Profilbild von 18jacky10

18jacky10

Lesejury Profi
offline

18jacky10 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 18jacky10 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2019

Willkommen im "P.S. Ich liebe dich"-Club!

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe auf Netgalley nach neuem Lesestoff gestöbert, als ich über dieses Exemplar gestolpert bin. Ich wusste gar nicht, dass es eine Fortsetzung von "P.S. ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe auf Netgalley nach neuem Lesestoff gestöbert, als ich über dieses Exemplar gestolpert bin. Ich wusste gar nicht, dass es eine Fortsetzung von "P.S. Ich liebe dich" gibt, und da ich dieses Buch über alles geliebt habe, wollte ich unbedingt die Fortsetzung lesen!

Um was geht es?
Es sind einige Jahre her, als Hollys Mann Gerry an Krebs gestorben ist. Um weiterhin ein Teil von Hollys Leben nach seinem Tod zu bleiben, hat er ihr zehn Briefe hinterlassen, die sie innerhalb von zehn Monaten lesen sollte. Hier waren Anregungen und Gedanken von Gerry an Holly verfasst, damit sie mit ihrem Leben weitermacht und nicht in einer Trauerspirale versinkt.
Hollys Schwester Ciara hat eine Second-Hand-Boutique. Sie bat Holly, über ihre Erfahrungen der P.S. Ich liebe dich Briefe im Rahmen eines Podcasts in ihrem Laden zu sprechen.
Nach dem Podcast kamen zahlreiche Menschen auf sie zu, darunter eine ältere Stammkundin, die sich ständig mit Holly treffen wollte. Sie wollte das aber nicht, weil sie nach der Veranstaltung innerlich total aufgewühlt war. Die Stammkundin gab ihr einen Brief mit, den Holly erst Wochen später öffnete. Darin befand sich eine Visitenkarte zu einem sogenannten P.S. Ich liebe dich-Clubs.
Holly wusste nicht, was sie davon halten sollte und rief unter der Nummer an, die angegeben war. An das Telefon ging die beste Freundin der Stammkundin, die Holly mitteilte, dass diese Stammkundin vor wenigen Minuten verstorben ist. Holly ist betrübt, geht auf die Beerdigung und macht sich mit dem P.S. Ich liebe dich-Club vertraut, da sie es als Verpflichtung sieht. Dieser Club ist für todkranke Menschen, die ihren Liebsten Briefe für nach ihrem Tod hinterlassen möchten. Dabei soll Holly ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zunächst weigert sie sich, da sie merkt, dass sie immer wieder in die Vergangenheit geworfen wird und ihr eigenes Leben zugunsten der todkranken Menschen vernachlässigt. Mit der Zeit lernt sie jedoch, wie man mit diesen Gefühlen umgeht, lernt die Menschen kennen und das zu schätzen, was sie hat.

Meine Meinung
Ich bin total berührt von diesem Roman und hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass die Fortsetzung mit dem ersten Teil mithalten kann.
Holly ist nach wie vor eine starke und emotionale Person, die jedem helfen möchte und ihr Herzblut in ihre Arbeit mit den Menschen steckt.
Neben Holly gab es weitere Charaktere, die die Geschichte zu dem gemach haben, was sie ist: Ihr neuer Freund Gabriel, ihre langjährigen Freundinnen Denise und Sharon, die zahlreichen P.S. Ich liebe dich-Clubmitglieder... zwar viele Namen zu merken, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.
Ich fand die Schicksale der Patienten sehr ergreifend, hier und da sind bei mir auch die Tränen geflossen, weil die Szenarien gar nicht so unrealistisch waren. Die Gefühle der Betroffenen wurden sehr eindrücklich beschrieben und man konnte nicht anders als mitzufühlen und sich in ihre Situation hineinzuversetzen.
Alles in allem ein sehr schöner, trauriger, emotionaler Roman, der einen von Anfang bis Ende nicht loslässt.

Veröffentlicht am 03.10.2019

Eine Frau und ein junges Mädchen auf der Reise zu sich selbst

Als die Sterne sich verirrten
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits einiges Gutes von der Autorin gehört, weshalb ich neugierig war, einen Blick auf dieses Buch zu werfen. Zudem fand ich das Cover gleichzeitig ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits einiges Gutes von der Autorin gehört, weshalb ich neugierig war, einen Blick auf dieses Buch zu werfen. Zudem fand ich das Cover gleichzeitig schön und mysteriös und habe mal einen Versuch gewagt, es als Rezensionsexemplar auf Netgalley ergattern zu können :)

Um was geht es?
Faith ist eine junge Frau, die sich vor kurzem von ihrem Mann Robert getrennt hat. Nach der Trennung ist sie an ein Strandhaus gezogen, welches ihrer Familie gehört, um Abstand zu Robert zu bekommen, da er in ihrer Ehe übergriffig geworden ist.
Eines morgens entdeckt Faith ein junges Mädchen alleine am Strand und gesellt sich zu ihr. Sie heißt Sara, ist 14 Jahre alt und lebt mit ihrer Großmutter am Strand. Faith lernt Saras Großmutter Constance und die verzwickte Familiengeschichte kennen: Saras Mutter ist gestorben und ihr Vater hat ihr Pferd verkauft, was ihr ein und alles war. Daraufhin ist Sara zu ihrer Großmutter gezogen, jedoch hat sie nicht das Sorgerecht für das junge Mädchen.
Eines Tages taucht Saras leiblicher Vater am Strand auf und kurzerhand beschließt Faith, Sara mit sich zu nehmen. Die beiden verbringen Zeit auf verschiedenen Reiterhöfen, um bei Saras ehemaligen Pferd Midnight zu bleiben. Niemand kommt mit diesem Pferd zurecht, außer Sara, deren Familie nicht das Geld hat, sich das Pferd zurückzukaufen. Somit verbringt Sara so viel Zeit wie möglich mit Midnight.
Eines Abends verrät Sara Faith, dass sie in der Nacht, wo ihre Mutter umgekommen ist, gesehen hat, dass ihr Vater kurz darauf aus dem Schlafzimmer kam. Somit besteht die Möglichkeit, dass Saras Vater was mit dem Tod ihrer Mutter zu tun hat. Dies verändert die Ermittlungen extrem und die Achterbahn der Gefühle geht los und ein Ereignis folgt auf das nächste...

Meine Meinung
Ich bin etwa zweigespalten bezüglich der Handlung: An sich fand ich das Buch ganz gut, aber ich wurde erst gegen Mitte des Buchs gefesselt. Ich fand die Reise der beiden Hauptcharaktere spannend und wie sich die Beziehung zueinander aufgebaut hat und deren Hintergrundgeschichten fand ich auch interessant, aber da ich kein großer Pferdefan bin, fand ich die Reit- und Dressurszenen, die besonders zu Anfang dominierten, nicht allzu spannend.
Die Charaktere fand ich toll ausgearbeitet. Mich hat es nur gestört, dass aus der 3. Person geschrieben wurde, und man folglich keinen guten Einblick in die Gedankenwelt der Personen bekommen konnte. Faith wird als sehr fürsorglich und stark beschrieben, was man im Laufe des Buches immer mehr beobachten kann. Die Tatsache, dass sie Sara mit sich genommen hat war im ersten Moment vielleicht etwas leichtsinnig, weil sie das und kaum kannte, aber andererseits auch sehr mutig, da sie nicht wollte, dass Saras leiblicher Vater ihr etwas tun könnte. Sara ist ein Mädchen im Teenager-Alter, was viel durchgemacht hat. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen und fand ihre Verhaltensweisen auch sehr authentisch.
Allgemein war es ein nettes Buch für zwischendurch, welches erst ab der Mitte wirklich interessant wird, und man ab da einfach weiterlesen muss.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Gibt es nur Freundschaft zwischen Männern und Frauen?

Never Too Close
2

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury erwerben können. Zuerst ist mir das Cover aufgefallen, da mir die Kombination zwischen Gold ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury erwerben können. Zuerst ist mir das Cover aufgefallen, da mir die Kombination zwischen Gold und Türkis sehr gefallen hat. Der Klappentext hat sich auf amüsant angehört und nach der Leseprobe wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht!

Um was geht es?
Violette wohnt in Paris und ist am Silvesterabend auf dem Weg zu ihrer besten Freundin Zoé. Violette nimmt den Aufzug und bleibt stecken, aber nicht alleine: Mit ihr befindet sich ein attraktiver Feuerwehrmann namens Loan, der im gleichen Stockwerk wie sie wohnt. Violette bekommt eine Panikattacke und Loan beruhigt sie, bis der Aufzug wieder funktioniert hat. Seitdem nennt er sie Violette Veilchenduft und es ist nicht zu übersehen, dass dieses Treffen Schicksal war. Einziges Problem: Loan ist mit seiner Freundin Lucie zusammen und liebt sie über alles…
Ein Jahr später: Loan ist Single, wohnt mit Violette zusammen und mit ihnen ihre beste Freundin Zoé. Violette und Loan halten ihre Freundschaft auf platonischer Ebene, während Außenstehende meinen, dass die Beiden so gut wie zusammen sind. Violette datet sich mit einem sympathischen Mann namens Clément und kommt mit ihm zusammen, was Loan nicht passt. Er merkt, dass Violette sich in seiner Anwesenheit verstellt. Clément merkt, dass Violette und Loan sehr eng miteinander sind und wird skeptisch. Bei einer Hausparty von Cléments Freunden wollte er mit Violette schlafen. Sie unterbricht es, und als er fragte, ob sie noch Jungfrau wäre, meinte sie, dass sie keine wäre. Das war allerdinge gelogen; sie hatte Angst, dass sie von ihm aus diesem Grund verlasse wird wie es bei ihrem Ex der Fall war. Um aus dieser Situation herauszukommen, bittet sie Loan, mit ihr zu schlafen, damit sie vor Clément nicht schlecht dasteht. Und ab da beginnt die Achterbahn der Gefühle für alle!

Meine Meinung
So ein wundervoller Roman, den ich viel schneller gelesen hätte, hätte ich nicht an einer Leserunde teilgenommen.
Zuerst die Handlung: Man mag zwar denken, dass das ein total klischeehafter und vorhersehbarer Roman ist. Ist er zwar an manchen Stellen, aber er ist so toll geschrieben, und es gibt an der einen oder anderen Stellen Wendepunkte, die einen richtig aus der Bahn hauen!
Die Charaktere habe ich alle, bis auf Clément, ins Herz geschlossen.
Violette erinnert mich an wenig an mich selbst: Liebt Schokolade, ist total verpeilt und redet viel; ist trotz alldem total liebenswert! Das einzige, was mich gestört hat, war die Tatsache, dass sie mit Loan schlafen wollte, obwohl sie mit Clément zusammen war zu dem Zeitpunkt. Da werden aber der jugendliche Leichtsinn und ihre Vorerfahrung mit dem Ex eine große Rolle gespielt haben.
Loan ist attraktiv und nicht ganz durchschaubar, weil er sehr in sich gekehrt und distanziert wirkt. Man merkt aber schnell, dass er ein großes Herz für diejenigen hat, die ihm wichtig sind. Er ist nicht der typische Bad Boy, aber auch kein Sunnyboy, weshalb er so ein interessanter Charakter ist.
Violette und Loan zusammen geben eine tolle Kombi ab: Sie sind so süß und vertraut, die beiden muss man einfach mögen!
Clément war am Anfang, wo er Violette kennengelernt hat, total sympathisch; dies nahm mit er Zeit leider ab, weil man gemerkt hat, dass seine Freunde Violette nicht mit offenen Armen empfangen haben, er ein Problem damit hätte, wenn sie noch eine Jungfrau gewesen wäre und er einfach nicht zu ihr gepasst hätte. Im letzten Drittel bringt er eine Aktion, die geht echt überhaupt nicht, aber darauf gehe ich nicht näher ein, weil es spoilern würde.
Alles in allem ein total schöner Roman!

Veröffentlicht am 03.09.2019

Das Doppelleben eines Rockstars

Mein Licht in der Dunkelheit
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar auf Netgalley bekommen. Ich fand das Cover schön und der Klappentext hat mich genau dann angesprochen, wo die Rede ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar auf Netgalley bekommen. Ich fand das Cover schön und der Klappentext hat mich genau dann angesprochen, wo die Rede von dem autistischen Kind war, da für mich in dem Moment klar war, dass es nicht nur um eine reine Liebesgeschichte, sondern auch um das Kind geht.

Um was geht es?
Mia wohnt alleine mit ihrer Tochter Lani, da sie von ihrem Verlobten, welcher auch Lanis Vater ist, von heute auf morgen während der Schwangerschaft verlassen wurde.
Um Mia auf andere Gedanken zu bringen, lädt Amber sie auf ein Wochenende in Vegas ein, um dort unter anderem ein Konzert von "The Royals" zu besuchen, eine sehr bekannte Rockband in Amerika. Abends sind die beiden jungen Frauen in der Bar und Mia lernt Maddox kennen, ein netter und charmanter Mann, der mit ihr die Nacht auf dem Dach des Hotels verbringt, um die Sterne beobachten zu können. Für Mia war klar: Es bleibt nur bei dem einen Abend, ohne Nummern oder ähnliches auszutauschen. Was Mia nicht weiß: Maddox ist der Leadsänger der Band "The Royals"; nur wenige wissen darüber Bescheid, da er sich für seine Shows immer schminkt.
Als Mia wieder zurück war, ist sie enttäuscht, dass sie Maddox doch nicht nach seiner Nummer gefragt hat, da sie anfängt ihn zu vermissen. Schnell wird sie von ihrer Tochter Lani abgelenkt. Bei ihr wurde Autismus festgestellt und Mia muss sich um einen Therapieplatz kümmern.
Eines Tages steht Maddox bei Mia im Blumenladen und lädt sie zum Essen ein. Sie sagt zu und verbringen viel Zeit miteinander. Maddox hat ein schlechtes Gewissen, da er Mia noch nichts von seiner Identität als Sänger erzählt hat, also möchte er es ihr bei einem gemeinsamen Frühstück erzählen. Allerdings kommt ihm die Presse voraus und sie überfallen die beiden mit Kameras, sodass Mia erstmal die Flucht ergreift, auch für ihre autistische Tochter Lani, für die der Trubel der Horror ist.
Mia geht auf Abstand, was Maddox fertig macht. Als Sie wieder von Paparazzis belagert wird, kommt ihr ein Mann zu Hilfe: Tom, Lanis Vater, der Mia in der Schwangerschaft sitzen gelassen hat!
Wie soll Mia mit alldem jetzt umgehen?

Meine Meinung
Es war ein schönes und kurzes Buch für zwischendurch.
Ich fand es nicht schlecht, aber auch nicht so berauschend gut, weil es viel mit Klischees war, die vorauszusehen waren; außer gegen Ende, da muss ich sagen, dass mich das von den Socken gehauen hat.
Die Handlung hat keinen wirklichen Tiefgang: Frau lernt Mann kennen, der insgeheim ein Rockstar ist, es kommt raus, sie geht auf Abstand, weil sie sauer ist, dass er nichts gesagt hat und so weiter.
Mia fand ich an manchen Stellen etwas anstrengend: An der Stelle, wo die Wahrheit rauskam, verstand ich nicht, warum sie so lange eingeschnappt war; für mich ist es verständlich, dass Maddox nicht direkt mit der Wahrheit rausgerückt hat, weil er sicher sein wollte, dass sie nicht nur auf sein Ruhm und Geld hinaus ist! Aber ich fand sie trotz dessen sympathisch und toll, vor allem in ihrer Rolle als Mutter.
Maddox fand ich klasse: Er hat sich sehr viel Mühe für Mia und ihre Tochter gegeben und mir hat es leid getan, wie es zum unerwünschten Outing durch die Presse kam. Trotz dessen ging er mit der Situation souverän um.
Allgemein ein netter Roman für zwischendurch.

Veröffentlicht am 22.08.2019

Eine Ranch, Familie und die Liebe

Irresistible - Ein Single-Daddy zum Verlieben
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich hab bereits den ersten Teil "Irresistible - Ein Baby kommt selten alleine" von Lex Martin gelesen und wollte danach noch mehr von ihr lesen :) Daraufhin ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich hab bereits den ersten Teil "Irresistible - Ein Baby kommt selten alleine" von Lex Martin gelesen und wollte danach noch mehr von ihr lesen :) Daraufhin habe ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bei Netgalley gefunden und direkt geholt :)

Um was geht es?
Tori hat in ihrer Jugend viele falsche Entscheidungen getroffen: War rebellisch, hat das College abgebrochen und sich auf den falschen Mann eingelassen.
Um wieder Fuß zu fassen zieht sie in die Nähe ihrer Schwester Kat, die so oder so froh um etwas mehr Hilfe ist, da sie schwanger ist und ihr Mann Brady alle Hände mit dem Tätowieren zu tun hat. Um etwas Geld zu verdienen, hat Kat mit einem guten Freund von Brady geredet - Ethan Carter, ein Ranchbesitzer um die Ecke. Er steckt mitten in einer Scheidung, muss sich um die Ranch seiner Familie kümmern und hat noch zwei Kinder zu versorgen. Toris Aufgabe wäre es, die Babysitterin zu sein.
Tori ist zunächst nicht allzu begeistert davon, da sie der Meinung ist, dass sie mit Kindern nichts anfangen kann. Zudem stellt sich Ethan als durchaus attraktiv heraus: Nicht nur mit seinen Muskeln und Tattoos zieht er Tori in seinen Bann, sondern auch die liebevolle Art, wie er mit den Menschen umgeht, die ihn am Herzen liegen.
Sie nimmt die Stelle an unter der Bedingung, dass es keine Anzüglichkeiten zwischen ihnen gibt... ob das was wird?

Meine Meinung
Ich fand das Buch klasse! Genau wie der erste Band hat mich der Nachfolger begeistert. Es ist die richtige Mischung aus Emotionen, Humor und Spannung da, so wie es sich für einen Roman aus diesem Genre gehört.
Mich hat es außerdem noch gefreut, dass Brady und Kat eine Nebenrolle in der Geschichte eingenommen haben, nachdem sie die Hauptpersonen im Vorgänger waren. Es waren immer wieder kleine Anspielungen aus dem ersten Teil vorhanden, bei denen ich schmunzeln musste :)
Die Handlung war am Anfang etwas eintönig, da es meistens um die Kinder ging und wie attraktiv Tori Ethan findet und er sie, dass sie aber nichts miteinander anfangen wollten. Dies hat sich aber geändert, da sie sich näher kamen, aber dann mal wieder auf Abstand gingen; die Dynamik hat mir da sehr gefallen. Die Handlung nahm enorm an Schwung auf, als sich Ethan Noch-Ehefrau einmischte und somit die Scheidungsverhandlungen schmutziger wurden. Allgemein hat es also langsam angefangen, aber dann wurde man gefesselt.
Die Personen fand ich alle toll: Ethan, der alleinerziehende Vater, sein frauenverschlingender Bruder Logan, die temperamentvolle Tori und Ethans schnuckelige Kinder Mila und Cody. Da war keine Person zu viel und alle auf ihre Art ein Unikat.
Insgesamt wieder ein tolles Buch von Lex Martin - ich könnte immer mehr von ihr lesen :)