Cover-Bild Distant Love: Immer wenn wir uns sehen
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 348
  • Ersterscheinung: 31.08.2020
  • ISBN: 9783492503679
Nicole Knoblauch

Distant Love: Immer wenn wir uns sehen

Roman. Eine herzzerreißende Romance in Down Under

Sie will nur ihren Spaß, er will vergessen, dass er vor dem Traualtar sitzengelassen wurde: Zwischen Miri und Win sprühen die Funken, doch die Distanz lässt sich nicht leicht überbrücken.

Es sollte ein Neuanfang werden. Ein neues Leben, ohne flüchtige Bekanntschaften. Nur ich und mein Studium.
Dann stand er da, Win, und ich konnte nicht wegsehen. Nur für eine Nacht, habe ich gedacht.
Doch alles kam anders und am Ende stand ich mit gebrochenem Herzen da.
Drei Jahre ist das jetzt her und ich dachte eigentlich, ich sei glücklich. Bis zu dem Moment, an dem der Zufall uns erneut zusammenführt. Und er mir wieder viel zu nahe kommt.

Miri. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich ihr Lächeln und ihre Grübchen. Immer wieder. Auch wenn es drei Jahre her ist und sie mir das Herz aus der Brust gerissen hat.
Seitdem lebe ich nicht mehr, ich existiere nur noch.
Doch dann betritt sie mein Büro und die Welt beginnt sich wieder zu drehen. Auch wenn ich weiß, dass ich mir an ihr die Finger verbrennen werde, renne ich sehenden Auges ins Verderben. Ich lerne es wohl nie. Aber dieser Frau kann ich einfach nicht widerstehen.

»Die Geschichte ist unglaublich inhaltsreich und spektakulär wendig. Mich hat dieser Roman brillant unterhalten und mir Protagonisten gezeigt die taff, mit beiden Beinen im Leben stehen, dabei sie selbst bleiben und menschlich wirken. Denn wer von uns hat nicht schon auf Grund von Missverständnissen falsche Entscheidungen getroffen.« (Leserstimme auf NetGalley)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2020

Zwei Liebende, die immer wieder zueinander finden, deren Beziehung aber von viel Drama und Unsicherheiten geprägt ist. Unterhaltsam :)

0

Vielen lieben Dank an den Piper Digital Verlag, der mir das kostenfreie Rezensionsexemplar "Distant Love: Immer wenn wir uns sehen" von Nicole Knoblauch auf direktem Wege via Netgalley zur Verfügung gestellt ...

Vielen lieben Dank an den Piper Digital Verlag, der mir das kostenfreie Rezensionsexemplar "Distant Love: Immer wenn wir uns sehen" von Nicole Knoblauch auf direktem Wege via Netgalley zur Verfügung gestellt hat, ich habe mich sehr darüber gefreut. Die Autorin war mir bereits durch ein Werk der "Read!Sport!Love"-Reihe bekannt, welches ich unfassbar geliebt habe und so wurde ich von dem neuen Buch von ihr direkt (hauptsächlich wegen ihrem Namen, aber auch aufgrund des Klappentextes) angesprochen. Auch hier erhoffte ich mir eine gefühlsvolle, leidenschaftliche und humorvolle Lovestory, die ich nicht so schnell vergessen würde.
Vorab möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass meine persönliche Meinung dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.

Die Geschichte handelt von den Protagonisten Miri und Win, zwischen denen es von Anfang an funkt und sich dieser Funke blitzschnell in einem One-Night-Stand entlädt. Nach einer gemeinsamen Nacht und ein paar weiteren Momenten miteinander, bricht ihre Art von Bekanntschaft allerdings schmerzhaft auseinander und verschlägt die beiden Protagonisten mit gebrochenem Herzen an verschiedene Orte. Drei Jahre lang hören und sehen sie einander nicht und glauben, endlich von ihren Gefühlen füreinander geheilt zu sein, bis Miri Win schließlich wieder gegenüber steht und alles wieder von vorne beginnt...

Nicole Knoblauch schreibt hier aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren aus der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihnen gewährt. Hier begegne ich zwei Protagonisten, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch etwas gemeinsam haben. Etwas, das sie einfach wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet und so schnell nicht mehr loslässt. Während Miri enorme Bindungsängste hat und sich bei reinem, unverbindlichen Spaß sicherer fühlt, will Win einfach nur Beständigkeit und Jemanden, der ihn wirklich liebt (und nicht am Altar stehen lässt). Und das, trotz seiner finanziellen Lage, die er Miri lange verschweigt, soll sie sich doch einfach kein vorschnelles Urteil bilden oder gar falsche Absichten haben.
Ihre Liebesbeziehung ist von vielen Unsicherheiten geprägt, die sich durch die gesamte Geschichte ziehen. Immer wieder haben es die Protagonisten mit Missverständnissen zu tun, die sie entzweien. Der Funke zwischen ihnen springt bei mir über, dennoch kostet mich das ewige Auf und Ab doch ein wenig die Nerven, wenn ich ehrlich bin.

Gelungen finde ich die Integration von Australien, welches mir die Autorin durch ihre Erzählungen noch mehr – als ohnehin schon –schmackhaft macht. Sydney, aber auch den Outback, würde ich gerne einmal bestaunen :)

Der Schreibstil ist flüssig und bildgewaltig, die Kapitel halten sich in super angenehmer Länge, sodass ich nur so durch das Werk fliege. Die ständig wechselnden Sichtweisen sind abwechslungsreich, erfrischend und ungemein ergänzend, sodass ich ein immer klareres Bild von der Situation erhalte. Ingesamt hätte dieser Geschichte in meinen Augen allerdings der Spruch "weniger ist mehr" gutgetan, aber das ist nur meine persönliche Meinung und ein kleiner Abstrich an der sonst gelungenen und unterhaltsamen Geschichte.

"Distant Love: Immer wenn wir uns sehen" ist eine Liebesgeschichte der anderen Art, die für eine Achterbahnfahrt der Gefühle sorgt und das Ruder immer wieder herumreißt. Schlussendlich bekommen die Protagonisten aber ihr Happy End, welches mir unter die Haut geht.
Daher vergebe ich eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 von 5 Sterne ****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2021

Liebe auf Umwegen

0

Der Schreibstil war sehr schön und einfach gehalten, sodass man das Buch wirklich schnell durchlesen kann.

Miri und Win mochte ich am Anfang sehr gerne und erstmal auch wie sich ihre Beziehung entwickelt ...

Der Schreibstil war sehr schön und einfach gehalten, sodass man das Buch wirklich schnell durchlesen kann.

Miri und Win mochte ich am Anfang sehr gerne und erstmal auch wie sich ihre Beziehung entwickelt hat und ich musste des öfteren schmunzeln.

Als dann allerdings die Probleme dazu kamen, haben mich Miris und Wins Verhaltensweisen immer mehr aufgeregt und genervt und ich konnte vieles nicht nachvollziehen.

Da es auch über einen längeren Zeitraum spielt und immer mal wieder ein paar Sprünge macht und die Charaktere älter werden, hätten sie für mich ein bisschen erwachsener handlen können und nicht so egoistisch denken. Und das ganze hin und her fand ich auch irgendwann anstrengend.

Es konnte mich trotzdem unterhalten und mir haben auch andere Eindrücke gefallen, von Australien z.B. und auch die Schwester von Miri mochte ich gerne und auch Karsten.

Es konnte mich leider nicht so begeistern wie ich anfangs erwartet hätte, dennoch ist es eine schöne Geschichte für Zwischendurch, für mich eben mit ein bisschen unverständlichen Aktionen seitens der Charaktere.

Veröffentlicht am 21.09.2020

Potential nach oben

0

Die Grundidee des Buches hat mir sehr gefallen. Der Titel passt ganz klar zur Geschichte selbst, genauso wie der Rest des Covers.

Kommen wir zu Miri: für mich war Miri ein schwieriger Charakter, da ich ...

Die Grundidee des Buches hat mir sehr gefallen. Der Titel passt ganz klar zur Geschichte selbst, genauso wie der Rest des Covers.

Kommen wir zu Miri: für mich war Miri ein schwieriger Charakter, da ich mit ihr bis zum letzten Teil des Buches nicht warm werden konnte. Man hat ihre Bindungsprobleme klar und deutlich sehen können, genauso wie ihre sprunghaften Entscheidungen. Manche verständlich, andere wiederum nicht. Teilweise fand ich sie jedoch sehr anstrengend, weshalb ich froh war, dass sie zum Ende des Buches erwachsener und reifer wirkte.

Mit Win hatte ich anfangs ebenfalls meine Probleme, da er sich offenbar so schnell in Miri verlieben konnte. Ja, seine Ex-Verlobte hat er nicht so tiefe Gefühle gegenüber empfunden, dennoch muss wenigstens etwas da gewesen sein. Für mich wirkte diese plötzliche Verliebtheit leider zu schnell. Doch nach und nach habe ich mögen gelernt, gerade aufgrund der reiferen Entscheidungen. Dass er sein Leben erst einmal auf die Reihe bekommen möchte und sich nicht alles um Miri drehen darf. Gerade die Szenen mit seinem Opa fand ich persönlich sehr schön.

Die Nebencharaktere waren nicht ganz so stark präsent, aber gerade Chris oder auch Karsten haben wichtige Eigenschaften von Miri, Clarissa und Der Opa von Win hervorgehoben und einen besseren Eindruck von Win geliefert.

Manche Szenen wirkten auf mich leider zu plötzlich, haben sich nicht wirklich in den Verlauf integriert. Es gab auch Stellen im Buch, wo ich mir etwas mehr Input gewünscht hätte. Das bcuh hat Potenzial nach oben, aber was mir am besten gefällt ist das Ende, denn das konnte mich am meisten überzeugen. Und Win und Miri reifer erscheinen, real.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Unsympathische Protagonistin

0

In dem Roman „Distant Love: Immer wenn wir uns sehen“ von Nicole Knoblauch geht es um die komplizierte Beziehung zwischen Win und Miri.

Miri und Win treffen sich das erste Mal auf einer Uni-Party und ...

In dem Roman „Distant Love: Immer wenn wir uns sehen“ von Nicole Knoblauch geht es um die komplizierte Beziehung zwischen Win und Miri.

Miri und Win treffen sich das erste Mal auf einer Uni-Party und haben einen One-Night-Stand. Doch bei diesem einmaligen Treffen bleibt es nicht, sie laufen sich immer wieder über den Weg und können der Anziehung zueinander nicht widerstehen. Doch Missverständnisse und Angst hindern sie daran eine feste Bindung einzugehen. Können die beiden das hinter sich lassen und schließlich doch noch für immer zueinander finden?

Meinung:

Die Geschichte wird aus der Sicht von Win und Miri in der Ich-Perspektive erzählt. So bekommt man direkten Zugang zu den Gedanken und Gefühlen der Protagonisten. Durch die abwechselnde Erzählweise erhält man auch ein komplexes Bild der ganzen Story.

Mit Miri hatte ich extreme Probleme. Ich bin überhaupt nicht mir ihr warm geworden und ich konnte ihr Verhalten ganz schlecht nachvollziehen. Für mich hat sie sich verhalten wie ein kleines Kind und nicht wie eine erwachsene Frau. Sobald Schwierigkeiten auftauchen, läuft sie weg und blockiert Nummern. So hat der andere nicht mal eine Chance sich zu erklären, geschweige dass sie das Gespräch sucht – das war so anstrengend.

Win hat einiges rausgerissen. Ihn mochte ich von Anfang an und er war sehr süß. Er hat zwar auch Fehler gemacht, hat aber hartnäckig um Miri gekämpft und nicht so schnell lockergelassen. Man hat schnell gemerkt, dass Miri was sehr Besonderes für ihn ist.

Fazit: Eigentlich eine ganz schöne Liebesgeschichte, es war aber ein bisschen zu viel gewolltes Drama. Daher gibt es von mir leider nur 3 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere