Profilbild von 18jacky10

18jacky10

Lesejury Profi
offline

18jacky10 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 18jacky10 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Ein schöner Abschluss einer tollen Trilogie

Someone to Stay
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich bin großer Laura Kneidl-Fan und fand "Someone New" und "Someone Else" unheimlich schön, da musste ich natürlich auch "Someone to Stay" lesen!

Um was ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich bin großer Laura Kneidl-Fan und fand "Someone New" und "Someone Else" unheimlich schön, da musste ich natürlich auch "Someone to Stay" lesen!

Um was geht es?
Aliza weiß nicht, wo ihr der Kopf steht: Jurastudium, ihr erfolgreicher Foodblog und die Veröffentlichung ihres ersten Kochbuchs machen ihr schwer zu schaffen: Freizeit? Fehlanzeige! Sie ist viel am Lernen und im Café setzt sich Lucien, den sie auf einem Sommerfest über Cassie kennengelernt hat, zu ihr und lenkt sie mit seiner bloßen Anwesenheit mehr ab als sie sollte.
Lucien verlor seine Eltern vor drei Jahren und hat nun das Sorgerecht für seine 15-jährige Schwester Amicia. Er studiert BWL, um für seine Schwester und sich eine stabile Zukunft zu sichern, auch wenn sein eigentlicher Traum ist, nach L.A. zu ziehen und Make Up Artist zu werden. Neben seinem Studium entwirft er Horror-Maskenm Schminktipps aber auch Frauen für ihre Hochzeiten.
Lucien und Aliza haben so unglaublich viel zu tun und haben eigentlich keine Zeit, um Gefühle für jemanden zu entwickeln, aber leichter gesagt als getan, denn sie müssen sich bald eingestehen, dass sie sich voneinander angezogen fühlen...

Meine Meinung
Die "Someone"-Reihe war so schön und ich bin traurig, dass sie jetzt zuende ist!
Mir hat der Abschlussband gut gefallen, auch wenn er nicht der stärkste war.
Ich mochte Lucien und Aliza, aber Aliza war mir manchmal zu anstrengend, weil sie ständig unter Strom stand, was einerseits total verständlich ist, andererseits saß ich vor dem Buch und hätte sie manchmal am liebsten geschüttelt!
Lucien war mir unheimlich sympathisch, da er sich so liebevoll um Amicia kümmert.
Die Handlung war voll mit Emotionen gewesen und als Leser war man stets am mitfiebern gewesen.
Alles ein allem ein wunderschöner Roman und ein toller Abschluss!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Sich seinen Ängsten stellen

Breakaway
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Auf Bookstagram bin ich auf eine Abonnenten gestoßen (@ginasbooks), die Lust auf einen Buddyread hatte. Da ich selbst großer Fan davon bin, Bücher gemeinsam ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Auf Bookstagram bin ich auf eine Abonnenten gestoßen (@ginasbooks), die Lust auf einen Buddyread hatte. Da ich selbst großer Fan davon bin, Bücher gemeinsam zu lesen, habe ich mich bei ihr gemeldet und wir haben uns für "Breakaway" entschieden.

Um was geht es?
Lia möchte nur noch weg aus ihrer Heimat Halligen, wo sich jeder kennt und man sich keinen Fehltritt erlauben darf.
Sie steigt in den nächsten Fernkurs, welcher sie nach Berlin fährt. Dort angekommen genießt sie ihre Anonymität, bis sie auf die Clique Noah, Phuong und Daniel trifft. Sie liebt es zu Filmen, aber seit sie aus Halligen verschwunden ist, wagt sie es kaum, ihre Kamera überhaupt in die Hand zu nehmen.
Noah studiert Economical Engineering und war im Ausland unterwegs, bis er einen besorgten Anruf von seiner Mutter bekommen hat, der ihn wieder nach Berlin getrieben hat. Seine Familie ist ein einziger Scherbenhaufen: Seine jüngere Schwester Kyra ist in Paris und meldet sich bei niemandem, sein älterer Bruder Elias wurde aufgrund einer Prügelei aus dem Familienbetrieb geschmissen und seine Eltern haben mehr die Firma als die Familie im Fokus.
Bald laufen sich Lia und Noah über den Weg und verspüren eine gewisse Anziehung füreinander. Aber können sie die Mauern niederreißen, die sie errichtet haben, um sich selbst zu schützen?

Meine Meinung
Das ist mein erstes Buch von Anabelle Stehl und wird garantiert nicht mein letztes gewesen sein!
Mir hat das Setting sehr gut gefallen, da das Buch zur Abwechslung mal nicht in Amerika gespielt hat, sondern in Berlin, einer Stadt, in der ich schon zwei Mal war und immer wieder hin könnte. Dadurch konnte ich mir die Schauplätze viel besser vorstellen und war sofort in der Geschichte drin.
Die Charaktere haben mir unheimlich gut gefallen. Nicht nur die Protagonisten Noah und Lia habe ich in mein Herz geschlossen, sondern auch die Nebencharaktere Phuong (Noahs beste Freundin) und Daniel (Noahs bester Freund).
Die Geschichte wurde aus Noahs und Lia Perspektive erzählt, was einen besseren Einblick in beide Charaktere gewähren konnte.
Die Dynamik zwischen Lia und Noah fand ich interessant und spannend, weil beide ihre Päckchen zu tragen hatten und manchmal nicht wussten, was sie wie und wann preisgeben sollten und es deshalb an ein paar Stellen zu Spannungen kam. Natürlich wollte man dann immer als Leser wissen, wie es denn nun mit den Beiden weitergeht, die auf den ersten Blick einfach zu süß zusammen sind!
Es wurden wichtige und sensible Themen angesprochen, weshalb ich während dem Lesen Gänsehaut und das eine oder andere Tränchen vergossen habe.
Ein sehr schöner und emotionaler Roman, den ich allen New Adult Fans ans Herz legen möchte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Mein erster (und garantiert nicht letzter) Fitzek!

Der Heimweg
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Als ich auf der Suche nach einem Buch für meine Mutter war, ist mir dieses Buch sofort ins Auge gesprungen. Der schwarze Buchschnitt und die dunkle Schrift ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Als ich auf der Suche nach einem Buch für meine Mutter war, ist mir dieses Buch sofort ins Auge gesprungen. Der schwarze Buchschnitt und die dunkle Schrift darauf (limited Edition) fand ich sehr ansprechend und der Klappentext machte selbst mich neugierig, und das, obwohl ich sehr selten Thriller lese!

Um was geht es?
Jules arbeitet bei einer Hotline, wo Menschen abends anrufen können, wenn sie Angst haben, alleine von A nach B zu kommen. Während seiner Schicht läuft die Sendung "Aktenzeichen XY", in der über den "Kalender-Killer" berichtet wird. Er bringt seine weiblichen Opfer um und schreibt mit deren Blut ihren Todestag an die Wand.
An diesem Abend telefoniert Klara mit Jules. Sie ist verängstigt und auf der Flucht vor jemanden, den sie für den Kalender-Killer hält. Ihr Ultimatum läuft nämlich in weniger als zwei Stunden ab. Er forderte von ihr, die Ehe mit ihrem gewalttätigen Mann Martin zu beenden, sonst beendet er ihr Leben. Und alle Menschen, die ihr zur Flucht verhelfen oder sie beschützen möchten, bringt er ebenfalls um.
Da Jules nun in der Sache mit drin hängt, fängt auch seine Uhr an zu ticken...

Meine Meinung
Wie im Titel bereits erwähnt, ist es mein erstes Buch von Sebastian Fitzek. Ich lasse mich von dem Genre eher einschüchtern, aber nachdem meine Mutter davon geschwärmt hat und eine Freundin von mir (Instagram:offoolsandmadmen) riesen Fan ist, war ich doch neugierig gewesen.
Ich war von Anfang bis Ende gefesselt und immer wenn ich dachte, ich hätte eine Spur, wurde sie durch ein anderes Ereignis oder einer Person zunichte gemacht.
Anfangs gab es noch viele Flashbacks, wo man mehr zum Leben von Jules und Klara erfahren konnte, was ich sehr schön fand, da man sich in dieser verhängnisvollen Nacht noch mehr in sie hineinversetzen konnte.
Die Handlung war absolut nicht vorhersehbar und die Wendungen haben mich überrascht.
Meiner Meinung nach und super spannender Thriller!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Der zornige Gott

All Saints High - Der Verlorene
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die Teile "Die Prinzessin" und "Der Rebell" gelesen und ich war so begeistert von den Büchern, dass ich den letzten Teil der Trilogie ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die Teile "Die Prinzessin" und "Der Rebell" gelesen und ich war so begeistert von den Büchern, dass ich den letzten Teil der Trilogie auf jeden Fall lesen wollte.Durch Zufall habe ich das Exemplar bei "Netgalley" gesehen und habe es glücklicherweise bekommen.

Um was geht es?
Vaughn und Lenora besuchten als Kinder gemeinsam die Prep School, eine Schule, für künstlerisch Begabte. Eines Nachts erwischte Lenora Vaughn in der Dunkelkammer bei etwas Heiklem und seitdem machte er ihr das Leben zur Hölle um sicherzugehen, dass sie das, was sie gesehen hat, für sich behält.
Als Vaughn zurück nach Amerika reist, bleibt sie in England, bis ihr Vater sie dazu überredet, wenigstens ihr Abschlussjahr an der Todos Santos zu machen.
Sie willigt schließlich ein und trifft dort auf Vaughn, den sie ignoriert.
Sie geraten in eine Art Wettbewerb, denn an der Prep wird ein Praktikumsplatz angeboten, der hohe Aufstiegschancen verspricht und in der engeren Auswahl stehen Vaughn und Lenora.
Vaughn erhält den Platz, was Lenora tierisch ärgert, denn sie muss Vaughn während den Praktikum assistieren.
Mit der Zeit merken die Beiden, dass hinter ihren Fassaden sich tiefe Geschichten verbergen...

Meine Meinung
Ich habe bis halb vier Uhr morgens dieses Buch förmlich verschlungen, weil es einfach an Emotionen nichtzu überbieten war.
Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil in den Bann gezogen, wie es nur ganz Wenige schaffen.
Dieser Roman war keine leichte Kost, die Triggerwarnung ist mehr als gerechtfertigt! Es waren sehr sensible Themen, bei denen es mir teilweise den Magen umgedreht hat.
Die Beziehung zwischen Vaughn und Lenora war einzigartig und man wusste nie, was als Nächstes kommt. Manchmal konnte ich die Beiden in gewissen Situationen überhaupt nicht verstehen, aber mit der Zeit erfährt man, warum sie so sind wie sie sind und siesind großartig.
Ich liebte diesen Roman und diese Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.12.2020

Schöne und sommerliche LGBT+ Geschichte

The Music of What Happens
0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Zuerst ist mir das schöne Cover aufgefallen. Zudem wollte ich mich gerne im LGBT+-Genre umschauen, weil ich noch kein einziges Buch aus diesem Bereich gelesen ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Zuerst ist mir das schöne Cover aufgefallen. Zudem wollte ich mich gerne im LGBT+-Genre umschauen, weil ich noch kein einziges Buch aus diesem Bereich gelesen habe. Ich fand das Setting mit dem Foodtruck ganz schön und habe das Buch über Netgalley bekommen.

Um was geht es.
Jordans Vater ist gestorben und hinterlässt ihm und seiner Mutter seinen Foodtruck. Sie stecken zudem tief in Schulden und drohen, ihr Haus zu verlieren. Sie versuchen, den Foodtruck zum neuen Leben zu erwecken, aber leider bricht Jordans Mutter dabei emotional zusammen, als sie auf dem Markt arbeiten waren.
Max ist ein Sunnyboy, sportlich und beliebt. Eines Tages wandert er über den Markt und wird Zeuge vom Zusammenbruch von Jordans Mutter. Sie kommen ins Gespräch und sie bietet Max an, im Foodtruck zu arbeiten. Er suchte ohnehin einen Job, da er nachts ohne das Wissen seiner Mutter weg war und sie ihm als Strafe einen Job bei sich in der Firma gegeben hat, den er nicht mag.
Er sieht seine Chance, wenigstens einen spaßigen Job zu haben und stimmt zu.
Jordan kennt Max aus der Schule und ist ihm gegenüber verschlossen und distanziert. Mit der Zeit entwickeln sie neue Ideen für den Foodtruck, der Ihnen viel Geld einbringt. Sie lernen sich näher kennen und sie erfahren voneinander, dass sie homosexuell sind. Das bringt ihr Verhältnis zueinander nochmal auf eine ganz neue Ebene...

Meine Meinung
Trotz der durchwachsenen Kritik fand ich den Roman wirklich schön.
Die Beschreibungen der Umgebung waren toll und man konnte sich gut vorstellen, wie ein Sommer in Arizona sein muss.
Max und Jordan mochte ich beide sehr gerne. Da die Geschichte abwechselnd aus deren Sicht erzählt wurde, konnte man sich besser in ihre Gefühle hineinversetzen.
Während ich Max Freunde Betts und Zay sympathisch fand, konnte ich Jordans besten Freundinnen Kayla und Pam leider nichts abgewinnen. Sie haben manche Aktionen gebracht die für mich einfach nicht in Ordnung waren. Am Ende machen sie zwar auch eine kleine Entwicklung durch, aber für mich hat das schlechte am Anfang leider überzogen.
Es wurden mehrere gesellschaftliche Themen wie Rassismus und Sexualität angesprochen, die ich wichtig fand und gut umgesetzt wurden.
Alles in allem ein wunderschöner Roman!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere