Profilbild von 18jacky10

18jacky10

Lesejury Profi
offline

18jacky10 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 18jacky10 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2021

Ein Deal, der nach hinten losgeht

Boston Belles - Hunter
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die "All Saints High"-Reihe gelesen und als ich gesehen habe, dass L. J. Shen eine neue Reihe herausbringt, musste ich sie unbedingt lesen!

Um ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die "All Saints High"-Reihe gelesen und als ich gesehen habe, dass L. J. Shen eine neue Reihe herausbringt, musste ich sie unbedingt lesen!

Um was geht es?
Hunger Fitzpatrick ist ein begnadeter Junggeselle. Seiner Familie gehört eine riesige Öl-Firma, weshalb es ihm finanziell an nichts mangelt. Dafür wurde er in seiner Kindheit von seinem Vater auf ein Internat geschickt und seine Mutter hatte nicht für ihn gekämpft. Also sucht er sich seine Aufmerksamkeit anderweitig: Als ein prikäres Video von ihm viral geht, wo noch fünf weitere Junge Frauen involviert waren, rastet Hunters Vater aus und nimmt ihn zu sich. Sein Vater droht ihn: Entweder lebt Hunter ein halbes Jahr enthaltsam oder er verliert sein Erbe. Hinter lässt lässt darauf ein, auch wenn der Deal beinhaltet, mit Sailor Brennan zusammenzuwohnen, die er seit seiner Kindheit kennt und irgendwie komisch findet.
Sailor ist besessen von Bogenschießen. Sie möchte es unbedingt zu den olympischen Spielen schaffen uns Ihre Rivalin Lana schlagen. Eines Tages wartet Hunter nach ihrem Training an ihrem Auto und unterbreitet ihr das Angebot seines Vaters: Ein halbes Jahr mit Hunter wohnen und seinen babysitter spielen, dafür sorgt der Vater dafür, dass Sailor einen Platz bei den olympischen Spielen bekommt.
Sailor sagt zu und kurze Zeit später wohnt sie mit Hunter zusammen. Die Situation ist zunächst kompliziert und konfliktbeladen, aber mit bald schon blicken sie hinter die Fassade des jeweils anderen und lernen sich neu kennen...

Meine Meinung
L. J. Shen weiß einfach, wie man New Adult Geschichten schreibt!
Es wird aus Sailora und Hunters Sicht aus der Ich-Perspektive geschrieben. Dadurch bekommt man einen besseren Einblick in die Gedanken und Emotionen der Hauptcharaktere.
Der Schreibstil war flüssig und abhängig davon, wessen Sicht man liest, dem Hauptcharakter entsprechend passend und authentisch.
Dir Handlung hat mich von Anfang bis Ende mitgenommen und gefesselt, da einfach so viel passiert ist. Man lernt Sailors und Hunters Familie kennen und man möchte wissen, ob der Deal gut läuft oder vor den sechs Monaten platzen wird.
Sowohl Sailor als auch Hunter mochte ich sehr. Hunter fand ich am Anfang sehr überheblich und arrogant. Bald merkt man, dass er einfach missverstanden ist und von der Familie nicht so behandelt wurde, wie er es sich damals gerne gewünscht hat. Sailor ist ein Fanilienmensch und unabhängig. Obwohl, ihr Vater mit kriminellen Machenschaften viel Geld verdient, nimmt sie dieses Geld nicht an, ist bodenständig und geht im Bogenschießen auf. Durch Hunter lernt sie, was die Welt noch alles zu bieten hat.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt auf die anderen Teile!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Berührender Roman mit wichtigen Themen!

Runaway
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits "Breakaway" und "Fadeaway" gelesen und war Fan der Reihe gewesen. Ich war auf dieses Buch besonders gespannt, da man am Ende von "Fadeaway" ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits "Breakaway" und "Fadeaway" gelesen und war Fan der Reihe gewesen. Ich war auf dieses Buch besonders gespannt, da man am Ende von "Fadeaway" bereits eine kleine Aussicht bekommen hat von dem, was kommen würde, und da da war ich einfach gespannt wie es weitergeht!

Um was geht es?
Miriam ist Kyras beste Freundin und Mitbewohnerin. Als Kyra mit ihren Podcast angefangen hat, nahm Miri ihren Mut zusammen und erzählte von ihrer Abtreibung, die sie heimlich hatte vornehmen lassen. Nur ihr damaliger Fteund Finn wusste davon und stand ihr bei. Monate später hört Miris Schwester Louisa den Podcast und erzählte es ihren Eltern. Sie alle sind seitdem nicht gut auf Miri zu sprechen und gehen ihr aus dem Weg, was Miri sehr traurig macht.
Elias arbeitet seit kurzem wieder im Familienunternehmen und schreibt seine Bachelorthesis, während er im Boxclub einen Kinderkurs leitet, was ihm unheimlich viel Spaß macht, aber auch über den Kopf wächst. Als sein Vater einen Herzinfarkt bekommt und im Krankenhaus landet, ist es für Elias an der Zeit, über seine Prioritäten nachzudenken: Das machen, was ihm Spaß macht oder das machen, was seiner Familie zugute kommt.
Im Krankenhaus trifft er auf Miri, da sie dort regelmäßig seit dem Tod ihrer Oma Senioren vorliest. Elias schüttet ihr sein Herz aus und aus der Freundschaft, die sie jahrelang pflegten, entwickeln sich Gefühle, für die sie beide noch nicht bereit sind...

Meine Meinung
Ich liebte "Runaway"! Der Titel passt super, da sowohl Elias als auch Miriam vor einem Aspekt ihres Lebens wegrennen, dem sie sich aber wohl oder übel stellen müssen.
Die Geschichte wird zudem aus deren Sicht geschrieben, was es mir einfacher gemacht hat, sich in die Protagonisten hineinversetzen. Der Schreibstil war locker und die Szenereien wurden detailliert beschrieben, sodass ich alles immer bildlich im Kopf hatte und richtig in die Geschichte eintauchen konnte.
Elias und Miri sind mir ans Herz gewachsen, auch wenn ich sie beide manchmal am liebsten geschüttelt hätte, da sie sich selbst so oft im Weg standen.
Weiterhin wurden sensible und wichtige Themen angesprochen, die zum Nachdenken angeregt haben.
Ein emotionaler, rührender und würdiger Abschluss der Trilogie!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Berührende und emotionale Geschichte!

What if we Trust
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die beiden Vorgänger "What if we drown" und "What if we stay" gelesen und fand sie wirklich toll. Und weil dieses Mal Hope im Mittelpunkt ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die beiden Vorgänger "What if we drown" und "What if we stay" gelesen und fand sie wirklich toll. Und weil dieses Mal Hope im Mittelpunkt steht konnte ich mir dieses Buch nicht entgehen lassen.

Um was geht es?
Hope liebt es zu schreiben. Sie arbeitet seit Jahren an einer Fan-Fiction, die den Sänger Ply in den Fokus nimmt. Sie ist ein riesiger Fan von ihm und stellt sich in der Geschichte vorm wie es wäre, mit ihm zusammen zu kommen. Allerdings hört man seit einem Jahr schon nichts mehr von ihm.
Scott ist mit Lauries Freund Sam aufgewachsen und war auf einer Party gewesen, wo auch Hope mit ihren Freunden war. Hope läuft aus Versehen in Scott rein und sie erkennt ihn als den berühmten Sänger Ply wieder, der von der Bildschirmfläche verschwunden ist. Als er merkt, dass er aufgeflogen ist, wird er panisch und distanziert.
Hope besucht einen Schreibkurs in der Uni, da sie lieber Autorin anstatt Lehrerin werden möchte. In dem Kurs trifft sie auf Scott, der nicht gut auf sie zu sprechen ist. So wie der Zufall es möchte, müssen Scott und Hope das ganze Seminar zusammenarbeiten, um den Kurs zu bestehen, aber Scott legt darauf keinen Wert, sehr zum Missfallen von Hope.
Jedoch muss Scott feststellen, dass je mehr Zeit er mit Hope verbringt desto sympathischer ist sie ihm. Und Hope lernt Scott auch von einer ganz anderen Seite kennen, abseits des Ruhms.
Sie verbringen Zeit miteinander und Scott beichtet ihr, dass er froh ist, dass Hope keines dieser Fangirls ist, die Fan-Fictions über ihn schreibt und das verpasst Hope einen ganz schönen Dämpfer. Denn sie hat von einem großen Verlag eine Anfrage bekommen, ob sie ihre Fan-Fiction veröffentlichen möchte...

Meine Meinung
Ich beende diese Reihe mit einem lachenden und weinenden Auge.
Die Geschichte wurde aus Hopes Sicht geschrieben. Ich mag es sehr, wenn Geschichten aus der Ich-Perspektive geschrieben werde, da ich mich besser in den Protagonisten hineinversetzen kann. Zudem war der Schreibstil an sich flüssig, sodass ich die Geschichte schnell lesen konnte.
Ich dachte erst, das wird eine Geschichte voller Klischees: Sie die Studentin und er der Star. Aber es wurden auch ernste Themen behandelt, die mich emotional mitgenommen haben, weshalb diese oberflächliche Studentin-Star-Geschichte eher in den Hintergrund geraten ist.
Ich liebe Scott und Hope, weil sie eine dynamisch Beziehung zueinander haben. Hope ist ein Fanilienmensch, die lange im Schatten ihrer großen Schwester stand und dann noch von ihrer besten Freundin stehen gelassen wird. Hope ist emotional und möchte für ihre Mitmenschen da sein und ihre Eltern stolz machen. Scott ist einerseits der Sänger, der von jedem gefeiert und geliebt wird. Andererseits ist er ein Scheidungskind, wo der Vater ständig unterwegs ist, die Mutter sich eher um sich kümmert und Scott für ihn nur interessant ist, wenn es ihrer Reichweite gut tut.
Die Handlung hat mich gefesselt, da man sich zwischen Wohlfühl-, emotionalen und spannenden Momenten bewegte.
Ein ganz toller Abschluss dieser Reihe, ich werde sie vermissen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Ein würdiger Abschluss

Rule of Wolves
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe sowohl die Grisha-Trilogie, Krähen-Dilogie als auch Kung of Scars gelesen und da war es für mich klar, dass ich "Rule of Wolves" einfach lesen ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe sowohl die Grisha-Trilogie, Krähen-Dilogie als auch Kung of Scars gelesen und da war es für mich klar, dass ich "Rule of Wolves" einfach lesen musste!

Um was geht es?
Nach einem fiesen Cliffhanger geht es rasant im Grishaverse weiter.
Der Dunkle ist zurückgekehrt und seine Anwesenheit hat schlimme Folgen: Es verbreitet sich ein Pesthauch, der alles Lebendige zerstört, das damit in Verbindung kommt, egal ob Mensch, Tier oder Pflanzen. Es hat eine gruselige Ähnlichkeit mit der Schattenflur, die Alina im Krieg zerstört hatte.
Auch der Dämon on Nikolai lebt weiter, da der Dunkle noch am Leben ist. Nikolai muss einen Weg finden, mit dem Dämon in ihm zurecht zu kommen.
Und als wäre das nicht schon genug, bricht aufgrund des Pesthauchs und Zar Nikolais fraglichen Herkunft ein Krieg aus, in den auch Alina hineingezogen wird.
Nina ist immer noch in Fjerda und versucht vo dort aus, Grisha zu befreien und den Krieg zu verhindern oder zumindest zu Ravkas Vorteil zu lenken. Dabei weicht ihr Hanne Brum, die Tochter des Kommandanten, der für die Grisha-Experimente zuständig und als Hexen-Jäger bekannt ist, nicht von ihrer Seite.
Also wie man sehen kann, es bleibt spannend in Ravka!

Meine Meinung
Es ist ein würdiger Abschluss für das Grishaverse!
Die Handlung geht direkt los und schließt an das Ende von "King of Scars", was mir sehr gut hat, da man nicht noch in die Geschichte eingeführt werden musste. Es gab auch ein paar Wendungen, die mich gefesselt haben.
Die Personen habe ich, wie in den anderen Teilen auch, in mein Herz geschlossen, vor allem Zoya, Nikolai, Nina und Hanne.
Das Ende fand ich toll, aber auch etwas traurig, da man den Dunklen von einer ganz anderen Seite kennengelernt hat, die mich berührte.
Ich finde es schade, daß Grishaverse zu verlassen, ich hoffe auf mehr!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

Das Leben in Ravka nach Alina

King of Scars
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dilogie gelesen und ich wollte unbedingt wissen, wie es in Ravka weitergehen wird. Zudem bin ich großer ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dilogie gelesen und ich wollte unbedingt wissen, wie es in Ravka weitergehen wird. Zudem bin ich großer Nikolai-Fan!

Um was geht es?
Die Gefahr durch den Dunklen ist zwar gebannt, dennoch geht es Ravka nicht gut. Nikolai ist am Bündnisse schließen und aufrüsten, falls es ein anderes Land auf das bereits angeschlagene Ravka abgesehen habe sollte.
Nina ist in Fjerda unterwegs, um Grisha zu befreien, da sie ansonsten versklavt werden. Sie findet heraus, dass an Grisha mit einer Droge namens Jurda Parem experimentiert wird. Es macht die Grisha übermächtig, aber gefügig und abhängig und im schlimmsten Fall führt sie zum Tod. Sie selbst hat schon ihre Erfahrung damit gemacht, weshalb sie die Experimente tief treffen.
Nikolai lebt seit Kriegsende mit einem Dämon in sich dem der Dunkle ihn hinterlassen hat. Nachts verwandelt sich Nikolai in dieses Schattenwesen und mordet. Sein Ziel ist es, den Dämon los zu werden.
In letzter Zeit sind rund um das Gebiet, wo die Schattenflur war, seltsame Wunder geschehen und es geht das Gerücht rum, dass der Dunkle womöglich damit zu tun hat. Kann das sein?

Meine Meinung
Ich fand es schön, mal wieder Ravka zu besuchen. Da ich ohnehin Nikolai-Fan bin, war ich neugierig darauf wie es ihm nach dem Krieg als Ravkas Zar ergeht.
Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Nikolai, Zoya und Nina erzählt. Dementsprechend hat es für mich etwas länger gedauert, in die Geschichte einzufinden, da man zunächst erzählt bekommt, was in letzter Zeit passiert ist und womit die Protagonisten zu kämpfen haben. Nach einem Drittel war ich voll drin und die Handlung nahm an Fahrt auf.
Die Charaktere sind nach wie vor toll geschrieben und man konnte sich super in sie hineinversetzen.
Das Buch hat mit einer überraschenden Wendung und einem Cliffhanger geendet, weshalb ich mehr als gespannt bin auf den zweiten Teil!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere