Profilbild von AdorableBooks

AdorableBooks

Lesejury Star
offline

AdorableBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AdorableBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2020

tolle Mischung aus Reisegeschichten, Tipps und Motivation

Go your own way!
0

Dieses Buch hätte ich nach meinem Abschluss gebraucht, denn der Gedanke, einfach mal zu reisen und raus aus dem Trott zu kommen, kam mir schon relativ früh. Getraut habe ich mich nur leider nicht. Dieses ...

Dieses Buch hätte ich nach meinem Abschluss gebraucht, denn der Gedanke, einfach mal zu reisen und raus aus dem Trott zu kommen, kam mir schon relativ früh. Getraut habe ich mich nur leider nicht. Dieses Buch hätte mir auf jeden Fall geholfen die nötige Motivation zu geben.
Das Cover allein gefällt mir schon sehr gut, da es Reiselust vermittelt. Es zeigt schon, dass man auch alleine viel Spaß beim Reisen haben kann und sich keine Gedanken machen muss.
Schon nach den ersten Seiten setzte bei mir die Reiselust ein. Hier geht es nicht nur darum, einem Reiseanleitungen zu geben, das Buch ist auch noch mit netten kleinen Geschichten bestückt, die alles noch viel sympathischer machen und dir suggerieren: Ich habe es geschafft, also schaffst du es auch, alleine zu reisen. Es wird einem auf jeden Fall die Angst genommen und immer gut zugeredet. Aber auch Schattenseiten werden beleuchtet, zum Beispiel, wenn man als alleinreisender abgezockt werden könnte.
Nicht nur die Stories sind sehr schön, sondern auch die Fotos sind super und setzen dem Fernweh noch eine Schippe drauf.
Ich mochte auch sehr, dass sich der Autor einige Städte herausgepickt hat und dort Tipps gegeben hat, was man machen kann oder wo man lecker essen gehen kann.
Nach der Lektüre dieses Buches fühle ich mich motiviert genug, doch selbst mal alleine zu reisen. Wenn auch erstmal nicht in ferne Länder. Hier gibt es eine definitive Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

toller Abschluss

Prince of Passion – Logan
0

Auch an diesem Buch konnte ich nicht vorbei gehen, nachdem mir die Vorgänger so gut gefallen haben.
Hier beim letzten Band der Trilogie geht es um Logan St. James, den Bodyguard des königlichen Hauses, ...

Auch an diesem Buch konnte ich nicht vorbei gehen, nachdem mir die Vorgänger so gut gefallen haben.
Hier beim letzten Band der Trilogie geht es um Logan St. James, den Bodyguard des königlichen Hauses, der damit beauftragt wird, sich um die Schwester der Frau von Nicholas zu kümmern. Die beiden verbringen sehr viel Zeit miteinander und über die Jahre entwickeln sich zwischen ihnen Gefühle.

Das Cover ist wieder den Vorgängern sehr ähnlich, man sieht hier also sofort, dass es sich um einen Teil dieser Reihe handelt. Mir gefallen sie so suboptimal. Das vom zweiten Band fand ich am schönsten. Der Schreibstil war wie immer super und ich habe das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen. Da habe ich mich dann schon gefragt, warum ich das so lange im Schrank stehen gelassen habe.

An uns für sich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Man konnte als Leser auch alles gut nachvollziehen und man merkte auch, wie sich mit der Zeit die Gefühle der Beiden weiter entwickelten. Dieser Band ist der dünnste der Reihe, jedoch war für meinen Geschmack viel zu viel Geschichte, die die beiden nicht betraf. Klar, es war schön auch noch etwas von den anderen Charakteren zu lesen aber das war für meinen Geschmack etwas zu viel dafür, dass das Buch eigentlich von Logan und Ellie handeln sollte.
Aber alles in allem war es ein schöner Abschluss, auch was die anderen Charaktere betraf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

voller Liebe zwischen zwei Menschen und zur Musik

A Wish for Us
0

Bonnie lernt den jungen Cromwell durch ein Video kennen und erkennt, dass er mal Großes in der Musik vollbringen wird. Er war ihr Vorbild. Jahre später trifft sie ihn nach einem DJ Auftritt persönlich ...

Bonnie lernt den jungen Cromwell durch ein Video kennen und erkennt, dass er mal Großes in der Musik vollbringen wird. Er war ihr Vorbild. Jahre später trifft sie ihn nach einem DJ Auftritt persönlich und trifft eine Aussage, die ihn alles überdenken lässt. Als sie dann zusammen in der Uni ein Projekt bearbeiten müssen, nimmt ihre Geschichte ihren Lauf...

Das Cover finde ich einfach wunderschön. Diese Farben auf dunklem Grund sind einfach wundervoll, vor allem passt es super zur ganzen Geschichte. Ich mag es auch sehr, dass der Titel mit in der Story aufgenommen wurde. Der Schreibstil ist einfach und man kann die Geschichte schön flüssig nacheinander lesen.
Ich mag es sehr, dass die Kapitel aus den Unterschiedlichen Sichten der beiden Charaktere erzählt werden. So bekommt die ganze Geschichte viel mehr Tiefe, da man auch die inneren Gedanken und Gefühle der Protagonisten erfährt.

Die Story an sich habe ich geliebt. Es war nicht einfach nur die Liebesgeschichte zwischen Cromwell und Bonnie sondern die Liebesgeschichte beider verliebten an die Musik. Irgendwie hat sich das alles beim lesen ganz anders angefühlt als andere Liebesgeschichten, weshalb ich es schon fast als mein Lieblingsbuch betiteln würde. Es ist so voller Liebe, Hoffnung und auch Verluste haben ihren Teil darin.
Ich würde gerne sagen, es ist voll und ganz gelungen, aber zwischendrin gab es ein paar Wortwiederholungen, die mich sehr genervt haben. Eine Szene, in der sie ständig 'Bonn' genannt wurde. Fast in jeder Zeile kam dieser Name vor und das nervte mich schon arg. Auch in der Liebesszene wurde ständig der Geruch nach Pfirsich und Vanille zur Sprache gebracht.
Das Ende habe ich mir auch genau so vorgestellt, aber so sind eben manche Bücher, dass man sich da schon was denken kann.
Ansonsten kann ich eine definitive Leseempfehlung aussprechen. Es war einfach wunderschön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2020

Keine Spannung aufgekommen

Zara und Zoë - Tödliche Zwillinge
0

Zara und Zoe sind Zwillingsschwestern aber dennoch sehr gegensätzlich. Die eine arbeitet bei Europol und die andere ist die Fürstin und spielt in der Mafia ihre Spiele. Für einen neuen Fall tauschen beide ...

Zara und Zoe sind Zwillingsschwestern aber dennoch sehr gegensätzlich. Die eine arbeitet bei Europol und die andere ist die Fürstin und spielt in der Mafia ihre Spiele. Für einen neuen Fall tauschen beide wieder die Plätze und nehmen die Identität der Anderen an.



Das Cover des Buches hat mir sehr gut gefallen. Das schwarz weiße mit dem rötlichen Titel und dem roten Tuch ziehen auf jeden Fall die Blicke auf sich. Der Klappentext verspricht spannende Lesestunden. Der Schreibstil ist schön einfach und ich konnte das Buch schnell durchlesen. Ich fand es auch schön, dass die Kapitel aus unterschiedlichen Sichten beschrieben werden, was mir aber mit der Zeit doch etwas zu viel wurde, weil mir da einfach zu viele Charaktere ein Kapitel bekommen haben. Allgemein kamen ständig neue Namen hinzu, die man vorher noch nie gelesen hat und die auch nur einmal genannt worden. Das war etwas verwirrend und ich hatte immer das Gefühl, dass ich irgendetwas verpasst habe.

Allgemein hat sich bei mir nicht wirklich Spannung aufgebaut. Erst die letzten Seiten fand ich wieder richtig mitreißend. Die Zwillinge waren für mich etwas zu unbesiegbar. Die Szene mit dem LKW zum Schluss hätte für mich auch von einer Alarm für Cobra 11 Folge kommen können und war sowas von unrealistisch. Auch bei Zara gab es hin und wieder so Situationen bei der ich mir auch so meinen Teil dachte.

Zwischendrin hatte ich öfter mal das Gefühl, dass es vielleicht besser gewesen wäre, den ersten Band auch gelesen zu haben. Deshalb denke ich, dass es wohl doch gut wäre die Bücher nacheinander zu lesen und nicht von einander unabhängig. Leider konnte mich das Buch gar nicht so mitreißen wie es hätte sein können. Sehr schade. Aber vielleicht gefällt es jemandem, der den Vorgänger gelesen hat um einiges besser.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

toller zweiter Teil

Prince of Passion – Henry
0

Nun ist es an Henry die Krone anzunehmen und das Land Wessco zu regieren. Doch daran denkt er noch nicht. Erst möchte er eine Königin finden und wie geht das heutzutage besser als mit einem TV-Format. ...

Nun ist es an Henry die Krone anzunehmen und das Land Wessco zu regieren. Doch daran denkt er noch nicht. Erst möchte er eine Königin finden und wie geht das heutzutage besser als mit einem TV-Format. Selbst wäre er nicht auf die Idee gekommen, aber als eine Produzerin vor seiner Tür steht, sagt er nicht nein. Natürlich alles ohne, dass die Queen davon weiß. Jedoch schafft es keine der 12 Damen so sehr sein Interesse zu wecken wie Sarah von Titebottom, die eigentlich nur als Assistentin für ihre Schwester dabei ist.

Wie auch schon den ersten Teil, habe ich auch diesen nur so verschlungen. Der Schreibstil ist wie schon vorher sehr angenehm und somit konnte ich nur so durch die Seiten fliegen. Das Cover gefällt mir auch ganz gut. Es hat auf jeden Fall einen royalen Touch.

Sarah als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Dieses schüchterne und sympathische kommt sehr gut raus. Vor allem weil sie noch Bücher liebt, muss ich sie einfach mögen. Sie hat auch eine 'Eigenart', die mir sehr gut gefällt, das gibt ihr noch etwas mehr Tiefe. Hierbei möchte ich aber nicht zu viel verraten. Es ist auf jeden Fall sehr gut erklärt warum wieso und weshalb es so ist wie es ist.

Henry hätte ich mir ein kleines bisschen Wilder vorgestellt. Vor allem nicht, dass er sich so an die Vorgaben hält und die Finger von den Damen lassen kann. Damit hätte ich nun nicht gerechnet. Aber schlimm habe ich es nicht gefunden.

Nun kommen wir aber zu einem Punkt, der mir so rein gar nicht gefallen hat. Und zwar, dass es nachdem sie sich ihre Liebe gestanden haben, nur noch um Sex ging. Um ungeschützten Sex! Ich habe nicht gezählt aber sie haben bestimmt fünf mal ohne Verhütung miteinander geschlafen und sie haben sich nur einmal Gedanken darüber gemacht, dass sie schwanger werden könnte. Das war es dann. Nicht mal Sarah hat danach mal aufgeatmet als sie ihre Periode bekommen hat. Fand ich etwas unrealistisch.

Aber ansonsten hat mir die Story recht gut gefallen und ich kann das Buch also mehr die Reihe weiter empfehlen. Teil drei werde ich gleich im Anschluss lesen und ich hoffe, das sich auch hier nicht enttäuscht werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere