Profilbild von Alice3412

Alice3412

Lesejury Profi
offline

Alice3412 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alice3412 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2018

Intensive Gefühle

Save You
1 0

"Save you"

Inhaltsangabe

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so intensive Gefühle wie für James ...

"Save you"

Inhaltsangabe

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so intensive Gefühle wie für James — und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück — als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen, vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen ...

Bevor ich mit meiner Meinung beginne möchte ich mich bedanken, dass ich die Chance bekam hier an dieser Leserunde teilzunehmen. Es hat mir viel Freude bereitet und ich hoffe auf eine weitere Runde.

Das Cover sticht mir zu Beginn sofort ins Auge, da es mit bronzefarbenen Glitzer Funken übersät ist. Die Schrift ist deutlich zu erkennen und sticht aus den herabfallenden Glitzer Funken heraus. Ich finde es passt sehr gut zur Maxton Hall Reihe.

Der Schreibstil ist hervorragend und versetzt mich als Leser direkt in die Handlung. Ebenso die sehr intensiven Gefühle zu Beginn des Buches wurden grandios übermittelt. Gänsehaut und die ein oder andere Träne lösten sie in mir aus. Ich spürte Ruby's Chaos und die Trauer von Lydia. Die insgesamt gedrückte Stimmung hielt Kapitel lang an und passte damit sehr gut zur Handlung. Die einzelnen Szenen sind detailliert beschrieben und haben für mich die einzelnen Situationen sichtbar gemacht.

In diesem Roman wurden zwei neue Sichtweisen eingefügt. Lydia und Ember. Die ganze Welt hat sich damit erweitert und neue Geschichten Platz gemacht. Lydia leidet unter dem Tod der Mutter und hadert mit der ungewollten Schwangerschaft. Bewundernswert ist ihr Durchhaltevermögen. Trotz Trauer und Angst um die Zukunft macht sie weiter und steht ihrem Bruder bei. Die neue Freundschaft zwischen Ruby und Lydia ist wundervoll.

Über Ember und Familie Bell erfahren wir ebenfalls mehr. Aus Embers Perspektive erhalten wir mehr Einblicke und sie darf ein klein wenig in die Welt der Maxton Hall eintauchen. Ich bin sehr gespannt wie es mit ihr weiter geht.

Das Traumpaar Ruby und James kommt auch nicht zu kurz. Ruby bleibt standhaft nach dem negativen Verhalten von James. Sie ist stark und hilfsbereit. Ein Charakter mit dem ich mich gut identifizieren konnte. Ihre Gefühle sind so real.

James ist für mich schwieriger einzuschätzen. Er ist ein wenig unberechenbar und schwankt in seinen Stimmungen. Allerdings kämpft er mit aller Macht um Ruby, dass ist sehr beeindruckend zu lesen. Es gibt einige sehr romantische Szenen und seine Liebe zu ihr ist einfach echt.

Natürlich endet das Buch mit einem Knall. Ich möchte auf keinen Fall zu viel verraten, aber ich war einfach nur geschockt.
Allerdings muss ich in diesem Zuge die Haltung von Ruby's Mutter kritisieren. Die Familie Bell hält zusammen, liebt sich und sorgt sich umeinander. Daher kann ich die Reaktion von Ruby's Mutter gar nicht nachvollziehen. Es ist für mich einfach unstimmig.

Der zweite Kritikpunkt ist im Abschluss mit James. Das er für die Situation am Ende mit Schuld sein soll ist für mich ein bisschen zu übertrieben. Ohne zu viel zu verraten passt es für mich einfach nicht.

Fazit: Der Roman hat sich sehr flüssig gelesen, viele neue Nebengeschichten eröffnet und die Liebesgeschichte zwischen Ruby und James sinnvoll und romantisch fortgesetzt.
Es blieben viele Fragen für den letzten Band zurück und ich freue mich schon sehr darauf ihn bald zu lesen.

Bernadette

Veröffentlicht am 09.03.2019

Einsame Ortschaft im Nirgendwo

Mortifer
0 0

"Mortifer" - 3. Teil der Monkeewrench Gruppe


Inhalt:
Mortifer (lat.) = todbringendDrei Frauen auf der Jagd nach einem Serienmörder. Eine Wagenpanne im Hinterland von Wisconsin. Die nächste Siedlung macht ...

"Mortifer" - 3. Teil der Monkeewrench Gruppe


Inhalt:
Mortifer (lat.) = todbringendDrei Frauen auf der Jagd nach einem Serienmörder. Eine Wagenpanne im Hinterland von Wisconsin. Die nächste Siedlung macht einen verschlafenen Eindruck. Doch irgendetwas stimmt nicht in Four Corners: Die Stille entpuppt sich als Totenstille, der Ort als Geisterstadt. FBI-Agentin Sharon und die Computerspezialistinnen Grace und Annie haben wenig Zeit zu grübeln, denn plötzlich wimmelt es von schwer-bewaffneten Männern in Uniform. Und die drei laufen um ihr Leben …

Meinung:
Zu aller erst muss ich sagen, wenn ich nicht Schlafen, Essen und Arbeiten müsste, hätte ich das Buch an einem Tag gelesen. Es wurde von Seite zu Seite spannender und intensiver. Die drückend, düstere, gruselige und lebensbedrohliche Atmosphäre hat sich auf mich übertragen.

Die Geschichte beginnt recht harmlos für die drei Frauen Annie, Sharon und Grace mit dem Beginn ihrer Reise nach Green Bay in Wisconsin. Doch eine Wagenpanne lässt sie in die Hölle eintreten. Die Spannung steigt und wechselt immer wieder zwischen den drei mutigen Frauen in der verlassenen Ortschaft und ihren Freunden Roadrunner, Harley, sowie den Detectives Maggozzi, Rolseth, Bonar und Halloran. Stück für Stück wird das grausige Verbrechen und Vorhaben der Verbrecher aufgedeckt. Es wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit für die drei Frauen und viele Menschen.

Besonders intensiv sind die Charaktere beschrieben. Die Gedanken und Gefühle von Annie, Grace und Sharon werden immer wieder zu verschiedenen Situationen beschrieben und zeigt wie unterschiedlich sie sind. Sie sind alle drei sehr mutig, taff und können eine Menge aushalten. Trotzdem bleiben Spuren zurück und das macht die Geschichte lebendig und echt.

Ich war absolut begeistert und freue mich auf einen weiteren Band der Reihe.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Alexia ermittelt

Brennende Finsternis
0 0

"Brennende Finsternis"

Inhalt:
Ohne dass irgendjemand dafür eine Erklärung hätte, verlieren sämtliche Vampire und Werwölfe in London ihre übernatürlichen Fähigkeiten. Lady Alexia hält es nicht nur für ...

"Brennende Finsternis"

Inhalt:
Ohne dass irgendjemand dafür eine Erklärung hätte, verlieren sämtliche Vampire und Werwölfe in London ihre übernatürlichen Fähigkeiten. Lady Alexia hält es nicht nur für ihre Pflicht, sondern nachgerade für ihr Recht, ihren Ehemann, dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten, bei dessen Untersuchungen zu unterstützen. Schließlich sind sie frisch verheiratet, und Alexia ist nicht bereit, ihren geliebten Werwolf bereits wieder zu teilen …

Meinung:
Erneut macht sich Alexia Maccon daran, zu ermitteln. Die Übernatürlichen von London können sich nicht mehr verwandeln, woran das nur liegt. Diesmal überqueren wir England in einem Luftschiff, mit aufregenden Situationen, spannender Begleitung und erleben Schottland von seiner rauen, grauen Seite.

Die Charaktere sind besonders gut gezeichnet. Ivy Hisselpenny ist einfach wundervoll mit ihrer dramatischen Ader und all ihren verrückten Hüten. Felicity, die Schwester von Alexia ist diesmal ebenfalls mit von der Partie und verursacht Aufregung für Ivy und vor allem für Herrn Tunstell. Sehr witzig zu lesen.
Neu dabei ist Madame Lefoux, wobei der Leser dazu aufgefordert wird skeptisch zu bleiben und herauszufinden, ob ihr zu trauen ist.

Natürlich zeigt sich Alexia wieder von ihrer besten selbstbewussten und intelligenten Seite. Ihre Liebe zu Lord Maccon ist einfach wundervoll zu lesen und die ein oder andere sexy Szene versüßt die Geschichte.

Vor allem in Schottland ereignen sich spannende Dinge und das Ende der Geschichte ließ mich überrascht und neugierig auf den nächsten Teil zurück.

Veröffentlicht am 16.02.2019

Ein Fluch, ein Werwolf und ein Serienmörder

No heartbeat before coffee
0 0

No heartbeat before coffee

Inhalt:
Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, ...

No heartbeat before coffee

Inhalt:
Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt.

Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf. Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.

Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können.

Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat ...

Meinung:
Insgesamt war es eine recht spannende Kriminalgeschichte rund um Werwölfe, Vampire und andere fantastische Wesen. Die Tatorte wurden sehr intensiv beschrieben und damit nichts für schwache Nerven.

Es gab in der Handlung immer wieder neue Ideen und abwechslungsreiche Ansätze, allerdings fehlte mir ein wenig mehr von der Protagonistin und ihrem Fluch. Auch Jamie als Werwolf hätte noch ausgearbeiteter sein können.

Diana ist eine sehr starke, selbstbewusste, durchtrainierte junge Frau. Sie kämpft für das Gute und versucht den Mörder zu finden. Ihre Freundschaft zu Jamie ist mit verschiedenen Gefühlen belegt. Ist sie in ihn verliebt oder sieht sie doch nur einen Freund in ihm?

Jamie ist stark, ebenfalls sehr durchtrainiert, arbeitet an seiner Beherrschung und hilft Menschen. Ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen, hätte mir aber gerne noch mehr von seiner Sicht der Dinge gewünscht.

Das Ende kam etwas abrupt. Sollte es einen weiteren Band geben wäre ich neugierig, da man noch eine ganze Menge mit den Protagonisten anstellen kann.

Veröffentlicht am 10.02.2019

Werwölfe, Vampire und ein vergangenes Jahrhundert

Glühende Dunkelheit
0 0

Glühende Dunkelheit

Inhalt:
Nachdem Miss Alexia Tarabotti in Notwehr einen Vampir getötet hat, steht sie nun dem Alpha-Werwolf Lord Maccon gegenüber – dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. ...

Glühende Dunkelheit

Inhalt:
Nachdem Miss Alexia Tarabotti in Notwehr einen Vampir getötet hat, steht sie nun dem Alpha-Werwolf Lord Maccon gegenüber – dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Als dieser sich weigert, sie in die Ermittlungen einzubeziehen, beschließt Alexia, selbst nachzuforschen, was hinter dem Angriff auf sie steckt. Und plötzlich befindet sie sich nicht nur tief in einer Intrige gegen das Britische Empire – sie sieht auch ihr Herz durch den attraktiven Lord Maccon bedroht …

Meinung:
Zum zweiten Mal konnte mich Alexia Tarabotti vollkommen begeistern und hat mir entspannende Lesestunden mit Witz, Sexappeal und Spannung beschert.

Die Handlung spielt im 19 Jahrhundert mit Werwölfen und Vampiren. Besonders gut hat mir gefallen, wie genau auf die damalige Kleidung und die Verhaltensregeln der damaligen Londoner Gesellschaft geachtet wurde. Dies hat auch oft den Witz ausgemacht, vor allem da Werwölfe sich dieser Verhaltensweisen anpassen müssen. Die Geschichte wird immer spannender und gipfelt in einem aufregenden Finale.

Alle Personen wurden hintergründig und detailliert aufgebaut und in die Geschichte eingeflochten. Alexia Tarabotti ist eine sehr selbstbewusste junge Frau von 26 Jahren, die durch ihr Aussehen nicht in die Londoner Gesellschaft passt und daher als alte Jungfer gilt. Sie hat ihre eigene Meinung, ist sehr interessiert und intelligent. Ihre Streitgespräche mit Lord Maccon sind faszinierend und ich habe sie voller Begeisterung gelesen.

Lord Maccon der Alpha Werwolf eines recht großen Rudels in London, immer der Sieger in Kämpfen und Ermittler in diesem Fall kommt nicht gegen Alexia Tarabotti an. Trotz dieses Ärgernisses gefällt ihm diese taffe junge Frau.
Immer wieder werden auch die verschiedenen sexy Szene beschrieben, die der Geschichte einen gewissen Kick geben.

Besonders zu erwähnen ist die genau Beschreibung der Kleidung. Vor allem die der Damen in allen Einzelheiten, so dass ich sie mir genau vorstellen konnte und in die Zeit eingetaucht bin.
Ich freue mich auf ein erneutes zusammentreffen zwischen Ivy Hisselpenny die beste Freundin von Alexia und einem Mitglied von Lord Maccons Rudel Tunstell. Dies wird wohl noch für viel Spaß und witziger Momente führen.