Cover-Bild Der Zaubergarten – Freundschaft macht lustig
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER KJB
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 28.04.2021
  • ISBN: 9783737342223
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Nelly Möhle

Der Zaubergarten – Freundschaft macht lustig

Band 4
Eva Schöffmann-Davidov (Illustrator)

Ein neues blumenbuntes Zauberabenteuer der »Dein Spiegel«-Bestsellerserie

Endlich Ferien! Tilda und Anni ziehen für eine Woche in den Schuppen im Garten von Tildas Großeltern. Von hier aus können sie jeden Tag heimlich über die Mauer klettern. Im Nachbargarten von Herrn Bovist warten große Aufgaben auf die beiden Mädchen und ihren neuen Freund Lilian: Die Prüfung für die Aufnahme in den Kreis der Zauberblumenzüchter steht an! Da quartiert sich Tildas Schwester Leni ebenfalls im Schuppen ein und will einfach nicht mehr ausziehen. Ob dagegen auch ein magisches Kraut gewachsen ist?

Fliegend wie ein Vogel, bärenstark und unsichtbar – mit den magischen Blumen aus dem Zaubergarten meistern die Freunde Tilda, Anni und Lilian auch die gefährlichsten Abenteuer.

Der vierte Band der erfolgreichen Serie – mit einem geheimnisvoll glitzernden Cover, vielen magischen Bildern und einem Daumenkino von Eva Schöffmann-Davidov

Alle Bände der Serie »Der Zaubergarten«:
Band 1: Geheimnisse sind blau
Band 2: Abenteuer können fliegen
Band 3: Überraschungen haben Fell
Band 4: Freundschaft macht lustig
Band 5: Wunder blühen bunt (erscheint im Herbst 2021)

Weitere Bände sind in Vorbereitung!

Serie bei Antolin gelistet

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2021

wenn Freunde sich gegenseitig unterstützen, wird alles möglich!

0

Tilda, Anni und ihr neuer Freund Lilian sind aufgeregt. Am Freitag ist ihre Zauberblumenprüfung!
Tilda und Anni wollen eine Woche im Schuppen verbringen, damit sie Herrn Bovist immer unbemerkt besuchen ...

Tilda, Anni und ihr neuer Freund Lilian sind aufgeregt. Am Freitag ist ihre Zauberblumenprüfung!
Tilda und Anni wollen eine Woche im Schuppen verbringen, damit sie Herrn Bovist immer unbemerkt besuchen und so Zauberblumen züchten können. Doch nichts läuft nach Plan, und das liegt an Leni, Tildas Schwester.
Leni beschließt, in den Schuppen zu kommen und dort den ganzen Tag zu verbringen. Sie leidet unter Liebeskummer! Und dann ist da noch Herr Gunnar, der unbedingt verhindern will, dass die Kinder ihre Prüfung bestehen.
Wie werden die Freunde Leni aus dem Schuppen locken und Gunnars Fallen entgehen?

🌺🐖🌺🐖🌺

Eine zauberhafte Fortsetzung!!!
Dieses Buch hat mir wirklich super gut gefallen. Das Cover ist wunderschön . Der Schreibstil ist leicht und fesselnd. Es gibt auch süße Bilder.
Die Geschichte war sehr spannend und ich habe mit den Kindern mitgefiebert, besonders im letzten Teil des Buches. Die 3 Kinder sind liebenswert, klug und unterstützen sich gegenseitig. Aber der Charakter, den ich am meisten liebte, war wahrscheinlich Susi, das Schwein. Süß, neugierig, immer da. Es hat die Geschichte noch unterhaltsamer gemacht. Dieses Buch hat mich in allen Belangen überzeugt.
Ich gebe ihm natürlich 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und empfehle es für Kinder ab 9 Jahren.
Wenn man die Reihe nicht kennt, ist es besser, mit dem ersten Band anzufangen, um die Geschichte besser zu verstehen, aber auch um den Charme des Buches zu genießen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2021

Gelungene, magische Kinderbuchreihe

0

Endlich Ferien! Für Tilda und Anni steht die Prüfung an, um in den Kreis der Zauberblumenzüchter aufgenommen zu werden. So ziehen sie für eine Woche in den Schuppen im Garten ihrer Großeltern. Der Weg ...

Endlich Ferien! Für Tilda und Anni steht die Prüfung an, um in den Kreis der Zauberblumenzüchter aufgenommen zu werden. So ziehen sie für eine Woche in den Schuppen im Garten ihrer Großeltern. Der Weg über die Mauer ist dann supereinfach. Doch dann quartiert sich auch Tildas Schwester Leni in den Schuppen ein und alles wird komplizierter. Es ist auch noch Lilian bei der Prüfung dabei und zu dritt ist es doch viel einfacher.

Der Zaubergarten geht in die vierte Runde und es wird ernst für die Mädchen. Die Prüfung steht an und Lilian ist mit dabei bei der Runde. So versuchen sie die Aufgaben zur Zufriedenheit von Herrn Bovist zu erfüllen. Doch erst kommt ihnen Leni in die Quere und dann ist da noch Gunnar, der irgendetwas im Schilde führt.

Es geht wieder in den geheimnisvollen Garten und man findet noch Orte, die man noch nicht kannte. Auch Lilian ist ein sehr sympathischer Junge, der sich gut mit den Mädels versteht. Die Zusammenarbeit zwischen den Dreien ist toll.

Es ist spannend, mitreißend und witzig. Mir gefällt diese Buchreihe sehr, die besondere Freundschaft, der Zusammenhalt und das keiner dem anderen etwas neidet. Jede der Beiden versucht der Anderen zu helfen und sie haben eine Bindung, die man sich in diesem Alter nur wünschen kann.

Aber auch die Ideen der Zauberkräfte sind immer wieder witzig und so manche würde ich mir auch wünschen. Denn wer wäre nicht gerne mal unsichtbar oder könnte fliegen?

Ebenso finde ich es super, dass Tilda ihrer Schwester helfen möchte, natürlich auch, weil sie Leni wieder loswerden wollen, aber auch weil sie es schön findet, wenn es ihr wieder besser geht und diesen Liebeszauber kann man ja auch mal bei anderen Personen anwenden.

Jedes Buch kommt mit neuen Ideen, sei es, was den Mädels passiert, aber auch die Zauber. Zusammen mit dem angenehmen Schreibstil und den schönen Illustrationen ist es ein wirklich gelungenes Buch, dass den jungen Lesern viel Spaß bereiten wird.

Eine magische Freundschaftsgeschichte, die immer wieder überzeugen kann. Tolle Ideen und Umsetzung! Ein Kinderbuch, dass perfekt für Kinder ab 8 Jahren geeignet ist und sehr viel Spaß macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Ein weiteres tolles Abenteuer im wunderbaren Zaubergarten!

0

Da mir Nelly Möhle mit den ersten drei Bänden ihre Zaubergarten-Reihe großartige Lesestunden bereiten konnte, habe ich dem Erscheinen von Band 4 ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf mein Wiedersehen ...

Da mir Nelly Möhle mit den ersten drei Bänden ihre Zaubergarten-Reihe großartige Lesestunden bereiten konnte, habe ich dem Erscheinen von Band 4 ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf mein Wiedersehen mit Tilda, Anni und Co. habe ich mich tierisch gefreut!

Tilda und Anni sind ganz aufgeregt: Ihre Prüfung für die Aufnahme in den Kreis der Zauberblumenzüchter rückt in ihren großen Schritten näher. Da auch ihr neuer Freund Lilian an der Prüfung teilnehmen wird, bereiten sich die drei Kinder gemeinsam auf dieses wichtige Ereignis vor. Zum Glück haben gerade die Sommerferien begonnen, sodass die Drei ganz viel Zeit für ihre magischen Pflanzen haben. Um ungestört lernen zu können, quartieren sich die zwei Mädchen für eine Woche in den Gartenschuppen von Tildas Großeltern ein. Leider wird aus der erhofften Ruhe nur nichts werden, denn Tildas große Schwester Leni hat sich ausgerechnet jetzt mit ihren Freunden zerstritten und nistet sich nun ebenfalls in dem Schuppen ein. Sapperlot! Tilda und Anni müssen sich schleunigst etwas einfallen lassen, damit Leni wieder auszieht. Ob sie Tildas von Liebeskummer geplagte Schwester wohl wieder loswerden können? Werden sie ihre magische Prüfung erfolgreich meistern?

Kurze Info an all diejenigen, die die Reihe noch nicht kennen: Ich rate sehr, die Bände in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Die Abenteuer von Tilda und Anni sind zwar größtenteils in sich abgeschlossen, aber da die Bücher dennoch aufeinander aufbauen, wäre es meiner Ansicht nach sinnvoller, von Band 1 an aufwärts zu lesen

Da ich mich noch ziemlich gut an die Geschehnisse aus den drei Vorgängern erinnern konnte, habe ich völlig problemlos in das Zaubergarten-Universum zurückgefunden.
Bei mir trat von Beginn an das ein, was schon bei den drei vorherigen Bänden der Fall war: Einmal in die Geschichte versunken, wollte ich am liebsten gar nicht mehr aus ihr auftauchen. Für mich kam auch dieses Mal von den ersten Zeilen an so eine richtig schöne Wohlfühlstimmung auf; die Handlung konnte mich umgehend mitreißen und unsere beiden liebenswerten Hauptprotagonistinnen Tilda und Anni haben sich sofort wieder in mein Herz geschlichen. Da ich das Buch kaum mehr aus der Hand gelegt habe und es sich dank des locker-leichten Schreibstils und der kurzen Kapitel angenehm flüssig und flott für mich hat lesen lassen, habe ich es quasi in einem Rutsch durchgeschmökert und für meinen Geschmack viel zu schnell wieder beendet.
Nelly Möhle hat mich auch mit dem vierten Band hellauf begeistern und entzücken können. In meinen Augen ist der deutschen Autorin eine weitere bezaubernde Fortsetzung geglückt, die voller Abenteuer, Witz und Magie steckt, durchweg zum Mitfiebern einlädt und einfach nur super viel Spaß macht.

Für jede Menge Spannung sorgen dieses Mal vor allem die Vorbereitungen für die Aufnahmeprüfung, da diese streng geheim gehalten werden müssen und nicht ganz so reibungslos verlaufen werden wie geplant. Gunnar hält überhaupt nichts davon, dass Tilda, Anni und Lilian in den Kreis der Zauberblumenzüchter aufgenommen werden sollen und legt ihnen so einige Stolpersteine in den Weg. Und mit Lenis plötzlichen Einzug in den Gartenschnuppen sehen sich die Freunde mit einem weiteren verzwickten Hindernis konfrontiert, denn Tildas liebeskummerkranke Schwester ist partout nicht bereit dazu wieder zu verschwinden.

Auch die verschiedenen Zauberpflanzen treiben die Handlung ordentlich voran. Als Leserin fragt man sich natürlich ganz gespannt, was für coole magische Pflanzen Nelly Möhle wohl dieses Mal in die Geschichte eingebaut hat. Neben bereits bekannten verzauberten Pflanzen gibt es selbstverständlich auch ein paar neue zu entdecken. So wird Anni zum Beispiel recht zu Beginn von einer Zauberblumenessenz kosten, deren besondere Fähigkeit ihre Fingernägel wachsen lassen wird, sodass sie wahre Monsterkrallen hat. Diese werden ihr das gesamte Buch über erhalten bleiben und haben mir so einige Gründe zum Schmunzeln geliefert. Generell hat mich die liebe Anni mit ihrer aufgeweckten und lustigen Art mal wieder bestens unterhalten. Sie kann man ganz klar als meinen heimlichen Star in dieser Reihe bezeichnen.

Tilda, unsere Ich-Erzählerin, fand ich aber natürlich auch wieder große Klasse. Sie ist genauso abenteuerlustig, witzig und sympathisch wie Anni und auch Lilian, der neue Freund der beiden Mädchen, muss man einfach gernhaben. Wie die Freundschaft der drei Kinder dargestellt wird, hat mir ganz besonders gut gefallen. Die Drei ergeben ein wunderbares und starkes Team und können sich stets aufeinander verlassen.

Mit den weiteren Charakteren hat mich Nelly Möhle ebenfalls wieder vollends überzeugen können. Der herzensgute Herr Bovist, sein Hund Rupert, Gunnar,... – alle sie sind abermals mit von der Partie, was mich riesig gefreut hat. Gunnar ist zwar nach wie vor ein ziemlicher Unsympath und Griesgram – ihn wird wohl kein Leser
in ins Herz schließen – allerdings zeigt sich in diesem Band noch, dass offenbar nicht nur eine boshafte Seite in ihm schlummert.

Was dann auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben darf, ist die fantastische Gestaltung des Buches. Zum Cover brauche ich aber vermutlich gar nicht groß was sagen, oder? Sieht es nicht umwerfend aus? Also ich bin ganz hin und weg von diesem farbenfrohen und blumenbunten Cover mit den hübschen Glitzereffekten, dem zuckersüßen Schweinchen (und dem kleinen versteckten Nymphensittich). Die Eva Schöffmann-Davidov hat sich mal wieder selbst übertroffen; das Buch ist ein echter Hingucker!
Der Innenteil kann sich aber auch sehen lassen. Die Geschichte wird von zahlreichen wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen begleitet und unten rechts auf den Seiten kommen wir erneut in den Genuss eines niedlichen Daumenkinos, dieses Mal in Form von Schwein Susi.

Fazit: Spannend, lustig, fantasievoll. Ein neues tolles Abenteuer im wundervollem Zaubergarten!
Nelly Möhle hat mit „Der Zaubergarten – Freundschaft macht lustig!“ ein weiteres zauberhaftes Kinderbuch ab 8 Jahren aufs Papier gebracht, mit welchem sie mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Auch der vierte Zaubergarten-Band beschert uns eine liebevoll erzählte Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und Magie, die an keiner Stelle Langeweile aufkommen lässt und magisch schön von der Eva Schöfmann-Davidov illustriert ist. Ich hatte unheimlich viel Freude beim Lesen und freue mich schon riesig auf die weiteren Bände. Band 4 erhält von mir 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Neue magische Pflanzen und eine spannende Aufnahmeprüfung

0

Inhalt:
Endlich Ferien! Tilda und Anni ziehen für eine Woche in den Schuppen im Garten von Tildas Großeltern. Von hier aus können sie jeden Tag heimlich über die Mauer klettern. Im Nachbargarten von Herrn ...

Inhalt:
Endlich Ferien! Tilda und Anni ziehen für eine Woche in den Schuppen im Garten von Tildas Großeltern. Von hier aus können sie jeden Tag heimlich über die Mauer klettern. Im Nachbargarten von Herrn Bovist warten große Aufgaben auf die beiden Mädchen und ihren neuen Freund Lilian: Die Prüfung für die Aufnahme in den Kreis der Zauberblumenzüchter steht an! Da quartiert sich Tildas Schwester Leni ebenfalls im Schuppen ein und will einfach nicht mehr ausziehen. Ob dagegen auch ein magisches Kraut gewachsen ist?

Meinung:
Tilda und Anni haben Ferien und möchten daher so viel Zeit wie möglich bei Herrn Bovist und seinen magischen Pflanzen verbringen. Denn schon bald soll die Prüfung für die Aufnahme in den Kreis der Zauberblumenzüchter stattfinden. An dieser sollen die beiden Mädchen zusammen mit ihrem neuen Freund Lilian teilnehmen. Und so nisten sich die beiden Freundinnen für eine Woche im Gartenschuppen von Tildas Großeltern ein, um abends ungestört für die Prüfung lernen zu können. Doch daraus wird erst mal nichts. Denn Tildas ältere Schwester Leni kreuzt auf. Nach einem Streit mit ihrem Freund Tim möchte Leni erst einmal Ruhe haben. Das passt Tilda und Anni aber so gar nicht in den Kram. Schnell muss ein Plan her, wie Leni so schnell es geht aus dem Schuppen wieder auszieht.

Die Geschichte rund um Tilda, Anni und den magischen Zaubergarten von Herrn Bovist geht mittlerweile in die vierte Runde. Da die Geschichten größtenteils in sich abgeschlossen enden, kann man auch in der Mitte der Reihe anfangen, ohne große Verständnisprobleme zu haben. Dennoch finde ich es ratsam mit Band 1 der Reihe zu starten, da man so einen besseren Hintergrund zu den Charakteren und ihren Fähigkeiten besitzt.

In diesem vierten Band steht alles im Zeichen der anstehenden Aufnahmeprüfung. Tilda, Anni und Lilian üben fleißig mit den magischen Pflanzen und eignen sich zudem viel theoretisches Wissen an. Doch immer wieder werden die drei Freunde von Gunnar in ihrer Arbeit unterbrochen und gestört. Gunnar möchte partout nicht, dass die Kinder in den Kreis der Zauberblumenzüchter aufgenommen werden und macht ihnen das Leben daher furchtbar schwer.
Durch den unerwarteten Besuch von Leni im Schuppen der Großeltern, wird die Vorbereitung auf die Prüfung für Tilda und Anni nicht wirklich leichter.

Auch in diesem Band gibt es wieder reichlich viele magische Pflanzen zu entdecken. Autorin Nelly Möhle baut neue Pflanzen mit besonderen Fähigkeiten ein. So gibt es beispielsweise eine Zauberblumenessenz, die bei Einnahme einem ein dickes und weiches Fell wachsen lässt. Eine weitere Essenz lässt einen dank eines Flugzaubers durch die Lüfte fliegen. Und so sorgen auch die neuen Pflanzen für ordentlich viel Spaß und durcheinander.

Mir hat in diesem Band besonders gut gefallen, dass die drei Kinder zu richtig dicken Freunden werden. Lilian wird zu einem festen Bestandteil des Teams und sein Schwein Susi ist total niedlich und furchtbar neugierig.
Genauso gut fand ich es, dass dieses Mal auch Tildas Familie in Form von ihrer älteren Schwester Leni eine größere Rolle in der Geschichte einnimmt.
Und natürlich darf auch der liebevolle und gutherzige Herr Bovist genauso wenig fehlen, wie der griesgrämige Gunnar. Gerade Gunnar hatte ein paar ganz starke Szenen im Buch, die darauf hoffen lassen, dass er nicht durch und durch von schlechten Gedanken getrieben ist.

Wieder mal absolut fantastisch sind die sehr detaillierten Bilder von Illustratorin Eva Schöffmann-Davidov. Ihr Zeichenstil ist wahnsinnig intensiv und ganz besonders. Schon alleine das Cover ist ein wahres Highlight für mich!
Zudem gibt es dieses Mal auch ein niedliches Daumenkino in Form von Schwein Susi.

Fazit:
Auch das neueste Abenteuer von Tilda und Anni im wundervollen Zaubergarten von Herrn Bovist ist ein großes Vergnügen für alle Fans. Neue magische Pflanzen, der griesgrämige Gunnar und eine spannende Aufnahmeprüfung, in den Kreis der Zauberblumenzüchter, erwarten den Leser.
Freundschaft und Zusammenhalt stehen auch in diesem neuesten Band an oberster Stelle.
Von mir gibt es für diesen vierten Band 4,5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere