Cover-Bild In ewiger Freundschaft (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 10)
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 23.09.2022
  • ISBN: 9783548067100
Nele Neuhaus

In ewiger Freundschaft (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 10)

Kriminalroman | Der neue packende Taunus-Krimi der Bestsellerautorin

Ein tödliches Geheimnis – in Blut geschrieben
Der neue Krimi von Nr.1-Bestsellerautorin Nele Neuhaus!

Eine Frau wird vermisst. Im Obergeschoss ihres Hauses in Bad Soden findet die Polizei den dementen Vater, verwirrt und dehydriert. Und in der Küche Spuren eines Blutbads. Die Ermittlungen führen Pia Sander und Oliver von Bodenstein zum renommierten Frankfurter Literaturverlag Winterscheid, wo die Vermisste Programmleiterin war. Ihr wurde nach über dreißig Jahren gekündigt, woraufhin sie einen ihrer Autoren wegen Plagiats ans Messer lieferte – ein Skandal und vielleicht ein Mordmotiv? Als die Leiche der Frau gefunden wird und ein weiterer Mord geschieht, stoßen Pia und Bodenstein auf ein gut gehütetes Geheimnis. Beide Opfer kannten es. Das war ihr Todesurteil. Wer muss als nächstes sterben?  Pia und Bodenstein jagen einen Täter, der ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2022

Das Warten hat sich gelohnt!

0

Nele Neuhaus ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen und ich habe scheinbar endlos warten müssen, bis der neue Kriminalroman endlich erschienen ist. Das Warten hat sich gelohnt. Ich habe das Buch ...

Nele Neuhaus ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen und ich habe scheinbar endlos warten müssen, bis der neue Kriminalroman endlich erschienen ist. Das Warten hat sich gelohnt. Ich habe das Buch an nur einem Wochenende verschlungen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen.


In ihrem neuen Fall klären Pia Sander und Oliver von Bodenstein wieder einige Morde auf. Es geht um einen Verlag und eine alte Clique. Ich fand es sehr witzig, dass Nele Neuhaus in Zusammenhang mit besagtem Verlag auch Bezug auf ihre eigenen Romane nimmt.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, die Personen (insbesondere das Ermittler-Duo) sehr sympathisch und authentisch und der Leser weiß - wie immer - bis zum Schluss nicht, wie der Roman ausgehen wird. Spannung bis zum Schluss ist garantiert. Das Buch ist nicht nur was für eingefleischte Nele-Fans, sondern für jedermann, auch ohne Kenntnisse der vorangegegangenen Romane.

Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und gebe daher eine klare Lese- und Kaufempfehlung.

Veröffentlicht am 16.05.2022

ewige Freunde ?

0

Im zehnten Taunuskrimi um Pia Sander und Oliver Bodenstein tauchen wir in die Welt der Bücher, Autoren und deren Verleger.
Eine Frau verschwindet und wird nach intensiver Suche tot aufgefunden. Kurz darauf ...

Im zehnten Taunuskrimi um Pia Sander und Oliver Bodenstein tauchen wir in die Welt der Bücher, Autoren und deren Verleger.
Eine Frau verschwindet und wird nach intensiver Suche tot aufgefunden. Kurz darauf geschieht ein zweiter Mord . Beide Opfer stammen aus einem alten Freundeskreis. Welches Geheimnis steckt wohl hinter den " Freunden"?
Die Jagd nach dem Täter beginnt. Die Ermittler nehmen den Leser von Beginn an mit als würde der selbst mitermitteln, was man von Nele Neuhaus schon gewohnt ist. Spannungsgeladen meint man immer wieder, dem Ziel ein bisschen näher zu kommen, was sich jedoch schwieriger als gedacht herausstellt.

Ich war gleich so sehr gefeselt, dass ich das Buch in kurzer Zeit gelesen habe. Das liegt zum einem an dem spannenden Schreibstil zum anderen an den bildhaften Beschreibungen, so dass man sich mitten im Geschehen wiederfindet.
Bin ein großer Fan von den Taunuskrimis und fiebere schon jetzt einem hoffentlich weiteren entgegen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2022

Taunus Krimi Fan seit der ersten Stunde

0

„In ewiger Freundschaft“ ist bereits der 10. Band der Krimi Reihe rund um den Taunus von Nele Neuhaus. Das die Autorin dort selbst wohnhaft ist, merkt man sehr gut in den detailreichen Darstellungen der ...

„In ewiger Freundschaft“ ist bereits der 10. Band der Krimi Reihe rund um den Taunus von Nele Neuhaus. Das die Autorin dort selbst wohnhaft ist, merkt man sehr gut in den detailreichen Darstellungen der einzelnen Ortschaften, welche im Laufe der letzten Bücher alle zum Tragen kamen.
Meiner Meinung nach kann man das Buch auch unabhängig von seinen Vorgängern lesen, da die Fälle an sich immer am Ende eines Buches abgeschlossen sind. Lediglich das Privatleben der Protagonisten entwickelte sich selbstredend über die vergangenen Jahre weiter. Leider muss ich an dieser Stelle aber anmerken, dass dieses Buch, meiner Meinung nach, nicht das stärkste Buch von Nele Neuhaus ist. Vielmehr bekam man das Gefühl, dass die Geschichte eher herbeigezogen wurde um überhaupt eine Fortsetzung der beliebten Reihe anbieten zu können.
Dies bezieht sich für mich jedoch rein nur auf die Geschichte. Der Schreibstil war wie immer flüssig und ließ sich sehr leicht lesen. Auch das Setting konnte mich wieder voll und ganz überzeugen, gerade da ich selbst aus der Region stamme, liebe ich die Reihe natürlich umso mehr, da ich einfach direkt beim Lesen immer ein Gefühl von Heimat habe.
Leider ist es auch wie bei allen vorangegangen Büchern so, dass zu Beginn einer Geschichte immer erstmal ganz viele Personen auftauchen, deren Namen man teilweise kaum auseinander halten kann. Glücklicherweise gibt es da jedoch immer ein Personenregister zu Beginn der Bücher, weshalb mich dieser Umstand gar nicht weiter stört.
Sehr gut gefallen hat mir, das Umfeld des Verlagswesens näher kennenzulernen, wobei auch da sicher das ein oder andere noch eher in die Tiefe hätte gehen können, jedoch hätte dies dann sicher noch mehr für zu viel Längen in dem Buch gesorgt. Dabei hat mir jedoch nicht gefallen, dass die bisherigen ersten Bücher von Nele Neuhaus nun in das Buch eingebunden wurden, in dem sie von Prof. Kirchhoff geschrieben wurden. Das war mir einfach reichlich suspekt und hat für mich persönlich einfach nicht gepasst. Denke aber das ist reine Geschmacksache.

Fazit:
Klassischer Nele Neuhaus Roman, welcher mir dieses Mal leider durch unnötige Längen den Lesefluss erschwert hat. Die Handlung konnte mich leider nicht richtig fesseln und somit hatte ich selten den Drang, direkt weiterlesen zu müssen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere