Cover-Bild Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,80
inkl. MwSt
  • Verlag: Bookspot Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Abenteuerroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 23.02.2017
  • ISBN: 9783956690778
Nora Berger

Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

Ein heißer Sommer in Venedig, 1640: Julien de Rochebonne, ein Pariser Adeliger mit einer hohen Meinung von sich und noch höheren Spielschulden, hält um die Hand von Gabriella di Montadori an. Denn mit dem Vermögen der schwerreichen Familie, aus der die junge Frau stammt, lockt ein Ausweg aus seiner Misere. Doch Gabriella wehrt sich mit Kräften gegen die Heirat, denn sie hat ihr Herz bereits verschenkt – an Angelo, einen Hirtenjungen …
Da belauscht sie ein Gespräch zwischen Julien und dem Marquis de Cinq-Mars, seinem besten Freund und einem ehrgeizigen Günstling König Ludwigs XIII. Gabriella ist schockiert: Kardinal Richelieu soll aus dem Weg geräumt werden! Als sie Nachforschungen anstellt, stößt die junge Frau auf ein streng gehütetes Geheimnis des Kardinals – und gerät in Lebensgefahr. Denn Mademoiselle Praslin, die dem Kardinal bedingungslos ergebene Gouvernante, setzt alles daran, Gabriella zum Schweigen zu bringen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.04.2017

Ränkeschmieden am Hof Ludwig XIII.

0

1640 Venedig. Die junge Gabriella di Montadori ist heimlich verliebt in den Ziegenhierten Angelo. Doch leider haben ihre Eltern andere Pläne mit ihr, ihrem Stand angemessen soll sie den Pariser Adeligen ...

1640 Venedig. Die junge Gabriella di Montadori ist heimlich verliebt in den Ziegenhierten Angelo. Doch leider haben ihre Eltern andere Pläne mit ihr, ihrem Stand angemessen soll sie den Pariser Adeligen Julien de Rochebonne ehelichen. Julien allerdings interessiert sich gar nicht für die junge Frau, sondern nur für das Familienvermögen, denn er hat hohe Spielschulden und benötigt dringend Geld, um diese zu tilgen. Gabriella weiß keinen Ausweg aus ihrer Lage, da kommt ihr der Zufall zu Hilfe. Sie belauscht ein Gespräch zwischen ihrem „zukünftigen“ Ehemann und seinem besten Freund, dem Marquis de Cinq-Mars und erfährt so von den Plänen, Kardinal Richelieu zu beseitigen, damit der Bruder Känig Ludwig XIII. den Thron besteigen kann. Gabriella ist sich der Brisanz der Informationen wohl bewusst und stellt weitere Nachforschungen an. Dabei kommt sie einem Geheimnis des Kardinals auf die Spur und muss nun selbst um ihr Leben fürchten. Wem kann sie trauen und wer wird ihr helfen?

Nora Berger hat mit ihrem Buch „Die Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ einen sehr spannenden historischen Roman vorgelegt, der von der ersten Seite an den Leser zu fesseln weiß. Der Schreibstil ist schön flüssig und lässt den Leser schnell eintauchen in eine vergangene und interessante Zeit, die gespickt ist mit Verrat, Machtspielchen, Spionierereien und Intrigen. Gedanklich verbringt man die erste Zeit in Venedig, um dann nach Frankreich zu reisen. Der historische und politische Hintergrund wurde von der Autorin akribisch recherchiert und sehr gekonnt mit der fiktiven Handlung verwoben. So begegnet der Leser neben den erfundenen Protagonisten auch belegten Persönlichkeiten wie Kardinal Richelieu, König Ludwig XIII. und dem Marquis de Cinq-Mars, dem Günstling des Königs. Durch die geschickte Verflechtung von Fiktion und Realität bekommt der Leser das Gefühl, hautnah bei den Begegnungen und Ränkeschmieden dabei zu sein, am französischen Hof zu wandeln und den Gesprächen hinter verschlossenen Türen zu lauschen.

Auch bei der Auswahl der Charaktere beweist die Autorin ein sehr gutes Gespür. Sie alle wurden liebevoll ausgestaltet und wirken lebendig, kraftvoll und real. Gabriella ist zwar noch eine junge Frau, besitzt aber auch einen eigenen Willen und wehrt sich mit Kräften gegen eine Heirat, die sie nicht will. Ihr Herz gehört einem anderen Mann, auch wenn dieser standesgemäß nicht passend erscheint. Aber Gabriella besitzt keinerlei Standesdünkel, obwohl sie einer wohlhabenden Familie entstammt. Sie ist mutig und auch ein wenig leichtsinnig, denn sie bringt sich durch ihre Neugier in große Gefahr. Julian de Rochebonne ist ein arroganter Schnösel, der sich für etwas Besseres hält. Allerdings ist er dumm genug, sich vom Spielen verführen zu lassen. Nun hat er immense Schulden und muss sehen, wie er diese aus der Welt schafft. Marquis de Cinq-Mars ist ein durchtriebener Mann, der die Position als Günstling des Königs über seinen Vater erreicht hat. Er spielt die Menschen gegeneinander aus und benutzt seine Macht für ein gefährliches Spiel, was ihn am Ende alles kostet. Angelo ist ein einfacher junger Mann, der seinen Lebensunterhalt mit dem Hüten von Ziegen verdient. Ihn umgibt ein Geheimnis, dass es innerhalb des Romans zu lüften gilt. Auch die anderen Protagonisten haben ihren Platz in dieser fesselnden Handlung und tragen zur Steigerung der Spannung ihren Anteil bei.

„Die Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ ist ein opulenter, spannender historischer Roman um politische Ränkeschmiede am französischen Hof des 17. Jahrhunderts, der auch eine schöne Liebesgeschichte zum Inhalt hat. Alle Liebhaber dieses Genres werden hier auf ihre Kosten kommen. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 31.03.2017

Ein gelungener Historischer Roman :-)

0

Das ist mein erstes Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe und es gefällt mir sehr. Mir gefällt das Cover irrsinnig gut :) Vor allem der Hintergrund ist schön gewählt mit einer alten Malerei ...

Das ist mein erstes Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe und es gefällt mir sehr. Mir gefällt das Cover irrsinnig gut :) Vor allem der Hintergrund ist schön gewählt mit einer alten Malerei :) Die Geschichte spielt im 17. Jahrhundert und da wird vorausgesetzt, dass die Sprache etwas komplizierter ist , da dies damals so war(was mir ein bisschen 'Angst' gemacht hat, dieses Buch zu lesen), aber zur meiner Überraschung , war dieses keinesfalls der Fall. Es war sehr einfach gehalten, aber dennoch nicht einfältig, weshalb man der Geschichte gut folgen konnte :) Ein großer Pluspunkt ist für mich immer , wenn sich der Autor die Mühe macht, für seinen Roman wirklich historische Persönlichkeiten mit erfunden Figuren in eine Geschichte einzuweben. Ein Lob dafür, dass die Autorin wirklich recherchiert hat und versucht hat soviel Geschichte wie möglich in diesen Roman einzubauen. Es ist ihr wirklich sehr gelungen ein harmonierendes Verhältnis zu den Charakteren aufzubauen. :) Und die kleinen Biographien der historischen Persönlichkeit am Anfang war noch das Tüpfelchen auf dem i ;) Die Geschichte wird immer spannender und die Geheimnisse immer mehr! <3 Ich liebe es ! :)

Veröffentlicht am 25.03.2017

Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

0

Venedig 1640: Das sorglose Leben der jungen Gabriella di Montadori hat ein Ende, als sie gegen ihren Willen mit Julien de Rochebonne verheiratet wird. Dabei gehört Gabriellas Herz längst dem Ziegenhirten ...

Venedig 1640: Das sorglose Leben der jungen Gabriella di Montadori hat ein Ende, als sie gegen ihren Willen mit Julien de Rochebonne verheiratet wird. Dabei gehört Gabriellas Herz längst dem Ziegenhirten Angelo. Zufällig wird Gabriella Zeugin eines Gespräches zwischen Julien und dem Marquis de Cinq-Mars, seinem besten Freund und Günstling König Ludwig XIII. Kardinal Richelieu soll aus dem Weg geräumt werden! Gabriella ist entsetzt. Als sie dann noch ein weiteres Geheimnis aufdeckt, ist auch Gabriellas Leben in Gefahr.

Mein Leseeindruck:

"Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars" ist ein Roman, der vollgepackt ist mit Inhalt. Es geht um Liebe, um Intrigen, Verrat, Verschwörungen, Freundschaft, um Abenteuer und Mord.

Es gibt sowohl Figuren, die auf realen Persönlichkeiten beruhen, wie natürlich Ludwig XIII, der Marquis de Cinq-Mars und Kardinal Richelieu. Und es gibt fiktive Figuren wie Gabriella und Julien. Der Autorin Nora Berger ist es sehr gut gelungen, alle Charaktere miteinander "harmonieren" zu lassen.

Die Zeit, in der der Roman spielt, als auch das Setting, gefallen mir ausgesprochen gut. Ich mag Geschichten, die (zum Teil) an Königshöfen spielen. Auch hat mir die ganze Atmosphäre hier im Buch sehr gefallen.

Der Schreibstil von Nora Berger ist sehr einfach für einen Historischen Roman, was ich durchaus positiv meine. Die Geschichte hat sich sehr flüssig lesen lassen.

Ich war von der ganzen Handlung sehr gefesselt, wobei mir alle Handlungsstränge gleichermaßen gut gefallen haben.

Ein schöner Historischer Roman, den ich allen Freunden dieses Genre sehr empfehlen kann.