Cover-Bild Scythe – Der Zorn der Gerechten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 14.03.2018
  • ISBN: 9783737355070
Neal Shusterman

Scythe – Der Zorn der Gerechten

Pauline Kurbasik (Übersetzer), Kristian Lutze (Übersetzer)

Der zweite Band der großen »Scythe«-Trilogie von New-York-Times-Bestseller-Autor Neal Shusterman

Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 121 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 54 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 15 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2019

Spannender zweiter Teil

1

Nachdem Citra die Prüfungen zur Scythe bestanden hat, hat sie nicht allzu viel Zeit, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen. Denn skrupellose Scythe verursachen Unmengen an Gefahren, um die Welt zu übernehmen. ...

Nachdem Citra die Prüfungen zur Scythe bestanden hat, hat sie nicht allzu viel Zeit, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen. Denn skrupellose Scythe verursachen Unmengen an Gefahren, um die Welt zu übernehmen. Nur, indem sich Citra mit Rowan zusammentut, hat sie eine Chance, für die Gerechtigkeit zu siegen.

Das Cover passt gut zur Geschichte und macht neugierig.

Der Schreibstil ist wie schon beim ersten Teil sehr angenehm und man möchte immer weiterlesen. Die verschiedenen Perspektiven, aus denen die Geschichte erzählt wird, steigern die Spannung und lassen den Leser tief in die Geschichte eintauchen. Die Protagonisten haben sich glaubwürdig weiterentwickelt und sind immer noch sympathisch. Es gibt einige unerwartete Wendungen, die für noch mehr Tempo sorgen.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil! 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Der erste Teil war ja schon super aus meiner Sicht… aber dieser… oh man…

0

Neal Shusterman hat mit dieser Dystopie etwas Besonderes erschaffen – etwas das zunächst völlig abwegig erscheint, bis man einmal darüber nachdenkt. Wenn wir uns einmal überlegen, dass es eine Zeit gab, ...

Neal Shusterman hat mit dieser Dystopie etwas Besonderes erschaffen – etwas das zunächst völlig abwegig erscheint, bis man einmal darüber nachdenkt. Wenn wir uns einmal überlegen, dass es eine Zeit gab, wo die Menschheit froh sein konnte, wenn man 40 Jahre alt wurde… Wieso soll es dann nicht theoretisch auch irgendwann möglich sein, dass niemand mehr an irgendwelchen Krankheiten sterben muss?
Dieser Gedankengang faszinierte mich bereits beim ersten Band. Ich war gespannt zu sehen, wie dieses Szenario im zweiten Band weitergehen sollte.
Die endgültige Auslöschung durch die Scythe… Für mich war es nur logisch, dass irgendwann einer oder mehrere damit anfangen ihre Macht zu missbrauchen. Wo Macht ist, ist auch Missbrauch!
Das die Scythe entscheiden können, wie jemand stirbt, legt schon nahe, dass natürlich einige mehr Spaß daran haben, jemanden zu töten, als andere.

Zunächst fand ich es schade, dass Citra und Rowan in diesem Band getrennte Wege zu gehen scheinen. Citra ist zur Scythe ernannt worden und trägt nun den Namen „Anastasia“. Rowan wird hingegen „Scythe Luzifer“ genannt. Er richtet die Scythe, die ihre Macht missbrauchen.
Trotz ihrer Liebe stehen sie also nun auf unterschiedlichen Seiten…
Was natürlich auch sehr viel Spannungspotential liefert! Und was für eine Spannungskurve wir als Leser hier geliefert bekommen, wenn auch nicht ganz so voller Action wie der Vorgänger.
Aber für mich waren die zahlreichen Denkanstöße, die uns Neal Shusterman hier beim Lesen mitlieferte, wie ethische und moralische Werte (Liebe, Respekt) ohnehin viel interessanter.

Die Handlung wirkt etwas ruhiger. Erweckt dadurch allerdings das Bild von der Ruhe vor dem Sturm. Ich denke, wir dürfen uns auf einen sehr geladenen dritten Band freuen.

Veröffentlicht am 24.07.2019

Wird Citra die Scythe verändern?

0

Inhaltsangabe:
Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.
Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose ...

Inhaltsangabe:
Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.
Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.
So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Das Cover der Neuauflage gefällt mir nicht so gut. Die metallene Optik der Erstausgaben fand ich viel schöner. Aber trotz allem stellt dasneue Cover vermutlich Citra und Rowan da als Scythe. Es ist ok aber meinen Geschmack trifft es nicht.
Dieses Buch setzt direkt die Geschichte von Band 1 fort. Aus mehreren Sichtweisen erfährt man wie es mit Rowan und Citra weiter geht, auch wenn ihre Liebesgeschichte eher am Rande weiter geht bzw man da im dunkeln gelassen wird. Allerdings tauchen neue wichtige Protagonisten auf, die die Spannung noch etwas anheben. Man bekommt einen tiefen Einblick in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Charaktere.
Eine packende Geschichte um Unsterblichkeit, Künstliche Intelligenz und dem Tod. Neal Shushterman hat mit der Scythe-Trilogie Thematiken angesprochen, die auch uns jetzt schon zum Nachdenken anregen. Man fiebert einfach mit und versinkt komplett in dieser Welt um den Thunderhead und das Scythetum.
Auch anfangs habe ich hier bei Band 2 etwas gebraucht um mich in der Geschichte zurecht zu finden, allerdings konnte ich es nicht aus der Hand legen und flog ab einem gewissen Punkt nur noch über die Seiten. Es hat einen sehr leichten und flüßigen Schreibstyl. Als Jugendbuch im Science-Fiction Berreicht passend.
Das Buch endet mit einem so mega Cliffhänger, das ich schon ganz gespannt auf Band 3 warte!
Jeder der die oben gennanten Themen interessant findet und Sci-Fi liebt, sollte sich diese Trilogie aufjedenfall mal ansehen!

Veröffentlicht am 23.05.2019

Ein großartiger zweiter Teil

0

Wenn ihr den ersten Teil nicht kennt, solltet ihr jetzt nicht weiterlesen!
Citra ist nun Juniorscythe Anastasia bei ihrer Mentrorin Scythe Marie. Sie hat ihre eigene Methode zur Nachlese gefunden, die ...

Wenn ihr den ersten Teil nicht kennt, solltet ihr jetzt nicht weiterlesen!
Citra ist nun Juniorscythe Anastasia bei ihrer Mentrorin Scythe Marie. Sie hat ihre eigene Methode zur Nachlese gefunden, die nicht bei allen gut ankommt, aber ganz die Alte Citra, interessiert sie das wenig. Rowan lebt versteckt, hat seine ganze eigene Art, mit den Geschenissen umzugehen und wird dafür von den Scythe verfolgt. Das Ganze Scythetum steht an einer Schwelle und spaltet sich immer mehr in die „neue“ und die „alte“ Ordnung.
Wo soll ich mit meiner Lobeshymne anfangen?
Die Charaktere haben sich alle authentisch weiterentwickelt. Ich habe wieder mitgefiebert, verteufelt und mich gefreut. Citra ist mir weiterhin sehr sympathisch und Marie habe ich noch mehr ins Herz geschlossen.
Die Handlung hat mich ständig überrascht. Ich konnte mir nie sicher sein, was als nächstes passieren wird und mit meinen Vermutungen bin ich oft gegen eine Wand gelaufen.
Man bekommt noch viel mehr Eindrücke in das System der Welt, seine Geschichte und in die Gedanken des Thunderhead.
Auch das Ende war einfach Wahnsinn. Zwar nicht wirklich ein Cliffhanger, die Geschichte könnte auch so enden, aber ich habe bis zur letzten Hörbuchminute nicht fassen können, was da gerade passiert ist.
Der letzte Teil von „Scythe“ ist bisher das Buch, auf dessen Erscheinung ich mich 2019 am meisten freue und doch bin ich jetzt schon traurig, dass es bald vorbei ist!
Aber dann bleibt mir zum Glück noch seine „Vollendet“ Reihe, die ich noch nicht gelesen habe.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Noch spannender und düsterer als der erste Band!

0

Achtung Spoiler, da es sich um einen zweiten Band handelt!

Zum Inhalt

Auch im zweiten Band bleibt es spannend!

Citra ist nun ein Scythe und steht unter dem Schutz von Scythe Curie. Sie lebt bei ihr, ...

Achtung Spoiler, da es sich um einen zweiten Band handelt!

Zum Inhalt

Auch im zweiten Band bleibt es spannend!

Citra ist nun ein Scythe und steht unter dem Schutz von Scythe Curie. Sie lebt bei ihr, und muss jetzt selbst ihre Nachlesen planen und durchführen. Ihr neuer Name lautet Scythe Anastasia. Sie hat ein ganz anderes System der Nachlese. Sie sucht den Kontakt zu ihren sorgfältig ausgewählten Personen. Sie dürfen sich die Art ihrer Nachlese selbst aussuchen und haben vier Wochen Zeit, um sich auf ihren Tod vorzubereiten.

Währenddessen geht Rowan einen anderen Weg. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, diejenigen Scythe zu eliminieren, die ihre Bestimmung und den richtigen Weg aus den Augen verloren haben. Dies tut er aus dem Hintergrund. Stets bleibt er verborgen, um so einer Festnahme zu entgehen.
Als Scythe Lucifer trifft er, nach sorgfältiger Recherche, auf seine Auserwählten. Er klärt sie über ihre Verfehlungen auf, liest sie nach und verbrennt sie anschließend. Denn nur so ist ihre Wiederbelebung nicht mehr möglich.

Die Scythe selbst sind in drei Lager gespalten:
1. Die Scythe der neuen Ordnung, welche den Idealen des Scythe Goddard folgen
2. Die Scythe der alten Ordnung, welche die Gesetze der Gründer-Scythe in Ehren halten
3. Die neutralen Scythe. Diejenigen, die sich noch nicht schlüssig sind, wohin der zukünftige Weg von ihnen führen soll.

Und nicht zu vergessen natürlich der Thunderhead. Die weltumspannende, künstliche Intelligenz, die sich um die Menschen kümmert, sich jedoch nicht in die Belange der Scythe einmischt.
Die Story entwickelt sich rasant weiter! Unerwartete Ereignisse überschlagen sich förmlich, und lassen uns Leser kaum entspannen! Wir treffen auf alten Freunde und nicht vergessene Feinde, die alte Rechnungen begleichen wollen.

Ohne allzuviel zu verraten:
Der erste Teil dieser Reihe war bereits super spannend! Der zweite Band schafft es tatsächlich diese Spannung nochmals um einiges zu steigern!

Fazit

Ich bin total begeistert! Die Geschichte ist, wie bereits der Vorgänger, super spannend geschrieben! Ich bin nur so durch die Seiten durchgeflogen! Man bekommt von allen Beteiligten die Geschehnisse erzählt, lose Fäden werden gekonnt zusammen geführt.
Sehr interessant sind auch die "Gedanken" des Thunderheads am Ende der Kapitel. Man bekommt den Eindruck, dass dieser menschliche Gefühle hat. Stets allgegenwärtig, bis auf einige wenige blinde Flecken, über die wir Leser übrigens auch noch einige Details erfahren, kümmert er sich um die Menschheit. Immer nur deren Wohl im Sinn. Das führt zu einigen kniffligen Fragen, bei denen man sich als Leser etwas mulmig fühlt.

Spannend fand ich ebenfalls die Entwicklung von Citra und Rowan. Beide versuchen das Richtige zu tun. Aber nicht um jeden Preis.
Ihre Geschichte nimmt einige dramatische Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte.

Dieser Band ist auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights!