Cover-Bild No Flames too wild
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.06.2022
  • ISBN: 9783426463956
Nina Bilinszki

No Flames too wild

Roman
Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
In »No Flames too wild«, dem ersten Band der New-Adult-Reihe »Love Down Under«, nimmt uns Nina Bilinszki mit auf ein Koala-Reservat in Eden, Australien. Dort treffen Isabel und Liam aufeinander …
Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat.
Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat …
Voller Gefühl, intensiv und zum Träumen schön: Nina Bilinszki erzählt in ihrem New-Adult-Roman von einer Liebe, die sich gegen alle Hindernisse stemmt. 
Entdecke auch die anderen New-Adult-Romane von Nina Bilinszki:

- Die Between-Us-Reihe, die an einem US-College spielt:
- An Ocean Between Us (Avery und Theo)
- A Fire Between Us (Lizzy und Kayson)
- A Storm Between Us (Mia und Noah)  

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2022

Ich muss ganz dringend nach Australien, Koalas knuddeln und heiße Surfer am Strand beobachten und n Barbie im Moonlight abhalten!

0

No Flames too wild war ein absolutes MUSS für mich, weniger der Optik wegen, nein, es war um mich geschehen, als ich im Klappentext Koalas und Australien gelesen habe.

Isabel und Sophie leben ja wirklich ...

No Flames too wild war ein absolutes MUSS für mich, weniger der Optik wegen, nein, es war um mich geschehen, als ich im Klappentext Koalas und Australien gelesen habe.

Isabel und Sophie leben ja wirklich den Traum vieler Menschen indem sie ein Work and Travel Jahr durch Australien machen, für Isabel eine wichtige Reise um mehr über ihren verstorbenen australischen Vater zu erfahren und so landen sie in einem Reservat wo man sich um Koalas, die Hilfe benötigen, kümmert, wow!
Ich war wirklich im siebten Himmel, alleine die Vorstellung, wie sich so ein flauschiges süßes Tier an einen klammert und man die Ehre hat diesem Tier Wärme, Liebe und Geborgenheit zu schenken, wahnsinn, da kann man ehrlich neidisch werden, bei dem Gedanken, das es auch im wahren Leben solche Helden gibt, die diesen Job täglich verrichten, denn leider ist es auch traurige Realität, das durch den Klimawandel mehr und mehr Koalas in Gefahr geraten und menschliche Hilfe und Zuneigung benötigen, ja sogar vom Aussterben sind sie bedroht, was schrecklich ist und mich auch zum nachdenken angeregt hat, denn die Geschichte zeigt so viele wichtige Dinge, die definitiv in meinem Herzen und in meinem Kopf angekommen sind!
Auch wenn Australien weit weit weg ist, so kann jede kleinste Spende und jede Achtsamkeit einen kleinen Teil zu einer besseren Welt beitragen!

So, jetzt aber zum Inhalt des Buches, wo ich erstmal wieder Ninas lockeren, modernen und gefühlvollen Schreibstil erwähnen möchte, bevor ich mich auf die Protagonisten konzentriere, die mir authentisch und charismatisch erschienen sind, zumindest die meisten, Liam war eher schwierig, mit ihm wurde ich auch nicht ganz so warm wie mit den anderen, doch sein Schicksal hat mich berührt und verstehen lassen, warum er sich abschottet und gleichzeitig Isabels Stärke bewundert, sich nicht so einfach beiseite schieben zu lassen nur weil etwas schwierig ist, finde ich gut! Für Menschen, die einem das Herz gestohlen haben tut man eben solche Dinge, auch wenn sie nicht immer gut ankommen.
Die Gefühle zwischen Isabel und Liam entwickelten sich stetig weiter in einem ganz angenehmen Tempo, welches aber leider immer wieder durch Liams Art unterbrochen wurde, was mich stellenweise nervte, denn manche Szenen hätte es einfach nicht gebraucht um die Geschichte nach vorne zu bringen. An diesen Stellen hätte ich mir mehr zu Isabels Vater, welcher leider nur am Rande eine Rolle spielte, gewünscht.

Insgesamt aber war eine Liebesgeschichte mit einem wundervollen Setting wo sich mein Herz auf anhieb Zuhause fühlte und nicht wieder weg wollte, nicht zuletzt auch wegen den großartigen Nebencharakteren.

Ich muss ganz dringend nach Australien, Koalas knuddeln, Surfer*innen am Strand beobachten und ein Barbie im Moonlight abhalten!

Vielen Dank an Droemer Knaur für das zur Verfügung gestellte Exemplar, dies beeinflusst meine Meinung in keinster Weise!

Veröffentlicht am 05.06.2022

So ein wunderschönes Setting

0

Isabel und ihre beste Freundin machen in Australien ein Jahr Work-and-Travel. Und dieses Jahr verändert Isabel auf die best mögliche Art und Weise.

Unsere Hauptprotagonistin ist aus einem bestimmten ...

Isabel und ihre beste Freundin machen in Australien ein Jahr Work-and-Travel. Und dieses Jahr verändert Isabel auf die best mögliche Art und Weise.

Unsere Hauptprotagonistin ist aus einem bestimmten Grund in Australien unterwegs, denn sie möchte hierbei ein Stückchen ihrem Vater, der verstorben ist, näher kommen. Jedoch ist dieses Thema eher im Hintergrund und somit eine Nebengechichte. Was ich irgendwie schade finde, jedoch auch sehr gut akzeptieren kann.
Relativ am Anfang landen die beiden Freundinnen in einem Koala Reservat und fangen auch dort an zu arbeiten.
Isabel hat anfangs sehr große Angst gegenüber den Tieren, kann diese aber schnell überwinden. Sie ist ein herzensguter, hilfsbereit und eine liebenswerte junge Frau.

Liam, der männliche Gegenpart wirkt am Anfang sehr kalt, distanziert und voller Vorurteile. Zum Glück kann er diese Eigenschaften nach einiger Zeit ein stückweit ablegen, aber sie holen ihn immer wieder ein. Oft steht er sich hierbei immer selbst im Weg.
So richtig warm und sympathisch wurde er mir jedoch nicht.

Ein großer Pluspunkt war auch dieses unglaubliche Setting was die Autorin erschaffen hat. Nicht nur die Beschreibung der Landschaft, sondern auch die Interaktionen mit den Tieren.

Für mich war es das erste Buch von der Autorin was ich bisher gelesen habe. Und es wird nicht das letzte sein.
Auch wenn die Geschichte an einigen Stellen vorhersehbar war, hat sie mich doch mit ihrem Schreibstil und der Handlung in ihren Bann gezogen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Tolles Setting

0

3.5

"No flames too wild" hat mich sehr neugierig gemacht und ich habe auch schon ein paar Bücher der Autorin gelesen.

Ich bin sofort gut in die Geschichte reingekommen und es war sehr angenehm und flüssig ...

3.5

"No flames too wild" hat mich sehr neugierig gemacht und ich habe auch schon ein paar Bücher der Autorin gelesen.

Ich bin sofort gut in die Geschichte reingekommen und es war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Besonders gut gefallen hat mir die Atmosphäre in der Geschichte. Die Autorin hat sowohl das work and travel Setting als auch das Setting in dem Koala-Reservat sehr gut rübergebracht. Zudem war es von der Umgebung her einfach mal etwas anderes und hat mir daher sehr viel Spaß gemacht.

Ansonsten ist die Geschichte eher ruhig und auch recht vorhersehbar, was an sich nicht so schlimm fand, auch wenn es manchmal noch einen Tick Dramatik hätte vertragen können.

Größere Probleme hatte ich mit den Charaktere, mit denen ich nicht ganz so warm geworden bin, und insbesondere die Beziehung zwischen Isabel und Liam war mir zu ruhig. Hier fehlten mir die Funken, die Chemie und die Anziehung zwischen den beiden. Diese ist bei mir leider nicht ganz so angekommen.

Insgesamt ist das Buch aber eine unterhaltsame Geschichte mit einem tollen Setting und ich freue mich auf die weiteren Bücher der Reihe.

Veröffentlicht am 16.11.2022

Außergewöhnliches Setting mit viel Tierliebe

0

Die Freundinnen Isabel und Sophie reisen gemeinsam durch Australien. Auf der Suche nach Arbeit und einer Unterkunft landen sie im Koala-Reservat der Familie Wilson und lernen die Eigenheiten der Tiere ...

Die Freundinnen Isabel und Sophie reisen gemeinsam durch Australien. Auf der Suche nach Arbeit und einer Unterkunft landen sie im Koala-Reservat der Familie Wilson und lernen die Eigenheiten der Tiere und Menschen dort kennen. Gemäß ihrem Motto „Work-and-Travel“ wollen sie nach kurzer Zeit wieder weiterreisen, doch wie so oft kommen ihnen Zweifel und vielleicht auch ein bisschen Bauchkribbeln dazwischen. Können Sie ihren Plan von der Reise durch Australien dennoch umsetzen?

Der Auftakt der „Love Down Under“ Reihe kommt mit einem auffälligen Cover daher, das mich direkt angesprochen hat. Auch das Setting ist mit Australien und einem Koala-Reservat wirklich außergewöhnlich und gefällt mir gut.
Die Kapitel sind recht kurz und die Perspektivenwechsel zwischen Isabel und dem Koala-Retter Liam tragen einen nur so durch die Geschichte. Auch wenn die Protagonisten allesamt wirklich liebenswert und sympathisch sind, konnte mich die Liebesgeschichte leider nicht packen und das Kribbeln zwischen Liam und Isabel wurde nicht übertragen.
Dennoch hatte ich eine schöne Zeit in Australien mit Isabel, Liam und ihren Freunden und freue mich, dass ich auch etwas mehr über Koalas erfahren habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2022

Rezension: "No Flames too wild" von Nina Bilinszki

0

Autor/in: Nina Bilinszki
Titel: No Flames too wild
Reihe/Band: Love Down Under, Band 1
Genre: New Adult
Erschienen: Juni 2022
ISBN: B09KXBFR47

Transparenz
Diese Rezension basiert auf einem ...

Autor/in: Nina Bilinszki
Titel: No Flames too wild
Reihe/Band: Love Down Under, Band 1
Genre: New Adult
Erschienen: Juni 2022
ISBN: B09KXBFR47

Transparenz
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über NetGalley zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext
Eine Liebe, die einen Neuanfang möglich macht und alte Schuld heilen kann
Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat.
Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat …

Buch-/Reihentitel und Coverdesign
Das Cover besteht aus einem gänzlich gelben Untergrund, von dem sich deutlich wirbelnde Flammen abheben. Der Titel ist in grünlich-türkisfarbenen Blockbuchstaben in vier Zeilen platziert worden und nimmt die komplette Front ein. Die Autorin und das Genre dieses Buches haben ihren Platz am oberen bzw. unteren Rand des Covers in Schreibschrift gefunden.
„No Flames too wild“, grob ins Deutsche übersetzt ‚Keine Flamme zu viel‘, könnte zum einen für intensive und zerstörerische Gefühle stehen, aber zum anderen auch für die Waldbrände und Buschfeuer, die jedes Jahr in Australien wüten. Letzteres wäre auf jeden Fall eine äußerst passende Titelgebung, so tragisch das Thema auch sein mag, während ersteres hoffentlich trotzdem seinen Anteil an der Geschichte finden wird. Mit „Love Down Under“ als Reihentitel werden diese Wünsche gewissermaßen schon beachten und lassen nicht nur auf ernste Themen, sondern auch auf ein bisschen Romantik hinfiebern.

Charaktere
Isabel Tander ist 21 Jahre alt, macht ein Jahr Work & Travel in Australien mit ihrer besten Freundin Sophie und ist gleichzeitig auf der Suche nach Informationen über ihren verstorbenen Vater. Eigentlich hat sie Marketing im Bachelor studiert, allerdings weiß sie insgesamt noch nicht so ganz wohin in ihrem Leben. Isabel ist sehr still und zurückhaltend, hat große Angst vor Tieren und gerade deshalb ist ihr nächster Halt in Australien besonders aufregend für sie.
Liam Wilson leitet gemeinsam mit seinen Eltern ein Koala-Reservat in Australien und liebt seine Arbeit über alles. Er ist ruhig, verschlossen und äußerst grüblerisch veranlagt. Zusätzlich ist er absolut Anti-Social-Media, was ihn nicht unbedingt immer sympathisch wirken lässt. Zur Zeit ist es schwierig für das Reservat, denn obwohl die Tiere an erster Stelle stehen, kann man nicht mehr viel tun, wenn die Spenden weiter ausbleiben. Als dann noch zwei Work-and-Travel-Girls auftauchen scheint das Chaos in Liams Leben endgültig komplett zu sein.

Schreibstil und Handlung
Die Geschichte von Isabel, Liam und den Koalas ist durchgängig in der ersten Person, aus abwechselnder Sichtweise der beiden Protagonisten, geschrieben. Die Sprache ist recht einfach gehalten, sodass man einfach und flüssig durch die einzelnen Kapitel blättern kann. Der Schreibstil von Autorin Nina Bilinszki ist noch derselbe, wie man ihn bereits in ihrer „Between us“-Reihe hat kennenlernen können, für all die, die diese Reihe bereits gelesen haben.
Inhaltlich bot die Geschichte eine nette Grundidee mit süßem Kleinstadt-Setting, wobei man von letzterem leider nicht gar so viel übermittelt bekommen hat. Isabel und Liam als Protagonisten empfand ich als recht authentische Charaktere, obwohl ich leider nur schwer eine Verbindung zu ihnen beiden aufbauen konnte und mir die Nebencharaktere größtenteils mit ihr angenehmen und sympathischen Art meist sogar ein bisschen besser gefallen haben. Gerade in Bezug auf Liam ist für meine Begriffe viel zu lange um den heißen Brei herumgeredet worden, bevor die Autorin endlich mal auf den Punkt gekommen ist. Besonders gut gefallen haben mir die Szenen, in denen von der Arbeit mit den Koalas und den Problemen bzw. Erfahrungen mit dem Reservat berichtet worden ist. Man erhielt viele Informationen über die Tiere und auch die Gefahr der Waldbrände und Buschfeuer ist deutlich geworden – auf jeden Fall echt gute Recherche-Arbeit. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass einige Themenbereich nur gerade so angeschnitten worden sind und statt diese etwas näher auszubauen gab es alternativ stellenweise oftmals sich wiederholende und bereits gegebene Informationen erneut. Das machte die gesamte Handlung auch eher ruhig und hielt sie stark begrenzt, als dass sie sich wirklich vollständig entfalten konnte – von meinem Gefühl her. Auch die Entwicklungen zwischen Isabel und Liam, gerade auch in Bezug auf deren entstehende Gefühle, kam mir persönlich zu spät und war nicht wirklich intensiv. Oftmals hatte ich den Eindruck, als würde nur mal gerade so an der Oberfläche gekratzt werden – da hätte ich mir mehr Intensität gewünscht.
Im Großen und Ganzen eine schöne Grundidee, angenehmes Setting und interessante Charaktere, allerdings denke ich, dass man da noch einiges mehr hätte ausbauen können. Trotzdem bin ich nicht abgeneigt die Reihe weiter zu verfolgen.

Fazit
Eine wirklich nette Geschichte für Zwischendurch, die kurzweiliges Abtauchen nach Australien und zu kleinen knuffigen Koalas möglich macht. Hat ein bisschen gebraucht um Fahrt aufzunehmen und sich deshalb etwas gezogen, aber ich sehe durchaus weiteres Entwicklungspotential und freue mich auf die weiteren Bände der Reihe. 😊

Bewertung: 3  von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere