Profilbild von 19Wuermchen58

19Wuermchen58

Lesejury Profi
offline

19Wuermchen58 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 19Wuermchen58 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2020

Wildes Blütenmeer im Reich der Flora

Die Natur ist der bessere Gärtner
0

Wildes Blütenmeer im Reich der Flora

Blumen sind das Lächeln der Natur, und um die wilden Schönheiten geht es hier in diesem Buch.
Als langjährige Hobby-Gärtnerin bin ich begeistert von diesem Buch. Es ...

Wildes Blütenmeer im Reich der Flora

Blumen sind das Lächeln der Natur, und um die wilden Schönheiten geht es hier in diesem Buch.
Als langjährige Hobby-Gärtnerin bin ich begeistert von diesem Buch. Es trägt zu Recht den Titel " Die Natur ist der bessere Gärtner ", denn es beweist Seite für Seite, dass die Wildpflanzen nützlich, wunderschön und lebensnotwendig sind. Da der Mensch häufig nur das schützt, was er kennt, stellt die Autorin " Franziska Becker " der Leserschaft in diesem Buch 8o Wildpflanzen in Schrift und Bild vor.
Die Autorin ist Umweltwissenschaftlerin, Naturfotografin und hat reichlich Praxiserfahrung. Sie hat ein Buch geschrieben, welches auf verständliche Art jedem Leser die Faszination " Wildpflanzen " näher bringt. Die ersten Kapitel " Evolution der wilden Pflanzen " und " Natürliche Intelligenz " haben mir neues Wissen vermittelt. Verständlich und interessant geschrieben. Die Vielfalt der Fruchttypen haben mich staunen lassen, und beim Betrachten der Wald-Erdbeeren lief mir das Wasser im Mund zusammen. Das Foto, im übrigen sind alle Fotos in diesem Buch eine Augenweide, erinnert mich an meine Pflanzen, die schon sehr schöne Früchte angesetzt haben.
Komme ich dann zu dem Kapitel : " Wildpflanzen im Porträt " schlägt mein Liebhaber-Herz für Wildpflanzen um einiges höher. Eine Pflanze schöner und nützlicher als die Andere. Ein Foto schöner als das Andere. Die Beschreibungen und Merkmale der einzelnen Arten sind klar gegliedert, Samen und Aussaat exakt beschrieben, Tipps beigefügt, und in einem Steckbrief zusätzlich alles zusammengefasst. Viele Pflanzen im Garten kann ich nun mit diesem Bestimmungsbuch gut einordnen und benennen. Es macht Spaß die Merkmale zu erkennen, um so der Pflanze auch den richtigen Namen zuzuordnen.
Dieses Buch eignet sich auch für Kinder, denen man beim Spaziergang mit Hilfe des Buches die Welt der Wildpflanzen näher bringen kann, denn was man kennt, tritt man nicht mit Füßen. Unsere Insekten sind dringend auf diese Pflanzen angewiesen, und es erzeugt doch ein Wohlgefühl, wenn man Bienen, Hummeln und Co. an den Pflanzen beobachten kann.
Ich empfehle dieses hochwertige Buch jedem Naturliebhaber. Natürlich muss man den eigenen Garten nicht verwildern lassen, denn auch Wildpflanzen lassen sich mit behutsam vorgehenden Händen integrieren und zähmen. Pflanzensamen sammeln, und wieder neue züchten macht große Freude, und die Autorin beschreibt ganz genau wie es geht, denn Samen ist nicht gleich Samen.
Die Natur hätte es viel leichter, wenn die Menschen besser informiert wären, was die Wildblumen anbelangt. Ohne groß nachzudenken werden sogenannte " Unkräuter " achtlos gerupft, bevor diese ihre Schönheit entfalten können. Die Natur sorgt für eine reichliche Artenvielfalt, und somit ist sie der bessere Gärtner. Leider hat sie aber einen "Gegenspieler", der ihre Arbeit zu Nichte macht. Dieses Buch leistet hervorragende Aufklärungsarbeit, damit der " Gegenspieler " Mensch begreift, dass wir ohne diese nutzbringenden Pflanzen nicht auf Dauer überleben können, denn wir befinden uns auch mit in einem Kreislauf, bei dem kein Teilstück fehlen darf.
Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne, und noch eine Krone mit Wildpflanzen obendrauf !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

Zwei Töchter, zwei Lieben und ein Sommer auf Ialand

Der Sommer der Islandtöchter
0

Ich hätte noch viele Seiten weiterlesen können, denn dieser Sommer auf Island ist etwas besonderes, und wird unvergessen bleiben. 2018 und 1978 erleben zwei Töchter unabhängig voneinander einen aufregenden ...

Ich hätte noch viele Seiten weiterlesen können, denn dieser Sommer auf Island ist etwas besonderes, und wird unvergessen bleiben. 2018 und 1978 erleben zwei Töchter unabhängig voneinander einen aufregenden und emotionalen Sommer auf Island. Dieser Roman ist so einfühlsam geschrieben, sodass es meine Gefühlswelt mit durcheinander gewirbelt hat. Ich habe vieles beim Lesen erlebt. Freude, Spannung, große Gefühle, und Enttäuschungen, hatte aber immer große Sympathien den Protagonisten gegenüber. Die unterschiedlichen Charaktere beschreibt die Autorin in einer großartigen Präzision und Stärke.
Die Insel wird in ihrer Schönheit dargestellt, sodass ich gelegentlich das raue Klima dieser Insel direkt gespürt habe, und dann wiederum auch die malerische Schönheit vor Augen hatte.
Auf eine gewisse Art und Weise habe ich wohl auch mein Herz auf dieser Insel verloren, denn ich werde ganz gewiss diese Insel einmal persönlich bereisen.

Zu Beginn des Romans hatte ich das Gefühl zwei Liebesgeschichten nebeneinander gleichzeitig zu lesen. Ziemlich schnell wurde mir klar, dass Hannah und Monika sehr viel verbindet. Immer klarer und klarer wurden die Verknüpfungen deutlich, bis am Ende die beiden Geschichten sich in einer vereinen. Ganz tolle Idee und Umsetzung der Autorin.

Ich kann diesen Liebesroman weiterempfehlen, denn in dieser Geschichte sind dem Leser sehr schöne Begegnungen und Gefühle sicher. Sich auf die Geschichte einlassen, abtauchen und genießen, dieses hat bei mir ein wohliges Bauchgefühl ausgelöst.

EIN SEHR SCHÖNES BUCH WELCHES 5 STERNE VERDIENT HAT.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Charakter Eigenschaften der wilden Schönheiten

Von Diven, Dränglern und fleißigen Lieschen
0

Mit seinem großen Hintergrund Wissen hat der Autor " Jürgen Feder " ein sehr lehrreiches Buch über die große Welt der Wildblumen geschrieben.

Es ist ein Taschenbuch im handlichen Format, sodass man es ...

Mit seinem großen Hintergrund Wissen hat der Autor " Jürgen Feder " ein sehr lehrreiches Buch über die große Welt der Wildblumen geschrieben.

Es ist ein Taschenbuch im handlichen Format, sodass man es bei Wanderungen oder Sparziergängen dabei haben kann. Aber auch bei Streifzügen durch den Garten ist es hilfreich, wenn wieder ein unbekanntes Pflänzchen sich zeigt. Der Autor hat die Gabe diese faszinierenden Pflanzen auch an deren Charakter Eigenschaften zu erkennen. Was es damit auf sich hat, lohnt sich in diesem Buch nachzulesen.

Es macht Freude darin zu stöbern, auch wenn man gerade nicht in der Natur unterwegs ist. Schöne Fotos animieren dazu, diese Wildblumen stets zu beachten, und sie wertzuschätzen. Hinzu kommt, dass die meisten dieser Pflanzen uns nur Gutes tun, und ganz besonders den Insekten die nötige Nahrung geben. Liest man dieses Buch aufmerksam, dann wird man so schnell nicht mehr jeder " Unkraut " herausrupfen.

Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen. Es ist sehr interessant geschrieben, die Bilder sind eine Augenweide, und die Informationen vielfältig. Ein Sparziergang macht Kindern in Begleitung dieses Buches noch mehr Spaß. Anhand der Fotos einige Pflanzen aufzuspüren, und dann darüber nachzulesen lockert jeden Sparziergang auf. Auch lernen die lieben Kleinen auf spielerische Weise diese nützlichen Wildpflanzen kennen und wertschätzen.

Schlussendlich ist dieses Buch mit viel Herzblut geschrieben, wobei ich auch die sehr gute Portion Humor darin schätze, Ein außergewöhnlich schönes Buch !

Ich vergebe gerne diesem Buch 5 Sterne, zusätzlich noch mit einem " Krönchen aus Wildblumen ".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

Blumen damals und heute

Das Buch der Blumen
0

Dieses Büchlein vermittelt Informationen speziell ausgewählter Blumen. Es ist interessant zu lesen, wo die Pflanzen ihren Ursprung haben, und welche Anekdoten sich auch schon in historischen Zeiten um ...

Dieses Büchlein vermittelt Informationen speziell ausgewählter Blumen. Es ist interessant zu lesen, wo die Pflanzen ihren Ursprung haben, und welche Anekdoten sich auch schon in historischen Zeiten um sie rankten. Das Buch ist in einzelne Kapitel unterteilt, sodass man Stück für Stück in das Reich von zwölf Blumenarten eintauchen kann. Für mich hätten die Ausflüge in die damaligen Zeiten weniger intensiv behandelt werden können. Ich bevorzuge eher aktuelle Informationen, und diese sollten schon tiefgründig sein. Besonders der Teil der Wildkräuter weist viele Lücken auf. Gerade, aber nicht nur in diesem Teil des Buches hätte ich mir Fotos, Illustrationen oder Zeichnungen gewünscht, die das Geschriebene wunderbar ergänzt hätten. Ich kann daher dieses Büchlein auch nur Leserinnen oder Lesern empfehlen, denen geschichtliches Wissen von Blumen wichtig ist, und die auf Bebilderung keinen Wert legen. In dem gesamten Buch zeigt sich keine Pflanze in ihrer Schönheit, diese Bilder müssen vor dem geistigen Auge entstehen. Das Buch kommt in einem handlichen Format daher, und ist bedingt durchaus als Geschenk geeignet. Schmunzeln muss ich aber über den Satz auf der Cover-Rückseite: " Dieser Band ersetzt den schönsten Strauß und verblüht nie ". Um dem beizupflichten müsste ich meine Fantasie stark überstrapazieren, daher nehme ich es lieber mit einer Portion Humor. Mich kann dieses Buch nicht vollkommen zufrieden stellen, daher kann ich nur 3 Sterne vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2020

Meine Lieblinge, die Schildis

Manchmal sind es Goldstücke
0

Wer diese besonderen Tiere mag, oder sogar ein oder mehrere Exemplare sein Eigen nennt, der kommt an diesem Buch nicht vorbei. In vielen ernsten und lustigen Anekdoten kann man sich wiederfinden. Ich habe ...

Wer diese besonderen Tiere mag, oder sogar ein oder mehrere Exemplare sein Eigen nennt, der kommt an diesem Buch nicht vorbei. In vielen ernsten und lustigen Anekdoten kann man sich wiederfinden. Ich habe mich des Öfteren köstlich amüsiert. Schildkröten, ja es sind ganz besondere Tiere, die mich immer mit ihrer Eigenart faszinieren. Umgeben von einem harten Panzer, haben sie doch ein sensibles Herz, und sind durchaus nicht so unverletzbar wie sie erscheinen.

Der Autor schildert seine Erfahrungen mit seinen eigenen Tieren, aber er berichtet auch von seinen Reisen zu den Schildkröten, die in ihren natürlichen Habitaten leben. Die vielen Erlebnisse mit den Goldstücken brachten mich beim Lesen immer wieder zum Lächeln, denn die Schreib- und Erzählweise ist einfach köstlich.

Einzig die Schilderungen zum Bau des neuen Geheges hätten für mich weniger ausschweifend ausfallen können, denn der Einkauf im Baumarkt, zum Beispiel, hat mich nicht interessiert. Hier kann jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Dafür hätten mich weitere Information zu den Schildkröten interessiert, wie Alter, Größe und Gewicht der Exemplare.

Aber dennoch habe ich dieses Buch mit großem Interesse gelesen, und ich empfehle es hier gerne weiter. Wer sich für Schildkröten interessiert, aus welchen Gründen auch immer, wird viel Lesespaß empfinden, und wird hinterher zustimmen: Schildkröten sind Goldstücke, auch wenn man bei deren Sturheit manchmal ausrasten könnte.

Hervorheben möchte ich noch das Kapitel " Perspektivwechsel ". Hier berichtet eine freilebende Schildkröte von ihren Erlebnissen. Faszinierend und packend geschrieben. Ein Lesegenuss der besonderen Art.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere