Cover-Bild Age of Trinity - Die Stunde der Wächter
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 23.12.2021
  • ISBN: 9783736316898
Nalini Singh

Age of Trinity - Die Stunde der Wächter

Patricia Woitynek (Übersetzer)

Age of Trinity - Die Welt der Medialen steht vor dem Abgrund

Das geistige Netz der Medialen steht vor dem Kollaps und droht zu zerfallen. Nun schlägt die Stunde der Anker. Sie müssen das fragile Medialnet stabilisieren und sind die letzte Hoffnung auf Überleben. Einer der Anker ist Canto Mercant, ein Kardinalmedialer, für den Familie und Loyalität alles ist. Um die zu schützen, die er liebt, braucht Canto die Hilfe einer Frau, zu der er aufgrund seiner dunklen Vergangenheit eine besondere Verbindung hat - und die der mächtigste Anker überhaupt ist: Payal Rao, CEO eines einflussreichen Unternehmens. Sie ist die perfekte Mediale: schön, gnadenlos und ohne Gefühle. Und doch rührt Canto etwas in ihr, das sie noch nie gespürt hat ...

"Nalini Singh verbindet eine spannungsgeladene Story mit einer wunderschönen und bedeutsamen Liebesgeschichte - der Grund, warum wir immer wieder zu der Serie zurückkehren." SMEXYBOOKS

Der 5. Band der AGE-OF-TRINITY-Serie von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2022

Richtig toller 20er Band!

0

Nun geht die Gestaltwandlerserie schon in den zwanzigsten Band und immer noch kann sie mich fesseln. Ich liebe es, wie die Geschichte immer weitergeht, man nicht nur in jedem Buch altbekannte Charaktere ...

Nun geht die Gestaltwandlerserie schon in den zwanzigsten Band und immer noch kann sie mich fesseln. Ich liebe es, wie die Geschichte immer weitergeht, man nicht nur in jedem Buch altbekannte Charaktere trifft, während man mal völlig neue, oder aber bekannte Figuren als Protagonisten sieht, sondern gleichzeitig tatsächlich auch im Geschehen immer weiter und tiefer in diese Welt vorrückt. Ich kann nur jedem empfehlen hier wirklich bei Band 1 anzufangen um alles zu verstehen, denn auch wenn es immer neue Protagonisten sind, so ist die Geschichte mittlerweile so vielschichtig und es ist schon so unendlich viel passiert, dass die Wissenslücken einfach viel zu groß wären um erst hier einzusteigen. Dieses Universum ist groß und es gibt so viel Wissen und Hintergrund.

Die Stunde der Wächter hebt die Probleme der Medialen auf eine neue Ebene und macht gleichzeitig total Sinn. Noch dazu ist es nicht nur wieder spannend und natürlich Gefühlvoll - es bringt auch noch ein Stück mehr Vielfalt in diese Reihe. So trifft man nicht nur erneut meine heimlichen Favoriten seit den Bären - die Nebencharaktere Pavel und Arwen, die ein eigenes Buch sehr verdient hätten - sondern auch auf einen Protagonisten im Rollstuhl - mein persönliches Highlight in diesem Buch! Es ist einfach toll, vor allem weil es nicht einfach nur eine Nebenrolle ist und dazu auch noch für die Welt sehr passend (und gut) umgesetzt ist. Außerdem liebe ich es schon allein deshalb, weil ich mich irgendwo auch gesehen fühle und es einfach ein tolles Gefühl ist, dass auch ein Rollstuhl einer Protagonistenrolle eben nicht im Weg steht. Echt toll! Ich bin in dieser Welt eh schon so tief verankert, dass es eigentlich auch schon real sein könnte, das macht es dann noch realer.

Aber auch an anderer Stelle kommt mit einem weiteren Charakter nun mehr Diversität ins Spiel. Als Nebencharakter zwar, aber absolut selbstverständlich. Man merkt einfach, wie sich die Serie auch durch äußere Einflüsse entwickelt und das eben auch Themen angesprochen werden, die mittlerweile endlich mehr gesehen werden. Einseitig war diese Reihe in Bezug auf Herkunft und Hautfarbe zwar noch nie, und auch andere Themen, wie Mentale Gesundheit und auch die ein oder andere Behinderung waren schon vorhanden - aber gerade was Identität und Sexualität angeht war es sonst sehr einseitig. Was ja im 16. Band zumindest durch die kleine Nebenrolle von Pavel und Arwen mehr Abwechslung bekam.

Dieser Band hat mir wieder viel besser gefallen als der letzte, auch wenn ich bisher noch jedes der zwanzig Bücher mochte. Klar, es hat natürlich auch wieder den gleichen Aufbau wie sie alle, es beinhaltet den Schuss Drama und den Kitsch, den man eben kennt. Aber das ist einfach Teil dieser Welt und irgendwie ist es doch auch schön - selbst wenn ich manchmal durchaus auch die Augen verdrehen mag. Ich mag diese Reihe wie am ersten Tag und bin jetzt schon gespannt auf das nächste Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere