Cover-Bild One Last Dance
(53)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783745701234
Nicole Böhm

One Last Dance

Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, für große Träume gibt es darin keinen Platz mehr. Dann läuft ihr eines Tages Jaz über den Weg - ein junger Streetdancer, bettelarm, aber mit unglaublichem Talent - und sie erkennt, dass es nie zu spät ist, für seine Träume zu kämpfen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2021

Rezension

1

Erster Satz:
Es irritierte mich nach wie vor zutiefst, wenn Menschen Angst vor mir hatten.

Meine Meinung:
Ich war ja schon von dem Ersten Band der One-Last-Serie begeistert und wollte unbedingt den nächsten ...

Erster Satz:
Es irritierte mich nach wie vor zutiefst, wenn Menschen Angst vor mir hatten.

Meine Meinung:
Ich war ja schon von dem Ersten Band der One-Last-Serie begeistert und wollte unbedingt den nächsten Band auch lesen.

Deswegen waren meine Erwartungen dementsprechend hoch und was soll ich sagen.
Gillian und Jaz haben beide mein Herz im Sturm erobert.

Die Autorin hat den Charakteren so viel Tiefgang und Persönlichkeit gegeben, es ist als würde ich sie persönlich kennen.
Mein Herz hat geblutet sich aber auch gefreut als Jaz sich über Dinge freute, die für uns so selbstverständlich sind. Man fühlt einfach mit jeder Person mit.

Mich hat die Geschichte ja schon im Klappentext überzeugt.
Ich musste sie unbedingt haben und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz und gar nicht.
Die Geschichte hat mich so gefangen genommen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und wollte.

Wenn man hört, dass es sich um eine Geschichte handelt in der es um eine reiche Tochter und einen Streetdancer, also einen „Armen“ geht, denken viele es wäre eine 0815-Geschichte.
Aber dies stimmt nicht.

Ich habe selber einmal getanzt und nicht gerade kurz. Insgesamt waren es knapp 9 Jahre. Auch wenn ich aufgehört habe, liebe ich es immer noch.
Ich kann Gillian also verstehen.

Allgemein liebe ich den Verlauf der Geschichte und man spürt die Leidenschaft der zwei Hauptpersonen.
Auch wurden die Orte so gut beschrieben, dass ich sie bildlich vor mir sah.

Das Buch hat wie ich finde seine 5 von 5 Büchersterne voll und ganz verdient.
Also eine dicke Leseempfehlung von mir.

Ich kann es kaum erwarten „One Last Act“ in den Händen zu halten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Leidenschaftlich, facettenreich und intensiv - Ganz großes Kino !

0

Inhalt/Klappentext:
Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, ...

Inhalt/Klappentext:
Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, für große Träume gibt es darin keinen Platz mehr. Dann läuft ihr eines Tages Jaz über den Weg - ein junger Streetdancer, bettelarm, aber mit unglaublichem Talent - und sie erkennt, dass es nie zu spät ist, für seine Träume zu kämpfen.

Eindruck:
Nachdem „One last song“ im letzten Jahr ganz überraschend zu einem Jahreshighlight für mich wurde, konnte ich es kaum erwarten die Fortsetzung der Reihe rundum Gillian und Jaz endlich in meinen Händen zu halten. Nicht nur der Klappentext konnte mich in diesem Fall in seinen Bann ziehen, auch das wunderschöne Cover ist ein echter Blickfang. Der Farbverlauf des dunklen Pinks in das helle Weiß und insbesondere das Band, das durch die Buchstaben des Titels verläuft, runden das Gesamtbild wunderbar ab. Auch das Thema des Tanzens wird somit schon gelungen aufgegriffen, wodurch meine Neugierde auf die Geschichte ins unermessliche gestiegen ist. Bessere Voraussetzungen für eine tolle Liebesgeschichte kann es also gar nicht geben oder ? Aber lest selbst...

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer angenehm flüssig und locker leicht, so dass ich auch dieses Mal wieder förmlich durch die Seiten geflogen bin und meinen Lesefluss kaum stoppen konnte. Ich liebe die Art und Weise, auf die Nicole Böhm die Gefühle der Protagonisten auf den Leser überträgt. Ihre Worte gehen direkt ins Herz und stellenweise auch tief unter die Haut. Eine echte emotionale Achterbahnfahrt ! Genau so eindrucksvoll wird im Laufe der Geschichte das Setting der NYMSA - kurz für „New York Music & Stage Academy“ - beschrieben, die man in dieser Fortsetzung nur noch intensiver kennenlernt. Ich persönlich liebe wie die Autorin das Leben und die Leidenschaft beschreibt, die in den Gängen, Tanzräumen und versteckten Orten der Schule schwebt. Es steckt unheimlich viel Herzblut und einiges an eigener Erfahrung in der Gestaltung der Geschichte, was mich als Leserin nur noch begeisterter mitfiebern lässt.

Gillian, unsere Protagonistin, konnte mich schon in “One last song” wahnsinnig neugierig stimmen, da ich unbedingt wissen wollte, was hinter dem traurigen und gestressten Schleier liegt, der sie umgibt. Im Nachhinein kann ich sagen, dass Gil eine meiner liebsten Charaktere überhaupt ist ! Warum ? Weil sie so unfassbar viele Facetten aufweist. Auf der einen Seite ist sie offenherzig, sympathisch und stellt das Wohlbefinden anderer meist über ihr eigenes. Andererseits steckt aber auch so viel Schmerz in ihr, dass es mir während des Lesens fast das Herz aus der Brust gerissen hat. Diese innere Zerrissenheit, die jahrelang verdrängten Gefühle, die sie täglich wie eine schwere Last mit sich tragen muss und die Sorgen, die dahinter stecken, sind wahnsinnig authentisch dargestellt und konnten mich tief im Inneren berühren. Auch finde ich es toll, das Gillian Schritt für Schritt wieder zu sich selbst findet, sich langsam aber sicher wieder mit ihrer Leidenschaft, dem Tanzen, vertraut macht und schlussendlich eine intensive Entwicklung durchlebt.

Ein nicht ganz unbeteiligter Charakter ist in diesem Fall Jaz, dessen außergewöhnliches Leben ich mit unheimlich viel Interesse verfolgt habe. Besonders toll finde ich hierbei seine lockere, offene und gelassene Art, die mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen. Trotz der Tatsache, dass sein Alltag alles andere als leicht zu meistern ist, geht mir bei seiner Leidenschaft, der Mühe und dem Kampfgeist, den er für das Streetdancing aufbringt, förmlich das Herz auf. Er lebt diese Sportart, geht dafür ins Feuer und tanzt mit einer Intensität, die sich nur schwer in Worte fassen lässt. Es ist wirklich bewundernswert wie er das alles meistert, das beste daraus macht und sich nicht unterkriegen lässt. An dieser Stelle muss ich Nicole Böhm ein absolutes Lob aussprechen, denn ich habe selten eine so abwechslungsreiche Geschichte gelesen, die vor allem das in Büchern nur sehr rar aufgegriffene Thema der Obdachlosigkeit ausführt.

Zu den Nebencharakteren muss ich unbedingt auch noch ein paar Worte verlieren, denn es hat mich unheimlich gefreut die Charaktere, und insbesondere die Protagonisten, aus Band 1 noch einmal wiederzusehen. Ob Riley, Julian, Amy oder Ethan... Allesamt sind sie mir ans Herz gewachsen und ich freue mich schon jetzt auf ein erneutes Wiedersehen in Band 3. Doch auch die neuen Charaktere haben ihren Teil zur Geschichte beigetragen. Zum Beispiel Bradley, der Gillian in allen Bereichen des Lebens so intensiv unterstützt hat oder die Kumpels, mit denen Jaz das ein oder andere Mal tanzt, konnten die Geschichte in vielen Momenten auflockern oder sogar spannender gestalten.

Ein großes Highlight für mich ist eindeutig die Liebesgeschichte zwischen Jaz und Gillian. Ich würde euch gerne beschreiben wie unfassbar intensiv die Anziehungskraft zwischen den beiden ist, doch das in Worte zu fassen, ist wohl nahezu unmöglich. Lasst euch aber gesagt haben, dass Jaz und Gillian kein Knistern, sondern ein Feuerwerk an Gefühlen ausgelöst haben, die mich am Ende überrollt und wirklich sprachlos zurückgelassen haben. Obwohl die beiden eigentlich so gegenteilig wie Tag und Nacht sind, ist die Harmonie zwischen ihnen unverwechselbar, zumal sie auch die gleiche Leidenschaft teilen. Im Herzen könnten sie also ähnlicher gar nicht sein. Das Etwas, das sich zwischen Gillian und Jaz abspielt ist zunächst ein kleiner Funke, der sich von Seite zu Seite zu ganz großem Kino entwickelt. Mir hat es jedenfalls unheimlich großen Spaß bereitet, die beiden auf ihrem Weg zu verfolgen und alle Höhen und Tiefen des Lebens mit ihnen zusammen zu erleben.

Die allgemeine Handlung konnte mich also schon auf den ersten Seiten in ihren Bann ziehen. Dadurch, dass die Geschichte so vielfältig und abwechslungsreich gestaltet ist kommen im Laufe der Zeit keine zähen Längen auf, so dass ich das Leseerlebnis in vollen Zügen genießen konnte. So ist das Tanzen, eine Leidenschaft, die in “One last dance” wunderbar gefühlvoll, schmerzhaft und intensiv beschrieben wurde, nicht die einzige Thematik. Auch verläuft im Hintergrund ein Handlungsstrang, der einiges an Spannung und am Ende sogar etwas (angenehmes) Drama aufbringt. Um was es geht ? Das müsst ihr schon selber lesen.
Um auch nochmal kurz auf das Setting einzugehen, konnte mich dieses auf vielen Ebenen begeistern und verzaubern. Sowohl die NYSMA, als auch die Stadt New York an sich sind bildlich und realitätsnah dargestellt, so dass ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen konnte. Der Charme, der Stadt konnte mich voll und ganz einnehmen !
Insgesamt ist “One last dance” also eine große Empfehlung und eine Geschichte, die ich uneingeschränkt jedem Romance Fan weiterempfehlen kann.

Fazit:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der viel Leidenschaft und Intensität steckt. Auch die Charaktere konnten mich mit ihren außergewöhnlichen Facetten verzaubern und wirklich begeistern. Eine große Leseempfehlung !
4.5/5🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Ins Herz getanzt

0

Nach dem ersten Teil war ich jetzt gespannt wie es weiter geht und vor allem war ich neugierig Gillian näher kennen zu lernen. Zwar hat man schon einen Blick im ersten auf sie werfen können. Doch war sie ...

Nach dem ersten Teil war ich jetzt gespannt wie es weiter geht und vor allem war ich neugierig Gillian näher kennen zu lernen. Zwar hat man schon einen Blick im ersten auf sie werfen können. Doch war sie eher selten dabei, aber dafür immer recht freundlich.

Ich hatte ja gehofft das ein wenig mehr auch von den Charakteren aus dem ersten dabei sind, diese sind aber nur kurz am Rande dabei. Trotzdem hat mir die Geschichte von Gillian und Jaz sehr viel Spaß gemacht. geht es hier diesmal um tanz statt um Musik.
jeder hat schon mal Street Dancer gesehen und so konnte man seiner Fantasie freie lauf lassen wie Jaz tanzt, denn dies war diesmal etwas schwammig gewesen von der Beschreibung mit Sprung oder Drehung.
Dafür ist die Geschichte der beiden selber um so schöner. Auch wenn Gillian wohlhabend ist, ist sie doch nicht hochnäsig oder dergleichen. Sie sieht immer den Menschen und kümmert sich nicht drum ob dieser Arm oder Reich ist.
Jaz ist ehrlich und bescheiden und ist sehr angenehm dargestellt. Es war schön wie die beiden sich recht zaghaft annähern und wie es zwischen ihnen knistert.

Es war wieder ein Vergnügen in die One Last Reihe abzutauchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Schockverliebt

0

Worum geht es?
Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, ...

Worum geht es?
Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, für große Träume gibt es darin keinen Platz mehr. Dann läuft ihr eines Tages Jaz über den Weg - ein junger Streetdancer, bettelarm, aber mit unglaublichem Talent - und sie erkennt, dass es nie zu spät ist, für seine Träume zu kämpfen.


Meinung
Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie schreibt sehr flüssig und locker, aber auch emotional, bewegend und mitfühlend. Beide Sichten kommen nicht zu kurz und man kann sich wunderbar in die Charaktere hineinversetzen.
Gillian mochte ich schon im ersten Teil, sie wirklich so locker und macht alles mit einer Leichtigkeit, obwohl sie schwere Entscheidungen treffen muss und auch viele Probleme am Hals hat.
Jaz hat nicht viel zu verlieren und bis jetzt nicht die besten Karten im Leben gehabt. Aber er bleibt seinem Grundsatz treu, kämpft für sein Leben und kann wirklich verdammt gut tanzen. Dafür lebt er.
Ich dachte, dass die Autorin One Last Song nicht übertreffe kann, falsch gedacht. Dieser Teil legt nochmal einen Zahn zu und legt die Messlatte verdammt hoch. Ich war sofort drinnen im Buch und habe mich schockverliebt. Ich liebe die Protagonisten und wie sie miteinander umgehen. Das Buch ist spannend bis zum Schluss und erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte. Es zeigt, dass Liebe keine Grenzen kennt und es egal ist, woher man kommt.
Es zeigt wie wichtig Toleranz und Respekt ist. Leider beweist das Buch auch, wie viele Vorurteile manche Menschen haben und sich nicht leicht überzeugen lassen.
Gillian ist vielleicht reich, aber deswegen nicht eingebildet und abgehoben. Sie ist sehr verständnisvoll und es beweist, wie gut sie zu Jaz passt, denn sie sieht ihn wirklich und zweifelt keine Sekunde an ihm.
Die beiden lieben das Tanzen, doch während Jaz liebt zu tanzen, bedeutet es für Gillian Schmerz und Erinnerungen an die Vergangenheit, die sie vergessen möchte.
Das Ende fand ich ein bisschen schnell... aber es war in Ordnung und bin so traurig, dass es schon vorbei ist.

Cover
Das Cover ist wunderschön gestaltet.
Fazit
Die Messlatte wurde noch ein Stück höher gelegt, ich bin so verliebt in dieses Buch und in die Protagonisten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Emotionen pur

0

Wie in Band 1 schafft es Nicole mich von Anfang an mitzureißen und vielleicht liebe ich dieses Buch sogar ein winziges kleines bisschen mehr. Gillian und Jaz zusammen zu erleben hat mir richtige Freude ...

Wie in Band 1 schafft es Nicole mich von Anfang an mitzureißen und vielleicht liebe ich dieses Buch sogar ein winziges kleines bisschen mehr. Gillian und Jaz zusammen zu erleben hat mir richtige Freude bereitet, gerade deshalb, weil sie völlig verschiedene Leben führen. Wir lernen Gillian näher kennen und merken, dass hinter der anscheinend arroganten Ausstrahlung eine junge Frau steckt, die so viel Last auf ihren Schultern tragen muss, dass ihr nur diese Maske bleibt, um nicht gänzlich zu zerbrechen. Sie hat meiner Meinung nach die stärkste Entwicklung in diesem Buch gemacht und ich mochte sie von der ersten Seite. Beide führen einander in eine Welt, in der sie merken, dass sie sich eigentlich nicht so sehr unterscheiden wie sie denken. Denn Materielles macht viel weniger aus, wenn das Innere harmoniert. Und bei diesen zwei tut es das. Jaz Sicht mitzuverfolgen hat mir das ein oder andere Mal Herzsprünge entlockt, die gut und schlecht waren. Er zeigt uns die harte Realität in einer Stadt, die gnadenlos sein kann. Und doch haben diese beiden sich gefunden. Das Thema Tanzen hat sich so perfekt eingegliedert und diesen roten Faden gebildet, der alles zusammenhalten und die Emotionen noch mehr in Szene gebracht hat. Ich liebe das Buch und freue mich wahnsinnig, was das Schauspiel in Band 3 für uns bereit hält.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere