Cover-Bild An Ocean Between Us
(38)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.08.2020
  • ISBN: 9783426458587
Nina Bilinszki

An Ocean Between Us

Roman
Der herzzerreißende Auftakt der »Between us«-Reihe von Nina Bilinszki:
Was macht das Leben aus, wenn dein größter Traum zerstört wurde?

Avery Cole will nichts anderes als Ballett tanzen, doch dann zerstört ein schwerer Autounfall ihren Lebenstraum. Sie wird nie wieder tanzen können.
Am Boden zerstört beginnt Avery ein Studium am LaGuardia Community College – obwohl sie eigentlich gar nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Und dann begegnet sie in ihrer ersten Vorlesung auch noch einem Typen, der arrogante Kommentare über ihre Verletzung ablässt: Theo Jemison, dem gefeierten Star-Schwimmer des Colleges. Nur dumm, dass Schwimmen eine der wenigen Sportarten ist, die Avery mit ihrem kaputten Rücken noch bleiben. Und natürlich ist es ausgerechnet Theo, der ihren Kurs trainiert.
Wohl oder übel verbringt sie mehr Zeit mit ihm und lernt eine völlig andere und viel nettere Seite von ihm kennen, die er sorgsam hinter der arroganten Fassade verbirgt. Doch als er sie plötzlich wieder von sich stößt, muss sich Avery fragen, wer der wahre Theo ist ...

»Eine berührende Liebesgeschichte über zweite Chancen und die Suche nach Plan B. Ich habe von der ersten Seite an mit Avery und Theo mitgefiebert. Absolute Leseempfehlung!« Laura Kneidl

Die neue New Adult-Reihe von Nina Bilinszki:
»An Ocean between us«
»A Fire between us«

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.08.2020

Vorhersehbare Handlung doch der gelungene Blick auf das Thema Profisport war sehr überzeugend.

0

Mit diesem Titel startet die "between us" Reihe von Nina Bilinszki. Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, doch Klappentext und Cover sprachen mich sofort an.
Man kommt schnell in der Geschichte ...

Mit diesem Titel startet die "between us" Reihe von Nina Bilinszki. Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, doch Klappentext und Cover sprachen mich sofort an.
Man kommt schnell in der Geschichte an, wird direkt mit Averys Unfall konfrontiert und baut einen guten Bezug zur Protagonistin auf. Ihre geplatzten Träume und das Loch in dem sie sich befand, als ihr einziger Lebensinhalt zerbrach sind sehr gut zu verstehen. Im Wechsel erfährt man die Geschichte aus der Sicht von Theo. Mit ihm bin ich lange nicht so richtig warm geworden, doch war seine Begeisterung für das Schwimmen und seine aufkeimenden Gefühle für Avery spürbar.
Die Emotionen zwischen den beiden konnten mich erst später erreichen. Trotzdem ist deutlich, dass die Anziehung zwischen den beiden nicht auf das körperliche reduziert ist. Abgerundet wird dies durch wenige erotische Szenen.
Für jemanden der Sport liebt, sind viele Dinge sehr nachvollziehbar ausformuliert. Besonders toll fand ich die ganzen Hinweise auf die Schattenseiten des Profisports. Seien es die zerstörten Füße einer Tänzerin, der strenge Ernährungsplan oder die vielen Trainingseinheiten und die tägliche Disziplin. Dies wird oft in vergleichbaren Büchern nicht genug berücksichtigt. Es hat mich sehr gefreut, in einer Sport Romance die Arbeit hinter dem Erfolg verdeutlicht zu bekommen und nicht feiernde leichtfertige Jugendliche zu erleben, denen die sportliche Leistung nur zufliegt. Dieser gekonnte Blick ist mir einen extra Stern wert.
Der Verlauf der Geschichte war leider vorhersehbar, es war mir nach den ersten Seiten klar wie sich die Geschichte entwickelt. Die, für mich, dadurch teils fehlende Spannung konnte das Setting und die Nebencharaktere wieder etwas ausgleichen. Die Autorin gewährt, neben dem bereits erwähnten Thema Sport, einen tollen Blick auf die Stadt New York und erweckt diese zum Leben.
Die Nebengeschichten rund um die Band von Averys Freundinnen fand ich ebenfalls interessant und ich hätte gerne noch mehr erfahren. Ich hoffe im Folgeband wird dazu noch einiges passieren.
Wie meistens bei einem Reihenauftakt bekommen die Nebencharaktere einen gewissen Raum. Hier gelingt es dir Nina Bilinszki die Charaktere zum Leben zu erwecken und das Interesse an weiteren Geschichten aus diesem Umfeld zu schüren. So freue ich mich auf die Geschichte zu Lizzy und Kayson, die Funken zwischen den beiden waren bereits in diesem Band zu spüren.
Der zweite Teil "a Fire between us" ist für November 2020 angekündigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Tolle Geschichte

0

„An Ocean between us“ von AUTOR war das erste Buch, welches ich nach langer Leseflaute wieder in die Hand genommen habe. Ich wollte eine lockere, nicht ganz so lange Geschichte, für den Einstieg. Diese ...

„An Ocean between us“ von AUTOR war das erste Buch, welches ich nach langer Leseflaute wieder in die Hand genommen habe. Ich wollte eine lockere, nicht ganz so lange Geschichte, für den Einstieg. Diese habe ich bekommen.
——
Die Hauptprotagonisten Avery und Theo haben mir gut gefallen. Auch die Hintergrundgeschichten waren informativ und unterhaltsam. Das Kennenlernen der sympathischen Clique fand ich super, da kommt Freude auf das nächste Buch auf. Leider war die Hauptstory nach 20-30 Seiten relativ schnell klar, was die Spannung demnach recht fix genommen hat. Dennoch fand ich das Buch nicht langweilig und habe es gerne gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Nichts, was man nicht schon gelesen hat

0

"An Ocean between us" ist ein typischer New Adult-Roman, der an einem amerikanischen College angesiedelt ist. Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nur mittelmäßig begeistern konnte, was in erster ...

"An Ocean between us" ist ein typischer New Adult-Roman, der an einem amerikanischen College angesiedelt ist. Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nur mittelmäßig begeistern konnte, was in erster Linie daran lag, dass man die Handlung bereits in leicht abgeänderter Form aus anderen Büchern dieses Genres kennt und es somit eigentlich keine Überraschungen mehr gab. Ganz im Gegenteil - bereits nach den ersten Seiten war ziemlich klar, wie sich die Geschichte weiter entwickeln würde.

Schön war, dass Nina Bilinszki sich für ihren Protagonisten nicht eine der "typischen" College-Sportarten ausgesucht, sondern sich für das etwas ungewöhnlichere Schwimmen entschieden hat. Das Schwimm-Umfeld hat mir gut gefallen, das war einfach mal was anderes.

Die Protagonisten blieben für meinen Geschmack leider etwas blass und auch die Handlung empfand ich hier und da nicht ganz stimmig. Gut gefallen hat mir dagegen die kleine Clique, die sich in diesem Buch zusammen findet und vor der man in den Nachfolgebänden ja noch mehr lesen kann.

Mein Fazit: Ich vergebe mittelmäßige 3 von 5 Sternen. Es war eine ganz nette Unterhaltung, aber der Roman konnte mich einfach nicht so richtig mitreißen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

0815 New Adult

0

Das Cover ist wirklich absolut wunderschön! Und wohl der Hauptgrund, wieso ich es lesen wollte. Die Geschichte klang ganz nett, aber das Cover war es, welches mich wirklich überzeugt hat, dass ich dem ...

Das Cover ist wirklich absolut wunderschön! Und wohl der Hauptgrund, wieso ich es lesen wollte. Die Geschichte klang ganz nett, aber das Cover war es, welches mich wirklich überzeugt hat, dass ich dem Buch eine Chance geben muss. In der Geschichte geht es um Theo, den Schwimmstar vom College, der sich nicht so viel aus seinen Noten macht und sich voll auf den Sport konzentriert. Avery hat all das bei einem schrecklichen Unfall verloren. Ihr einziges Ziel war es immer Ballerina zu werden und dafür hat sie alles andere untergeordnet. Nach dem Unfall ist an Ballett nicht mehr zu denken und sie ist auf der Suche nach einem Plan B.
Die Idee der Geschichte ist zwar nichts innovativ besonderes, aber sie hat mich neugierig gemacht, wie die Autorin diese umgesetzt hat. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen. Neben dem Cover mochte ich lediglich den Schreibstil richtig, richtig gerne. Dieser hat mich durch das ganze Buch getragen und mich dazu gebracht diese Geschichte zu beenden. Denn leider war es absolut durchschaubar. Für mich als recht erfahrene New Adult-Leserin war es total langweilig und 0815. Bereits in den ersten Sätzen aus der Sicht von Theo wusste ich wie das Buch ausgeht und es hat mich auf dem Weg dahin leider kein einziges Mal überrascht, dass ich in der Lage gewesen wäre über diese Durchschaubarkeit hinwegzusehen.
Ein weiteres Manko war, dass die Figuren irgendwie blass und farblos blieben. Dafür, dass die Themen im Buch sehr emotional und ergreifend sind, hat mich die Story echt nur sehr wenig berührt und ich habe überhaupt nicht mit den Figuren mitgefiebert. Emotionen wurden kaum übermittelt, dadurch blieb alles sehr oberflächlich. Auch gestört hat mich, dass die Figuren selten miteinander gesprochen haben, wenn der Leser dabei war, also wörtliche Rede hat mir gefehlt. Dann war da noch Averys Rücken. Gefühlt tat er ihr immer weh, wenn es gerade in die Geschichte passte und wenn es nicht passte, konnte sie auch Dinge ohne Schmerzen oder Probleme tun, die vorher im Buch noch unmöglich schienen. Das schien mir an manchen Stellen auch nicht so richtig realistisch... Überhaupt gab es viele Szenen, die mir zu flach und oberflächlich geblieben sind.
Das klingt jetzt alles irgendwie schlimmer als ich die Geschichte empfunden habe, weil für mich der Schreibstil doch einige Defizite wieder wettgemacht hat. Und ich bin auch immer noch neugierig auf den nächsten Band und werde der Autorin und der Reihe mit diesem noch eine zweite Chance geben. Vielleicht lag es doch auch hauptsächlich an den Protagonisten, dass mir die Geschichte nicht so zugesagt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Zu vorhersehbar, weshalb es uninteressant wurde.

0

Februar
Avery

Ich fuhr blind.
Der Regen prasselte auf meine Windschutzscheibe, und obwohl die Scheibenwischer in der höchsten Geschwindigkeit liefen, konnte ich die Straße kaum erkennen. Dunkle Wolken ...

Februar
Avery

Ich fuhr blind.
Der Regen prasselte auf meine Windschutzscheibe, und obwohl die Scheibenwischer in der höchsten Geschwindigkeit liefen, konnte ich die Straße kaum erkennen. Dunkle Wolken hingen tief am Himmel und vermittelten das Gefühl, als hätte die Dämmerung bereits eingesetzt, dabei war es kaum drei Uhr nachmittags. Der Wind fegte Äste und allerlei Gestrüpp über den Asphalt und rüttelte meinen kleinen Fiat ordentlich durch. Krampfhaft hielt ich das Lenkrad fest, um nicht die Kontrolle über den Wagen zu verlieren.
Normalerweise wäre ich nicht im Traum auf die Idee gekommen, mich bei diesem Sturm ins Auto zu setzen, aber heute war ein besonderer Tag.





Meinung
Tanzen, speziell Ballett, ist Averys einziger Lebensinhalt. Bis zu jenem schicksalhaften Tag, an dem sich ihr gesamtes Leben ändert. So fängt der Prolog an und durch den Klappentext wissen wir auch schon, dass Averys Traum nun geplatzt ist. Sie irrt nun ziellos am College umher, weil sie einfach nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Ein Neuanfang, eine Perspektive muss her. Aber dafür muss sie den Autounfall und dessen verheerende Folgen verarbeiten. Keine leichte Aufgabe, trägt sie doch am Körper Narben, die sie jeden Tag an das Ereignis erinnern. Und dann ist da noch der arrogante, aber leider auch attraktive Star-Schwimmer des Colleges, Theo, der ihr in einer Vorlesung gefährlich unter die Haut geht. Nicht nur, dass er sie herabwürdigt, nein, er weckt auch ungewollte Gefühle in ihr. Dabei kann sie ihn vom ersten Augenblick an überhaupt nicht leiden. Nur kreuzen sich ihre Wege immer wieder und sie muss erkennen, dass er über eine Seite verfügt, die kaum jemand zu Gesicht bekommt. Es kommt, wie man es sich schon denken kann, zu mehr zwischen ihnen. Doch Theo birgt ein Geheimnis, das ihre aufkeimenden Gefühle schwer auf die Probe stellen… Und wenn man scharf nachdenkt, ist das Geheimnis eigentlich gar nicht so geheim… Ich muss daher gestehen, dass ich nicht so begeistert bin. Die Handlung war für mich zu vorhersehbar und konnte mich daher nicht wirklich fesseln. Ich habe mich auch mehr oder weniger durch die Kapitel gehangen und dabei mehr überflogen als tatsächlich gelesen, gerade weil es für mich oft nichts Neues war. Schade. ☹

♥♥,5 von ♥♥♥♥♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere