Cover-Bild Die Magischen Sechs - Mr Vernons Zauberladen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 06.09.2018
  • ISBN: 9783505141881
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Neil Patrick Harris

Die Magischen Sechs - Mr Vernons Zauberladen

Katrin Segerer (Übersetzer), Lissy Marlin (Illustrator), Kyle Hilton (Illustrator)

Carter hat ein besonderes Talent für Zaubertricks - doch sein Onkel zwingt ihn, damit Leute übers Ohr zu hauen. Als dieser eines Tages einen besonders fiesen Coup plant, haut Carter ab. Ganz auf sich allein gestellt landet er ausgerechnet auf einem Jahrmarkt, auf dem Täuschung und Betrug an jeder Ecke lauern. Aber wie bei einem guten Zaubertrick können sich Dinge von einer Sekunde zur anderen ändern: Carter findet unerwartet Freunde. Gemeinsam mit fünf gewitzten Zauberkünstlern will er den Betrügereien auf dem Jahrmarkt ein Ende bereiten. Mit einer gehörigen Portion Mut entdecken Die Magischen Sechs den Zauber der Magie und wahrer Freundschaft!
Ein mitreißendes Abenteuer voller Magie von TV-Star Neil Patrick Harris mit Anleitungen für echte Zaubertricks!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2018

Toll!

0


Meine Meinung:

Zu Anfang muss ich sagen, wie sehr ich dieses Cover bewundere. Es ist wirklich einer der schönsten Kinderbücher, die ich je gesehen hab. Es verrät sofort Spannung und Magie und so geht ...


Meine Meinung:

Zu Anfang muss ich sagen, wie sehr ich dieses Cover bewundere. Es ist wirklich einer der schönsten Kinderbücher, die ich je gesehen hab. Es verrät sofort Spannung und Magie und so geht es auch in dem Buch weiter. Die Charaktere und vor allem der Protagonist Carter ist einfach unglaublich sympathisch geschrieben und ich kann mir vorstellen, dass sich so einige Jungs mit ihm identifizieren können. Alle Charaktere sind einfach unglaublich herzlich durchdachte und selbst die bösen Betrüger sind einfach (kindergerecht!) toll gestaltet, ich freue mich schon riesig mehr über sie herauszufinden.

Die Handlung ist wirklich toll. Für Kinder ist die Spannung definitiv vorhanden, ich glaube nicht, dass es irgendeinem Kind beim Lesen dieses Buches langweilig wird. Sehr viele tolle Handlungsstränge werden mit eingeführt, von ernsten bis lustigen Szenen dargestellt und es wird eine schöne Kulisse aufgebaut, in der sich der Lese auch wirklich wohl fühlt.
Außerdem finde ich in diesem Buch einfach ganz toll, wie der Autor mit den Lesern umgeht. Er bezieht sie ein in die Geschichte, indem der Leser angesprochen wird und aufgefordert wird verschiedene Dinge zu tun, wie mal auf Toilette gehen oder sich mal zurückzulehnen. Auch gibt es ganz viele tolle Kapitel, in denen man verschiedene Zaubertricks probieren kann, die total toll erklärt werden und den Leser wirklich unheimlich unterhalten. (Den ein oder anderen habe ich selbst ausprobiert ;))
Es ist einfach mal etwas komplett anderes und macht eine schöne längere Geschichte mit einem richtigen roten Faden etwas lockerer, sodass die Konzentration des Kindes nicht überfordert wird! Als Erzieherin sehe ich natürlich auch den pädagogischen Punkt und hier finde ich eigentlich absolut keinen negativen Punkt, denn hier wird ganz deutlich, wie wichtig Freundschaft wird und dass man Betrügern auf keinen Fall trauen sollte, auch wenn es der eigene Onkel ist!
Die Geschichten werden zudem auch von richtig schönen Illustrationen begleitet, sodass der Leser auch ein Bild von den Personen und der ganzen Situation hat.

Der Schreibstil ist wirklich gut, denn hier ist die Zielgruppe Kinder im Alter ab 9 Jahren und so ist der Schreibstil auch wirklich altersgerecht, locker und wirklich witzig. Der Leser wird in die Geschichte mit einbezogen und so fühlt er sich dem Autor und den Protagonisten wirklich nahe. Es wird in der Erzählerperspektive geschrieben und die Kapitel sind wirklich gut gewählt, nicht zu kurz, nicht zu lang, wobei der Autor in einigen Kapiteln wirklich tolle lockere Aufgaben an den Leser stellt oder kurz auch etwas über sich und seine Kindheit erzählt.



Fazit:

Dieses Buch konnte mich vollkommen überzeugen und ist für Kinder ab 9 Jahren definitiv geeignet, da die Gschichte einfach spannend und locker ist, mit richtig schönen Aufgaben und Szenen, bei denen auch der Leser angesprochen wird und sich wie ein Teil der Geschichte fühlt!

Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 22.10.2018

Die Magie der Freundschaft...

0

Aufgrund der schönen Einbandgestaltung bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Nach meinem Empfinden ist das Buch besonders für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren geeignet, egal ob Junge oder Mädchen.

In ...

Aufgrund der schönen Einbandgestaltung bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Nach meinem Empfinden ist das Buch besonders für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren geeignet, egal ob Junge oder Mädchen.

In der Geschichte geht es um Carter, dessen Eltern beide verschwunden sind. Ob tot oder lebendig, das weiß kein Mensch, weshalb er bei seinem Onkel leben muss. Doch der Onkel ist ein Gauner und Carter sucht das Weite. Was wird er finden?

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um den ersten Band einer Reihe, die noch durch drei weitere Bände ergänzt werden wird.

Mir ist sofort positiv aufgefallen, dass man als Leser direkt angesprochen und mit einbezogen wird, was die Handlung des Buches anbelangt. So fühlt man sich den Protagonisten gleich noch mehr verbunden.

Die handelnden Figuren sind super gewählt, denn vom weißen Waisenjungen, über einen farbigen Frackträger bis hin zu einer kessen Rollstuhlfahrerin, ist alles vertreten.

Mir hat hier besonders die Hauptfigur Carter gefallen, da er seine Ängste nach und nach überwindet. Und auch der sprechende Papagei war super.

Besonders gelungen ist, dass hier in erster Linie auf Freundschaft wert gelegt wird und es den Kindern darum geht gute Menschen zu werden. Sie wissen ganz genau was richtig und was falsch ist.

Und der Clou ist, dass man im Buch auch kleine Zaubertricks lernen kann und ein paar Rätsel zum Mitdenken anregen.

Für mich ein gelungener Auftakt einer vielversprechenden Reihe.

Fazit: Tolle Kinderlektüre, die ganz nebenbei Werte vermittelt. Klasse!

Veröffentlicht am 21.10.2018

Täuschung und Zauberei

0

Eines Tages, nachdem sein umtriebiger Onkel es zu weit getrieben hat, fällt Carter aus dem Bauch heraus die Entscheidung abzuhauen und landet wenig später auf einem Jahrmarkt. Doch der glitzernde Schein ...

Eines Tages, nachdem sein umtriebiger Onkel es zu weit getrieben hat, fällt Carter aus dem Bauch heraus die Entscheidung abzuhauen und landet wenig später auf einem Jahrmarkt. Doch der glitzernde Schein kann ihn nicht täuschen, denn Carter kennt sich mit Zauberei und Taschenspielertricks ganz besonders gut aus. Obwohl er kaum an einen positiven Ausgang seiner Hauruck-Aktion glaubt, sieht er sich plötzlich inmitten einer Gruppe gleichaltriger, die ebenfalls besondere Fähigkeiten besitzen und zugleich die Machenschaften auf dem Jahrmarkt aufdecken wollen.

Auf sich allein gestellt, ohne Bezugsperson, in einer fremden Stadt – schon das wäre für die meisten von uns unvorstellbar. Wenn man dann noch bedenkt, dass Carter im Grunde noch ein Kind ist, möchte man tiefgründigere Gedanken eigentlich vermeiden. Sicherlich hat er bei seinem Onkel gelernt wie man sich auf der Straße durchschlägt, immerhin, allerdings hauptsächlich mit unlauteren Mitteln, denen Carter prinzipiell negativ gegenüber eingestellt ist. Diese Tatsache allein lässt die Sympathien des Lesers bereits hohe Wellen schlagen, auch wenn man von der Handlung als solcher nicht in allen Teilen sofort überzeugt ist.

Den Betrügern auf dem Jahrmarkt gehört unbedingt das Handwerk gelegt, daran gibt es wohl nichts zu rütteln. Doch warum sollte es ausgerechnet sechs Kindern – und seien sie noch so magisch talentiert – gelingen, wo Erwachsene den Betrug nicht einmal bemerken? Entsprechend neugierig ist man ob des geschmiedeten Plans und seiner Umsetzung. Denn natürlich stellt sich zwangsläufig die Frage wie man selbst in ähnlicher Situation agieren würde.

Dass Neil Patrick Harris das Geschriebene mit eindeutig biographischen Zügen belegt gibt dem Ganzen eine gewisse Lebendigkeit, die für sich genommen die vorherrschende Atmosphäre merklich verdichtet. Das Geschehen entwickelt einen Sog, dem man sich nur schwerlich entziehen kann. Häufig fragt man sich wann und wie die aufgebaute und -gestaute Spannung sich entladen und ob es Opfer dessen zu beklagen geben wird. Unterstrichen durch passende wie ansehnliche Illustrationen und Lektionen, um selbst einige Zaubertricks zu erlernen, ergibt sich somit ein gelungenes Gesamtwerk.

Im Grunde ergibt diese Geschichte bereits vollkommen eigenständig einen Sinn und hätte gar nicht in Reihe produziert werden müssen. Doch der Autor hat noch etwas in petto, inhaltliches Potential ist auch absolut noch vorhanden, so dass man gespannt sein darf, welche Abenteuer die magischen Sechs noch erleben werden.

Veröffentlicht am 30.09.2018

Der wahre Zauber

0

Carter lebt bei seinem betrügerischen Onkel Sly, weil seine Eltern viel zu früh gestorben sind. Er ist unglücklich, denn er möchte auf ehrliche Weise sein Geld verdienen. Als ihm alles zu viel wird, läuft ...

Carter lebt bei seinem betrügerischen Onkel Sly, weil seine Eltern viel zu früh gestorben sind. Er ist unglücklich, denn er möchte auf ehrliche Weise sein Geld verdienen. Als ihm alles zu viel wird, läuft er davon – ohne Ziel und ohne Geld. So landet er ausgerechnet auf einem Jahrmarkt, dessen Betreiber noch unehrlicher als sein Onkel sind. Ein glücklicher Zufall (oder ist es Schicksal? Oder gar Magie?) sorgt dafür, dass Carter Mr. Vernon begegnet. Durch ihn lernt er neue Freunde kennen und gemeinsam kämpfen sie gegen die Fieslinge …

Neil Patrick Harris ist nicht nur Schauspieler, Musicaldarsteller, Regisseur und Produzent, sondern auch Zauberer – und Autor. Dieser erste Band einer vierteiligen Serie startet mit einem wahren Feuerwerk: Die Geschichte selbst ist wunderbar, die Illustrationen selbst in schwarz-weiß herrlich und zwischen den Kapiteln steckt so manches Extra an Zauber-Unterricht und geheimen Nachrichten. Das Buch kann man schon fast als interaktiv bezeichnen, denn der Autor spricht den Leser immer wieder direkt an und fordert ihn auf, Rätsel zu lösen, Tricks zu lernen (und zu üben, üben, üben). Ich hatte beim Lesen tatsächlich die Stimme von Philipp Moog (dem Synchronsprecher von Neil Patrick Harris) im Ohr (mit genau dem Tonfall von Barney Stinson) und das passte wunderbar! Sollte das Buch einmal als Hörbuch aufgelegt werden, müsste Moog unbedingt der Sprecher sein!

Die Geschichte ist kindgerecht und dennoch spannend. Magie und Zauberei wird nicht gänzlich als Trick dargestellt, aber deutlich gemacht, dass nicht alles so ist, wie es zu sein scheint. Dabei wird den Kids nicht jede Illusion geraubt, sondern beiläufig beigebracht, dass wahre Magie in so vielen Dingen steckt, wie in Freundschaft, Familie, Zusammenhalt, Ehrlichkeit und dem Leben selbst. So ist das ganze Buch ein kleines Abenteuer, bei dem die Kinder neben Zaubertricks auch lernen, dass man sich alles erarbeiten muss (üben, üben, üben). Dies ist kein Buch, das nach dem Lesen unbeachtet im Regal verstaubt! Es steckt so voller Überraschungen und wunderbaren Dingen, dass es über lange Zeit Stoff für Beschäftigung bietet. Auf die weiteren Bände bin ich sehr gespannt!

An keiner Stelle empfand ich die Geschichte als langweilig, abgedroschen oder zu stark moralisiert. Sogar das Thema Homosexualität wird ganz sanft angeschnitten, ohne zu werten. Einfühlsamer als Harris könnte das wohl kaum jemand, immerhin hat er mit seinem Mann David Burtka durch eine Leihmutter ausgetragene Halbzwillinge. Wunderbar finde ich, dass die beiden Mr Vernons wohl er selbst und sein Mann sind und die Zwillinge auch im Buch auftauchen (aber nicht als Kinder von den Mr Vernons). All das wissen die Kids im Zielgruppenalter nicht, aber für mich als Erwachsene mit „Vorkenntnissen“ ergibt dies ein sehr stimmiges, sehr rundes, sehr liebevolles Bild. Ich habe mich mit dem Buch sehr wohlgefühlt und gebe es ohne Bedenken in Kinderhände. Die Aussage des Buches entspricht meinen Wertvorstellungen und dass diese ohne erhobenen Zeigefinger oder ähnlichen Ermahnungen. Harris lässt seine Kinder-Protagonisten ganz von sich aus Werte für sich finden, mit ein klein wenig Unterstützung von Mr Vernon als sicheren Hafen.

Ja, ich bin begeistert und schwärme von diesem Kinderbuch! Es ist in meinen Augen auch rundum perfekt und sollte sämtliche Buchpreise bekommen. Ganz klare fünf Sterne!

Veröffentlicht am 28.09.2018

Tolles Gesamtpaket für kleine Magier

0

Das Buch "Die Magischen 6 - Mr Vernons Zauberladen" von Neil Patrick Harris hatte mich sehr in seinen Bann gezogen. Ohne, wie ich gestehen muss, den Autor bzw. Schauspieler bisher gekannt zu haben, hat ...

Das Buch "Die Magischen 6 - Mr Vernons Zauberladen" von Neil Patrick Harris hatte mich sehr in seinen Bann gezogen. Ohne, wie ich gestehen muss, den Autor bzw. Schauspieler bisher gekannt zu haben, hat mich schlichtweg das tolle Cover und der Klappentext sofort begeistert. Somit habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und wurde keineswegs enttäuscht.

Das Buch enthält schlichtweg ein richtig tolles Gesamtpaket für kleine Magier. Das fängt schon beim Cover an, setzt sich im besonderen Inhaltsverzeichnis fort, auch die Karte von Mineral Wells ist eine sehr gelungene Ergänzung, ganz zu schweigen von den tollen Illustrationen, die man immer wieder passend zum Text findet. Weitere richtig klasse Ergänzungen sind die leicht geschwärzten Teile zwischen den Kapiteln, wo der Leser direkt angesprochen wird und mit so manchem Zaubertrick, durch die sehr präzise Erklärung und grafische Darstellung auch nachahmbar, und spannenden Rätseln, die Spaß machen, gelöst zu werden, überrascht wird. Und zuletzt natürlich die Geschichte um Carter, die mit sehr angenehmer Schriftgröße und sehr spannender und einfacher Schreibweise sicher alle Kinder ab 9 Jahren in ihren Bann ziehen kann.

Ich finde es toll, wenn Kinder in Traumwelten eintauchen können, in denen es um Magie geht, aber auch erfahren, um was es wirklich im Leben geht, wie wichtig Freundschaft, Wohlbefinden und das korrekte Verhalten Mitmenschen gegenüber ist. Mit Carter hat der Autor einen sympathischen Protagonisten erschaffen, der es bisher nicht einfach hatte in seinem Leben, umso mehr habe ich mich am Ende des ersten Teiles für ihn gefreut, dass seine Zukunft eine andere Richtung einschlägt und freue mich deswegen sehr auf die folgenden drei Bände, um noch mehr über ihn und hoffentlich weitere positive Wendungen zu erfahren. Sehr gelungen finde ich auch die restlichen Mitglieder der Magischen 6, ein bunter Haufen zusammen gewürfelt aus ganz unterschiedlichen Charakteren und Gesellschaftsschichten. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war mit meinem Kopfkino sehr gerne mit dabei auf dem Güterbahnhof, dem Jahrmarkt, in dem Zauberladen und dem Berghotel von Mineral Wells, bei den Riffraffer, dem Kuriositätenkabinett und den Trauerclowns.

Ich habe Magie verspürt und kann das Buch nur weiter empfehlen. Es ist mit Sicherheit eine tolle Geschenkidee, die bei Magie- und Lesebegeisterten sehr gut ankommen wird und auch so mancher Erwachsener wird mit Sicherheit seine Freude daran finden. Von daher von mir fünf magische Sterne!