Profilbild von -booklover-

-booklover-

aktives Lesejury-Mitglied
offline

-booklover- ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit -booklover- über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.03.2018

Lass dich nicht deiner Romanideen berauben…

Malou. Diebin von Geschichten
0

Inhalt:
Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter ...

Inhalt:
Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten…

//Textauszug:
Eine Anti-Muse zu sein war an manchen Tagen ein blöder Job. Ich liebte Bücher, ich hatte sogar im letzten Semester ein Literaturstudium angefangen. Umso mehr tat es mir in der Seele weh, dafür zu sorgen, dass einige von ihnen nie das Licht der Welt erblicken würden. Doch wenn ich Mr und Mrs Patton von der Musenagentur Glauben schenken konnte, dann war meine Arbeit wichtig für das Gleichgewicht der Ideen auf der Welt. Wo ich eine Idee auslöschte, machte ich Platz für eine andere. Zudem seien die von mir ausgelöschten Ideen sowieso zum Scheitern verurteilt gewesen. Viel besser fühlte ich mich dadurch nicht, aber es half ein bisschen dabei, mit dem Ganzen umzugehen.//




Meine Meinung:
Allein die Idee zu diesem Buch gefiel mir auf den ersten Blick. Ich kann gar nicht mehr genau sagen wo ich es gefunden habe. Ich glaube ich habe Lisa auf Facebook entdeckt und dann das Buch gekauft. Das war übrigens eine Idee, die ich nicht bereut habe!

Fangen wir mal beim Cover an: Obwohl man es auf meinem Kindle Paperwhite leider nicht sehen kann, sind die Farben ganz zauberhaft gewählt. Es ist ein zartes Blau das immer wieder weich in weiße Farben übergeht. Verziert ist das Cover an den Rändern mit romantischen Schnörkeln. In der Mitte des Covers steht eine junge Frau mit dem Rücken zum Leser. Ihr langes, lockiges Haar fällt ihr weich über den Rücken. Sie trägt ein schulterfreies Kleid in einer weichen Mischung aus grün und blau. Um die junge Frau herum fliegen vier geöffnete Bücher.

Alles in allem ist das Cover einfach bezaubernd! Es passt wunderbar in die Geschichte und macht Lust auf lesen.

Jetzt zur Geschichte. Das ganze ist unglaublich faszinierend. Die Idee durch die Tür eines Buchladens in eine Bibliothek zu gelangen die den Zugang zu allen erdenklichen Buchwelten ermöglicht, finde ich wunderbar.

Auch den Musengedanken finde ich toll! Ich erkläre euch kurz was es mit den Musen und den anderen "Bücherwesen" auf sich hat.

Es gibt Musen, Anti-musen, Flashs und Blockaden. Ich bin gerade nicht sicher ob ich noch eine Gattung vergessen habe. Vielleicht lest ihr das Buch ja selbst, um es herauszufinden.
Die wichtigste Gattung ist die, der Malou angehört. Sie ist eine Anti-Muse. Eine Anti-Muse ist das Kind einer Menschenfrau und eines Antagonisten aus einer Buchwelt.

Malou hadert mit ihrem Schicksal als Antimuse und ich kann sie gut verstehen. Es muss schrecklich sein als bücherverrücktes Mädchen, Ideen auslöschen zu müssen.
Die Lage wird jedoch noch deutlich schlimmer als plötzlich ihre Aufträge wegsterben wie Fliegen. Oder besser: Weggestorben werden. Plötzlich werden Malous Aufträge grausam ermordet. Und noch schlimmer: Der attraktive Polizist Lansbury hat Malou im Verdacht.

Kein einfaches Leben! Aber Malou ist eine starke junge Frau und ich habe sie unglaublich gerne kennengelernt. Auch ihr Kater Sheldon ist einfach unglaublich cool! Lisa Rosenbecker hat die Allüren einer Katze wirklich toll eingefangen.

Aber, und das war ja irgendwie klar, mein Liebling ist Lansbury. Ich glaube böse Zungen würden mir nachsagen ich hätte einen Crush auf uniformierte Typen. (Gut, es ist möglich... ich finde Uniformen sind wie Motorräder! Sie steigern die Attraktivität um gute 20%!) Außerdem ist Lansbury auch optisch total mein Typ. Außerdem gehe ich davon aus, dass er tolle Oberarme hat. Ich liebe Oberarme einfach so sehr. Wenn ein Buchkerl (und ein realer) so richtig toll trainierte Oberarme hat werde ich schwach. Muskeln sind so etwas... und ich schweife schon wieder vom Thema ab. Was ist das mit mir und Oberarmen? Wieso komme ich bloß nicht von ihnen los?

Nunja, jedenfalls ist die Geschichte super geschrieben! Es ist witzig, spannend und einfach total fantasievoll. Die Kriminalemelente und auch das Londoner Stadtleben machen es für mich einfach zu etwas ganz Besonderem.




Fazit:
Ich glaube ich habe das Buch inzwischen schon gut vier Mal gelesen und ich tue es immer wieder gern. Ich kann es einfach nur jedem Fan von romantischen Jugendbüchern wärmstens ans Herz legen.

Veröffentlicht am 28.03.2018

Etwas zu moderne Wortwahl, aber verzaubert wird man doch...

Animant Crumbs Staubchronik
0

Inhalt:

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus ...

Inhalt:

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.


Quelle: Instgram 'mirkasbuntewelt'



Meine Meinung:

Aufmachung:
Das Cover ist der reinste Traum! Ein typischer kleiner Drachenschatz eben. Marie Grasshoff hat sich selbst übertroffen in der Aufmachung des Buchrückens, der tatsächlich wie eine alte Chronik aussieht. Auch Buchdeckel, Buchrücken und die innere Gestaltung sind einfach bezaubernd. Man wird in die Welt der Bücher und des 19. Jahrhunderts hineingezogen und will einfach nur noch lesen.


Lektorat:
Dass der Drachenmondverlag mit viel Liebe an seinen Büchern arbeitet, weiß man inzwischen ja mehr als genau. Aber auch hier kann es natürlich passieren, dass die Spaßdrachen einem die Augen zuhalten und ein paar kleine Kommatafehler übersehen. Das einzige was mich stört, ist die Tatsache, dass sich ab und zu wirkliche Satzfehler eingeschlichen haben. "...ich konnte es eh nicht zu ändern..." oder "über was?" anstatt "worüber". Aber schlussendlich tut es dem guten Schreibstil keinen Abbruch.

Inhalt:
Ich glaube ich habe seit langem nicht mehr so auf ein Buch gewartet wie auf Staubchronik. Und das hatte nichts damit zutun, dass ich Lin Rina kenne, sondern viel mehr an dem Jahrhundert und dem Thema die sie beschreibt.
Jane Austen ist für mich die wahrscheinliche größte Autorin unter der Sonne, und ich hatte sofort den Gedanken an sie, als ich den Klappentext las. Ich hatte mir das Buch zu Weihnachten gewünscht, und als ich es schließlich in den Händen hielt, habe ich sofort mit lesen begonnen.
Die Geschichte rund um Animant und die Bücher ist wundervoll und elegant auskonzipiert und passt sich der Zeit des 19. Jahrhunderts an, wie eine zweite Haut.
Ich fand die Idee, dass eine junge, bücherverrückte Frau nach London gehen und in einer Bibliothek arbeiten soll, einfach großartig, weil es ein buchiges Setting versprach und ich wusste, dass ich den Bibliothekar lieben würde.
Animant hat eine spritzige und sarkastische Art an sich, die (natürlich in einer etwas anderen Sprache) an die Protagonisten aus Stolz und Vorurteil erinnert. Lin Rinas Stil zeugt natürlich davon, dass es heute und nicht in der damaligen Zeit geschrieben wurde, aber das ist eine sehr interessante Tatsache. Das Wort "Arsch", wurde meiner Meinung nach in der damaligen Zeit eher seltener in den Mund genommen. Seine Verwendung führt zu einem Stilbruch, der einen versierten Leser des Regency etwas irritiert. Jedoch kann man gut darüber hinwegsehen, weil... ach, es ist einfach nett!
Das Buch ist wirklich wirklich dick, und so richtig glücklich wurde ich erst ab etwa Seite 250 aber auch bis dahin ist es eine unglaubliche Unterhaltung. Man riecht den Geruch der Bücher in der großen Unibibliothek, man spürt das Ziehen in Animants Knochen nach der ersten harten Arbeit ihres Lebens und man verliebt sich. Und zwar nicht zu knapp.
Ich kann euch sagen, dass ich den Mann zu gerne selbst für mich hätte. Er ist... toll!
Auch die Einblicke in die Schicht der weniger Priviligierten sind toll ausgearbeitet und man wünscht sich einfach nur mehr.


Fazit:
Ich schätze mal, dass ich eigentlich keine großen Worte mehr über mein Fazit verlieren muss, aber ich tue es trotzdem. Das Buch ist ein Muss und zudem ein toller Blickfang im Regal. Mit Charme, Witz und durchaus auch mit Ernst, schafft die Autorin eine Geschichte, die es wert ist gelesen zu werden! Von mir bekommt sie 5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 28.03.2018

Kann Liebe wirklich falsch sein?

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin
0

Erster Satz:

>>Was?

Erster Satz:

>>Was?<< Meine Stimme konnte sich in erstaunliche Höhen schrauben, ich war selbst ein bisschen überrascht.



Inhalt:
Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.



Meine Meinung:

Meine Rezension zu diesem Buch ist schon längst überfällig! Jetzt freue ich mich umso mehr darauf sie zu schreiben!

Ganz ehrlich? Als ich den Text gelesen habe, hatte ich die vage Hoffnung Alex könnte Verspers neuer Stiefdad sein (Man sagt mir einen Crush auf ältere Typen nach, aber ich bitte euch... Männer werden mit dem Alter besser!) ?. Diese Hoffnung hat sich allerdings zerschlagen, als Alex' Identität enthüllt wurde. Dennoch ist das Ganze wirklich cool und überraschend mitreißend!

Allerdings möchte ich gerne die Figuren kurz ein bisschen vorstellen.
Vesper war mir am Anfang nicht gaaaanz so sympathisch. Sie ist eher ein bisschen überspannt, kindisch und zickig, aber ich habe sie bald in mein Herz geschlossen. Also zumindest so, dass ich sie nicht mehr aus dem Fenster kicken wollte. Außerdem hatte die Arme es ja nun wirklich nicht leicht mit ihrer Familie und dem ganzen Rest...
Was Alex angeht kann ich nur sagen, dass ich mich komplett in ihn verliebt habe. Was für ein Traumboy! Charmant, sexy und witzig... Ich hätte ihn dauerhaft knutschen können. Wenn ich ihn nicht gerade schlagen wollte! Das war allerdings auch öfter mal der Fall. Der Kerl hat mich so aufgeregt! Manches war mir einfach... zu. sehr. Mann! ?

Auch die ganze Geschichte an sich hat mich total gepackt. Es ist ein typischer YA Roman und ich glaube jeder Mensch mit einem Faible für Drama und Romantik wird diesen Roman von Anfang bis Ende durchsuchten. Schon bei der ersten Begegnung wird deutlich, dass Alex und Vesper eine ganz besondere Verbindung haben. Die Chemie zwischen den beiden stimmt und man fragt sich, warum Alex sich so komisch verhält.
Beim ersten Zusammentreffen mit der Familie ihres zukünftigen Stiefdads wird das aber recht schnell deutlich... Oh man bin ich froh, nicht in ihrer Haut zu stecken.
Nein, ich werde euch nicht spoilern! Deswegen kann ich nur sagen, dass mich die Handlung zwischendurch ein bisschen angestrengt hat, weil ich sicher war, nicht das Ende zu bekommen, das ich mir gewünscht habe. Eins kann ich versprechen: Ich... werde euch nichts, aber auch gar nichts über das Ende verraten und wenn ihr das Buch lest, dann werdet ihr mir dankbar dafür sein!



Fazit:

Das Buch bekommt von mir 4/5 ?! Der eine Stern wird abgezogen, weil Vesper mir einfach nicht so unglaublich sympathisch war. Eigentlich finde ich, dass ich Alex viel mehr verdient hätte als sie! Aber egal: Ich mochte das Buch sehr, und ich empfehle das Buch weiter! Für jeden, der eine leichte Geschichte und Drama mag, ist das Debüt von Anna Savas ein absolutes MUSS!

Veröffentlicht am 02.03.2018

Eva Völler bezaubert - mit kleinen Defiziten!

Auf ewig mein
0

Es geht weiter mit Anna und Sebastiano...


Inhalt:

Neue Herausforderungen für Anna und Sebastiano! Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. ...

Es geht weiter mit Anna und Sebastiano...




Inhalt:

Neue Herausforderungen für Anna und Sebastiano! Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden.
Der Fremde verstrickt Anna gegen ihren Willen in ein teuflisches Spiel, bei dem sie und ihre Freunde von der Time School eine historische Reise rund um die Welt machen und die Portale schließen müssen - in achtzig Tagen! Gewinnen sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück. Scheitern sie, ist nicht nur das Spiel verloren. Denn dann erwartet auch Sebastiano ein schreckliches Schicksal ...



Meine Meinung

Cover:
Wie schon das Cover von Band 1, so hat auch dieses Cover etwas faszinierendes. Sie warmen Farben und die geheimnisvolle Frau im schönen Kleid, wirken einfach total anziehend! 5/5 Sternen für das Cover!

Buch:
Eva Völler ist eine grandiose Autorin! Dem kann man einfach nicht widersprechen. Bereits die Zeitenzauber-Trilogie hat mich völlig fasziniert. Ich liebe es, wie Eva die Vergangenheit schildert und den Leser auf die weite Reise mitnimmt.

Wie auch in den vorigen Bänden sind die wohl Figuren liebevoll geschildert und ich freue mich über das Wiedersehen nicht nur mit Anna und Sebastiano, sondern auch mit ihren Schülern Ole, Fatima und Walter. Gerade die Geschichte zwischen Ole und Fatima aus Band 1 hat es mir angetan. Ich liebe diese beiden Charaktere.

Die Geschichte klingt schon spannend.

Jedoch bin ich keinFan der Titanicanspielungen (ich kann den Film nicht ernstnehmen!) und auch kein Fan von Dämonen und den Höllenszenen. Als gläubige Christin, ist das einfach nichts für mich.

Gerade der letzte Aspekt hat dazu geführt, dass ich Schwierigkeiten mit dem Buch hatte. Ich weiß, dass man das nach Band 1 erwarten konnte, aber ich hatte gehofft, es würde weniger werden.

Wann die beiden endlich heiraten, frage ich mich schon seit Zeitenzauber und den Epilog finde ich wirklich lustig...


Fazit

Ein Buch, dessen Schreibstil fasziniert, das in die Vergangenheit mitnimmt, aber gerne auf die Dämonen verzichten können.

  • Cover
  • Charaktere
  • Humor
  • Lesespaß
  • Spannungsbogen
Veröffentlicht am 21.12.2017

Es schmeckt nach Pfefferminz, Liebe und Zimt...

Weihnachten in Briar Creek
0

Inhalt:

Wenn Briar Creek am schönsten ist

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr ...

Inhalt:

Wenn Briar Creek am schönsten ist

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante - und unverschämt attraktive - Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an - auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt -

"Leser, die nach einer pfefferminzgefüllten, herzerwärmenden und weihnachtlichen Liebesgeschichte suchen, werden Nate und Kara lieben." Publishers Weekly

Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles



Meine Meinung:

Wie würden es die Jugendlichen von heute wohl so eloquent ausdrücken? Kara Hastings und Nate Griffin sind goals!

Nein im Ernst... Die Geschichte ist nichts für Diabetiker! (Ist nix mit der Ernsthaftigkeit heute fürchte ich...)

Ersteinmal möchte ich natürlich einige Worte zum Cover verlieren.
Es ist sooo toll! Die romantische Szenerie mit dem küssenden Pärchen wird durch die dezenten Farben des Hintergrunds wirkungsvoll zur Geltung gebracht.

Die Figuren sind mir grundsätzlich sehr sympathisch und die Haupthandlung hat mich total gefesselt. Briar Creek zur Weihnachtszeit ist einfach schön!

Kara ist eine tolle Powerfrau und ich würde gerne in ihr Cookiegeschäft einsteigen. Nate ist nicht so grinchig wie der Klappentext vermuten lässt.. Eigentlich ist er gar kein wirklicher Badboy.. Er ist eigentlich nur nett..

Die Idee mit dem Weihnachtshauswettbewerb ist wirklich schön und eindrucksvoll gestaltet. Die Sprache des Buches packt und ich finde die Übersetzung auch überaus gelungen!


Fazit:

Briar Creek ist ein Ort wo ich sofort einziehen würde. Ich liebe das Buch und die weihnachtliche Stimmung! Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus...

  • Cover
  • Setting
  • Figuren
  • Gefühl
  • Erzählstil