Cover-Bild Scythe - Der Zorn der Gerechten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 14.03.2018
  • ISBN: 9783737355070
Neal Shusterman

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Kristian Lutze (Übersetzer), Pauline Kurbasik (Übersetzer)

Der zweite Band der großen 'Scythe'-Trilogie von New-York-Times-Bestseller-Autor Neal Shusterman

Citra hat es geschafft.

Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.

Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2018

Fast noch besser als Teil 1

0 0

Achtung! Enthält Spoiler zu Teil 1!

Citra ist jetzt Junior Scythe, nennt sich Anastasia und hat ihre eigene Art nachzulesen. Rowan ist nach den Ereignissen am Ende von Band 1 untergetaucht, doch schnell ...

Achtung! Enthält Spoiler zu Teil 1!

Citra ist jetzt Junior Scythe, nennt sich Anastasia und hat ihre eigene Art nachzulesen. Rowan ist nach den Ereignissen am Ende von Band 1 untergetaucht, doch schnell wird klar, wer hinter der Verkleidung, der schwarzen Robe von Scythe Luzifer steckt, der gezielt andere Scythe nachliest. Scythe der neuen Ordnung, habgierige, machtgierige und vor allem mordlustige Scythe, die Spaß beim Töten haben.
Neu und zentral ist die Figur des Greyson Tolliver, er ist eigentlich Musterstudent, doch eines Tages wird er auserwählt und hat in Citras Zukunft eine ganz besondere Rolle.

Ich und Jugendbücher… das ist so eine Sache. Fast alle sind für mich irgendwie dieselbe, schon so oft dagewesene Geschichte, deswegen stecke ich auch kaum noch Geld in Jugendbücher.
ABER: Scythe hat mich überzeugt, sowohl der erste, als auch jetzt der zweite Teil, vor allem als Hörbuch sehr gut erzählt.
Es sticht aus der immer gleichen Jugendbuchmasse heraus, und es ist unglaublich spannend.

Was es aber noch mehr auszeichnet ist, dass man sich die Geschichte durchaus auch als Erwachsener anhören bzw. sie lesen kann und noch deutlich mehr raushören oder rauslesen wird, als das ein Jugendlicher vielleicht schaffen würde. Es ist unglaublich viel Machtpolitik in diesem Buch enthalten, Gesellschaftskritik, Kritik am Streben immer besser zu werden, unser Leben und die Welt immer noch mehr kontrollieren zu können. Und Kritik an der kompletten Überwachung.
Auch wenn der Stand der Technik wie er in der Scythe-Reihe beschrieben wird, derzeit noch unvorstellbar ist, gibt sie doch einen dunklen Ausblick in Richtung Zukunft.
Auch wenn der Mensch Krankheit, Krieg und Tod irgendwann vielleicht besiegen kann, die menschlichen Schwächen, Charakterschwächen, bleiben. Und auch wenn faktisch die perfekte Welt möglich ist, ist sies aufgrund der Bewohner nicht – genau das führt und Shusterman vor Augen: Menschen werden immer fehlbar bleiben, und das ist auch gut so, zumindest in gewisser Weise. So bleiben die Menschen eben auch einzigartig, ob im positiven oder im negativen Sinne.

Die Charaktere sind schon wie im ersten Teil sehr gut ausgestaltet. Sie sind nicht, wie in vielen anderen Jugendbüchern gut oder böse, schwarz oder weiß, sie sind vielschichtig. Auch die Protagonisten, mit denen sich der Leser eigentlich gut identifizieren kann, haben enorme Schwächen und sind – auch wenn sie Scythe sind – menschlich und fehlbar.

Ein minimaler Abstrich an der Geschichte: Ich hatte anfangs Schwierigkeiten wieder hineinzufinden. Nach der Aufregung in den ersten Kapiteln plätschert die Geschichte kurz etwas vor sich hin, außerdem gibt es diesmal deutlich mehr Handlungsstränge, weil sich die Protagonisten aus dem ersten Band aufteilen. Aber nicht lange und wenn die Spannung dann einsetzt, dann bleibt sie auch!

Ich habe teilweise wirklich mit den Charakteren mitgelitten vor allem mit Rowan. Das Ende hat mir persönlich extrem gut gefallen, damit hätte ich keinesfalls gerechnet und ich bin wirklich gespannt wies weitergeht, vor allem weil Neal Shusterman einen Handlungsstrang völlig offen gelassen hat.

Unterm Strich das Beste was das Genre der Jugendbücher (meiner Meinung nach) derzeit zu bieten hat. Für Fans des Genres ein Muss, für Skeptiker wie mich durchaus einen Versuch wert!

Veröffentlicht am 22.09.2018

Ein Buch für Kopf und Herz! Voller Spannung und Überraschungen!

0 0

Klappentext
„Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose ...

Klappentext
„Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.“

Gestaltung
Das Cover gefällt mir unheimlich gut, denn ich finde das Motiv der Frau, deren Gesicht vom Cape verdeckt ist, sehr ansprechend. Vor dem Hintergrund aus hellem Gelb und Schwarz kommt sie trotz ihrer schwarzen Kleidung super zur Geltung und das Motiv passt auch wie die Faust aufs Auge zur Handlung. Der Titel fügt sich zudem sehr schön über ihrem Cape und dem dunklen Hintergrund ein. Ein besonderes Highlight stellt das metallische Glänzen des gelben Teils des Hintergrundes dar, welches sich schön neben dem Bronzeton des ersten Bandes einfügt.

Meine Meinung
Nachdem ich sehr angetan von Neal Shustermans „Scythe – Die Hüter des Todes“ war, musste ich auch unbedingt zum Folgeband „Scythe – Der Zorn der Gerechten“ greifen, denn dieses absolut geniale Setting mit den neuartigen Ideen bringt frischen Wind mit sich, den ich beim Lesen einfach nur genossen habe. In der Fortsetzung ist Citra nun zu einer Scythe geworden, ebenso wie ihre Liebe Rowan. Doch das Scythetum steht vor einem Umbruch, denn viele skrupellose Scythe lösen die Regeln auf und sind mehr als nur grausam. Werden Citra und Rowan es schaffen, die Gemeinschaft zu einen und den Kampf um Gerechtigkeit für sich zu entscheiden?

Als besonders fesselnd hab ich in diesem Band die Machtkämpfe im Scythetum erlebt. Hier hat der Autor einen sehr hohen Spannungsbogen aufgebaut, der für mich das ganze Buch über immer konstant oben blieb. Ständig gab es etwas zu entdecken oder herauszufinden. Auch wurde ich oftmals eiskalt überrascht und von schockierenden Wendungen oder Szenen heimgesucht, die mein Herz haben schneller schlagen lassen.

Zudem finde ich es klasse, wie Neal Shusterman neben diesem extrem hohen Spannungspotenzial auch immer wieder kleine Phasen der Reflexion und des Nachdenkens einbaut. Passend zu den Scythe gibt es Passagen, die über das Leben und den Tod nachdenken oder über die Ewigkeit und das Universum. Diese Kombination aus Action und Ernsthaftigkeit fand ich einfach grandios! Neben fesselnden Herzschlagmomenten, die mir das Lesen zum reinsten Vergnügen machten, gibt es so auch etwas für den Kopf, das zum Nachdenken anregt! Erste Sahne!

Auch die Figuren konnten mich wieder sehr überzeugen, denn neben altbekannten Charakteren kamen auch Neue hinzu, die mir schnell ans Herz gewachsen sind. Citra und Rowan, aus deren Perspektiven man die Geschichte verfolgt, sind in diesem Band stärker als zuvor und an ihren Aufgaben gewachsen, was ich sehr mochte. Neu hinzugekommen ist Greyson Tolliver, welchen ich super fand, da er ein wenig Humor in die Geschichte gebracht hat! Eine sehr interessante Perspektive war auch die von Thunderhead, da so bestimmte Entscheidungen erklärt wurden und dieses „Konstrukt“ für mich als Leser greifbarer wurde.

Fazit
Ein Buch für Kopf und Herz! „Scythe – Der Zorn der Gerechten“ ist eine grandiose Fortsetzung, in der sich Überraschungen, Action und Ernsthaftigkeit abwechseln. Die Geschichte von Citra und Rowan geht fesselnd weiter und endet in einer bombastischen Explosion, die in mir den Wunsch weckt, die Fortsetzung am liebsten jetzt sofort zu wollen. Mir gefiel es dabei auch sehr, dass der neue Charakter Greyson ein wenig Humor mitbrachte. Zudem fand ich das Machtspiel im Scythetum unheimlich spannend!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Scythe – Die Hüter des Todes
2. Scythe – Der Zorn der Gerechten
3. The Toll (erscheint voraussichtlich 2019 auf Englisch)

Veröffentlicht am 05.09.2018

Ich liebe das Buch

0 0

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

The dark and thrilling sequel to Scythe, the New York Times sci-fi bestseller. The stakes are high in this chilling sci-fi thriller, in which professional ...

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

The dark and thrilling sequel to Scythe, the New York Times sci-fi bestseller. The stakes are high in this chilling sci-fi thriller, in which professional scythes control who dies. Everything else is out of human control, managed by the Thunderhead. It's a perfect system - until it isn't. It's been a year since Rowan went off-grid. Hunted by the Scythedom, he has become an urban legend, a vigilante snuffing out corrupt scythes in a trial by fire. Citra, meanwhile, is forging her path as Scythe Anastasia, gleaning with compassion. However, conflict within the Scythedom is growing by the day, and when Citra's life is threatened, it becomes clear that there is a truly terrifying plot afoot. The Thunderhead observes everything, and it does not like what it sees. Will it intervene? Or will it simply watch as this perfect world begins to unravel?
Quelle: amazon.de

Meinung:

How fortunate am I among the sentient to know my purpose. I serve humankind.

Das Cover gefällt mir von englischen Buch wieder sehr gut, darauf zu sehen sind zwei Scythe, welche Citra und Rowan darstellen sollen, das erkennt man an den Farben der Umhänge. Ich finde es ist eine tolle Gestaltung.

Der Schreibstil des Autors ist fesselnd. Anders kann ich es gar nicht beschreiben, denn wenn man die Gedanken des Thunderhead liest, bekommt man automatisch eine Gänsehaut. Der Autor versteht sich darauf, verschiedene Stilmittel für verschiedene Charaktere zu verwenden und ich las am liebsten aus Sicht des Thunderhead, da es einfach so packend geschrieben ist.

Dieser Teil fängt da an, wo der erste aufgehört hat. Citra ist nun ein Scythe und geht ihren Angelegenheiten nach, Rowan ist noch auf der Flucht und tut was er für richtig hält.

Ich war sofort wieder mitten im Geschehen, der erste Band hat mich so sehr mitgenommen, dass ich sofort diesen lesen musste, als ich ihn in den Händen hielt. Es werden haufenweise neue Charaktere eingefügt, aber auch sehr viele aus dem ersten Band sind wieder dabei. Neu ist vor allem Greyson Tolliver und ein Freund von Rowan. Beide spielen hier eine sehr große Rolle, vor allem aus Sicht von Greyson bekommt man viel zu lesen.

Die Handlung baut sich langsam auf und gegen Ende sieht man als Leser erst das große Ganze. Alles, was in dem Buch beschrieben wurde, war dieses grandiose Finale gedacht. Man denkt sich nicht viel dabei und plötzlich bricht die gesamte Welt zusammen. Ich mochte es sehr, die Entwicklung von Citra und auch Greyson zu beobachten, Rowan kam nicht so oft vor. Beide sind sehr interessante Charaktere und vor allem am Ende zeigt sich, wer auf welcher Seite steht.

Ich saß die letzten 20 Seiten mit offenem Mund da, der Thunderhead, Scythe Curie und auch Greyson sind am Ende Mitellpunkt des Geschehens und ich weiß immer noch nicht, was nun aus allen geworden ist. Der Thunderhead fängt in diesem Buch auch mehr an, einige Dinge seiner Programmierung zu hinterfragen, was ich super interessant fand. Am Ende zeigt sich dies nochmal deutlich. Allgemein gab es am Ende sehr viele Überraschung und ich konnte einige Dinge gar nicht glauben.

Ich saß da und suchte die verlorenen Seiten, denn so konnte das Buch einfach nicht aufhören, das konnte mir der Autor nicht antun! Jetzt muss ich wohl oder übel auf den dritten Band warten, der erst nächstes Jahr erscheint.

Fazit:

Ich liebe das Buch! Es passiert eher selten, dass mich ein Buch so mitreißen kann, doch Thunderhead hat es geschafft. Ich bin verliebt. Und dafür kann man nur 5 Sterne vergeben.

Veröffentlicht am 19.08.2018

Was für ein zweiter Teil! Spannend und unvorhersehbar!

0 0

In Neal Shustermans zweiten Band der Reihe Scythe begeben wir uns erneut in ein Zukunftsszenario, in dem die Sterblichkeit überwunden und alle Krankheiten ausgerottet sind, in dem eine künstliche Intelligenz ...

In Neal Shustermans zweiten Band der Reihe Scythe begeben wir uns erneut in ein Zukunftsszenario, in dem die Sterblichkeit überwunden und alle Krankheiten ausgerottet sind, in dem eine künstliche Intelligenz alles sieht und steuert und die sogenannten Scythe für die Tode sorgen, die nun nicht mehr auf natürlichem Wege geschehen. Trotz dem, dass die Welt nun nicht mehr neu ist, bieten sich dem Leser tolle Details und noch tiefere Einblicke in das Scythetum.


Wir folgen in hauptsächlich drei Handlungssträngen Citra Terranova, die sich nun Scythe Anastasia nennt, Rowan Damisch als Scythe Lucifer und dem noch unbekannten Greyson Tolliver, dessen Bedeutung erst im Laufe des Buches klar wird. Diese Dreiteilung in oft sehr kurzen Kapiteln sorgt für Abwechslung und einen schnellen Erzählstil, der zur Spannung beiträgt. Interessant sind auch die Zwischenkapitel der künstlichen Intelligenz Thunderhead, die immer menschlicher wird und entgegen ihrer ursprünglichen Bestimmung Präferenzen aufbaut. Ich denke, dass so eine Evolution bei einem derart hochentwickelten Programm durchaus im Bereich des Möglichen liegt und eventuell sogar unausweichlich ist, obwohl ich das nur als Laie beurteilen kann.

Im Gegensatz zum ersten Band, in dem die Ausbildung von Citra und Rowan im Fokus stand, ist im zweiten Band zumindest Citra eine vollwertige Scythe, was Einblicke in den Aufbau des Scythetums ermöglicht, seine Organisation und Regeln. Wobei letztere wie es scheint immer mehr außer Kraft gesetzt werden, sind Scythe Anastasia und Scyte Curie doch ihres Lebens nicht mehr sicher. Das führt uns auch zum mit am interessantesten, immer mal wieder eingestreuten, Handlungsstrang um Scythe Faraday, der auf der Suche nach einer Lösung ist gegen den Weg, auf dem sich das Scythetum befindet. Denn Scythe Lucifers Methode ist zwar vielleicht effektiv, aber mühsam. Ich denke, dass Faradays Suche eine große Rolle im Finalband spielen wird, was der Originaltitel „The Toll“ verrät. Warum? Findet es selbst heraus!

Fazit: Neal Shusterman hat auch mit seinem zweiten Band um das Scythetum und der Zukunftswelt in der sie leben, einen Roman geschaffen, der von Anfang bis Ende nur so vor Spannung strotzt. Unvorhersehbare Wendungen und ein Cliffhanger der es in sich hat, lassen mich ungläubig zurück. Nun heißt es warten auf Band 3, der im englischen Original erst 2019 erscheinen wird. Worauf alles hinauslaufen wird, darauf kann und will ich keine Prognose wagen – denn Shusterman hat bestimmt einen anderen Plan.

Veröffentlicht am 18.08.2018

Kampf auf Leben und Tod

0 0

,,Scythe - Der Zorn der Gerechten´´ ist der zweite Band der dystopischen Reihe von Neal Shusterman und eine gelungene Fortsetzung.
Erschienen ist das Jugendbuch im Frühjahr 2018 im Fischer Verlag mit aufwendiger ...

,,Scythe - Der Zorn der Gerechten´´ ist der zweite Band der dystopischen Reihe von Neal Shusterman und eine gelungene Fortsetzung.
Erschienen ist das Jugendbuch im Frühjahr 2018 im Fischer Verlag mit aufwendiger Umschlagsgestaltung (Ein klasse Hingucker ;)), diemal mit Mädchen auf dem Cover (Ich vermute es ist Citra). Der zweite Band passt optisch perfekt zum Vorgänger.

Worum geht es?
Der zweite Teil schließt ohne Umschweife an den Ersten an. Der einzige Unterschied ist hier, statt der Ausschnitte aus Scythe-Tagebüchern, spricht nun der Thunderhead zu uns! Es geht um große Veränderungen in jeglicher Hinsicht.
Rückblick: Citra wurde zur Scythe, Rowan nicht. Sie ermöglichte ihrem Freund Immunität und verhalf ihm zur Flucht. Er lebt zunächst bei Scythe Faraday, ihrem ,,Ausbilder´´, Citra führt ein Leben als ,,Todbringerin´´ bei Scythe Curie, zu der sie eine emotionale Verbindung aufbaut. Doch Rowan führt sich zu anderem berufen. Er kann nicht nur rumsitzen und nichts tun! - Er wird zu Scythe Luzifer und vollführte seine Nachlese an anderen Scythe. Scythe, die von Herzen gerne töten und sich von anderen Idealen leiten lassen.
Aber dann sind Citra und Scythe Curie plötzlich in Lebensgefahr und ihrem alten Freund wird die Schuld zugeschoben. Aber steckt wirklich Rowan dahinter?

Meine Gefühlswelt:
Vorsicht, kleine Spoiler enthalten
Ich bemerkte im Laufe der Geschichte eine Veränderung im Verhalten des Thunderhead. Der Thunderhead ist eine künstliche Intelligenz, erschaffen um die Welt vor dem drohenden Untergang zu retten. Er kümmert sich um die Menschen, hält sich aber aus Angelegenheiten des Scythetums raus. Die ,,Maschine´´ wurde zunehmend menschlicher und baute Gefühle zu bestimmten Menschen auf, was zum Ende immer deutlicher wird.
Dann passiert etwas (für den Thunderhead) sehr dramatisches, was große, unerwartete und lebensbedrohliche Gefahren für alle mit sich bringt. Genau so endet das Buch dann auch - es lässt uns erschrocken zurück, macht uns traurig (wir müssen uns von bestimmten Figuren trennen...) und ist nicht in Worte zu fassen. Neal Shusterman schreibt einen gemeinen Cliffhanger, der mich sehnsüchtig auf Teil drei warten lässt.

Was ist neu?
Spoiler enthalten
Außer der Veränderung des Thunderhead, kommt neben Citra und Rowan eine andere wichtige Figur ins Spiel. Zudem kommen Totgeglaubte (wirklich nachgelesene) Charaktere zurück.
Die Figuren im Kampf um die Macht werden komplett neu aufgestellt.

Fazit:
Verdiente fünf Sterne für eine mehr als gelungene, spannende Fortsetzung einer Dystopie von einer Zukunfts-Erde.
Unerwartete Wendungen, fiese Bösewichtige, toughe Kämpfer, die Welt am Ende.
Für Fans des ersten Bandes sehr zu empfehlen.

PS: Vermutlich wird es eine Trilogie. Band drei ist noch nicht erschienen.