Cover-Bild No Flames too wild
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.06.2022
  • ISBN: 9783426463956
Nina Bilinszki

No Flames too wild

Roman
Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
In »No Flames too wild«, dem ersten Band der New-Adult-Reihe »Love Down Under«, nimmt uns Nina Bilinszki mit auf ein Koala-Reservat in Eden, Australien. Dort treffen Isabel und Liam aufeinander …
Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat.
Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat …
Voller Gefühl, intensiv und zum Träumen schön: Nina Bilinszki erzählt in ihrem New-Adult-Roman von einer Liebe, die sich gegen alle Hindernisse stemmt. 
Entdecke auch die anderen New-Adult-Romane von Nina Bilinszki:

- Die Between-Us-Reihe, die an einem US-College spielt:
- An Ocean Between Us (Avery und Theo)
- A Fire Between Us (Lizzy und Kayson)
- A Storm Between Us (Mia und Noah)  

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2022

Tolle Urlaubslektüre

0



Ich reise mit meinen Büchern gerne in Städte, Länder oder sogar Kontinente, die ich noch nie besucht habe. Wenn zudem noch das Setting zum Träumen einlädt mache ich mit dem Buch im Urlaub nichts falsch. ...



Ich reise mit meinen Büchern gerne in Städte, Länder oder sogar Kontinente, die ich noch nie besucht habe. Wenn zudem noch das Setting zum Träumen einlädt mache ich mit dem Buch im Urlaub nichts falsch.

Genau so ging es mir mit “no flames to wild”.



Hier der Klappentext:



Isabel reist nach Australien, um die Wurzeln ihres Vaters zu erkunden. Da sie für ihren Lebensunterhalt arbeiten muss, fängt sie bei einer Rettungsstation für Koalabären an. Schnell wird klar, dass sie auf Spenden angewiesen sind. Isabel hat die Idee über Instagram Spenden zu sammeln um die Rettungsstation auszubauen. Doch leider hat Liam ein Geheimnis, dass den Plan zum Scheitern verurteilen kann.



Australien ist als Setting für eine New Adult Romance eher ungewöhnlich. Umso mehr habe ich mich über die Zusage von Netgalley gefreut.



Als Leser erkundet man Australien zeitgleicht mit Isabel und bekommt damit einen sehr guten Eindruck über die Gegebenheiten und die Stimmung. Die doch so niedlichen Tierchen verleihen der Geschichte neben dem “Cuteness” Faktor auch einen bitteren Beigeschmack, da sie die Probleme durch den Klimawandel und den resultierenen Waldbränden ungeschönt darstellt. Ich fands aber gut und wichtig und konnte dadurch viel über die Koalas lernen.



Die Protagonisten stehen nicht zu sehr im Fokus der Geschichte, sodass die Rettungsstation die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Die Beziehung der Beiden ist sehr unterhaltsam und kommt ohne unnötiges Drama aus.



Ich kann no Flames to Wild ohne Bedenken an Leser, die eine Reise nach Australien unternehmen wollen und auf unnötiges Drama verzichten können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2022

wenn die Flammen höherschlagen

0

Es ist ein gelungener Roman der mich mit nach Australien und den süßen Koalas mitgenommen hat. Ich habe mich sofort in beides verliebt und durch die bildhafte Beschreibung hat es meine Sehnsucht nach diesem ...

Es ist ein gelungener Roman der mich mit nach Australien und den süßen Koalas mitgenommen hat. Ich habe mich sofort in beides verliebt und durch die bildhafte Beschreibung hat es meine Sehnsucht nach diesem Kontinent geweckt. Aber auch Isabel und Liam konnten mein Herz erobern. Zwar ist es eine leise Liebesgeschichte , der etwas mehr Tiefgang super gut getan hätte, aber so konnte ich gut abschalten , träumen und mich wohlfühlen. Isabel sucht eigentlich ihren Vater und auf dieser Reise findet sie noch mehr - die Liebe zu den Tieren , dem Land , den Menschen und vor allem zu Liam. Toll fand ich auch wie sie sich um das Reservat kümmert aber das bringt Liam an sine Grenzen. Warum nur ? So manch spannende und emotionale Begebenheiten sorgen dafür das die Seiten nur so dahin flogen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.08.2022

Wohlfühlbuch

0

Rezension „No Flames too wild: Roman (Love Down Under 1)“ von Nina Bilinszki




Meinung

Mit „No Flames too wild“ entführt uns die Autorin ins wunderschöne Australien, in einen kleinen Ort namens Eden, ...

Rezension „No Flames too wild: Roman (Love Down Under 1)“ von Nina Bilinszki




Meinung

Mit „No Flames too wild“ entführt uns die Autorin ins wunderschöne Australien, in einen kleinen Ort namens Eden, der mit seinen liebevollen Einwohnern schnell zu einem Wohlfühl Setting wurde, und natürlich auch zu den Koalas, die man einfach lieben musste.

Nina Bilinszki schreibt leicht, mitreißend und bildhaft, so dass die Seiten nur so an mir vorbei rauschten. Die Geschichte wird aus der Sicht beider Protagonisten erzählt, wodurch sie für mich schnell greifbar und nahbar wurden. Dank der detailreichen Beschreibungen entstand eine wohlige Atmosphäre in die ich mich absolut verliebte. Sie weckte Fernweh und ich wollte diese malerische Idylle nicht verlassen.

Isabel und Liam sind sympathische Protagonisten. Sie kümmern sich nicht nur liebevoll um die Koalas, sondern auch um ihre Mitmenschen. Ihre Gefühle entwickeln sich zart und langsam, dennoch fehlte mir manchmal die Tiefe. Ihre Chemie ist spürbar und ich fand den Weg zueinander sehr authentisch. Liams abweidende Art war für mich manchmal nicht verständlich, doch erkennt man in beiden tolle Entwicklungen.

Die Handlung ist ruhig und kommt ohne künstliches Drama aus, was ich sehr mochte. Nina Bilinszki nimmt sich vieler wichtiger Themen an, wie zum Beispiel Naturschutz, Waldbrände und deren Bedrohung, aber auch den Umgang mit Koalas. Diese Tiere nehmen einen wichtigen Platz ein und meine Liebe zu ihnen wuchs noch mehr.

Auch die Freunde fand ich einfach toll, allen voran Alicia. Ihr Umgang und ihre Vertrautheit miteinander waren so ehrlich und Echt. Nach diesem Ende kann man sich nur nach Band 2 sehnen.




Fazit

Ein Wohlfühlbuch mit tollen Charakteren, wichtigen Themen, einem traumhaften Setting und ganz viel Koala Feeling. Eden wurde schnell zu einem Zuhause und ich habe die Zeit mit Liam und Isabel sehr genossen. Ich freu mich riesig bald zurück zu kehren. Denn das Fernweh ruft. Von mir gibt es eine klare Empfehlung




❤️💜❤️💜 4 von 5 Herzen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2022

Grandioses Setting

0

Im Buchladen springt einem das Cover häufiger wegen seiner gelben Farbe entgegen. Richtig gut gefällt mir, dass das Cover auch zum Titel passt. Generell bekommen Flammen eine wichtige Rolle in dieser Geschichte.

Noch ...

Im Buchladen springt einem das Cover häufiger wegen seiner gelben Farbe entgegen. Richtig gut gefällt mir, dass das Cover auch zum Titel passt. Generell bekommen Flammen eine wichtige Rolle in dieser Geschichte.

Noch neugieriger hat mich allerdings der Klappentext gemacht. Ein Koala-Reservat ist kein häufiges Setting und allgemein lese ich weniger Bücher, die in Australien spielen. Das Setting entwickelte sich auch schnell zu meinem Highlight innerhalb dieses Buches. Nina Bilinszki beschreibt die kleine Küstenstadt Eden und die Natur dort, inklusive des Reservats, sehr bildhaft und atmosphärisch. Aber auch die Schattenseiten werden beleuchtet, insbesondere die von uns Menschen gemachten Probleme und Katastrophen in der australischen Natur- und Tierwelt. Ich finde es wichtig und richtig, diese Thematik in Büchern einzubauen.

Aber natürlich stehen auch die Charaktere im Fokus, allen voran die Deutsche Isabel und der Australier Liam, aus deren beider Sicht die Geschichte erzählt wird. Isabel ist von vornherein die der beiden, die man besser durchschaut und versteht. Sie ist nach Australien gereist, um etwas über ihren verstorbenen und australischen Vater zu erfahren, den sie kaum kennen lernen durfte. Diesen Drang konnte ich gut verstehen, wobei mir am besten gefällt, dass sie im Laufe des Buches auch mehr über sich selbst lernt. Es war schön, wie sie in Eden auftaut, auch gegenüber den Koalas. Sie ist eine vielschichtige Frau, mit Erlebnissen aus der Vergangenheit, die sie prägen, mit Leidenschaften, in denen sie aufgeht und mit Beziehungen, die ihr am Herzen liegen. Am meisten konnte ich mich mit ihrer ruhigen Art identifizieren. Liam ist ebenfalls ruhig und verschlossen, der Fremde erst einmal von sich fern hält, obwohl er ein geselliger Mensch ist. Sobald er mit Menschen agiert, die ihm am Herzen liegen, oder sich um die Koalas kümmert, die für ihn unendlich wichtig sind, bemerkt man seine fürsorgliche Art. Mit seiner liebevollen und aufopferungsvollen Seite hat er mir imponiert, wobei er lernen muss, Verantwortung auch zu teilen. Seine Entwicklung innerhalb der Geschichte war toll mitzuerleben, vor allem weil man ihn immer besser versteht. Es gibt ein Ereignis, das ihn verständlicher Weise nach wie vor beschäftigt, das man sich nach einiger Zeit auch zusammenreimen kann.

Zwischen Isabel und Liam entwickelt sich im Laufe des Buches eine Romance, die mich regelmäßig zum Lächeln gebracht hat. Ihr Start war etwas holprig, weil beide gewisse Vorurteile dem jeweils anderen gegenüber hatten. Es war schön, dass keine unnötigen Missverständnisse sie immer weiter auseinander treibt, sondern sich die Chance geben, einander richtig kennen zu lernen. Ihre Annäherung verläuft eher ruhig, aber beständig. Das sorgte dafür, dass ich mit dem Paar mitgefiebert habe. Besonders gefiel mir, wie Isabel und Liam als Team agieren und sich gegenseitig sowohl ergänzen als auch helfen. Es besteht nach einer gewissen Zeit ein stilles Verständnis unter- und füreinander, sodass sie manchmal wissen, was der andere braucht, bevor dieser es selbst weiß. Die körperliche Anziehung passte auch, obwohl diese Chemie nicht unbedingt ganz oben in der Prioritätenliste stand. Es gab zum Schluss dann das Drama, mit dem man bereits ziemlich am Anfang rechnet. Zwar konnte ich die Protagonisten verstehen, aber zu einem gewissen Grad war mir das zu übertrieben.

Ich freue mich auf die beiden weiteren Bände der Trilogie, wo Freunde von Isabel und Liam im Fokus stehen werden. Eden vermisse ich bereits, ebenso die Freundesclique. Die Freundschaften spielen in diesem Teil bereits eine wichtige Rolle, weil die Freunde viel Zeit miteinander verbringen. Dabei haben sie zum einen viel Spaß zusammen und zum anderen führen sie ehrliche Gespräche miteinander. Sie sind stets füreinander, wobei sie die Grenzen jedes einzelnen respektieren.

Insgesamt kann ich das Buch empfehlen, wenn man Lust auf das Setting, eine Slowburn-Romance und/oder vielschichtige Charaktere hat. Aber für ein Highlight fehlte mir die ganze Zeit das gewisse Etwas, sodass ich nicht komplett abgeholt wurde.

FAZIT: 4/5⭐️
Schöne Romance im atmosphärischen Setting

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2022

Wunderschönes Setting

0

Meine Rezension: Vielen Dank an Droemer Knaur Verlag und an netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. In meiner Rezension drücke ich lediglich ...

Meine Rezension: Vielen Dank an Droemer Knaur Verlag und an netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. In meiner Rezension drücke ich lediglich mein persönliches Empfinden aus, dies sagt nichts darüber aus ob ein Buch gut oder schlecht ist. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext. Dies ist mein erstes Buch der Autorin und mich interessierte ganz besonders wie das Thema rund um die Koalas und Australien im allgemeinen in Verbindung mit einer Liebesgeschichte aufgegriffen wird. Nach nur wenigen Seiten konnte ich mich dank einem gefühlvollen, flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren. Die Seiten flogen nur so dahin und es herrschte eine ganz besondere Atmosphäre. Die Erzählperspektiven wechseln zwischen den beiden Hauptprotagonisten, was mir persönlich meist am besten gefällt, da ich auch hier Gedankengänge und Handlungen von Isabel und Liam besser verstehen konnte. Das Setting hat mir unheimlich gut gefallen, die Autorin beschreibt nicht nur bildlich und mitreißend, sondern bringt auch einige Infos fließend mit ein. Isabel gefiel mir sehr, in ihre teils verschlossene und vorsichtige Art konnte ich mich gut hineinversetzen. Mit Liam war ich nicht immer auf einer Wellenlänge, obwohl ich ihn dennoch gut verstehen konnte. Nebencharaktere wurden authentisch mit eingebracht. Das Cover gefällt mir gut. Mein Fazit: Eine wunderschöne, eher ruhige NA-Story mit sympathischen Charakteren und einem wunderschönen Setting.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere