Cover-Bild Die Magischen Sechs - Mr Vernons Zauberladen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 06.09.2018
  • ISBN: 9783505141881
Neil Patrick Harris

Die Magischen Sechs - Mr Vernons Zauberladen

Katrin Segerer (Übersetzer), Lissy Marlin (Illustrator), Kyle Hilton (Illustrator)

Carter hat ein besonderes Talent für Zaubertricks - doch sein Onkel zwingt ihn, damit Leute übers Ohr zu hauen. Als dieser eines Tages einen besonders fiesen Coup plant, haut Carter ab. Ganz auf sich allein gestellt landet er ausgerechnet auf einem Jahrmarkt, auf dem Täuschung und Betrug an jeder Ecke lauern. Aber wie bei einem guten Zaubertrick können sich Dinge von einer Sekunde zur anderen ändern: Carter findet unerwartet Freunde. Gemeinsam mit fünf gewitzten Zauberkünstlern will er den Betrügereien auf dem Jahrmarkt ein Ende bereiten. Mit einer gehörigen Portion Mut entdecken Die Magischen Sechs den Zauber der Magie und wahrer Freundschaft!
Ein mitreißendes Abenteuer voller Magie von TV-Star Neil Patrick Harris mit Anleitungen für echte Zaubertricks!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2019

Voller magischer Momente

0

Als Vierjähriger verliert Carter seine Eltern und wächst bei seinem Onkel auf, der ihn jedoch zwingt, mit ihm zusammen andere Leute übers Ohr zu hauen. Carter gelingt es abzuhauen, und er landet in der ...

Als Vierjähriger verliert Carter seine Eltern und wächst bei seinem Onkel auf, der ihn jedoch zwingt, mit ihm zusammen andere Leute übers Ohr zu hauen. Carter gelingt es abzuhauen, und er landet in der Stadt Mineral Wells, wo gerade ein Jahrmarkt gastiert. Auch hier spürt er Betrug und Täuschung am Kunden. Doch ganz unerwartet findet er Freunde und eine neue Heimat…

Wie sich der Jugendliche Carter auf den Weg macht, um ehrlich zu bleiben, ist ein guter Einstieg in eine Geschichte, die zunächst überhaupt nicht nach Magie klingt. Doch je weiter sich Carter von den Niederungen des Betrugs entfernen kann, umso mehr kann er zu sich selbst finden. Und zur Magie, die er ganz unversehens auf seinem Weg findet. Spannend ist es, wie der Erzähler einerseits Carters Geschichte erzählt, aber auch zwischen die Kapitel Einschübe zu Zauberkunststücken einfügt und diese Zaubereien dabei sehr gut erklärt. Magische Momente vermittelt das Buch, wenn Carters Sehnsucht nach Freundschaft und Zugehörigkeit wie durch Zauberhand gelöst werden. Dabei werden wie im Vorbeigehen weitere wichtige Themen gestreift, z.B. Homosexualität und Rassengleichheit, die sehr viel Toleranz, Akzeptanz und Zwischenmenschlichkeit spüren lassen. Die Magischen Sechs ergänzen sich auf wunderbare Weise, und nur zusammen können sie die größten Abenteuer bestehen!

Dieses wunderbare Buch über die Suche nach sich selbst und über die Freundschaft verzaubert sehr schnell seine Leser. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe begeisterte 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 09.08.2019

Magische Unterhaltung

0

Carter hat es nicht leicht im Leben. Nicht nur hat er seine Eltern verloren, sondern muss auch bei seinem Onkel leben, der nicht gerade auf der richtigen Seite des Gesetzes steht. Bis er eines Tages den ...

Carter hat es nicht leicht im Leben. Nicht nur hat er seine Eltern verloren, sondern muss auch bei seinem Onkel leben, der nicht gerade auf der richtigen Seite des Gesetzes steht. Bis er eines Tages den Mut fasst wegzugehen. Sein Weg führt in nach Mineral Wells.

„Die magischen 6 – Mr Vernons Zauberladen“ ist der erste Teil einer vierbändigen Reihe.

Neil Patrick Harris kennt man normalerweise als Schauspieler, doch nun hat er sich auch als Schriftsteller versucht und dieser Versuch ist in meinen Augen sehr gelungen.

Als Leser begleitet man Carter auf seinem Weg, der alles andere als leicht ist und begegnet mit ihm zusammen den unterschiedlichsten Leuten. Manche sind nett, manche eher nicht, andere vielleicht etwas seltsam, aber normal wäre ja auch langweilig. Dabei haben nicht wenige den ein oder anderen Trick im Ärmel. Die einzelnen Charaktere sind gut und ihren Rollen entsprechend gezeichnet und auch gut auf die anvisierte Altersgruppe abgestimmt. Was nicht heißt, dass nicht auch junggebliebene eines älteren Jahrgangs ihren Spaß an der Geschichte haben können.

Sprachlich ist das Buch flüssig und zügig zu lesen und verbreitet dabei eine gute Portion Heiterkeit, aber auch ernste Töne klingen leicht an und runden die Geschichte ab. Zwischendurch meldet sich der Autor auch hier und da mal zu Wort, spricht den Leser an, kommentiert etwas oder vermittelt erste Zaubertricks und dies sehr anschaulich und verständlich.
Und auch die enthaltenden Illustrationen sind sehr gut gelungen.

Für mich ein sehr schöner, unterhaltsamer Reihenauftakt mit Charakteren die man einfach gern haben muss.

Veröffentlicht am 19.06.2019

Ein vielfältiges Kinderbuch, dass jeder lesen sollte.

0

Die Geschichte beginnt mit Carter, dieser ist sehr begabt in Sachen Zaubertricks und wird von seinem Onkel dafür ausgenutzt. Carter ist ein wirklich mutiger Junge und wir begleiten ihn wie er nach einem ...

Die Geschichte beginnt mit Carter, dieser ist sehr begabt in Sachen Zaubertricks und wird von seinem Onkel dafür ausgenutzt. Carter ist ein wirklich mutiger Junge und wir begleiten ihn wie er nach einem Streit mit seinem Onkel abhaut. Mit dem Zug fährt er bis in die Stadt ... und dort beginnt sein Abenteuer.

Er lernt neue Freunde kennen und Mr. Vernon. Dieser besitzt einen Zauberladen und ist selbst Zauberer. Sein Ehemann der andere Mr. Vernon kocht ziemlich gerne und seine Tochter Leila kann sich aus jeder Situation befreien.

Allein die Tatsache, dass das Buch für ein Kinderbuch ziemlich vielfältig ist und nicht auf Standart Klischees beruht fand ich sehr schön. Wir haben eine Diversität an Charakteren und das ist einfach so wichtig.

Nachdem Carter Mr. Vernons auf dem Jahrmarkt der Stadt kennenlernt, besucht er auch bald seinen Laden. Wie gesagt lernt er dort seine Freunde kennen: Leila, Ridley und Theo. Die vier entdecken, dass hinter dem Jahrmarkt und seinen Besitzer eine Verbrecherbande steckt und diese einen großes verbrechen planen. Zusammen versuchen sie sie aufzuhalten und dabei stoßen dann auch noch die Zwillinge Izzy und Olly.

Die Kinder hatten alle wirklich strahlende, einzigartige Persönlichkeiten und wirklich jeder von ihnen konnte mich begeistern. Ridley sitzt im Rollstuhl und ist ziemlich misstrauisch gegenüber Carter und auch allen anderen, die sie nicht als ihre Freunde bezeichnet. Theo kommt aus einer wohlhabenden Familie und nimmt Carter erstmal für eine Weile bei sich auf, da dieser ja kein Zuhause mehr hat. Alle sind wirklich total toll und genauso ist die Geschichte.

Auch der Schreibstil war wirklich klasse und ich habe das Buch an einem Tag verschlungen. Ich mag es wirklich mal ab und zu ein Kinderbuch zu lesen, da diese meist eher lockerer sind aber dennoch wichtige Themen behandeln können.

Fazit

Ich kann nur jedem von euch dieses Buch ans Herz legen. Mein kleiner Bruder liest es auch gerade und findet es toll. Am besten hat mir die Vielfältigkeit gefallen und viel mehr Bücher und Kinderbücher sollten sich hier ein Beispiel nehmen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Von mir bekommen die Magischen 6 - Mr. Vernons Zauberladen 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.06.2019

UNGLAUBLICH süß und toll

0

WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Ich liebe Kinderbücher mit besonderen Geschichten und das Debüt von Neil Patrick Harris schien eins zu sein. Zumindest zogen mich Cover, Klappentext und Thematik an.

HAT ES ...

WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Ich liebe Kinderbücher mit besonderen Geschichten und das Debüt von Neil Patrick Harris schien eins zu sein. Zumindest zogen mich Cover, Klappentext und Thematik an.

HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Es hat meine Erwartungen übertroffen.

WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Einfach alles. Das Buch ist lustig, spannend und  süß und ich habe es so gerne gelesen. Carter habe ich dabei besonders ins Herz geschlossen. Er hat so eine traurige Geschichte und ich mochte so sehr, dass er seine Vergangenheit versucht ins Positive zu wandeln. Auch die beiden Mr Vernons, und die Kinderbande, der Carter sich später anschließt sind herzallerliebst.

Besonders geliebt habe ich neben den schönen Illustrationen die Tatsache, dass dieses Buch divers ohne Ende gibt. Es gibt LGBTQ-Charaktere, POC, ein Mädchen im Rollstuhl und und und. Wundervoll. Es sollte mehr solcher Kinderbücher geben.

Das Genre des Buches kann ich dabei gar nicht so wirklich zuordnen. War es Fantasy, war es magisch? Ich weiß es nicht, es könnte alles ein Trick sein oder eben echte Magie. Ich bin unheimlich gespannt, wie es mit den Büchern weitergeht und freue mich sehr darauf, dass es mit Band 2 und 3 schon in diesem Jahr weitergeht.

WAS HAT MICH GESTÖRT? Nichts. Ich sage es ja wirklich nicht oft aber: Dieses Buch ist perfekt.

FAZIT. Die magischen 6 hat alles, was ein gutes Kinderbuch haben muss: Tolle Charaktere, eine spannende Story und süße Illustrationen. Besonders geliebt habe ich, wie viel Diversity Neil Patrick Harris ins Buch gepackt hat. Das macht es einfach perfekt und absolut lesenswert. | ★★★★★

Veröffentlicht am 10.06.2019

Ein bezauberndes Kinderbuchdebüt aus der Feder vom wohl vielseitigsten Mann Hollywoods – toll erzählt und klasse aufgemacht!

0

Bereits im Februar bei der Pressemesse in Frankfurt ist mir dieses hübsch gestaltete Buch von Neil Patrick Harris aufgefallen und konnte mich mit einem sehr sympathischen Klappentext und der Aussicht auf ...

Bereits im Februar bei der Pressemesse in Frankfurt ist mir dieses hübsch gestaltete Buch von Neil Patrick Harris aufgefallen und konnte mich mit einem sehr sympathischen Klappentext und der Aussicht auf echte Zaubertricks überzeugen, sodass es kurze Zeit später bei mir einziehen durfte. Direkt nach seiner Ankunft habe ich es in einem Rutsch verschlungen, sodass es mir schon ein wenig peinlich ist, dass ich erst jetzt dazu komme, es zu besprechen. Aber wie sagt man so schön? Gut Ding will Weile haben! ? Im ersten Band der neuen Kinderbuchreihe “Die Magischen 6” geht es geht also um den jungen Carter, der Reißaus nimmt von seinem betrügerischen Onkel und in die nächstgelegene Stadt, Mineral Wells, flüchtet. Dort trifft er auf einem Jahrmarkt auf sehr dubiose Gestalten, aber auch auf Mr. Vernon – der ein noch größerer Zauberer zu sein scheint als er selbst. Und so lernt er dessen Tochter, Leila, und ihre Freunde kennen. Misstrauisch, wie Carter nun mal leider ist – das Leben bei seinem Onkel hat ihm nicht gut getan – tut er sich zunächst schwer, Vertrauen zu seinen neuen Freunden zu fassen. Doch als er von dem fiesesten Coup der Jahrmarkt-Betrüger erfährt, schmieden er, Leila, Theo, Ridley, Olly und Izzy einen Plan, um den Bösewichten das Handwerk zu legen und ihre gemeinen Machenschaften ans Tageslicht zu bringen.

"Glaubst du an Magie? Hallo, du da! Ja, ich rede mit dir. Und? Glaubst du an Magie? Wenn du dem Jungen aus diesem Buch auch nur ein kleines bisschen ähnelst, ist die Antwort wahrscheinlich Nein. Aber ich versichere dir, es gibt sie. Wirklich. Sie ist überall um uns herum."

Klingt gut? Liest sich auch gut! Ich bin ja ein riesiger Fan der Bücher von Pseudonymous Bosch (“Der Name dieses Buches ist ein Geheimnis” usw.) und liebe es, wenn Erzähler in Büchern die vierte Wand brechen und sich direkt an den Leser wenden. Gleiches macht auch Neil Patrick Harris. Den Erzähler seiner Geschichte mit seiner besonderen Art zu erzählen und der großen Prise Humor hatte ich die ganze Zeit über als Count Olaf von Lemony Snicket im Kopf. ? Harris schafft es nicht nur, auf eine wahnsinnig kurzweilige Art und Weise zu erzählen (was kann dieser Mann eigentlich nicht?), sondern schafft es auch, die ohnehin schon wunderbare Geschichte durch einige Einschübe aufzupeppen, in denen der Leser Zaubertricks lernen kann! Zu allem Überfluss lernen wir auch nicht nur etwas über Zauberei und Illusionen, sondern auch über Chiffren und Codes. Und ja, der Autor bricht mit seinem Erzähler nicht nur die vierte Wand – er packt auch einige Rätsel in sein Buch. So war ich nach der Lektüre noch einige Zeit später noch mit dem Knobeln beschäftigt und “Mr. Vernons Zauberladen” hat mich nicht nur emotional mitgerissen, sondern auch noch meine grauen Zellen in Anspruch genommen.

Weiterlesen: https://killmonotony.de/buecher/rezension/neil-patrick-harris-die-magischen-6-mr-vernons-zauberladen