Cover-Bild Scythe - Der Zorn der Gerechten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 14.03.2018
  • ISBN: 9783737355070
Neal Shusterman

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Kristian Lutze (Übersetzer), Pauline Kurbasik (Übersetzer)

Der zweite Band der großen 'Scythe'-Trilogie von New-York-Times-Bestseller-Autor Neal Shusterman

Citra hat es geschafft.

Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.

Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.06.2018

Trotz kleiner Kritikpunkte eine insgesamt tolle Fortsetzung mit einer wirklich interessanten Welt!

0 0

INHALT:
Citra und Rowan sind nun beide Sythe und versuchen beide auf ihre Art das Scythetum zu verbessern. Währen Citra als Scythe Anastasia versucht alles besser zu machen, lebt Rowan versteckt und liest ...

INHALT:
Citra und Rowan sind nun beide Sythe und versuchen beide auf ihre Art das Scythetum zu verbessern. Währen Citra als Scythe Anastasia versucht alles besser zu machen, lebt Rowan versteckt und liest die Scythe nach, die sich ungerecht verhalten. Der Spalt im Scythetum wird immer größer und als ein neuer Vorsitzender gewählt werden soll, bricht das Chaos aus...

MEINUNG:
Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung, da der erste Teil mir schon sehr gut gefallen hatte und ich die vom Autor erschaffene Welt sehr spannend finde.

Ich habe recht gut in den zweiten Band hinein gefunden und zu Beginn liess es sich auch noch recht schnell und flüssig lesen.

Leider ändert sich das jedoch etwas im Laufe des Buches, da es wirklich viel um Bürokratie und die Regierung geht. Mir fehlte hier eindeutig mehr Spannung, trotz der häufigen Wechsel zu verschiedenen Charakteren. Dies hat mich auch etwas irritiert. Während im ersten Band zwar auch aus der dritten Person geschrieben wurde, so wechselten trotzdem die Kapitel immer zwischen Citra und Rowan. Im zweiten Band kommen noch mehr wichtige Personen hinzu und es wird auch gern mitten im Kapitel gewechselt. Das alles wird so nüchtern und entfernt erzählt, dass ich leider keine Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte.
Trotzdem musste ich immer weiter lesen und heraus finden, was geschehen würde. Der Autor hatte einfach eine faszinierende Idee und hat eine spannende Welt erschaffen, die mitten im Umbruch steckt. Auch der Schreibstil lässt sich jederzeit flüssig lesen, sodass es trotz kleiner Längen immer angenehm bleibt weiter zu lesen.
Zum Ende hin zog das Tempo für mich nochmal an und es wurde spannender, ich konnte wieder mitfiebern und der fiese Cliffhanger macht das Warten auf den dritten Band wirklich nicht einfach!

FAZIT:
Trotz kleiner Kritikpunkte eine insgesamt tolle Fortsetzung mit einer wirklich interessanten Welt!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Veröffentlicht am 19.06.2018

Starker Zwischenband!

0 0

Inhalt
Citra ist nun Scythe Anastasia und lebt als Junior-Scythe bei Scythe Curie. Zusammen versuchen beide das Scythetum zu verbessern. Rowan hingegen ist den radikalen Weg gegangen und liest als Scythe ...

Inhalt
Citra ist nun Scythe Anastasia und lebt als Junior-Scythe bei Scythe Curie. Zusammen versuchen beide das Scythetum zu verbessern. Rowan hingegen ist den radikalen Weg gegangen und liest als Scythe Luzifer unehrenhafte Scythe nach.
Als jedoch jemand nach dem Leben von Anastasia und Marie trachtet, müssen alle ihren Weg noch einmal überdenken. Und auch Rowan schwebt in großer Gefahr.

Eigene Meinung
Anastasia ist endlich Scythe und zu meiner großen Freude dürfen wir sie und Scythe Curie beim Nachlesen, also ihrem täglich Brot begleiten. Ganz toll finde ich, dass jeder Scythe seine eigene Nachlesemethode hat. So hat auch Anastasia ihre eigene entwickelt und eine unglaublich schöne noch dazu. Jeder Scythe ist anders und so unterscheiden sich auch seine Methoden. Trotzdem hat es Neal Shusterman geschafft, dass man jede irgendwie nachvollziehen kann.

Scythe Luzifer finde ich unglaublich faszinierend und ich konnte seine Beweggründe komplett nachvollziehen, auch wenn sie ethisch nicht ganz korrekt sind. Leider kommt er aber nach dem krassen Anfang nur noch wenig vor und der Fokus liegt auf Anastasia und Marie. Was auch gut ist, dennoch hätte ich gerne noch mehr über Rowan gelesen. Auch seine Zeit zusammen mit Anastasia ist diesmal sehr knapp bemessen.

Sehr gut gefallen hat mich auch, dass einige Nebencharaktere eine größere Rolle spielen und im Hintergrund die Fäden ziehen. Überhaupt gibt es total viele Überraschungen und unvorhergesehene Wendungen.
Der Showdown am Ende hat mir die Haare zu Berge stehen lassen. Das war der Wahnsinn! Und der gemeine Cliffhanger am Schluss macht das Warten auf Band drei unerträglich!!

Fazit
Ein grandioser Mittelband, der dem ersten in nichts nachsteht! Wären nur alle Mittelbände wie dieser.

Veröffentlicht am 18.06.2018

aufregender, ereignisreicher zweiter Teil, der immer wieder überrascht

0 0

Achtung: 2. Teil der Reihe. Inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

Seit den Ereignissen des ersten Bandes (→ Hüter des Todes) scheinen bereits einige Monate vergangen zu sein, die Wege der bekannten ...

Achtung: 2. Teil der Reihe. Inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

Seit den Ereignissen des ersten Bandes (→ Hüter des Todes) scheinen bereits einige Monate vergangen zu sein, die Wege der bekannten Figuren werden aufgegriffen und fortgeführt.
Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht ganz leicht. Es wird häufig auf vergangene Ereignisse Bezug genommen, diese werden aber nur so knapp angedeutet, dass ich meine Erinnerungslücken damit nicht füllen konnte. Gerade einige Namen konnte ich in der Vielzahl der Figuren nicht sofort zuordnen. Wodurch allerdings einige Zeit vergangen ist und die Figuren teilweise nun neue Rollen haben, mit denen sie sich zurechtfinden müssen, habe ich mein fehlendes Wissen größtenteils nicht als so störend empfunden. Es fühlt sich ein wenig an, als würden in einer bekannten Welt neue Handlungsstränge beginnen. Erst nach und nach fügte sich das Gesamtbild wieder zusammen.

Ich finde die Welt der Scythe unglaublich spannend. Ein ewiges Leben reizt mich nicht, doch der Autor hat hier eine moderne Welt mit einem komplexen Regelwelt geschaffen, deren Faszination man sich nur schwer entziehen kann.
Wer den ersten Band von Scythe gelesen hat, weiß aber auch, wie verstörend die Welt ist. Daran hat sich auch jetzt nichts geändert. Das System der Nachlese mag notwendig sein, wirkt aber auch oft grausam. Da die Scythe weiterhin in verschiedene Lager gespalten sind, gibt es unter ihnen immer noch viele Konflikte.

Die Handlung ist von Beginn an fesselnd. Die überwiegend eher kurzen Kapitel springen zwischen zahlreichen, sehr verschiedenen Figuren hin und her.
Nach seinen Taten am Ende des letzten Bandes hat Rowan einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen. Er begibt sich in ständige Gefahr und legt sich mit mächtigen Gegnern an.
Citra, die nun eine Scythe ist, sucht nach einem Weg, ihren Opfern die Nachlese erträglicher zu machen. Doch dabei stößt sie auch auf Widerstand und macht sich damit Feinde.
Interessant, teilweise aber auch befremdlich, sind die kurzen Passagen des Thunderhead – einer künstlichen Intelligenz, welche nahezu alle Ereignisse auf der Welt beobachten kann, die Entwicklung der Menschheit vorausberechnet und unter umständen auch Kontakt zu einzelnen Figuren aufnimmt und sie damit in ihrem Handeln beeinflusst.

Die Geschichte ist zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar. Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen. Viele Figuren sind schwer durchschaubar, sodass man lange nicht weiß, auf welcher Seite sie stehen und welche Ziele sie verfolgen. So spitzt sich die Handlung immer weiter zu, es wird dramatischer und verworrener, da viele Pläne und Intrigen geschmiedet werden. Das Ende kommt dann ebenfalls überraschend dramatisch daher. Einerseits bleibt es sehr offen, andererseits bietet es schon einen kleinen Ausblick, welchen Weg Neal Shusterman für seine Figuren vorgesehen haben könnte.

Fazit
Eine spektakuläre Fortsetzung mit einer Vielzahl an unerwarteten Wendungen und überraschenden, oft schockierenden Ereignissen. Da jede Figur eigene Ziele verfolgt, werden allerlei Intrigen gesponnen und Konflikte geschürt. Die sympathischen Figuren des ersten Bandes, Citra und Rowan, stecken mittendrin und müssen sich gegen mächtige Gegner behaupten. Ist man erst mal wieder drin, ist es schwer, die Geschichte wieder aus der Hand zu legen.

Veröffentlicht am 10.06.2018

Atemberaubende, fesselnde und teilweise schockierende Fortsetzung!

0 0

Meine Meinung:

Ich bin wirklich sehr froh, dass es in die nächste Runde mit Citra, Rowan und den Scythe´s geht, denn der Reihenauftakt war schon extrem fesselnd und auch wenn es sich um ein Zukunftsszenario ...

Meine Meinung:

Ich bin wirklich sehr froh, dass es in die nächste Runde mit Citra, Rowan und den Scythe´s geht, denn der Reihenauftakt war schon extrem fesselnd und auch wenn es sich um ein Zukunftsszenario handelt, sehr detailliert und realitätsnah gestaltet.

Auch dieses Mal ist es dem Autor Neal Shusterman gelungen Realität und Zukunftsszenario zu vermischen und den Leser in seine Geschichte zu entführen.

Die Wahl mit verschiedenen Perspektiven und auch Erzählerstimmen zu arbeiten, macht dieses Hörbuch so unglaublich spannend. Es bringt ein enormes Suchtpotential mit und durch seine sehr detaillierte und anschauliche Gestaltung zog es mich vollkommen in seinen Bann.

Die Handlung an sich ist sehr facettenreich und vielseitig aufgebaut. Man bekommt viele Eindrücke geboten, lernt die Welt von Citra & Co besser kennen, aber auch die Schattenseiten werden sehr anschaulich inszeniert.

Neben den alten Bekannten lernen wir auch einen neuen und sehr wichtigen Charakter kennen. Anfänglich ist seine Bestimmung sehr ungewiss und man tastet sich nach und nach an seine Lebensgeschichte heran. Neal Shusterman hat ein gutes Händchen dafür in den geschlossenen Kreis der Protagonisten neue Charaktere einzuschmuggeln und ihnen ein hohes Ansehen zukommen zu lassen.

Was absolut faszinierend ist, ist wie der Autor es schafft Handlungsstränge nebeneinander herlaufen zu lassen und sie gegen Ende hin zu einem kompletten Ganzen zusammenzufügen.

Auch dieses Mal ist es dem Autor gelungen seinem Ideenreichtum freien Lauf zu lassen und eine Handlung zu entwickeln, die voller Machtkämpfe, Intrigen und emotionalen Eigenschaften nur so strotzt. Durch einige Überraschungsmomente und auch Momente der Schockstarre meinerseits konnte Neal Shusterman mich begeistern und meine Neugier auf den dritten Band entfachen!

Fazit:

Egal ob gelesen oder gehört, diese Reihe hat ein sehr hohes Suchtpotential und ist filmreif inszeniert!

Glasklare Hörempfehlung!

Veröffentlicht am 04.06.2018

Würdige Fortsetzung

0 0

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich diese Geschichte bewegt und zum Nachdenken angeregt hat.

MEINE MEINUNG

Ich habe schon etliche Dystopien, besonders aus dem Bereich Jugendliteratur ...

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich diese Geschichte bewegt und zum Nachdenken angeregt hat.

MEINE MEINUNG

Ich habe schon etliche Dystopien, besonders aus dem Bereich Jugendliteratur gelesen und Scythe von Neil Shusterman zählt meiner Meinung nach zu den besten Werken, die dieses Genre zu bieten hat. Den ersten Band hatte ich innerhalb von zwei Tagen inhaliert und dachte, dass diese Reihe nicht noch besser werden könnte und dann erschien ‚Der Zorn der Gerechten.‘
Dieses Buch übertrifft ‚Die Hüter des Todes‘ um Längen und setzt komplett neue Maßstäbe. Obwohl es mit knapp 600 Seiten schon ein ziemlicher Wälzer ist, gab es keine unnötigen Längen. Der Autor fädelt geschickt zahlreiche Handlungsstränge ein und verwebt sie zu einem dichten und packenden Gesamtbild, dass vor Originalität und Ideenreichtum förmlich überläuft. Citra ist nun eine ordinierte Scythe und mischt das Scythetum ordentlich auf, besonders durch ihre Art der Nachlese und Rowan widmet sich seit seiner Brandmarkung als Abtrünniger einer neuen zweifelhaften Berufung, während das gesamte Scythetum auf der Suche nach ihm ist, die alte Garde ebenso wie die neue Ordnung. Der Thunderhead steht ebenfalls im Vordergrund und der Leser erhält ein umfassenderes Bild von seiner Arbeitsweise und seinen Beweggründen.

FAZIT

Eine unfassbar spannende Fortsetzung, die den grandiosen Vorgänger bei Weitem übertrifft und mit schockierenden Wendungen, detailliertem Worldbuilding und glaubwürdiger, gut inszenierter Charakterentwicklung überzeugen kann.
Von mir eine klare Leseempfehlung. Wer noch nicht in die Welt der Scythe eingetaucht ist, sollte das auf jeden Fall nachholen. Meiner Meinung nach ein Must-Read, gerade im Hinblick auf die kontroversen Themen, die hier behandelt werden, wie der allsehende Überwachungsstaat und die Regulierung der Weltbevölkerung.