Cover-Bild Imaginate
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 340
  • Ersterscheinung: 29.02.2020
  • ISBN: 9783959913577
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Nina F. May

Imaginate

Der Nachttannenturm
Stell dir vor …
du bist die Hauptfigur in einem Roman. In den Buchhandlungen werden sogar Fanartikel aus deinem Alltag verkauft. Doch eine alte Prophezeiung sagt voraus, dass du das Zeitalter des Friedens beenden wirst. Also musst du herausfinden, wer der anonyme Autor deines Lebensromans ist – und dein Schicksal selbst in die Hand nehmen.
So ergeht es der Literaturliebhaberin Raizel. Ihr zur Seite stehen der Bücherwurm Vermicelli und die Koboldheilerin Lille. Aber welche Rolle spielt der arrogante Tarik, von dem sich Raizel seltsam angezogen fühlt?
Als sie sein dunkles Geheimnis aufdeckt, muss sie eine folgenschwere Entscheidung treffen.
Imaginate, stell dir vor.

„Eine magische Geschichte, die in eine Welt zwischen Traum und Wirklichkeit entführt.“
Bernhard Hennen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2020

Eine ganz besondere literarische Reise in das Reich des Nachttannenturms

0

Die Bücher aus dem Drachenmondverlag sind immer ganz besondere: wunderschöne Cover und Layout, interessante, besondere, phantastische Geschichten und tolle Autor*innen. Das trifft bei „Imaginate“ von Nina ...

Die Bücher aus dem Drachenmondverlag sind immer ganz besondere: wunderschöne Cover und Layout, interessante, besondere, phantastische Geschichten und tolle Autor*innen. Das trifft bei „Imaginate“ von Nina F. May auch zu. Schaut euch dieses traumhafte Cover an und auch der Inhalt überzeugt. Vor allem ist es eine Geschichte, die uns Büchernarren wie auf den Leib geschneidert ist und bestimmt noch viele begeistern wird.

Klappentext: Sell dir vor …
du bist die Hauptfigur in einem Roman. In den Buchhandlungen werden sogar Fanartikel aus deinem Alltag verkauft. Doch eine alte Prophezeiung sagt voraus, dass du das Zeitalter des Friedens beenden wirst. Also musst du herausfinden, wer der anonyme Autor deines Lebensromans ist – und dein Schicksal selbst in die Hand nehmen.
So ergeht es der Literaturliebhaberin Raizel. Ihr zur Seite stehen der Bücherwurm Vermicelli und die Koboldheilerin Lille. Als sie sein dunkles Geheimnis aufdeckt, muss sie eine folgenschwere Entscheidung treffen. Imaginate, stell dir vor. Klingt gut oder ?:)

Meinung:

Die Geschichte ist spannend, bildhaft, urkomisch, originell und zauberhaft. Kombiniert mit einer kleinen Liebesgeschichte, ist alles dabei, um den Alltag um sich herum zu vergessen.
Eine Besonderheit ist die phantastische sprachliche Gestaltung voller Neologismen und die herrliche, witzige Sprache der Balden, die sich in einer Mischung aus Gangsterslang und Hoflyrik unterhalten. So witzig zu lesen.

Die Erzählung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich immer sehr gerne mag, da man so die Charaktere besser kennenlernt. Diese sind sehr liebenswert gestaltet, vielschichtig, witzig und einzigartig. Neben Raizel, die bezaubernd, nerdig, mutig und herrlich normal ist, sind Vermicelli und der kleine, putzige Koboldjunge meine Lieblinge.

„Imaginate“ ist eine sprachlich ausgefeilte, liebenswerte und urkomische, unbeschwerte Geschichte. Perfekt, um der grausigen Realität zu entfliehen und für alle Fantasy-Fans sowie Liebhaber von Geschichten über Bücher und Literatur. Unbedingt lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

realität und Illusion

0

Meinung
Im Rahmen der #blogtour konnte man schon viele Eindrücke rund um Imaginate erhalten. Hinweise,welche das Buch nur noch schmackhafter für mich werden ließen.

Die Idee hinter dem Werk, Realität ...

Meinung
Im Rahmen der #blogtour konnte man schon viele Eindrücke rund um Imaginate erhalten. Hinweise,welche das Buch nur noch schmackhafter für mich werden ließen.

Die Idee hinter dem Werk, Realität und Geschichte ineinander verschmelzen zu lassen gelang der Autorin sehr. Imaginate umgab bereits aufgrund des Covers ein gelungenes Flair. Aber auch inhaltlich konnte es mit der äußeren Erscheinung mithalten. Man trifft auf bekannte Wesen aus der Welt der Fantasie,mystischen Gestalten aus der moderne und lernt die Balden von einer anderen Seite kennen. Zunächst war der sprachliche Stil insbesondere auf die Worte der Balden gewöhnungsbedürftig, aber mit einer großen Portion Humor freundete man sich mit diesen Wegbegleitern dann doch sehr schnell an.

Raizel ist eine Protagonisten, welche zum Teil Haupt-und zum anderen Nebendarstellerin im Verlauf der Handlung ist. Dieser Aspekt war für mich neu hat man es doch in der Regel so, dass der Roman auf einen Hauptcharakter ausgelegt ist. Jedoch vermittelte dies einen ganz besonderen Reiz, da andere Protagonisten plötzlich die zentrale Rolle spielten und man als Leser somit mehrere Seiten der Medaille sah.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und besticht an der ein oder anderen stelle durch eine kleine Spur Sarkasmus. Auch die Einbettung bekannter Persönlichkeiten wie Dichter, Schriftsteller oder auch Figuren aus der Märchenwelt bekamen hier einen besonderen Platz.

Fazit
Imaginate ist ein Buch das man genießen muss um die Story vollständig greifen zu können. Inhaltlich ist es aufgrund der vielen Protagonisten teilweise sehr komplex, dennoch fiebert man mit und kann sich,wenn man imaginate Raum zum wirken gibt voll und ganz darauf einlassen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2020

Stell dir vor...

0

Inhalt/Klappentext:

Stell dir vor …

du bist die Hauptfigur in einem Roman. In den Buchhandlungen werden sogar Fanartikel aus deinem Alltag verkauft. Doch eine alte Prophezeiung sagt voraus, dass du das ...

Inhalt/Klappentext:

Stell dir vor …

du bist die Hauptfigur in einem Roman. In den Buchhandlungen werden sogar Fanartikel aus deinem Alltag verkauft. Doch eine alte Prophezeiung sagt voraus, dass du das Zeitalter des Friedens beenden wirst. Also musst du herausfinden, wer der anonyme Autor deines Lebensromans ist – und dein Schicksal selbst in die Hand nehmen.

So ergeht es der Literaturliebhaberin Raizel. Ihr zur Seite stehen der Bücherwurm Vermicelli und die Koboldheilerin Lille. Aber welche Rolle spielt der arrogante Tarik, von dem sich Raizel seltsam angezogen fühlt?

Als sie sein dunkles Geheimnis aufdeckt, muss sie eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Imaginate, stell dir vor.

Meine Meinung:

Nachdem ich den grandiosen Klappentext gelesen habe, konnte ich an diesem Buch einfach nicht vorbei.

Der Schreibstil der Autorin ist dabei leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei gleich aus mehreren Perspektiven, wodurch ich mich zwar nur wenig in die einzelnen Charaktere reinversetzen konnte, man dabei aber einen besseren Überblick über das gesamte Geschehen behält.

Die Charaktere wurden vielschichtig und interessant herausgearbeitet und haben mir allesamt ganz gut gefallen. Ganz besonders das sprechende Haustier und ein kleiner Koboldjunge. Die Hauptfigur gehörte zwar nicht zu meinen Lieblingsfiguren, wirkte auf mich aber natürlich.

Die Grundidee allein fand ich schon richtig klasse und wurde von der Autorin auch gekonnt umgesetzt. Besonders der Einstieg in die Geschichte konnte mich begeistern, doch leider ließ diese im späteren Verlauf ein wenig nach.

Die Handlung enthält viele Szenen- und Ortswechsel, die mir manchmal etwas zu schnell hintereinander kamen, so dass ich nicht immer richtig in diese eintauchen konnte. Da hätte ich mir dann doch etwas mehr Tiefe gewünscht. Zudem hätte es mir vielleicht etwas besser gefallen, wenn man daraus zwei Bände gemacht hätte, statt alle Geschehnisse in einen einzigen Teil zu packen. Aber das ist auch nur meine Meinung und definitiv Ansichts- bzw. Geschmackssache.

Die Baldensprache mag vielleicht nicht für jeden etwas sein, hat aber eine so interessante Mischung, wie ich sie bisher noch nicht gelesen habe. Sie ist außergewöhnlich, wirkt lebendig und frisch, klingt aber auch irgendwie witzig.

Am Ende des Buches bekommt man als Leser auch nochmal einen kleinen Überblick über die wichtigsten einzelnen Charaktere und ihre zugedachten Rollen in der Geschichte. Das fand ich wirklich toll, da es bei so vielen Figuren einfach notwendig ist.

Das Buchcover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das mich sofort magisch angezogen hat und in tollen Farben gehalten ist. Ein richtiger Eye-Catcher sozusagen.

Fazit:

Eine grandiose Grundidee gekonnt umgesetzt, die mich besonders am Anfang begeistern konnte. Leider ließ diese im späteren Verlauf etwas nach. Von mir gibt es daher 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

Ein voll krasses Buch, fürwahr!

0

In "Imaginate" spielt, wer hätte es gedacht, die Vorstellungskraft eine große Rolle. Was wäre zum Beispiel, wenn unsere Welt eigentlich nur der Feder eines Autors entsprungen ist - Eine andere Welt, die ...

In "Imaginate" spielt, wer hätte es gedacht, die Vorstellungskraft eine große Rolle. Was wäre zum Beispiel, wenn unsere Welt eigentlich nur der Feder eines Autors entsprungen ist - Eine andere Welt, die für uns wie eine Fantasywelt erscheint, die eigentlich reale ist?

So geht es Raizel, die plötzlich in der Baldenwelt erwacht und erfahren muss, dass sie die Protagonistin eines Bestseller-Romans ist.

Und schon geht es los, denn das Dunkle bedroht die eigentlich harmonische Baldenwelt und muss bekämpft werden. Dabei lernt der/die LeserIn urkomische und liebenswerte Charaktere kennen, wie zum Beispiel Polpo der Tulfo (ein sprechendes Haustier), die Balden, die Elfen sind, aber sicherlich nicht klein und zierlich oder einen Zwerg, der gerne mit seinem besten Freund, Kneff der Esel, über Gott und die Welt philosophiert.

Am herausragendsten finde ich die unglaubliche Vorstellungskraft der Autorin, die mit bekannten Figuren (z.B. Elfen) spielt und daraus etwas ganz Neues erschafft.

Auch bei den ganzen Perspektivenwechsel konnte ich als Leserin dem roten Faden super folgen und hatte nie das Gefühl, irgendwie nicht hinterherzukommen. Durch die Wechsel hatte man auch die Chance, die Figuren näher kennenzulernen und eine Sympathie für jeden zu entwickeln.

Auch mit der Sprache wird experimentiert. Herausgekommen ist dabei die Baldensprache: Ein Mix aus Assi-Slang und alter Hofsprache. Damit soll auch durch die Sprache gezeigt werden, dass in der harmonischen Baldenwelt alle gleich sind. Auch gibt es für den geübten Leser einige Anspielungen auf andere Werke (z.B. Goethes Faust, um an der Stelle mal ein Beispiel zu nennen).

Abschließend kann ich nur sagen, dass mich das Buch überzeugt hat. Es hat die perfekte Mischung aus Fantasyelementen und Humor, und hat mich damit regelmäßig zum Schmunzeln gebracht. Es ist keine super tiefgehende Story, dafür ist das Buch mit seinen 352 Seiten zu kurz, jedoch ist es das perfekte Buch, um einfach mal in eine andere Welt abzutauchen, zu schmunzeln, und die Grenzen der eigenen Fantasie auszuweiten.

Von mir gibt´s da eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

abgebrochen

0

Ich breche Bücher wirklich sehr ungern ab, aber Imaginate von Nina F. May aus dem Drachenmond Verlag hat leider überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen. Dabei haben mich der Klappentext und das Cover ...

Ich breche Bücher wirklich sehr ungern ab, aber Imaginate von Nina F. May aus dem Drachenmond Verlag hat leider überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen. Dabei haben mich der Klappentext und das Cover so angesprochen.

Der Stil der Autorin ist sehr ungewöhnlich, die Sprache eher poetisch und gestelzt. Außerdem hat der Volk der Balden eine eigene Sprache entwickelt, die ich persönlich sehr seltsam fand. Die Geschichte wird eher wie ein Märchen erzählt, ich habe etwas anders erwartet.

Es gibt bestimmt Leser, die das Buch mögen werden. Meins war es leider nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere