Cover-Bild Das Vermächtnis der Grimms

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 430
  • Ersterscheinung: 31.10.2018
  • ISBN: 9783959918312
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Nicole Böhm

Das Vermächtnis der Grimms

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? (Band 1)
Kristin Collins steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Ihr Bruder Brayden holt sie in seine Special Task Force, die Jagd auf den sogenannten Grimm macht – ein wolfsartiges Wesen, das durch die Märchen der Brüder Grimm in die Welt der Menschen dringt und jeden mit Wahnvorstellungen verflucht, der über ihn liest.
Je tiefer Kris in die Märchen abtaucht, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Schließlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann – und wer selbst Teil des Fluches geworden ist.


»Und?« Der Barkeeper stellte mir den nächsten Drink hin. »Was ist deine Geschichte?«
Ich sah auf den kristallbraunen Inhalt, von dem ich definitiv schon einen zu viel gekippt hatte, nahm das Glas zwischen die Finger und schwenkte es hin und her, bis die Eiswürfel klirrten. Mein Schädel pochte dumpf, der Alkohol wärmte meinen Bauch, meine Eingeweide und mein Blut.
»Wie meinst du das?«, fragte ich und nahm einen Schluck. Der Scotch brannte in meinem Rachen, aber ich zwang mich, ihn hinterzuschlucken.
»Jeder, der so viel in sich hineinschüttet, hat eine Geschichte«, sagte er und lehnte sich über den Tresen. ...

Band 1

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2019

Düster und packend bis zum Schluss

0 0

Ich war schon immer begeistert von Nicole’s fantastischen Geschichten und ihrem Schreibstil.

In diesem Buch wirkt dieser sogar noch verstärkter und teils ziemlich düster. Sie hat eine unglaubliche Atmosphäre ...

Ich war schon immer begeistert von Nicole’s fantastischen Geschichten und ihrem Schreibstil.

In diesem Buch wirkt dieser sogar noch verstärkter und teils ziemlich düster. Sie hat eine unglaubliche Atmosphäre erschaffen, die mich beim Lesen vollkommen in die Geschichte eintauchen lies.

Durch verschiedene Sichtweisen begleitet man Kristin, Ash und Casaju, nebst Personen aus dem Kloster, in dem er lebt, durch ihre verschiedenen Zeiten und Welten und erst nach und nach lernt man die verschiedenen Verkettungen dieser Personen kennen.

Die Welt in der Ash lebt, ist in etwa mit dem Mittelalter zu vergleichen. Dennoch gibt es Magie und viele magische Wesen in ihr. Ash selbst ist ein kleines Schlitzohr, der nie so wirklich irgendwo zuhause zu sein scheint und der auch niemanden an seiner Seite hat. Trotz seines losen Mundwerks und seines diebischen Talents, war er mir von Anfang an sehr sympatisch.

Kristin ist eher die Beobachterin, die Freigängerin, die sich nicht gerne auf etwas festlegen möchte. Dennoch zieht es sie zurück zu ihren Bruder, der Aufgrund ihres besonderen Talents zwischen den Zeilen zu lesen, um ihre Mithilfe bei den Grimm-Morden bittet.

Casaju lebt in einem Kloster und schreibt Märchen, welche, insofern sie brauchbar sind, an die Menschen weiter gegeben werden und gleichzeitig eine eigene Welt erschaffen. Allerdings müssen die Klostermitglieder alle im Zölibat leben, da auf ihnen ein Fluch lastet. Dieser zwingt alle sich an gewisse Regeln zu halten. Tun sie dies nicht, wird der Grimm in der Welt freigelassen. Und mit ihm beginnen die Morde.

Die Idee der Geschichtenschreiber im Kloster gefiel mir sehr. Wie sich diese allerdings in der modernen Zeit umwandeln war ganz schön düster dargestellt. Ich kann mir vorstellen, dass die Art der Morde (gerade die etwas mehr detaillierten) nichts für schwache Gemüter ist.

Die Szenen wechseln immer mal wieder zwischen ruhigeren Momenten und packender Action. Dennoch – oder vielleicht auch gerade deshalb – wollte ich immer wieder am Ball bleiben, weiterlesen und mich in der Geschichte verlieren. Durch die gute Ausarbeitung ihrer Charaktere weiß man immer genau, welchen man gerade begleitet.

Ich war ein wenig überrascht am Ende, da ich mit einer Auflösung gerechnet hatte, es allerdings mehr oder weniger in einer Art Cliffhanger endete. Viele Dinge sind nach wie vor noch unklar, aber zumindest sind auch anfängliche Fragen geklärt wurden. Sogar eine Erklärung für ihr Cover hatte sie in der Erzählung mit eingearbeitet!

Ich bin gespannt, in welche Richtung sich diese Geschichte im nächsten Band noch entwickeln wird, denn dieser passt von der Idee, den Charakteren und der erschaffenen Grundstimmung perfekt in mein Beuteschema und macht demnach Lust auf mehr.

Wer auf düstere, urbane Fantasy steht, der wird bei ‚Das Vermächtnis der Grimms‘ voll auf seine Kosten kommen. Empfehlenswert!

Veröffentlicht am 12.01.2019

Wo bleibt Band 2?!

0 0

Das Vermächtnis der Grimms ist der neuen Fantasy-Roman von Nicole Böhm, der Autorin der Chroniken der Seelenwächter.

Zugegeben, ich war mega gehyped und aufgeregt auf ihr neues Buch, da ich bisher nur ...

Das Vermächtnis der Grimms ist der neuen Fantasy-Roman von Nicole Böhm, der Autorin der Chroniken der Seelenwächter.

Zugegeben, ich war mega gehyped und aufgeregt auf ihr neues Buch, da ich bisher nur die Seelenwächter von ihr kenne, da aber alle 24 bisher gelesenen Episoden von ihr liebe! Dementsprechend waren meine Erwartungen sehr hoch gesteckt.

Das Vermächtnis der Grimms ist eine Mischung aus Märchenadaption und Krimi, es gibt also jede Menge Fantasy-Elemente kombiniert mit Morden und Elementen aus CSI. Ein bisschen erinnert dieser Teil vielleicht an die Serien Grimm, also wer diese liebt sollte sich das Buch unbedingt anschauen!

Aufgeteilt ist das Buch in verschiedene Zeitschienen, die sich kapitelweise abwechseln. Eine davon zeigt die Masali, die Geschichtenschreiber von Abalion, die vor vielen, vielen Jahren diese Welt mit ihren Geschichten und Ideen geformt haben.
Demnach betrifft die zweite Schiene Abalion, eine fantastische aber auch gefährliche Welt, in der der Chaot Ash sein Unwesen treibt.
Und zu guter Letzt: unsere Welt. Dort begleiten wir Kristin, die eine besondere Gabe hat, auf Grund derer sie in die Ermittlungen um die sogenannten Grimm-Morde gerät. Naja, und wie der Name schon verrät, gibt es hier offenbar einen Zusammenhang mit den Märchen der Grimms, die deren Geschichten zusammengetragene Erzählungen aus Abalion sind.

Es hängen also alle 3 Schienen miteinander zusammen. Dadurch, dass sie abwechselnd kapitelweise erzählt werden, dauert es ein wenig, bis sich die Spannung aufbaut, da wir natürlich erst einmal die einzelnen Welten kennenlernen müssen. Langweilig war das aber keineswegs, da Nicols Schreibstil einfach unglaublich locker und flüssig ist, und sie ihren Charakteren eine gute Portion Charme und Witz mitgibt. Die ersten Schmunzler kommen bereits auf den ersten Seiten, und ziehen sich besonders in den Kapiteln um Ash durch das gesamte Buch.

Spätestens ab der Hälfte konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, und das Ende kam viel zu plötzlich. Und zu heftig, selbst eine Woche später bin ich noch total verstört und verzweifelt, was ich aber von Nicole schon gewöhnt bin. Ihre Enden zerstören mich regelmäßig, und ich kann Band 2 absolut nicht erwarten!

Die ganze Geschichte ist einfach unheimlich gut abgestimmt, fantasiereich und geheimnisvoll, furchteinflößend und facettenreich. Es werden jede Menge Spuren ausgelegt, die nach und nach eine Ahnung entfachen, aber wenn die Fäden dann langsam zusammen geführt werden, wird man in jedem Fall überrascht.


FAZIT: Ein wunderbarer Einstieg in eine neue Welt, bzw. in mehrere Welten, der sich zwar zunächst erst langsam aufbaut, am Ende jedoch an Spannung nicht mehr zu übertreffen ist!

Veröffentlicht am 07.01.2019

Wow!

0 0

Wer hat Angst vorm Bösen Wolf?- Wer bis jetzt keine hatte, der könnte sie jetzt bekommen. Ich bin absolut begeistert von der Story.

Jeder kennt Märchen, und es gibt nur wenige die sie nicht mögen. Umso ...

Wer hat Angst vorm Bösen Wolf?- Wer bis jetzt keine hatte, der könnte sie jetzt bekommen. Ich bin absolut begeistert von der Story.

Jeder kennt Märchen, und es gibt nur wenige die sie nicht mögen. Umso schöner diese auf andere Art aufleben zu lassen. Nicole Böhm hat es geschafft mich zu begeistern. Sie schafft es die Reale Welt mit der der Märchen, und einer Fantsywelt, Abalion, zu verknüpfen, ohne das es unglaubwürdig wird.

Wir treffen auf verschiedene Charaktere und 3 Hauptprotagonisten: Kristin aus der Realen Welt, Ash aus Abalion und Waylon, irgendwo in den Welten dazwischen. Zeit ist relativ, sie kann auch parallel verlaufen. Sie kenen sich alle nicht, ihre Handlungen und Leben sind dennnoch miteinander verbunden. Durch den Grimm, einen großen Schwarzen Wolf, der nur ein Ziel hat, alle Welten in die Dunkelheit zu ziehen. Kristin hilft ihrem Bruder Braydon, der bei der CIA ist, die "Blaqck-Wolf-Morde" auf zu klären. Kristin hat schon seit Kindertagen die Gabe "zwischen den Zeilen zu lesen", und so Wahrheit von Lüge unterscheiden zu können. Sie kann ebenso aus Videos und Texten Visionen erhalten. Ash ist ein Krimineller aus Abalion, seine Herkunft wird erst im Laufe des Buches klar. Waylon taucht irgendwann einfach auf, beeinflußt die Geschehnisse aber maßgeblich.

Aber was ist der Grimm? Der Grimm ist aus mächtigen Gefühlen entstanden, Liebe und Eifersucht. Ich möchte hier nicht vorweg greifen, nur so viel, die Entstehung des Grimm ist sehr spannend geschrieben. Der Grimm wurde einst nach seiner Entstehung gebannt, ist nun aber wieder da und muss in allen Welten bekämpft werden. Die Verbrechen des Grimm hängen mit Märchen zsammen.

Achtung Spoiler!!!!
So wird ein Mörder in einer Hütte mit toten Geislein erwischt. Oder einem Opfer werden Wackersteine in den Bauch gelegt

Spoiler Ende.

Ash und Kristin treffen irgendwann aufeinander und müssen mehrfach gegen den Grimm kämpfen, und um ihr Leben.

Nicole Böhm schafft es auf fantastische Art und Weise die Handlungsstränge nach und nach miteinander zu verknüpfen. Ich hatte beim lesen mehrfach den "Aha-Effekt" wenn mir die Zusammenhänge nach und nach klar geworden sind. Ebenso sind einige "Echt jetzt?!" Monente dabei, wenn Handlungen anders verlaufen als erwartet, denn auch Intrigen und Verrat sind an der Tagesordnung, und Charaktere sind nicht immer das was sie zu sein scheinen.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der mich etwas schockiert hat.

Ich bin absolut begeistert, ich hoffe das der zweite Band schnell raus kommt.

Veröffentlicht am 31.12.2018

Na, wer hat Angst vorm großen, bösen Wolf?

0 0

Das Vermächtnis der Grimms ist der Auftakt einer Reihe aus der Feder der wunderbaren Nicole Böhm. Ich bin ein leidenschaftlicher Fan ihrer Seelenwächter-Reihe und war seit ich von der Existenz dieser ...

Das Vermächtnis der Grimms ist der Auftakt einer Reihe aus der Feder der wunderbaren Nicole Böhm. Ich bin ein leidenschaftlicher Fan ihrer Seelenwächter-Reihe und war seit ich von der Existenz dieser Reihe um die Grimmmärchen wusste, Feuer und Flamme dafür. Ich hatte richtig hohe Erwartungen, denn ich war zuversichtlich, dass Nicole diese Reihe meisterhaft gelingen wird und ich hatte so recht. Dieses Buch hat mich einfach nur überwältigend und beendet für mich auf eine perfekte Weise mein Lesejahr 2018!

Fangen wir bei diesem unglaublich schönen Cover an. Es ist definitiv ein künsterisches Meisterwerk. Nicht zu überladen und eigentlich schwarz-weiß und damit bereits damit super passend zu der Bedeutung des schreibenden Wortes in der Geschichte. Mit der Ansicht von Kris an der Seite unter dem blutigen Maul des furchterregenden Wolfes, des Grimms, ist es quasi vollkommen und absolut abgestimmt mit der Geschichte, die genau den gleichen Flair ausstrahlt. Fesselnd, furchterregend, gefährlich und düsterhaft märchenhaft. Alexander Kopainski und Nicole Böhm haben sich definitiv übertroffen und ich kann kaum erwarten wie das Cover von Teil 2 aussieht!

Jeder kennt sie und bekam sie als Kind vorgelesen: Die Märchen der Gebrüder Grimm. Egal ob Aschenputtel, Hänsel und Gretel, Dornröschen oder Rumpelstilzchen. Die Märchenfiguren sind einem mehr als bekannt. Doch wer würde denken, dass mehr hinter ihnen steckt? Dass nicht alle Märchen nur Fiktion sind und vor allem: Dass nicht alle Märchen mit einem "Und sie lebten bis ans Ende ihrer Tage glücklich und zufrieden" enden?....

Kristin Collins liebt die Gefahr. Sie liebt das Abenteuer und führt ein lockeres und aufregendes Leben. Es wäre eigentlich sehr gut, wenn da nicht eins wäre: Ihre außergewöhnliche Gabe. Sie verfolgt Kris schon von Kindesbeinen an und hat sie anders gemacht als ihre Mitmenschen. Niemals hätte sie jedoch gedacht, dass mehr hinter den harmlosen Kindergeschichten von früher steckt. Als ihr Bruder Brayden sie in sein Team der Special Task Force nach Frankfurt holt, ahnt Kris wenig, wie gefährlich das geschriebene Wort für sie sein kann und dass sie nicht vor ihm weglaufen kann.
Wer hat Angst vorm bösen Wolf?...

Der Schreibstil von Nicole ist mir bereits sehr vertraut und bereits bei den Seelenwächtern übt er eine mächtige Sogkraft auf mich aus und fesselt unglaublich. Aber hier bei den Grimms, da hat sie sich wahrlich übertroffen. Eins ist klar: Dieses Buch ist nichts für schwache Gemüter. Der Schreibstil ist einfach bildgewaltig, sorgt für Gänsehaut und kalte Schauer und man kommt sich manchmal wie in einem schlechten Albtraum vor. Man wird gefesselt und richtig süchtig nach der Geschichte und wie komplex die Geschichte zunächst wirkt, so logisch und atemberaubend wird sie einen übermannen, egal ob in der echten Welt oder in Abalion.

"Die Menschen brauchen Fantasie wie die Luft zum Atmen. Und sie brauchten Geschichten."
- Zitat aus Das Vermächtnis der Grimms

Ebenso meisterhaft wie die Handlung sind ohne Zweifel die Charaktere. Und dabei meine ich nicht nur Kris, nein, denn Nicole spinnt die Geschichte viel weiter als Kris. So lernen wir ebenso Ash und auch durch Zeitsprünge andere Personen kennen. Und alle haben unglaublich viel Tiefe, Haupt-und Nebencharaktere. Es ist wieder eine dieser Bücher, in der jedes Ende eines Kapitels einen aufregen, weil man bei dem einen Strang unbedingt weiterlesen will. Ich will nichts vorwegnehmen, aber um ganz klarzustellen: Mein Liebling hier ist definitiv Ash. Ich denke nicht, dass es ein irgendein menschliches Wesen gibt, dass ihn nicht mögen wird. Er ist der größte Pechvogel, den es gibt und man kann nicht anders als ihn und sein freches Mundwerk zu lieben!

Heute ist der letzte Tag im Jahr 2018 und mit "Das Vermächtnis der Grimms" habe ich es perfekt zu ende gebracht. Seit langem ist der Auftakt um Kris und Ash ein Fantasywerk, welches mich so für sich einnehmen konnte und mit seiner Plot und der Welt so überzeugt. Mir wird ganz klar, warum ich meisterhafte Fantasy liebe. Dieses Buch ist ein ganz klares Fantasyhighlight und das Ende ist einfach wortwörtlich mörderisch. Wie kann man das so enden lassen??? Ich verzweifle und lechze nach Band 2. Wie soll ich diesen Cliffhanger nur so lange aushalten? Diese Geschichte hebt sich von den Märchenadaptionen nochmal gewaltig ab und sein düsterer Bann wird einen erobern. Ich vergebe unglaublich gute volle 5***** für den Beginn der Grimms!

Veröffentlicht am 26.12.2018

am Anfang etwas zäh, aber letztendlich konnte es mich überzeugen

0 0

Kristin Collins hat eine besondere Gabe, sie kann zwischen den Zeilen lesen, im wahrsten Sinne des Wortens, denn sie sieht dort die Wahrheit. Eine Gabe, die manchmal nützlich, manchmal weniger nützlich ...

Kristin Collins hat eine besondere Gabe, sie kann zwischen den Zeilen lesen, im wahrsten Sinne des Wortens, denn sie sieht dort die Wahrheit. Eine Gabe, die manchmal nützlich, manchmal weniger nützlich ist. Zum Beispiel, wenn ihr Freund ihr schreibt, er liebt sie, aber sie mit einer anderen Frau betrügt. So kommt es, dass sie statt mit ihrem Freund völlig alleine Urlaub in Neuseeland macht. Dann hat sie Vision, die sich sehr von den bisherigen unterscheidet. Sie ruft sofort ihren Bruder Brayden an, der beim CIA arbeitet und eher sie sich versieht, ist sie ebenfalls Mitglied einer Spezialeinheit. Diese Spezialeinheit bekämpft den Fluch der Grimms, was genau das bedeutet, erfährt Kris dann am eigenen Leibe.

Als ich den Klappentext und das Cover gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Die Autorin konnte mich mit ihrer Chroniken der Seelenwächter-Reihe überzeugen, wobei ich gestehen muss, dass ich hier in der 2. Staffel ausgestiegen bin, weil mir das einfach zu viele Teile wurde. Ich bin nicht so der Fan von unendlichen Reihen, immerhin ist die Autorin hier schon bei Teil 27 angekommen.

Laut Autorin soll es bei dieser Reihe hier 2 Teile geben, ich bin gespannt, ob da so bleibt. Die Welt, in die der Leser hier entführt wird, ist sehr düster und brutal. Die Handlung wird von verschiedenen Personen, in verschiedenen Welten und zu verschiedenen Zeiten erzählt. Am Anfang fand ich die Handlung persönlich etwas zäh und es hat etwas gedauert, bis sie mich völlig in den Bann ziehen konnte. Das lag vor allem daran, dass man als Leser erst einmal überhaupt nicht weiß, was die einzelnen Personen miteinander zutun haben.

In der Jetzt-Zeit wird die Handlung aus der Sicht von Kris erzählt, einer sehr taffen und selbstbewussten jungen Frau mit einer besonderen Begabung. Mir persönlich haben diese Abschnitte am besten gefallen, was vermutlich daran lang, dass ich bei den anderen Handlungssträngen nicht genau wusste, was sie mit der restlichen Handlung zutun haben bzw. in welche Richtung die Autorin hier eigentlich will. Erst im letzten Drittel werden viele meiner Fragen beantwortet und das ganze setzt sich endlich zu einem Bild zusammen, das mir richtig gut gefallen hat.

Die Grundidee ist wirklich richtig gut und nachdem ich die für mich zähen Passagen überwunden hatte, hat mir das Buch richtig gut gefallen. Das Ende ist natürlich richtig fies, die Autorin lässt ihre Leser mit einer sehr gemeinen Wahrheit zurück, bei der ich jetzt sofort wissen will, was als nächstes passiert

Auch wenn ich am Anfang so meine Schwierigkeiten hatte, konnte mich das Buch zum Ende hin völlig überzeugen und bekommt von mir die volle Punktzahl.