Cover-Bild Legend Academy, Band 1: Fluchbrecher
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.02.2022
  • ISBN: 9783473511143
Nina MacKay

Legend Academy, Band 1: Fluchbrecher

Befreie die sagenumwobene Legend Academy von einem uralten Fluch und entdecke, welche Magie in dir steckt!

Sprechende Kolibris? Ein Schloss in Texas? Als Graylee an die Legend Academy geschickt wird, traut sie ihren Augen nicht. Denn das Internat ist eine Schule für die Nachfahren mythischer Wesen. Angeblich hat auch Graylee übernatürliche Kräfte – nur welche? Als wäre das alles nicht verrückt genug, gerät sie sofort mit dem aufbrausenden (aber leider auch ziemlich gut aussehenden) Hudson aneinander – und entdeckt, dass auf dem Internat ein Fluch liegt, der schon bald sein erstes Opfer fordern wird …

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2022

Hat mich gut unterhalten, aber mich nicht vollends überzeugt.

0

Ich habe mich sehr über den Titel "Legend Academy, Band 1: Fluchbrecher" von Nina MacKay gefreut, welcher mir in Form eines Hörbuches vom JUMBO Audio Verlag über Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Legend Academy, Band 1: Fluchbrecher" von Nina MacKay gefreut, welcher mir in Form eines Hörbuches vom JUMBO Audio Verlag über Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle. Selbstverständlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keinerlei Weise.
Bei dem Titel handelt es sich um den Auftakt einer neuen, zweiteiligen Reihe, dessen Autorin mir bisweilen noch nicht bekannt war. Das Cover sprach mich hier nicht besonders an, es sieht sehr sehr kindlich aus, aber Klappentext und erste Lesermeinungen haben mich dann doch neugierig gemacht und überzeugt, das Buch zu lesen/hören.

In der Geschichte lernt der Leser die Hauptfigur Graylee kennen, die an der Legend Academy ganz neu anfängt und dort Dinge erlebt, die sie sich kaum erklären kann. Sie selbst soll auch über magische Fähigkeiten verfügen – komplettes Neuland für sie. Als sie dann noch mit dem heißen Hudson aneinander gerät, hat sie nicht nur die Faxen dicke und dennoch Schmetterlinge im Bauch, sie erfährt auch etwas Schlimmes über das Internat, was alles verändert...

Nina MacKay schreibt ihren Jugendfantasyroman aus der Sichtweise von Graylee in der Ich-Perspektive im Präteritum, was ich besonders zu Anfang sehr genieße. Sie und ich kennen die Legend Academy ja noch nicht und lernen somit alles zusammen Schritt für Schritt kennen. Auch die Leute und die magischen Wesen. Die Kolibris sind echt irgendwie süß und verleihen der Geschichte das gewisse Etwas!
In Graylee's Gedanken- und Gefühlswelt abzutauchen ist spannend und lässt sie mir schnell näher kommen. So macht es Spaß sie auch weiterhin zu begleiten. Die anderen Charaktere blieben mir aber ein wenig zu blass. Auch mit Hudson konnte ich zunächst nicht ganz so viel anfangen. Das fand ich etwas schade.

Nachdem ich dann erst einmal in der Geschichte drin war, verliert sie sich meiner Meinung nach aber ein wenig. Manche Geschehnisse empfinde ich als wenig spannungsgeladen und ein wenig zäh. Hier hätten es sicher ein paar Seiten weniger besser getan. Zumal ja auch noch eine ebenso lange Fortsetzung folgt. Gen Ende wurde es dann aber noch mal richtig spannend und die Vorfreude auf Teil zwei ist auf jeden Fall geschürt.

Der Schreibstil ist super anschaulich und leicht gehalten, sodass sich die Geschichte super gut anhören lässt. Alles Erzählte konnte ich somit gut verinnerlichen und habe auch die Stimme der Sprecherin als angenehm empfunden.

"Legend Academy – Fluchbrecher" ist ein lesenswerter Jugendfantasyroman mit einigen humorvollen Passagen, der mich ingesamt gut unterhalten konnte. Obwohl noch Luft nach oben ist, habe ich Lust auf die Fortsetzung. Hierfür vergebe ich eine entsprechende Lese-, Hör- und Kaufempfehlung und gute 4 Sterne ****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2022

Tolles Fantasy-Jugendbuch mit ein paar Schwächen

0

Damit ihr bester Freund Sinclair einer Strafe entgeht, muss die Guerilla Strickerin Graylee über den Sommer ihre Schule verlassen und auf ein Internat in Texas gehen. Doch dort ist nicht so wie es scheint. ...

Damit ihr bester Freund Sinclair einer Strafe entgeht, muss die Guerilla Strickerin Graylee über den Sommer ihre Schule verlassen und auf ein Internat in Texas gehen. Doch dort ist nicht so wie es scheint. Denn das Internat ist nicht für Jugendliche mit speziellen Bedürfnissen, sondern solche, mit übernatürlichen Fähigkeiten. Schon bald befindet Graylee sich in einem Chaos von sprechenden Kolibris, einem Fluch und der Frage, wer sie selbst ist.

Graylee ist ein toller Hauptcharakter. Sie ist zynisch, lässt sich nicht unterkriegen und ist immer für ihre Freunde da. Sie wird stets in einem positiven Licht dargestellt, ohne dabei perfekt zu sein.

Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass die nordische Mythologie gut mit eingearbeitet wurde. Die Autorin hat sich trotzdem einige Freiheiten genommen und gleichzeitig alles so gut erklärt, dass auch Leser, die sich in dem Bereich nicht auskennen, die Geschichte verstehen sollten.
Nina MacKay baut immer wieder Klischees ein, über die sie sich ein paar Sätze später selbst lustig macht, wodurch die Geschichte sehr erfrischend ist. Außerdem gibt es immer mal wieder tiefgründige Gedanken und Szenen, in denen sich die Charaktere selbst hinterfragen. Als Leserin habe ich da immer kurz gestockt und musste selbst nachdenken. Das ganze war aber so gut verpackt, dass es sich nie wie eine Belehrung anfühlte.

Ein paar Schwächen hatte das Buch dann aber leider doch. Manche Szenen haben sich gefühlt zig mal wiederholt. Klar müssen manche Sachen auch erst mal sacken und ich finde es gut, wenn nicht alles sofort funktioniert. Das war mir teilweise dann aber doch zu viel. Auch einige Charaktere gingen mir in ihrer Entwicklung etwas auf den Keks. Für jeden Schritt, den sie nach vorne gemacht haben, ging es wieder zwei zurück.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Graylee ist ein interessanter Hauptcharakter und auch die Nebencharaktere waren sehr interessant. Das Buch endet mit so einem fiesen Cliffhanger, dass ich die Fortsetzung auf alle Fälle auch lesen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere