Cover-Bild Midnightsong. Es begann in New York

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 05.03.2020
  • ISBN: 9783551318527
Nica Stevens

Midnightsong. Es begann in New York

Liebesroman

Romantisch und berührend – eine Geschichte wie ein guter Lovesong, der noch lange nachklingt!

Die 18-jährige Lynn träumt eigentlich von einem Studium in New York, nicht von Rockstars. Bis sie die derzeit beliebteste Band des Landes unverhofft vor einer Horde kreischender Fans rettet – und bei Frontman Ryle mit dem zerzausten Haar und den dunkelblauen Augen selbst ganz weiche Knie bekommt. Von Star-Allüren keine Spur, stattdessen sprüht er vor Charme und zeigt aufrichtiges Interesse an Lynn. Trotzdem versucht sie mit aller Macht ihr Herz zu schützen und wird dabei auf eine harte Probe gestellt.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2020

Ein fesselnder Roman

0

In „Midnightsong. Es begann in New York“ geht es um Lynn die davon träumt ein Studium in New York machen zu können und nicht von Rockstars. Doch als sie Ryle den Frontman der beliebteste Band des Landes ...

In „Midnightsong. Es begann in New York“ geht es um Lynn die davon träumt ein Studium in New York machen zu können und nicht von Rockstars. Doch als sie Ryle den Frontman der beliebteste Band des Landes vor Fans rettet wird alles anders. Wird sie jetzt ins Rampenlicht gezogen?

Lynn möchte Kommunikationsdesign studieren und arbeitet an ihrer Bewerbungsmappe für die Uni. Ihre Schwester hat ein Café, indem sie manchmal aushilft. Sie ist eine authentische Protagonistin, die ich gerne in ihrer Geschichte begleitet habe.

Ryle ist der Frontmann der beliebtesten Rockstars Band und er hat eine besondere Ausstrahlung. Er versteht sich sofort mit Lynn als er und seine Band Zuflucht suchen. Neben Lynn ist er der männliche Protagonist in diesem Buch und man lernt ihn so noch näher kennen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Lynn erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren wie ihre Lynns Schwester sind ebenso authentisch und gestalten, die Geschichte mit. Ich liebe die schöne Kulisse der Großstadt und New York ist einfach immer wieder aufregend, wenn man in einem Buch dorthin reist.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Lynn und Ryle gezogen. Ich habe seit der letzten Programmvorschau diesem Buch entgegenfiebert, weil ich den Schreibstil von Nica Stevens immer wieder toll finde und sie es schafft mich immer wieder neu zu begeistern. Lynn die Protagonistin ahnt nicht wie ihr Leben durcheinandergebracht wird, als sie Ryle und dessen Band kennen lernt, die ausgerechnet Schutz im Café ihrer Schwester suchen vor aufdringlichen Fans. Ryle der Frontmann schafft es mit seiner bodenständigen Art sie irgendwie zu begeistern. Doch Lynn will keine Ablenkung denn ihr Ziel ist es ein Studium in New York zu bekommen und nicht durch einen Rockstar noch mehr verwirrt zu werden. Was hat das Schicksal mit vor ? Wird sie am Schluss eine Entscheidung treffen müssen oder kommt doch alles ganz anders? Wieder gelingt es der Autorin mich in diese Handlung zu ziehen. Man kann einfach nicht anders, als Leser immer wieder mit den Charakteren mitzufiebern.

Das Cover sieht einfach toll aus und das Paar finde, ich passt wie die Faust aufs Auge mit diesen schönen Lila Farbton.

Fazit

Midnightsong. Es begann in New York ist eine romantische Rockstar Love Liebesgeschichte, die mich mitgerissen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Midnightsong

0

Ich liebe die Bücher von Nica Stevens und auf „Midnightsong“ war ich schon sehr gespannt. Rockstar Love ist genau mein Genre und ich habe hier auf eine tolle Story mit super Charakteren gehofft.

Lynn ...

Ich liebe die Bücher von Nica Stevens und auf „Midnightsong“ war ich schon sehr gespannt. Rockstar Love ist genau mein Genre und ich habe hier auf eine tolle Story mit super Charakteren gehofft.

Lynn habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist so ein bodenständiger und liebevoller Mensch. Sie kann man einfach nur mögen. Als die Band in das Cafe ihrer Schwester kommen und dort Unterschlupf vor tausendenen Fans suchen, ist Lynn total zurückhaltend und gibt den Jungs den nötigen Freiraum. Besonders Ryle hat es ihr aber angetan und ihr kurzes Gespräch mit ihm bleibt ihr die ganze Zeit im Kopf. Da Lynn Bilder bearbeitet und Ryle direkt davon begeistert ist, bekommt sie ein paar Tage ein Angbot, das sie nicht ausschlagen kann. Sie geht mit den Jungs für eine Woche auf Tour und soll Fotos für das Booklet des nächsten Albums machen. Natürlich kommen sich Ryle und Lynn in dieser Zeit näher, aber ein Leben mit einem Star ist eben kein Zuckerschlecken. Dessen ist sich Lynn von Anfang an bewusst.

Ryle mochte ich ebenfalls sofort. Er ist genauso bodenständig wie Lynn und überhaupt nicht arrogant oder abgehoben. Natürlich hatte er bereits viele Liebschaften, aber als er Lynn trifft stellt diese seine Welt auf den Kopf.

Ich mochte die Geschichte von Lynn und Ryle so gerne. Die beiden zusammen sind zuckersüß und auch wenn es Höhen und Tiefen zu überwinden gilt, so mochte ich immer beide gleichermaßen. An manchen Stellen hat sich Lynn das Leben ein wenig schwer gemacht mit ihrer Art. Aber man verzeiht es diesem lieben Wesen einfach sofort.

Die Story kommt ohne großartiges Drama aus und auch die Nebencharaktere mochte ich allesamt richtig gerne. Für mich das perfekte Sommerbuch mit einer süßen Liebesgeschichten. Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Tolles Cover, Tolles Buch

0

Mich hat das Cover sofort angesprochen. Es ist richtig gut geschrieben und lässt sich super lesen. Auch die Handlung hat mir gefallen.Der erzählstil ist klasse. Das Buch würde ich gerne komplett lesen, ...

Mich hat das Cover sofort angesprochen. Es ist richtig gut geschrieben und lässt sich super lesen. Auch die Handlung hat mir gefallen.Der erzählstil ist klasse. Das Buch würde ich gerne komplett lesen, aber die Leseprobe war auch schon super!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

allenfalls nett für Zwischendurch

0

„Eine Melodie verändert deinen Herzschlag. Ihr sanfter Klang streichelt deine Seele, ein schneller Rhythmus beschleunigt deine Atmung und kraftvolle Akkorde setzen Adrenalin frei. Egal wer du bist oder ...

„Eine Melodie verändert deinen Herzschlag. Ihr sanfter Klang streichelt deine Seele, ein schneller Rhythmus beschleunigt deine Atmung und kraftvolle Akkorde setzen Adrenalin frei. Egal wer du bist oder wo du lebst, ihre Wirkung ist bei allen gleich.“
(Ryle zu Lynn in Midnightsong)


Worum geht’s?

Lynn möchte eigentlich nur ihrer Schwester, bei der sie wohnen darf, einen Gefallen tun und übernimmt deswegen eine Schicht im Cafe ihrer Schwester. Doch als sie morgens auf dem Weg zur Arbeit ist, landet sie in einem gigantischen Menschenauflauf und wird von einem Mann darum gebeten, einer Gruppe von Jungs Unterschlupf im Cafe zu gewähren. Völlig überrumpelt lässt sich Lynn hierauf ein. Der Schock ist groß, als sie feststellt, dass die Gruppe niemand geringeres ist als die bekannte Boyband Reanimation. Als sie Frontmann Ryle gegenübersteht, spielt ihr Herz verrückt. Aber nach dem Verschwinden der Band ist es noch nicht vorbei: Denn die Band macht ihr ein Angebot, was sie nicht ausschlagen kann.

Midnightsong ist ein Einzelband und in sich geschlossen.


Schreibstil / Gestaltung

Das in verschiedene Lilatöne gehaltene Cover zeigt zwei Gesichter, vermeint die der Protagonisten. Mit leichten Lichtreflexen wirkt verträumt und romantisch. Es deutet auf eine Liebesgeschichte hin, verrät aber abgesehen vom Titel keinen musikalischen Bezug. Das Buch wird ausschließlich durch Lynn in der Ich-Perspektive mit einem linearen Verlauf erzählt. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht gehalten, generell wirkt das Buch recht jugendlich und frisch. Das Buch beinhaltet keine explizite Sprache und keine Intimszenen.

Mein Fazit


Endlich mal wieder ein Musikerroman – das dachte ich mir, als ich dieses Buch entdeckte. Mein Herz schlägt für Geschichte um Musiker und Bands, die Klappentext klang süß und erinnerte an das klassische „unbekanntes Mädchen und der große Star“-Dilemma. Eigentlich eine gute Grundlage für ein tolles Buch. Doch leider, leider war dieser Song kein Hit für mich.

Sie will eigentlich nur ihrer Schwester helfen. Deshalb übernimmt Lynn eines Morgens die Ladenöffnung. Neu in New York lebt sie bei ihrer großen Schwester und bereitet ihre Unibewerbung vor. Als sie nun zum Cafe geht, trifft sie auf eine riesige Menschengruppe. Schnell flüchtet sie in den Laden, doch dann klopft ein Mann und bittet sie darum, Zuflucht zu gewähren und den Laden zu schließen. Sie hat nicht viel Zeit zu überlegen und plötzlich findet sie sich mit der gehypten Boyband Reanimation im Lagerraum des Cafes. Am liebsten würde sie im Erdboden versinken, doch dann zeigt Frontmann Ryle sogar Interesse an ihren Arbeiten. Denn Lynn ist flink mit dem Grafiktablett und bearbeitet hierauf Bilder. Nachdem die Jungs wieder verschwunden sind, entdeckt Lynn eine Instagramnachricht von Ryle, der ihr irgendwie unter die Haut gegangen ist. Doch damit nicht genug. Am nächsten Tag meldet sich der Manager und hat ein unglaubliches Angebot für sie: Sie soll mit auf Tour gehen und Fotos der Jungs für ihr neues Album machen. Dies wäre die Chance für ein Empfehlungsschreiben für ihre Unibewerbung. Doch 7 Tage gemeinsam mit Ryle? Das verunsichert Lynn sehr. Wird diese Reise für sie ein großes Abenteuer oder wird sie am Ende mit einem kaputten Herzen und zerbrochenen Träumen nach Hause zurückkehren?

Midnightsong war für mich irgendwie ein Buch, welches seine Melodie nicht gefunden hat. Es war, als wüsste die Autorin nicht ganz, was sie möchte: Young Adult oder New Adult? Tiefgründig oder humorvoll? Die Charaktere in dem Buch sind vom Alter her eher im Bereich New Adult, einige Thematiken sind auch deutlich dem New Adult Bereich zuzuordnen, dann aber wiederum benehmen sich die Charaktere sehr jugendlich und flatterhaft, machen typische Jugendwitze und wirken wir ein Haufen Teenies, die ihren Platz im Leben noch suchen. Das hat mich etwas verrückt gemacht, weil dadurch ein starkes Ungleichgewicht entstanden ist. Wir haben da einerseits eine Band, die auf große Tournee geht, sich ernsthaft mit dem Business auseinandersetzt und auf dicke Hose macht, zugleich aber ist hier mehr Justin Bieber als Rockstar-Romance angesagt. Dann gibt es Phasen, die sehr nachdenklich und ansatzweise tiefgründig, fast schon philosophisch daherkommen, aber gar nicht wirklich nachhallen können, weil sie immer im Keim erstickt werden. Ich war verwirrt ob so vieler Sachen in diesem Buch, dass ich nie das Gefühl hatte, wirklich abgeholt worden zu sein.

Es fing schon damit an, dass der Start so rasant und überrumpelnd war, dass der komplette Klappentext nach etwa 30 Seiten abgehandelt ist. Der Rest des Buches? Hier wird es interessant: Die 18-Jährige Lynn, die Ryle kurzzeitig gegenüberstand, hat ihn mit ihrer künstlerischen Arbeit so sehr überzeugt, dass er sie mit auf die Tour nehmen möchte. 7 Tage soll sie mit der Band unterwegs sein und Fotos für das Album bearbeiten. Natürlich ist es von Anfang an so, dass alle Lynn mögen, man hat von Anfang an eine sehr freundschaftliche Dynamik und es wird sehr viel Rücksicht auf sie genommen. Wie Lynn so nachhaltig auf Ryle wirken konnte (und vis versa!), habe ich aber nie verstanden. Das Buch lebte für mich von Sprunghaftigkeit. Es passiert so viel so schnell auf einmal, was so viel verändert. Es wirkte für mich extrem konstruiert und es fehlten etwas die Verbindungen zwischen den einzelnen Plotpunkten. Es war beinahe so, als hätte die Autorin bestimmte Aspekte, die sie thematisieren möchte, aber kein richtiges Drumherum und Dazwischen. Dadurch waren die Entscheidungen der Protagonisten für mich selten greifbar, nachvollziehbar oder gar fühlbar. Das fand ich extrem schade. Irgendwie war dann auch schon die Hälfte des Buches rum, es fühlte sich so an, als würden sich die Charaktere seit Ewigkeiten kennen – tatsächlich sind aber nur 3-4 Tage vergangen.

Hier geht es weiter, dass ich mich gefragt habe, wieso ein derartiger Aufbau gewählt wurde. Angeblich soll Lynn Fotos für das CD-Booklet machen und die Band hierfür 7 Tage begleiten. Aber: Die Band ist davon allein 3 Tage auf Heimatbesuch bei den Familien, sodass sie gar nicht bei der Band ist. Natürlich wird diese Pause dafür genutzt, die beiden Protagonisten enger zueinander finden zu lassen (und noch ein paar kleine Dramabomben vorzubereiten). Der zeitliche Ablauf war so unglaubwürdig und übertrieben, dass es für mich null nachvollziehbar war, wie Lynn und Ryle Gefühle füreinander entwickeln sollen und Ryle auch noch die Probleme, die sich aus seiner Bekanntheit ergeben, klären will. Die Autorin konnte mich auf einer emotionalen Ebene gar nicht erreichen und selbst objektiv schöne Szenen verhallten mangels Greifbarkeit der Emotionen. Eigentlich war das Buch eine Mischung aus niedlich, lustig und süß. Andere Worte fallen mir für das Buch eigentlich kaum ein.

Geht man von der Liebesgeschichte mal einen Schritt zurück und betrachtet den Rest, muss man feststellen, dass es ein nettes, unterhaltsames Buch für Zwischendurch ist, was ein wenig Einblicke in die Welt einer Boyband gibt, die im Tourfieber gefangen ist. Es gibt einige kritische Ansätze in dem Buch, die aber kaum ausgeführt werden. Es ist einfach ein Buch, was sehr oberflächlich und nett bleibt. Es ist durchaus mitreißend und lässt sich sehr fix lesen, weil es wirklich leichtfüßig ist. Aber leider eben auch nur das. Ich habe ganz sicher kein hochkomplexes Buch mit den absoluten Heulgaranten erwartet, aber zumindest ein wenig Tiefe hätte nicht geschadet. Dafür lässt das Buch kaum ein Klischee aus, erinnert an einigen Stellen an andere Bücher oder bekannte Filme und ist auch größtenteils sehr vorhersehbar. Es ist eine bunte Mischung vieler Aspekte, die für mich dazu geführt haben, dass das Buch unrund und viel zu gewollt wirkte. Es waren Klassiker dabei wie die verschmähte Flamme, die heimlich verknallte, biestige Assistentin, der rücksichtslose Manager und der verständnisvolle Ersatzdaddy. Es gab in meinen Augen kaum etwas Innovatives außer vielleicht Lynns Hobby mit den Grafikarbeiten, was aber wiederum so sehr überzogen wurde, dass es nervte. Denn natürlich öffnen die wenigen Tage mit Ryle ihr so viele Türen, dass sie quasi selbst zum Promi wird. Es war einfach unstimmig für mich. In einem grandios kitschigen Finale wird voll aufgefahren und hollywoodreif abgeliefert, der Epilog strotzt nur so von „wow, wie übertrieben“ und generell musste ich am Ende wieder über den zeitlichen Aspekt des Buches schmunzeln.

Die Hauptcharaktere Lynn und Ryle sind für mich recht schwer fassbar gewesen. Sie sind eindimensional und haben kaum Entwicklung in der Geschichte. Die wenige Entwicklung, die sie durchmachen, wirkt sprunghaft und unüberlegt. Es ist, als würde sie sich nur verändern, um Ryle zu gefallen. Lynn wirkt recht aufgeschlossen, aber zugleich nicht wie jemand, der sehr outgoing ist. Was sie aber wirklich ausmacht, konnte mir nicht vermittelt werden. Gleiches gilt für Ryle. Er ist mit seinem Popstar-Leben offenbar nur bedingt zufrieden, trifft sich hier und da mit Mädels, lächelt nett in die Kamera und plant im Hinterkopf seine Rebellion mit Lynn. Auch bei ihm weiß ich nicht, was ihn ausgemacht hat. Seine Sätze zum Thema Musik wirkten wie Worthülsen. Die restlichen Charaktere decken so ziemlich alles stereotypisch ab, was benötigt wird: eine begeisterte Schwester, ein strenger Manager, eine aufgedrehte, aber freundliche Band, eine eifersüchtige Exfreundin. Sie passen alle gut ins Buch und spielen ihre Rolle in solider Weise, mehr aber leider auch nicht.

Midnightsong ist ein Buch, was so hübsch daherkommt und so vielversprechend klang, am Ende aber nicht für immer im Kopf und Herzen bleibt, sondern eher wie ein netter Disney-Film für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Wer Tiefe sucht, ist hier nicht gut beraten. Es ist ein locker, leichtes Leseerlebnis, gut für Zwischendurch. Aber weder etwas Neues, noch etwas Spektakuläres. Es heißt, ein Lied kann das Leben verändern. Midnightsong hat dies leider nicht geschafft.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere