlich die beiden zu verkuppeln. Ihr merkt schon, es geht um die erste Liebe, um Familie und Freundschaft und es ist irgendwie kompliziert. Ich bin gespannt wie Band zwei sein wird.