Profilbild von AdorableBooks

AdorableBooks

Lesejury Star
offline

AdorableBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AdorableBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2019

hatte mir etwas mehr erhofft

My Perfect Ruin
3

Mir war eigentlich schnell klar: Das ist ein Buch für mich.
Der Rockstar Elijah möchte nach der Trennung mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen und nimmt sie mit auf seine Tour. Seine Exfrau Heidi sieht ...

Mir war eigentlich schnell klar: Das ist ein Buch für mich.
Der Rockstar Elijah möchte nach der Trennung mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen und nimmt sie mit auf seine Tour. Seine Exfrau Heidi sieht dies jedoch nicht so gern und drückt ihm das Kindermädchen Iris mit aufs Auge, die für die Kinder da sein soll. Natürlich fängt auch Elijah an sich für diese junge Frau, die überall mit dabei ist, zu interessieren.

Das Cover hat mich von vorneherein angesprochen. Es verspricht einen Rockstar, den viele lieben. Für meinen Geschmack passte der Herr auf dem Cover wegen den Haaren nicht perfekt auf den Protagonisten, aber so schlimm ist das nun auch wieder nicht. In meiner Fantasie sah er eh ein kleines bisschen anders aus. Vom Klappentext her hatte ich mir irgendwie mehr von der Story erhofft. Vor allem, dass Iris und Heidi vielleicht etwas mehr unter einer Decke stecken. Das hätte wohl der Story noch etwas Pfiff gegeben.
Der Klappentext an sich war nicht unpassend, hat bei mir aber falsche Erwartungen gepflanzt. Lag aber vielleicht auch an mir.

Die Charaktere haben mir an sich gut gefallen. Elijah hat zwar seine ganze Entwicklung vor dem Anfang des Buches gemacht, aber so schlimm ist es ja nicht.
Iris war mir an manchen Stellen irgendwie etwas zu naiv und manchmal dachte ich mir nur: Zieh man den Stock aus dem Arsch. Wenn man nicht erfahren hätte, dass sie Mitte 20 ist, hätte ich sie auf Anfang 60 geschätzt.
Leider kam mir die Liebesgeschichte zwischen den beiden zu wenig heraus. Klar man merkt, dass da zwischen ihnen etwas ist aber die große Liebe kann man da irgendwie nicht bemerken. Mehr als sexuelle Anziehung gab es da für mich irgendwie nicht.
Mir kam auch ein bisschen die Band zu kurz. Im Buch gab es viel BlahBlah, dass man hätte rauskürzen und dafür etwas mehr über Elijahs Kollegen sagen können. Denn ich finde, dass sie in der Story einfach eine größere Rolle spielen sollten.

An manchen Stellen habe ich etwas quergelesen, muss ich zugeben. Es gab im Buch einige Längen, die ich etwas langweilig fand. Auf der einen Seite ist es gut, dass keine sinnlose Dramatik aufgefahren wird, aber auf der anderen Seite hat es dadurch für mich etwas an Spannung verloren.
Das Ende war für mich zu vorhersehbar und ohne groß zu Spoilern war Heidi dann zu schnell zu einsichtig.
Wer was seichtes für Zwischendurch braucht, bitte schön, dann lest es. Aber wirklich jemandem empfehlen würde ich das Buch nicht.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.06.2019

Sei mutig!

Falling Fast
2

Hailee ist alles andere als mutig. Sie liebt es, sich in ihren Notizbüchern zu vergraben um dort ihre Geschichten hineinzuschreiben und vor dem Fernseher zu lungern und Netflix zu schauen. Doch sie möchte ...

Hailee ist alles andere als mutig. Sie liebt es, sich in ihren Notizbüchern zu vergraben um dort ihre Geschichten hineinzuschreiben und vor dem Fernseher zu lungern und Netflix zu schauen. Doch sie möchte sich ändern. Sie möchte mutiger werden, so wie sie es ihrer Zwillingsschwester versprochen hat, die so ganz anders als sie ist. Ihrem besten Freund Jasper hat sie ebenfalls ein Versprechen gegeben. Sie wird sein Manuskript lesen. So macht sich Hailee zu einem Roadtrip auf, um Jespers Wunsch zu erfüllen und sich danach mit ihrer Schwester Katie an einem Leuchtturm zu treffen, den sie schon einmal besucht haben. Genau an Jespers Geburtstag besucht sie ihn auf dem Friedhof. Hailee hat auch eine To-Do-Liste, die sie gerne im Sommer während ihres Trips abarbeiten möchte. Dabei hilft ihr Chase, der ebenfalls gut mit Jesper befreundet war.


Das Cover ist unbeschreiblich schön. In jedem Buchladen wird es sofort die Aufmerksamkeit der Leser auf sich ziehen, da bin ich mir sicher. Es sieht so anders aus, als andere Bücher dieses Genres. Ich habe mich sofort verliebt.
Der Schreibstil ist schön locker und man kann das Buch flüssig und schnell lesen. Was ich natürlich auch gemacht habe.
Jedoch bin ich der Meinung, dass die Story erst im letzten Drittel so richtig an Fahrt aufnimmt. Vorher ist mir das irgendwie zu viel geplänkel. Ich bin zwar froh, dass keine unnütze Drama hineingebracht wurde, aber dennoch habe ich mich etwas verloren gefühlt. Vor allem als dann der Erzählstrang mit Jespers Manuskript durch war. Da dache ich nur: Okay, und was kommt jetzt? Und das war es auch, was mich umgehauen hat. Das letzte Drittel war so spannend, dass ich mich geärgert hätte, wenn ich es nicht zu Ende gelesen hätte. Also Leute, wenn ihr auch zum Anfang denkt, dass es langweilig ist, lest es weiter! Es lohnt sich!

Hailee liebe ich als Charakter einfach nur. Auch, wenn ich manchmal ihre Taten nicht so richtig nachvollziehen kann. Mit ist bewusst geworden, dass sie Probleme mit fremden Menschen hat, aber genau dadurch waren manche Dinge nicht so ganz nachvollziehbar. Aber es ist meist ganz gut erklärt.
Chase ist ebenfalls ein sehr liebenswerter Charakter. Er hat selbst ein großes Päckchen zu tragen und versucht es jedem Recht zu machen. Er ist ein sehr liebevoller Mann, der sich einfach nur traumhaft um die Frau, die er liebt kümmert.

Von der Triggerwarnung war ich erst etwas irritiert, doch zum Schluss konnte ich sie vollkommen nachvollziehen.
Auch, wenn das Buch für meinen Geschmack was die Story angeht, anfangs etwas schwach ist, so überzeugt es mich zum Schluss sehr und ich bin auf den zweiten Teil mehr als gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 07.05.2019

Leider ein Flopp

Lotus House - Lustvolles Erwachen
2

Von der Idee des Lotus Haus als Yoga Center war ich mehr als nur begeistert. Genauso das Cover, welches in echt noch viel schöner ist als auf einem Bild im Internet. Ich war ganz entzückt, als ich es aus ...

Von der Idee des Lotus Haus als Yoga Center war ich mehr als nur begeistert. Genauso das Cover, welches in echt noch viel schöner ist als auf einem Bild im Internet. Ich war ganz entzückt, als ich es aus dem Umschlag genommen habe. Es schimmert leicht und die Blumen passen super zur ganzen Story.
Ich liebe die Yoga Einschübe vor jedem Kapitel. Ich habe bisher nicht sonderlich viel mit Yoga zu tun gehabt und ich kann, was die Beschreibungen angeht nicht sonderlich viel damit anfangen, aber gefallen hat es mir dennoch sehr. Es ist mal etwas anderes und man merkt auch, dass die Autorin das gelernt hat und es nicht nur aus dem Internet recherchiert hat. Ich mag den Schreibstil von Audrey Carlan sehr, für mich ist er schnell und einfach lesbar. Nur die Übersetzungen haben an der einen oder anderen Stelle ganz schön gehakt.
Das war es aber auch schon, was das Gute an diesem Buch angeht. Wobei, den Einstieg in die Story fand ich noch recht gut. Und Genevieve als Charakter hat mir auch noch ganz gut gefallen. Eine junge Frau, die sich nach dem Tod ihrer Eltern um ihre Geschwister kümmert und das sehr aufopferungsvoll. Das wars aber jetzt wirklich an positivem. Es ging mir viel zu schnell mit Trent und Vivvie. Gefühlt hatten sie zwei Yoga Stunden und fielen schon übereinander her. Und das in sehr derber und pornöser Sprache. Man ist es ja schon gewöhnt, dass es Carlan an der einen oder anderen Stelle übertreibt. Dieses Buch setzt dem ganzen noch einmal eine Sahnehaube auf. Ich habe mich beim Lesen wirklich wie in einem Porno ohne große Story gefühlt. Lediglich zum Schluss kam nochmal Schwung rein.
Alles in allem eher ein enttäuschendes Buch, das ich nicht weiter empfehlen kann.

Veröffentlicht am 19.11.2019

tolle Reihe

The Ivy Years - Bis wir uns finden
1

Die bekannte Schauspielerin Lianne Challice möchte endlich ein normales Leben führen und geht aufs Collage. Doch durch ihre Bekanntheit hat sie es nicht immer einfach. Dort lernt sie Daniel, oder auch ...

Die bekannte Schauspielerin Lianne Challice möchte endlich ein normales Leben führen und geht aufs Collage. Doch durch ihre Bekanntheit hat sie es nicht immer einfach. Dort lernt sie Daniel, oder auch DJ genannt, kennen, der ebenfalls sein Päckchen zu tragen hat. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten kommen sich die beiden immer näher. Doch schafft es DJ mit ihr über seine Probleme zu sprechen?

Ich habe schon andere Bände dieser Reihe nur so verschlungen. Auch hier war dies der Fall. Der Schreibstil war super einfach und somit konnte man schnell Seite um Seite weglesen. Das Cover ist dem der Vorgänger sehr ähnlich, sodass man schnell sieht, dass dies auch wieder ein Teil einer Reihe ist.
Was ich an dieser Reihe gut finde, ist, dass man die Vorgänger nicht zwingend gelesen haben muss. Sie bauen nicht aufeinander auf, das jeder Band ein anderes Pärchen beleuchtet. Aber natürlich ist es immer wieder schön andere Charaktere aus vorherigen Bänden wieder zu treffen.

Mit den Charakteren kam ich super klar. Lianne sowie DJ waren mir von vorne herein super sympathisch und ich habe mit ihnen gelacht und gelitten. Vor allem in Lianne konnte ich mich schon fast ein bisschen wieder finden, was uns noch näher zusammen gebracht hat.
Natürlich war hier auch wieder das Problem, des nicht miteinander Redens, ausschlaggebend für die Handlung. Stört mich immer wieder, aber so sind solche Bücher eben.
Ein bisschen Erotik war auch dabei, jedoch nicht zu ausschweifend, so dass es nervig hätte werden können.
Lediglich der letzte Teil der Geschichte war etwas langweilig, da nicht mehr viel passierte.
Aber alles in allem finde ich, dass dieser Roman gelungen ist und auf jeden Fall gelesen werden sollte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.10.2019

Kann den Hype nicht halten

Cinder & Ella
1

Cinder & Ella - Happy End - und dann? knüpft nahtlos an den ersten Band an. Ellamara braucht erstmal etwas ruhe und genau die findet sie dann bei Brian. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Ella lernt ...

Cinder & Ella - Happy End - und dann? knüpft nahtlos an den ersten Band an. Ellamara braucht erstmal etwas ruhe und genau die findet sie dann bei Brian. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Ella lernt schmerzlich was es heißt, mit jemandem zusammen zu sein, der im Rampenlicht steht. Denn ihr Leben ist nicht mehr das, was es einmal war.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist wie das des ersten Bandes gehalten und man kann somit schnell sehen, dass die beiden Bücher zusammen gehören. Die Rosatöne auf dem hellen Untergrund stechen auch sofort ins Auge, weswegen ich es im Buchladen bestimmt in die Hand nehmen würde. Es spricht mich voll und ganz an.
Das Cover verspricht etwas mehr, was das Buch am Ende nicht halten kann. Man erhofft sich, mehr über den Alltag der beiden zu erfahren. Wie Brian zum Filmdreh fährt und dort seinen Tag verbringt oder wie Ellamara ihren Tag meistert und vielleicht den einen oder anderen Termin beim Arzt hat. Aber diese Dinge sind im Buch leider nur nebensächlich. Im Zentrum steht eher der Hype um beide Charaktere. Ich kann mir gut vorstellen, dass es genau so bei Prominenten abläuft aber dennoch waren mir diese Szenen etwas zu überspitzt.
Mir ging es in der Geschichte auch allgemein mit allem etwas zu schnell.
Man ganz davon abgesehen, dass mir der Charakter von Ellamara manchmal so ziemlich auf den Keks ging, weil sie sich ziemlich kindisch verhalten hat. Brian hat mir durch und durch wieder super gefallen.
Viele Dinge waren mir auch einfach zu kitschig, das Ende so hätte nicht unbedingt sein müssen.
Außerdem wurden einige Dinge ständig wiederholt und wieder aufgewärmt, was mich auch sehr nervte.

Alles in allem hat mich das Buch leider etwas anttäuscht. Es war nicht schlecht kann aber den Hype des ersten Bandes auf keinen Fall halten.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl