Cover-Bild Emanio - Der Schöne und das Biest
(15)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Märchen, Mythen, Fabeln und Legenden
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783492504386
Nicole Gozdek

Emanio - Der Schöne und das Biest

Roman. Eine Märchenadaption
Ein adliger Erbe, ein Gestaltwandler, der ihn hasst, und der Fluch einer Hexe – eine moderne und raffinierte Mischung aus Märchen, Fantasy, Spannungs- und Liebesgeschichte von Bestseller-Autorin Nicole Gozdek

»Emanio senkte den Kopf und schloss die Augen, als er begriff, dass er für immer ein   Panther bleiben und in dieser Gestalt gefangen sein würde, wenn es ihm nicht gelang, bis  zur Wintersonnenwende seine wahre Liebe zu finden. Doch wie sollte das gehen? Wer  würde sich schon in eine Bestie verlieben?«

Der schöne Herzogssohn Emanio ahnt nichts von den Intrigen, die seinen Ruf zerstören und sein Leben beenden sollen. Als er von einer Hexe für seine Verbrechen in eine Bestie verwandelt wird, ist es ausgerechnet Wildhüter und Luchsgestaltwandler Lerio, der ihm das Leben rettet – dabei war jener ins Schloss gekommen, um Emanio für die Verführung seiner Schwester zur Rechenschaft zu ziehen. Die Umstände zwingen die beiden zusammenzuarbeiten, um Emanios Feinde aufzuspüren und den Fluch zu brechen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2021

Wirklich toll!

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!



Also ich denke, Märchenadaptionen kennen wir mittlerweile wirklich viele, immer wieder schreibt jemand ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!



Also ich denke, Märchenadaptionen kennen wir mittlerweile wirklich viele, immer wieder schreibt jemand eine neue. Und das stimmt! Aber wenn man es schafft, etwas Einzigartiges einzubauen, das sich auch vom originalen Märchen abhebt, warum nicht?

Nicole Godzek hat hier bewiesen, dass sie ein Märchen erschaffen kann, dass sich zwar immer noch den Strukturen des Originals bedient, doch sie scheut auch nicht davor zurück, es einfach ein bisschen zu verdrehen und mal ganz anders zu interpretieren! Das hat mir hier wirklich gut gefallen, weil nur wenig des Ursprungsmärchens hier noch direkt zu finden war.

Bereits der Titel verrät eigentlich, dass unsere Schöne hier ein Er ist und ganz ehrlich? Warum kam da niemand vorher drauf? Ich fand es wirklich schön, dass ein Mann hier unser Schöner war, aber eben auch das Biest.

Innerhalb dieses Buches hatte man immer das Gefühl, ganz genau wahrzunehmen, wie Lerio und Emanio langsam Zuneigung zueinander entwickeln und die Romantik in der ganzen Sache war gar nicht vordergründig, es ging hier wirklich um ihre Zuneigung zu einander, ihre Freundschaft und ihr Verständnis für den jeweils anderen. Erst gegen Ende hat auch ihre Liebe zueinander eine vordergründige Rolle gespielt. Das war sehr schön zu beobachten, wird doch oft in solchen Geschichten einfach von der Liebe auf den ersten Blick erzählt, obwohl die meisten doch wissen, dass das nicht unbedingt der Fall sein muss. Wie bei Emanio und Lerio wächst die Liebe und ich fand es sehr schön, dass die Autorin hier kein Drama aufgrund der Sexualität der Männer eingeflochten hat, denn wenn sie einander lieben, warum Aufhebens darum machen? Die Liebe der Beiden war in dieser Geschichte etwas völlig Selbstverständliches und wurde einfach akzeptiert.

Gerade deshalb hat mir die Geschichte, die ohnehin wirklich spannend war und gespickt mit neuartigen Details, so gut gefallen. Nicole Godzek erschafft hier das Bild einer Gesellschaft voller Akzeptanz, wie auch unsere eigentlich sein sollte!
Erstaunlich, was ein Märchen alles bewirken kann, nicht wahr?



5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Schöne Geschichte

0

Cover, Titel und Klapptext haben mich magisch angezogen.

Eine wirklich schöne Geschichte mit ganz schön vielen Intrigen.
Ein wunderschöner Herzog, böse Gerüchte und ein Fluch um die wahre Liebe.
Das ...

Cover, Titel und Klapptext haben mich magisch angezogen.

Eine wirklich schöne Geschichte mit ganz schön vielen Intrigen.
Ein wunderschöner Herzog, böse Gerüchte und ein Fluch um die wahre Liebe.
Das Setting hat mir gut gefallen, man wurde Stück für Stück in die Handlung ran geführt und hat die Welt in der Emanio lebt kennengelernt.
Mir haben die verschiedenen Elemente gefallen. Märchen, Magie, Fantasy, Gestaltenwandler, Spannung und Intrigen. Alles bunt gemischt.
Emanio konnte ich anfangs nicht so recht einsortieren, denn man hat erstmal einen falschen Eindruck von ihm bekommen. Erst nach und nach lernt man ihn besser kennen.
Lerio, der eigentlich es besser wissen müsste, dass ein Mensch nicht nach sein äußeren zu beurteilen ist, tut aber genau das. Dabei leidet er selber wegen sowas. Er wird wegen seines Äußeren und dem was er ist schon vorverurteilt.
Emanio und Lerio finden sich aber in einer interessanten Situation wieder und lernen so den anderen besser kennen.

Der Schreibstil war angenehm und die Handlung spannend gemacht, obwohl sie ein wenig sich was in die Länge an manchen Stellen gezogen hat. Da sich gegen Ende etwas die Ereignisse überschlagen, wobei für mich das wichtigste gefehlt hat. Trotzdem habe ich die Geschichte gerne gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

0

Der schöne Herzogssohn Emanio ahnt nichts von den Intrigen, die seinen Ruf zerstören und sein Leben beenden sollen. Als er von einer Hexe für seine Verbrechen in eine Bestie verwandelt wird, ist es ausgerechnet ...

Der schöne Herzogssohn Emanio ahnt nichts von den Intrigen, die seinen Ruf zerstören und sein Leben beenden sollen. Als er von einer Hexe für seine Verbrechen in eine Bestie verwandelt wird, ist es ausgerechnet Wildhüter und Luchsgestaltwandler Lerio, der ihm das Leben rettet – dabei war jener ins Schloss gekommen, um Emanio für die Verführung seiner Schwester zur Rechenschaft zu ziehen. Die Umstände zwingen die beiden zusammenzuarbeiten, um Emanios Feinde aufzuspüren und den Fluch zu brechen.

Meine Meinung:

Ich liebe Märchenadaptionen und so war ich auch schon sehr gespannt auf diese. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich soweit flüssig lesen.
Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man sie ausreichend kennenlernen kann. Dennoch gelang es mir leider nicht, mich mit ihnen anzufreunden oder Nähe zu ihnen aufzubauen.

Die Umsetzung war durchaus interessant, doch leider konnte mich diese Neuinterpretation nicht komplett überzeugen und für sich einnehmen. Ich habe das Geschehen eher aus der Entfernung betrachtet, statt mittendrin zu sein.

Fazit:

Eine durchaus interessante Umsetzung, die mich leider nicht so richtig mitnehmen und fesseln konnte. Wirklich schade. Von mir gibt es daher leider nur 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Emanio und Lerio

0

Emanio vertritt seit nunmehr sechs Jahren seinen Vater als Herzog. Wenn nur sein Bruder und dessen Freunde ihn nicht immer wieder zu Parties überreden würden. Regelmäßig hat er anschließend einen Filmriss, ...

Emanio vertritt seit nunmehr sechs Jahren seinen Vater als Herzog. Wenn nur sein Bruder und dessen Freunde ihn nicht immer wieder zu Parties überreden würden. Regelmäßig hat er anschließend einen Filmriss, dabei möchte er doch verantwortungsbewusst Bittsteller anhören und das Herzogtum regieren. Auf dem Weg in den nahe gelegenen Ort wird er eines Tages von einer Hexe vom Weg abgebracht und erwacht als Biest, als schwarzer Panther (für mich ein sehr schönes, stolzes Tier). Wackelig findet er den Weg zurück ins Schloss. Er wurde verflucht und wird nur erlöst, wenn er bis zur Wintersonnenwende die wahre Liebe findet. Zu seiner Betreuung wird der Gestaltwanderer Lerio auserkoren. Gestaltwanderer sind in dieser Welt Außenseiter und werden schlecht behandelt. Außerdem ist Lerios Gesicht vernarbt und entstellt. Autoin Nicole Gozdek spielt hier mit vielen klassischen Märchenthemen, gibt der Geschichte aber ihren ganz eigenen Touch. Wir lesen immer abwechselnd aus Emanios und aus Lerios Sicht und lernen die beiden so immer besser. Am Schluss werden alle Intrigen aufgelöst und es gibt ein märchenhaftes Ende. Tolle Variation des Themas, eine gute Geschichte und ein toller Schreibstil.

Veröffentlicht am 09.03.2021

Gestaltwandler in Not

0

Emanio ist der zukünftige Herzog und ihm kommen Gerüchte zu Ohren die ihn schlecht dastehen lassen, doch er kann sich an die Nacht der Feiern meistens nicht erinnern und ist sich keiner Schuld bewusst. ...

Emanio ist der zukünftige Herzog und ihm kommen Gerüchte zu Ohren die ihn schlecht dastehen lassen, doch er kann sich an die Nacht der Feiern meistens nicht erinnern und ist sich keiner Schuld bewusst. Eines Tages wird er verflucht und muss seine wahre Liebe finden aber er ist in der Gestalt eines riesigen Panthers vor dem sich alle fürchten. Doch sein größtes Problem ist dass er Angst hat sich nie zu verlieben.

Lerio wird immer nur der Hässliche genannt und ist noch dazu Gestaltwandler, die niedrigste Spezies im Herzogtum. Doch er wird als Aufpasser dem Thronfolger zur Seite gestellt und aus Abneigung wird Freundschaft, doch er kann ihm sein Geheimnis nicht verraten.

Wofür Lerio sich so schämt und warum er Emanio so hasst, müsst ihr selbst herausfinden.

Der Schreibstil ist gut lesbar, allerdings muss ich sagen wenn das Lektorat einiges weggekürzt hätte wäre es auch nicht aufgefallen, vorallem die detaillierten Situationsbeschreibungen haben mich manchmal doch sehr gelangweilt.

Die Geschichte selbst erinnert ein bisschen an "Die Schöne und das Biest".

Ich mochte die Familie von Lerio sehr gerne und den Zusammenhalt der Geschwister. Im Laufe der Geschichte hat mir Emanio immer mehr leid getan.

Viel Spaß beim Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere