Cover-Bild Das Vermächtnis der Grimms

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 430
  • Ersterscheinung: 31.10.2018
  • ISBN: 9783959918312
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Nicole Böhm

Das Vermächtnis der Grimms

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? (Band 1)
Kristin Collins steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Ihr Bruder Brayden holt sie in seine Special Task Force, die Jagd auf den sogenannten Grimm macht – ein wolfsartiges Wesen, das durch die Märchen der Brüder Grimm in die Welt der Menschen dringt und jeden mit Wahnvorstellungen verflucht, der über ihn liest.
Je tiefer Kris in die Märchen abtaucht, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Schließlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann – und wer selbst Teil des Fluches geworden ist.


»Und?« Der Barkeeper stellte mir den nächsten Drink hin. »Was ist deine Geschichte?«
Ich sah auf den kristallbraunen Inhalt, von dem ich definitiv schon einen zu viel gekippt hatte, nahm das Glas zwischen die Finger und schwenkte es hin und her, bis die Eiswürfel klirrten. Mein Schädel pochte dumpf, der Alkohol wärmte meinen Bauch, meine Eingeweide und mein Blut.
»Wie meinst du das?«, fragte ich und nahm einen Schluck. Der Scotch brannte in meinem Rachen, aber ich zwang mich, ihn hinterzuschlucken.
»Jeder, der so viel in sich hineinschüttet, hat eine Geschichte«, sagte er und lehnte sich über den Tresen. ...

Band 1

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2019

Dieses Buch ist der Wahnsinn!

0 0

„Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ Kris Collins steht vor einer großen Herausforderung. Ihr Bruder Brayden holt sie in sein Team, das Jagd auf ein wolfsartiges Wesens, genannt der Grimm, macht. Je tiefer ...

„Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ Kris Collins steht vor einer großen Herausforderung. Ihr Bruder Brayden holt sie in sein Team, das Jagd auf ein wolfsartiges Wesens, genannt der Grimm, macht. Je tiefer Kris in die Welt der Märchen eintaucht, desto mehr verschwimmt die Grenze zur Realität. Bald schon weiß sie nicht mehr, was wahr ist und was Fiktion, wem sie noch trauen kann und wem nicht.

„Das Vermächtnis der Grimms: Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ ist der erste Band einer neuen Reihe von Nicole Böhm, erschienen im Drachenmond Verlag. Soweit ich weiß, soll der zweite Teil noch dieses Jahr erscheinen. Ich verfolge bereits ihre Reihe rund um die Seelenwächter, so dass es nicht mein erstes Buch ist, das ich von der Autorin lese.

Das Cover war für mich nicht ausschlaggebend, dass ich dieses Buch lese, da mir das, egal wie oft ich es auch betrachte, nicht so wirklich gefallen mag. Liegt wohl am Wolf, den find ich einfach nicht so gelungen.

Dafür aber habe ich eine ganz liebe Freundin, die mir in einer Tour von diesem Buch vorgeschwärmt hat und gemeint hat, dass ich es einfach lesen MUSS. Was soll ich sagen? Sie hat es mir geschickt und jetzt hab ich auf ihren Rat gehört.

Durch die Reihe der Seelenwächter kenne ich den Schreibstil der Autorin bereits und er konnte mich auch in diesem Buch wieder vollauf begeistern. Man fliegt nur so durch die Zeilen, sie baut einen sehr guten Spannungsbogen auf und man will unbedingt wissen, wie es denn nun weiter geht.

Beim Vermächtnis der Grimms gibt es viele Handlungsstränge die jeweils mit einem neuen Kapitel beginnen. Deshalb habe ich zu Beginn des Buches etwas gebraucht, bis ich alles zuornden konnte und allen Strängen richtig folgen. Doch das hat sich schnell gegeben, da die Autorin es wieder einmal geschafft hat, Charaktere zu erschaffen, mit denen man sich einfach verbunden fühlt und über die man mehr erfahren möchte, mit denen man erlebt, was sie erleben und sie hat ihnen durch ihre jeweils eigenen Geschichten wieder Tiefe gegeben. Das finde ich als Leser sehr wichtig. Kris fand ich zum Beispiel von der ersten Minute an sympathisch.

Die Autorin hat es auch sehr gut geschafft, dass ich mir die jeweiligen Orte und auch die Wesen vorstellen konnte. Ich habe sie vor meinem inneren Auge sehen können, war mit auf der Nachtheide, habe mich dort selbst erstaunt umgesehen, denn es war ja, im Gegensatz zu Ash, mit dem ich dort war, mein erster Besuch.

Einige Male bin ich mit einem dicken Grinsen vor der jeweiligen Seite gesessen, weil einer der Charaktere wieder einen entsprechenden Spruch rausgehauen hat. Oder ich hab etwas gelesen und mir gedacht „Waaassss???? Niemals??? Da wäre ich ja niee drauf gekommen! Das kann nicht ihr Ernst sein!“. Und am Ende dieses Bandes war ich einfach nur sprachlos und möchte sofort weiter lesen. Was bin ich froh, dass meine Freundin so hartnäckig war und mir ihr Exemplar des Buches einfach geschickt hat, damit ich es auch lesen kann.

Ihr seht also, die Autorin konnte mich so einige Male überraschen, aber vorallem hat sie mich voll und ganz mit ihrer Geschichte rund um die Märchen der Gebrüder Grimm überzeugt.

Sie schreibt einfach fantastische Geschichten und ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung geben für jeden, der gerne Fantasy liest und der kein Problem damit hat, nach den Büchern der Autorin süchtig zu werden. Von mir gibt es 5 Sterne und es würde noch mehr geben, wenn das nur ginge.

Veröffentlicht am 20.01.2019

Wahnsinnig gelungen!

0 0

Meinung

Als ich mit dem Lesen des Buches angefangen habe, wollte ich gar nicht mehr aufhören.

Mich hat das Buch schon seit der Buchmesse im Oktober neugierig gemacht, sodass ich es unbedingt haben ...

Meinung

Als ich mit dem Lesen des Buches angefangen habe, wollte ich gar nicht mehr aufhören.

Mich hat das Buch schon seit der Buchmesse im Oktober neugierig gemacht, sodass ich es unbedingt haben und lesen musste. Dass es dann aber so gut ist, hätte ich tatsächlich nicht erwartet.

Von der ersten Seite an wurde ich von der Geschichte gefesselt und gebannt. Diese Spannung hielt auch bis zum Schluss an, was mich sehr begeistert hat.

Auch der wunderbare Schreibstil von Autorin Nicole Böhm hat dazu beigetragen, dass ich kaum eine Pause gemacht habe. Das Buch lässt sich dadurch schnell und einfach lesen, da er wirklich locker und leicht ist. Die Autorin sorgt dafür, dass ich wahrhaftige Bilder vor Augen hatte und ich mit dem Staunen gar nicht aufhören konnte. Sie schreibt so bildgewaltig und detailreich. Ich konnte mir dadurch alles genau vorstellen. Deshalb und wegen der wahnsinnig tollen Geschichte und des fantastischen Schreibstils, ist dieses Buch jedoch nichts für schwache Nerven. Denn die Beschreibungen gehen bis ins kleinste Detail und die Morde sind nicht so harmlos, wie manch einer vielleicht denken mag. Mich konnte genau das jedoch nur noch mehr von diesem fantastischen Buch überzeugen.

Allein diese Ideen verdienen es, erwähnt zu werden. So lassen sich hier nämlich Märchen finden, die sich düster und schrecklich gewandelt haben. Sie werden umgewandelt in schreckliche Taten und Ereignisse, die mitten in der realen Welt geschehen. Dazu kommen spannende Ermittlungen und magische Geschichten von Abalion. Dort finden die bekanntesten Märchen ihren Ursprung und dort hat alles angefangen. All das Leid, all die schönen Geschichten, all die Liebe. Die Masali besitzen einige Geheimnisse und wissen so einige schaurige und auch magische Dinge.

Doch auch das Cover muss natürlich erwähnt werden. Es ist der absolute Wahnsinn und hat mich auf den ersten Blick gefangen genommen. Auch lässt es die düstere Seite der Geschichte erahnen. Wenn man dann das Buch kennt, erkennt man die Parallelen zu diesem wunderbaren Cover.

Ich komme aus dem Staunen wirklich nicht mehr raus und muss deshalb auch noch die einzigartig tollen Charaktere erwähnen, die es ebenfalls verdient haben. Sie alle haben es in sich und sind meisterhaft dargestellt und ausgestaltet worden. Jeder von ihnen besitzt ganz eigene Persönlichkeiten, Charaktereigenschaften, Stärken und auch Schwächen.

Ganz besonders angetan hat es mir die Protagonistin Kristin, da sie etwas ganz Besonderes ist und eine mächtige Gabe besitzt, die man nicht falsch einschätzen sollte. Sie kann zwischen den Zeilen lesen, was bedeutet, dass sie die Wahrheit auch erfährt, selbst wenn zum Beispiel in einem Text nur Lügen stehen. Zudem ist sie wahnsinnig intelligent, mutig und gerissen. Vor keiner noch so beängstigenden Situation schreckt sie zurück. In jede Handlung und in jeden Gedanken konnte ich mich hineinversetzen. Nie dachte ich, dass sie vielleicht etwas falsches tut oder eben nicht so handeln sollte, wie sie es tat. Einfach eine junge und unscheinbare Heldin, die durch die Autorin Nicole Böhm zum Leben erweckt wurde.

Fazit

Wieder einmal habe ich ein ganz fantastisches Buch vom Drachenmond Verlag verschlungen und bin sichtlich begeistert davon. Nicole Böhms Schreibstil hat mich umgehauen, da er so realistisch und bildgewaltig ist. Jede Situation, jede Wunde, jedes Gefühl hat sie so genau beschrieben, sodass ich mich schon fast selbst in diesem fantastischen Buch wiedergefunden habe. Auch die Idee mit den Märchen und den damit in Zusammenhang stehenden Märchenmorden hat es mir wirklich angetan. Ich hoffe, dass ich noch einige Bücher von der Autorin lesen werde.

Veröffentlicht am 13.01.2019

Düster und packend bis zum Schluss

0 0

Ich war schon immer begeistert von Nicole’s fantastischen Geschichten und ihrem Schreibstil.

In diesem Buch wirkt dieser sogar noch verstärkter und teils ziemlich düster. Sie hat eine unglaubliche Atmosphäre ...

Ich war schon immer begeistert von Nicole’s fantastischen Geschichten und ihrem Schreibstil.

In diesem Buch wirkt dieser sogar noch verstärkter und teils ziemlich düster. Sie hat eine unglaubliche Atmosphäre erschaffen, die mich beim Lesen vollkommen in die Geschichte eintauchen lies.

Durch verschiedene Sichtweisen begleitet man Kristin, Ash und Casaju, nebst Personen aus dem Kloster, in dem er lebt, durch ihre verschiedenen Zeiten und Welten und erst nach und nach lernt man die verschiedenen Verkettungen dieser Personen kennen.

Die Welt in der Ash lebt, ist in etwa mit dem Mittelalter zu vergleichen. Dennoch gibt es Magie und viele magische Wesen in ihr. Ash selbst ist ein kleines Schlitzohr, der nie so wirklich irgendwo zuhause zu sein scheint und der auch niemanden an seiner Seite hat. Trotz seines losen Mundwerks und seines diebischen Talents, war er mir von Anfang an sehr sympatisch.

Kristin ist eher die Beobachterin, die Freigängerin, die sich nicht gerne auf etwas festlegen möchte. Dennoch zieht es sie zurück zu ihren Bruder, der Aufgrund ihres besonderen Talents zwischen den Zeilen zu lesen, um ihre Mithilfe bei den Grimm-Morden bittet.

Casaju lebt in einem Kloster und schreibt Märchen, welche, insofern sie brauchbar sind, an die Menschen weiter gegeben werden und gleichzeitig eine eigene Welt erschaffen. Allerdings müssen die Klostermitglieder alle im Zölibat leben, da auf ihnen ein Fluch lastet. Dieser zwingt alle sich an gewisse Regeln zu halten. Tun sie dies nicht, wird der Grimm in der Welt freigelassen. Und mit ihm beginnen die Morde.

Die Idee der Geschichtenschreiber im Kloster gefiel mir sehr. Wie sich diese allerdings in der modernen Zeit umwandeln war ganz schön düster dargestellt. Ich kann mir vorstellen, dass die Art der Morde (gerade die etwas mehr detaillierten) nichts für schwache Gemüter ist.

Die Szenen wechseln immer mal wieder zwischen ruhigeren Momenten und packender Action. Dennoch – oder vielleicht auch gerade deshalb – wollte ich immer wieder am Ball bleiben, weiterlesen und mich in der Geschichte verlieren. Durch die gute Ausarbeitung ihrer Charaktere weiß man immer genau, welchen man gerade begleitet.

Ich war ein wenig überrascht am Ende, da ich mit einer Auflösung gerechnet hatte, es allerdings mehr oder weniger in einer Art Cliffhanger endete. Viele Dinge sind nach wie vor noch unklar, aber zumindest sind auch anfängliche Fragen geklärt wurden. Sogar eine Erklärung für ihr Cover hatte sie in der Erzählung mit eingearbeitet!

Ich bin gespannt, in welche Richtung sich diese Geschichte im nächsten Band noch entwickeln wird, denn dieser passt von der Idee, den Charakteren und der erschaffenen Grundstimmung perfekt in mein Beuteschema und macht demnach Lust auf mehr.

Wer auf düstere, urbane Fantasy steht, der wird bei ‚Das Vermächtnis der Grimms‘ voll auf seine Kosten kommen. Empfehlenswert!

Veröffentlicht am 12.01.2019

Wo bleibt Band 2?!

0 0

Das Vermächtnis der Grimms ist der neuen Fantasy-Roman von Nicole Böhm, der Autorin der Chroniken der Seelenwächter.

Zugegeben, ich war mega gehyped und aufgeregt auf ihr neues Buch, da ich bisher nur ...

Das Vermächtnis der Grimms ist der neuen Fantasy-Roman von Nicole Böhm, der Autorin der Chroniken der Seelenwächter.

Zugegeben, ich war mega gehyped und aufgeregt auf ihr neues Buch, da ich bisher nur die Seelenwächter von ihr kenne, da aber alle 24 bisher gelesenen Episoden von ihr liebe! Dementsprechend waren meine Erwartungen sehr hoch gesteckt.

Das Vermächtnis der Grimms ist eine Mischung aus Märchenadaption und Krimi, es gibt also jede Menge Fantasy-Elemente kombiniert mit Morden und Elementen aus CSI. Ein bisschen erinnert dieser Teil vielleicht an die Serien Grimm, also wer diese liebt sollte sich das Buch unbedingt anschauen!

Aufgeteilt ist das Buch in verschiedene Zeitschienen, die sich kapitelweise abwechseln. Eine davon zeigt die Masali, die Geschichtenschreiber von Abalion, die vor vielen, vielen Jahren diese Welt mit ihren Geschichten und Ideen geformt haben.
Demnach betrifft die zweite Schiene Abalion, eine fantastische aber auch gefährliche Welt, in der der Chaot Ash sein Unwesen treibt.
Und zu guter Letzt: unsere Welt. Dort begleiten wir Kristin, die eine besondere Gabe hat, auf Grund derer sie in die Ermittlungen um die sogenannten Grimm-Morde gerät. Naja, und wie der Name schon verrät, gibt es hier offenbar einen Zusammenhang mit den Märchen der Grimms, die deren Geschichten zusammengetragene Erzählungen aus Abalion sind.

Es hängen also alle 3 Schienen miteinander zusammen. Dadurch, dass sie abwechselnd kapitelweise erzählt werden, dauert es ein wenig, bis sich die Spannung aufbaut, da wir natürlich erst einmal die einzelnen Welten kennenlernen müssen. Langweilig war das aber keineswegs, da Nicols Schreibstil einfach unglaublich locker und flüssig ist, und sie ihren Charakteren eine gute Portion Charme und Witz mitgibt. Die ersten Schmunzler kommen bereits auf den ersten Seiten, und ziehen sich besonders in den Kapiteln um Ash durch das gesamte Buch.

Spätestens ab der Hälfte konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, und das Ende kam viel zu plötzlich. Und zu heftig, selbst eine Woche später bin ich noch total verstört und verzweifelt, was ich aber von Nicole schon gewöhnt bin. Ihre Enden zerstören mich regelmäßig, und ich kann Band 2 absolut nicht erwarten!

Die ganze Geschichte ist einfach unheimlich gut abgestimmt, fantasiereich und geheimnisvoll, furchteinflößend und facettenreich. Es werden jede Menge Spuren ausgelegt, die nach und nach eine Ahnung entfachen, aber wenn die Fäden dann langsam zusammen geführt werden, wird man in jedem Fall überrascht.


FAZIT: Ein wunderbarer Einstieg in eine neue Welt, bzw. in mehrere Welten, der sich zwar zunächst erst langsam aufbaut, am Ende jedoch an Spannung nicht mehr zu übertreffen ist!

Veröffentlicht am 07.01.2019

Wow!

0 0

Wer hat Angst vorm Bösen Wolf?- Wer bis jetzt keine hatte, der könnte sie jetzt bekommen. Ich bin absolut begeistert von der Story.

Jeder kennt Märchen, und es gibt nur wenige die sie nicht mögen. Umso ...

Wer hat Angst vorm Bösen Wolf?- Wer bis jetzt keine hatte, der könnte sie jetzt bekommen. Ich bin absolut begeistert von der Story.

Jeder kennt Märchen, und es gibt nur wenige die sie nicht mögen. Umso schöner diese auf andere Art aufleben zu lassen. Nicole Böhm hat es geschafft mich zu begeistern. Sie schafft es die Reale Welt mit der der Märchen, und einer Fantsywelt, Abalion, zu verknüpfen, ohne das es unglaubwürdig wird.

Wir treffen auf verschiedene Charaktere und 3 Hauptprotagonisten: Kristin aus der Realen Welt, Ash aus Abalion und Waylon, irgendwo in den Welten dazwischen. Zeit ist relativ, sie kann auch parallel verlaufen. Sie kenen sich alle nicht, ihre Handlungen und Leben sind dennnoch miteinander verbunden. Durch den Grimm, einen großen Schwarzen Wolf, der nur ein Ziel hat, alle Welten in die Dunkelheit zu ziehen. Kristin hilft ihrem Bruder Braydon, der bei der CIA ist, die "Blaqck-Wolf-Morde" auf zu klären. Kristin hat schon seit Kindertagen die Gabe "zwischen den Zeilen zu lesen", und so Wahrheit von Lüge unterscheiden zu können. Sie kann ebenso aus Videos und Texten Visionen erhalten. Ash ist ein Krimineller aus Abalion, seine Herkunft wird erst im Laufe des Buches klar. Waylon taucht irgendwann einfach auf, beeinflußt die Geschehnisse aber maßgeblich.

Aber was ist der Grimm? Der Grimm ist aus mächtigen Gefühlen entstanden, Liebe und Eifersucht. Ich möchte hier nicht vorweg greifen, nur so viel, die Entstehung des Grimm ist sehr spannend geschrieben. Der Grimm wurde einst nach seiner Entstehung gebannt, ist nun aber wieder da und muss in allen Welten bekämpft werden. Die Verbrechen des Grimm hängen mit Märchen zsammen.

Achtung Spoiler!!!!
So wird ein Mörder in einer Hütte mit toten Geislein erwischt. Oder einem Opfer werden Wackersteine in den Bauch gelegt

Spoiler Ende.

Ash und Kristin treffen irgendwann aufeinander und müssen mehrfach gegen den Grimm kämpfen, und um ihr Leben.

Nicole Böhm schafft es auf fantastische Art und Weise die Handlungsstränge nach und nach miteinander zu verknüpfen. Ich hatte beim lesen mehrfach den "Aha-Effekt" wenn mir die Zusammenhänge nach und nach klar geworden sind. Ebenso sind einige "Echt jetzt?!" Monente dabei, wenn Handlungen anders verlaufen als erwartet, denn auch Intrigen und Verrat sind an der Tagesordnung, und Charaktere sind nicht immer das was sie zu sein scheinen.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der mich etwas schockiert hat.

Ich bin absolut begeistert, ich hoffe das der zweite Band schnell raus kommt.